Donnerstag, 30. September 2010

The Gates

Werwölfe und Vampire sind zur Zeit hoch im Kurs, Harry Potter hat gezeigt das es durchaus einen Markt gibt für den Mix aus Fantasy- und Jugendbuch, die in der Gegenwart spielen. Es war daher eigentlich nur eine Frage der Zeit bis nach Potter eine ähnliche Serie das Erbe antrat, genau die Rede ist hier von Twilight.
Diese Filmreihe, die ja auch ihren Ursprung in Buchform hatte, setzte viel mehr auf Sex als Potter und da die Hauptdarsteller Vampire und Werwölfe waren, war es an fünf Fingern abzuzählen das man den Hype nutzen würde um weitere Serien dieser Art dann auch für Fernsehen zu schaffen.
Vampire Diarys mit Ian Somerhalder wäre da mit Sicherheit zu nennen, eine in Deutschland noch etwas unbekanntere Serie allerdings auch, die Rede ist hier von 'The Gates'.

Bei dieser Serie geht es um den Polizisten Nick Monohan und dessen Familie, die von Chicago in ein kleines Dorf ziehen, wo Nick Polizeichef wird. Die Nachbarschaft in dem Ort ist aber alles andere als normal, denn hier hausen nur auf den ersten Blick normale Menschen. Tatsächlich finden sich in der Nachbarschaft der Monohans Vampire, Hexen, Werwölfe und Dämonen. Die Tore 'The Gates' vom Ort werden rund um die Uhr gut bewacht und so lebt man ein eigenes, abgeschottetes Leben und rein oder raus kommt man in den Ort nur wenn es die Gemeinde zu lässt. Nach und nach wird Nick langsam klar das es im Ort so einige Geheimnisse gibt...

The Gates wurde als Sommerserie bei ABC geplant und wie nicht anders zu erwarten war, waren (wie bei Sommerserien fast schon üblich) die Quoten alles andere als berauschend. Die Serie kam im Schnitt auf 4 Millionen Zuschauer und ist somit auf Platz 55 der meistgesehenen Network-Serien gelandet.
Online sieht das aber etwas anders aus, hier schauten über 800.000 Leute im Monat die Serie, was sie zu einer der beliebtesten Onlineserien machte. Auch der The Gates Video-Stream lief erstaunlich gut, hier schauten 4,6 Millionen Zuschauer zu und The Gates kam da auf Platz 6 der meistgesehenen US-Serien.



Ob die Serie mit miesen Quoten in die Verlängerung geht ist allerdings fraglich, denn Internetzuschauer
bringen kaum Geld, das wird im Fernsehen via Werbung verdient, zu wünschen wäre es der Serie, da ich sie zumindest so interessant finde das ich sie auch gerne sehen würde. Aufmerksam geworden bin ich übrigens auf The Gates durch Colton Haynes der hier einen Werwolf verkörpert. Selbst wenn es nur eine Staffel geben sollte, ich finde die Serie passt perfekt zu Pro7!
Los Pro7, gib uns Colton!!!

Mittwoch, 29. September 2010

Harry Potter und die Kammer des Schreckens



Am Anfang war der Plan jedes Jahr einen Harry Potter Film in der Weihnachtszeit in die Kinos zu bringen. Nach Harry Potter und der Stein der Weisen schaffte man es auch tatsächlich den zweiten Teil, die Kammer des Schreckens, rechtzeitig fertig zu bekommen. Das Team hinter und vor der Kamera blieb weitestgehend das selbe. Chris Columbus inszenierte also auch Teil 2 um den berühmtesten Zauberlehrling der Welt.

SPOILERALARM
Die 3 Freunde haben wieder alle Hände voll zu tun...
Harry sitzt im Haus der Dursleys fest, der Sommer ist fast rum und er hat nicht einen Brief seiner Freunde bekommen. Schuld ist Dobby der Harry hindern möchte zurück nach Hogwards zu gehen. Aber Ron und seine Brüder helfen Harry und holen ihn mit einem fliegenden Auto ab. In der Winkelgasse kauft man anschließend die neuen Schulbücher für das kommende Schuljahr ein und trifft auch Draco Malfoy und seinen Vater Lucius. Aber auch der neue Lehrer von das Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste ist im Buchladen und signiert sein neues Werk. Gilderoy Lockheard, ein angesehener Zauberer, Abenteurer und Buchautor schenkt auch sofort Harry sein Gesamtwerk und lässt sich mit ihm für den Tagespropheten, der Zaubererzeitung ablichten.
Ron und Harry verpassen den Hogwards-Express und fliegen mit dem Auto zur Schule, was ihnen einige Schwierigkeiten einbringt, letztlich dürfen sie aber an der Schule bleiben. Hier geschehen merkwürdige Dinge, Ms. Noris die Katze des Hausmeisters Filch ist versteinert und an der Wand kündigt der Erbe Slytherins an das die Kammer des Schreckens geöffnet werden würde. Auch mit Harry passieren seltsame Dinge, er kann mit Schlangen reden und bald steht er im Verdacht der Schuldige zu sein.
Ron, Hermine und Harry haben aber jemand anderen in Verdacht, nämlich Malfoy. Durch einen Trick finden sie aber heraus das er es nicht ist und auch nicht weiß wer es ist. Ein Mitschüler wird anschließend versteinert und letztlich trifft es sogar Hermine.
Harry hat das Tagebuch von Tom Riddle gefunden, in ihm sind Hinweise das Hagrid die Kammer schon einmal geöffnet hätte und eines von Hagrids Monstern Schuld an der Sache sei, damals sei schon eine Schülerin gestorben. Kann das stimmen? Was weiß Hagrid?
Die Kinder kommen aber etwas zu spät, Hagrid wird gerade festgenommen, gibt ihnen aber noch einen Hinweis der sie in den verbotenen Wald führt. Hier haust Aragog, eine Riesenspinne die Harry sagt das er, Aragog, das Monster von damals sei und er niemanden in der Schule umgebracht hat und Hagrid unschuldig ist. Nur knapp entkommen Ron und Harry den Spinnen, die den Halbriesen in Ruhe lassen, sonst aber nicht so freundlich sind.
Letztlich wird Ginny Weasley vermisst, Rons kleine Schwester, Gilderroy Lockheard soll sie retten, er hatte in den vergangenen Tagen damit geprahlt zu Wissen wo die Kammer sei und er würde sich der Sache annehmen. Die Lehrer fordern nun genau das von ihm und Harry und Ron wollen ihm alles sagen was sie wissen, damit er Ginny retten kann. Sie vermuten nämlich das ein Basilisk in der Kammer des Schreckens haust und dieser Leute tötet oder versteinert.
Lockheard jedoch wollte sich gerade aus dem Staub machen, er ist kein Held nur ein Blender, alle Abenteuer die er niederschrieb haben andere erlebt, er kann nur gut Vergessenszauber aussprechen, als er das bei Harry und Ron machen will überwältigen die beiden ihn und nehmen ihn mit.
Der etwas nervige Dobby
Sie finden sogar den Eingang zur Kammer, Lockheard versucht aber die beiden mit einem Vergessenszauber zu überlisten, trifft sich dabei aber selbst und bringt die Decke des Gewölbes zum Einsturz, Harry und Ron sind getrennt und Harry muss alleine weiter.
Er findet Ginny, die das Tagebuch von Riddle hat, dieses wurde Harry nämlich gestohlen. Tom Riddle erscheint, er ist eine lebendige Erinnerung aus dem Tagebuch und Harry erfährt das er Ginny beeinflusst hat, sie hatte die Nachrichten geschrieben und jetzt wo der Basilisk seine Opfer bekommt würde er, Tom Riddle Wirklichkeit werden. Außerdem ist Riddle der Schüler der später mal Voldemort werden würde. Auch wenn er noch nicht mehr als ein Trugbild ist lockt Riddle den Basilisk an, Harry jedoch bekommt Hilfe von Fawkes. Fawkes ist ein Phönix der Dumbledor gehört und dieser blendet die Riesenschlange, der Basilisk hat daher keine Augen mehr und er hat seinen tödlichen Blick verloren, dennoch ist das Untier natürlich gefährlich und will Harry gerne das Licht ausblasen. Natürlich bringt Harry aber das Untier um und vernichtet mit einem Basiliskenzahn das Tagebuch wodurch das Abbild von Tom Riddle auch vernichtet ist. Den versteinerten Leuten wird geholfen und auch wenn man es nicht beweisen kann wird klar das Lucius Malfoy Ginny in der Winkelgasse das Tagebuch von Riddle zugespielt hat, aber nun ist auch sie vom bösen bann befreit. Letztlich befreit Harry auch noch Dobby der der Hauself der Malfoys ist und Harry die ganze Zeit helfen wollte. Happy End, jedenfalls bis im nächsten Teil der Gefangene von Askaban kommt.
SPOILERENDE

Auch dieser Film war erfolgreich, aber im Vergleich zum ersten Teil sprachen die Zuscherzahlen dann doch eine deutliche Sprache. Beim ersten Film war es halt einfach so das die Bücher einen ziemlichen hype ausgelöst hatten, der Film die Erwartungen aber nicht oder nur unbefriedigend erfüllte. Meine lange Kritik zu Teil 1 spricht da ja doch Bände. So war es klar das Teil 2 weniger Besucher haben würde, die die Teil 1 unerträglich fanden würden halt kein Geld für den zweiten ausgeben.
Tatsächlich weist der Film die gleichen Schwächen auf wie der erste, alles ist kunterbunt und auch die Effekte sind größtenteils wieder unecht. Hier gibt es aber die erste Verbesserung, denn größtenteils heißt das nicht alles in die Hose ging. Der Hauself Dobby sieht aus wie einem Disneyfilm entsprungen, die Kobolde im Unterricht wirken extrem unecht und der Phönix Fawkes sieht so dämlich aus das man schreien möchte. Der Basilisk hingegen finde ich gut getroffen, das ist doch schon mal was!
Auch die Leistungen der Kinder finde ich wesentlich besser als im ersten Teil. Einzig Rupert Grint, der Ron spielt, beschränkt sich darauf nicht eine andere Person darzustellen, sondern zieht einfach nur dumme Gesichter die wohl lustig sein sollen, mir jedoch einfach nur ziemlich auf den Sack gehen. Hermine aber, die beim Stein der Weisen richtig mies war, konnte mich dieses mal viel mehr überzeugen.
Der Film wirkt insgesamt wesentlich dunkler und nicht mehr ganz so lächerlich kindlich wie es Teil 1 tat, ich kam zwar etwas zufriedener aus dem Kino, hoffte aber in Zukunft auf noch mehr Steigerung bei den Verfilmungen.

GELD! GELD! GELD!
Gilderoy Lockhard
Teil 1 war ein Kinderfilm, bei Teil 2 hatte man das Problem dass hier einer Riesenschlange die Augen herausgerissen wurden und diese Menschen fressen wollte. Der Film bekam daher ein Freigabe von 12 Jahren, außer in Deutschland!
Hier sagten sich der Filmverleih das man auch an das Eintrittsgeld der Kleinen kommen müsse und schwang daher die Schere. Das Ergebnis ist ein in Deutschland 4 Minuten kürzerer Film, lange Zeit gab es auch nur diese Fassung in Deutschland zu kaufen (während man in der Schweiz die deutsche, ungeschnittene Fassung kaufen konnte). Erst auf Blu Ray kam die ungeschnittene Version auch endlich nach Deutschland, für mich zu spät, da ich für den Film nicht noch einmal Geld ausgeben werde.
Im Free-Tv lief jedoch Abends nun auch schon auf Pro7 die ungeschnittene Fassung, während man am Morgen in der Wiederholung die geschnittene zeigte.

Unterschiede zwischen dem Film und dem Buch
Neben vielen Kleinigkeiten die umgeändert wurden musste vor allem Gilderoy Lockhart viele Angeberszenen einbüßen. Beim Vielsafttrank fehlen einige Szenen, so müssen sie keine Zutanten von Snape stehlen.
Viele Hinweise auf Ginny Weasley als Täter wurden unter den Teppich gekehrt und auch die Geister kommen dieses mal noch schlechter weg. Die Todesfeier vom fast kopflosen nick wurde gestrichen und auch Peeves schaffte es wieder nicht durch den Film zu spuken.
Der Kampf mit dem Basilisken ist natürlich auch nicht 1:1 übernommen sondern leicht dramatisiert, am schlimmsten ist aber die Änderung am Schluss für mich. Lucius Malfoy will hier einen Todesfluch auf Harry sprechen, wird aber von Dobby gehindert. Im Buch tat er dies nicht währe ja auch ziemlich unüberlegt Harry Potter in Hogwards dierkt vr Dumbledors Büro zu töten.

Fazit: 6 von 10 Punkten, noch immer nicht der große Wurf in Sachen Potter, aber besser als Teil 1. Als letztes noch ein Tipp, einfach mal etwas dran bleiben eine kurze Szene kommt nämlich nach dem Abspann noch. ;)


Links:

Dienstag, 28. September 2010

Poltergeist




In diesem Beitrag geht es um einen ganz besonderen Film, einen Kultfilm der 80er Jahre, wobei ja alles sofort zum Kult wird sobald es einigermaßen erfolgreich war und alt ist. Streichen wir das Kult, tut so als hätte ich das Wort weder geschrieben noch erwähnt...
Heute kommen wir zu einem erfolgreichen Film aus den 80er Jahren. Har har! So ists besser! Der Film war für mich damals prägend, er lief, glaube ich, auf dem ZDF und hatte mir als 8-9 jährigen Jungen ne Heidenangst eingejagt.


SPOILERALARM
Uns wird am Anfang des Films eine normale, amerikanische Durchschnittsfamilie gezeigt, diese haben 3 Kinder, ein Haus mit Garten und einen Hund. Ach ja und einen Poltergeist, sollte man vielleicht auch erwähnen, wobei sie von letzterem noch gar nichts Wissen.
Carol Ann ist das Lieblingsopfer der Geister
Es geht harmlos los, der Fernseher schaltet sich in der Nacht immer von alleine an und die jüngste Tochter hört in dem Schnee der zu sehen ist, also kein richtiges Bild sondern halt nur ‚Schnee’, Stimmen. Weiter geht es mit Stühlen die sich verrücken, im Esszimmer kann man schließlich sogar Rennen fahren, da die Geister die Stühle immer von einem Punkt zum anderen schieben, egal ob wer drauf ist oder nicht.
Schließlich kommt ein mächtiger, schlecht animierter Wirbelsturm und ein Baum bricht durchs Kinderzimmer, na ja eigentlich greift er sich den kleinen Sohn der Familie und zieht ihn raus, entsetzt laufen alle nach draußen, bis auf die 3 Jahre alte Tochter Carol Ann, die bleibt im Bett im Kinderzimmer. Während alle draußen sind fliegt der Wandschrank auf und saugt alles im Kinderzimmer in sich hinein, Spielsachen, Bett und Carol Ann natürlich. Nachdem Sohnmann vom Baum gerettet wurde stellt die Familie fest das die kleine Tochter fehlt und das Kinderzimmer verwüstet ist. Zeit für die Fachmänner entscheidet die Familie!
Sie holen sich Hilfe bei einer Psychologin die sich auf Paranormales spezialisiert hat, nach einigem Spuk wird noch ein Orakel herbei geholt die es dann auch schafft Carol Ann aus der Geisterwelt zurück zu holen, wobei die Mutter durch ein Dimensionstor festgebunden in die fremde Welt geht. Der Spuk ist vorbei, die Geister besiegt, alle sind glücklich.
Oder auch nicht, denn in der nächsten Nacht sind die Geister wieder da, das Tor im Kinderzimmer tut sich wieder auf und ein langer Tentakel greift wieder nach den Kindern, die Mutter rettet die beiden in letzter Sekunde, alle fliehen aus dem Haus und fahren mit dem Auto in ein Hotel, während hinter ihnen das ganze Haus in die fremde Dimension gezogen wird. Der Grund für den Spuk ist dass man auf einem Friedhof die Häuser errichtet hat. Davon wusste jedoch nur der Grundstücksverkäufer etwas, dieser hatte einfach die Grabsteine entfernt, die Leichen aber da gelassen und die fanden es wohl scheiße das da nun jemand über ihnen wohnt.
SPOILERENDE

Die Effekte sind natürlich alt, es wäre albern zu sagen das sie schlecht sind und daher der Film mies ist. Natürlich sind sie ein kleiner Manko, aber sie fallen eben nicht extrem ins Gewicht, viel mehr sind es die Ideen an sich die ich nicht sooooo gut finde.
Aber auch ihr Bruder kommt nicht so einfach davon.
Ein Baum der sich ein Kind aus dem Zimmer greift würde auch mit heutiger Technik albern aussehen. Ich hatte eigentlich, bevor ich den Film gesehen hatte mit etwas gerechnet wie Paranormal Activity, halt einen Film wo Dinge angedeutet werden und dann es halt los geht. Hier fliegen recht schnell Sachen durch die Gegend und Geisterwesen lungern herum. Das ist zu dick aufgetragen für mich, als Neunjähriger mag mich das erschreckt haben, wenn ich mir den Film jetzt ansehe kann ich nur oft mit dem Kopf schütteln. Eine Szene bei der ich wirklich laut lachen musste war die als die dicke, kleine Orakelfrau in die Geisterwelt sich abseilen wollte, dann aber die Mutter den Part übernahm das lief in etwa so: Orakel: „Ich gehe da rein!“ Mutter „Aber ich bin die Mutter des Kindes, außerdem wissen sie auch nicht was da ist, genau wie ich“ Orakel: „Ach so stimmt, ok sie gehen...“.

Was bei diesem Film auch noch lustig ist, ist die Tatsache das man ihn über Steven Spielberg vermarktet, dieser war aber nur der Produzent des Filmes, gedreht hat ihn Tobe Hooper. Allerdings war Spielberg wohl täglich am Set und nahm wohl tatsächlich auch Einfluss auf die Dreharbeiten, ein Fakt jedenfalls ist das Spielberg die Nachproduktion des Filmes komplett übernahm und Hooper komplett ausgeschlossen wurde.
Um die Werbetrommel für den Film zu rühren wurde auch noch behauptet das es seltsame Ereignisse und Unfälle während der Dreharbeiten gab, soll glauben wer will...
Aber so kam halt der erste Baustein für den Poltergeistfluch auf, denn die Dreharbeiten der Filmreihe sollen verflucht gewesen sein. Die beiden Mädchen aus Teil 1 starben zum Beispiel, die ältere Tochter wurde kurz nach dem Film von ihrem Freund umgebracht. Die kleine Carol Ann starb nach den Dreharbeiten von Teil 3 nach einer Notoperation an den Folgen eines Darmverschlusses. Zwei weitere Darsteller aus dem zweiten Teil starben auch noch. Durch die Todesfälle vermischten sich halt die Werbeerzählungen vom Spuk mit der Realität und schafften dann eben einen kleinen Mythos.
Für damals super Effekte, heute eher lustig...
Mit Teil 2 und 3 hatten übrigens weder Spielberg noch Hooper etwas zu tun. Beide Filme haben auch noch eines gemeinsam, sie waren in den Testvorführungen schon ein Deasaster, der zweite Teil wurde daraufhin von 130 Minuten auch 92 geschnitten, auch wenn so viele wichtige Informationen verloren gingen. Bei Teil 3 musste das Ende neu gedreht werden um das ganze nicht im Fiasko enden zu lassen, der Regisseur weigerte sich aber und die Carol Ann Darstellerin war kurz zuvor verstorben, so musste man Doubles für sie nehmen und arbeitete extrem lustlos ein Ende herbei, so vergaß man zum Beispiel eine der Figuren zu übernehmen (Scott). Die Fortsetzungen werde ich hier auch nicht weiter aufführen, habe ich selber nicht gesehen und alles was ich drüber gehört oder gelesen hat bringt mich auch nicht dazu mich noch mehr damit zu befassen.

Fazit: Für damalige Verhältnisse sicher nicht schlecht das alles, aber heute und für mich nicht mehr als 3 von 10 Punkten.



Links:

Sonntag, 26. September 2010

Harry Potter und der Stein der Weisen

Da ich die Matrix Filmreihe mit Animatrix nun endlich abgeschlossen habe ist es natürlich Zeit sich einer neuen Filmreihe zu widmen. Ganz ehrlich wird das auch höchste Zeit, denn es geht nun um Harry Potter und der neue Film soll ja in einigen Monaten anlaufen und nach dem Kinobesuch will ich ja zügig hier auch meine Review bringen und Teil 7 vor den anderen Teilen zu beschreiben fände ich plöt.
Wie kam ich nun zu Teil 1, das weiß ich noch ziemlich genau, denn die Buchform wurde mir von meinem Onkel zum Geburtstag geschenkt. ‚Super, ich kriege nen Kinderbuch zum Geburtstag...’ dachte ich da noch und gab es erstmal meinem Bruder mit zum lesen. Dieser sagte mir aber dass das Buch toll sei und irgendwann habe ich es dann auch gelesen und war begeistert! Gut es ging nicht so weit das ich mich für Teil 4 in Harry Potter Verkleidung Nachts vor Buchhandlungen herum trieb, aber die Bücher kaufte ich mir schon direkt nachdem sie erschienen waren.

SPOILERALARM
Harry, Ron und Hermine
Es ist 1991 und Harry Potter wird bald 11 Jahre alt. Er lebt bei seiner Tante, deren Mann und Sohn in einer Besenkammer unter der Treppe. Während Cousin Dudley alles bekommt muss Harry mit sehr wenig auskommen und wird sehr schlecht behandelt.
Aber am 11 Geburtstag ändert sich alles, der Halbriese Hagrid holt Harry ab um ihn mit nach Hogwards, der Zaubererschule zu nehmen, denn Harry ist wie seine leiblichen Eltern ein Zauberer. In der Winkelgasse, in London, werden schnell alle Besorgungen gemacht und schon geht es zum Gleis 9 ¾ von wo aus der Zug Richtung Schule starten soll. Auf dem Bahnhof lernt Harry dann auch die Weasleys kennen und besonders mit Ron versteht er sich gut, sie sind schließlich im gleichen Alter.
Jeder der erfährt das er Harry Potter sei behandelt Harry wie ein Star, er hat nämlich als einziger einen Fluch überstanden des bösen Zauberers Voldemort, dessen Namen aus Furcht nicht genannt wird. Voldemort hatte die Zaubererwelt vor elf Jahren in Angst und Schrecken versetzt, ist aber in der Nacht in der er Harrys Eltern ermordete und an Harry scheiterte verschwunden.
An der Schule kommt er in das Schulhaus Gryffindor, so ist er weiter zusammen mit Ron, Draco Malfoy hingegen macht er sich gleich am ersten Tag zum Feind. Der Schulalltag beginnt und neben dem Schulleiter Albus Dumbledoor gibt es noch einige andere Lehrer die herrausstechen so zum Beispiel Ms McGonagall, die Hauslehrerin von Griffindor ist, der stotternde Proffessor Quirrell, dieser trägt immer einen Turban und unterrichtet das Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste. Auf dieses Fach hatte es aber schon immer der fiese Professor Snape abgesehen, der auch keinen Hehl daraus macht das er Harry nicht mag, zu allem Überfluss ist er auch noch der Hauslehrer der Slytherins, das Schulhaus in dem Draco ist und in dem früher mal Voldemort war.
Das Schuljahr beginnt ganz gut, Harry wird in die Griffindor Quidditch-Mannschaft sogar aufgenommen da sein Talent auf dem fliegenden Besen so herausragend ist, damit ist er der jüngste Sucher den es jemals an der Schule gab.
An Halloween kommt dann ein Troll in die Schule, Harry und Ron retten Hermine, die Klassenbeste, aber etwas hochnäsige Schülerin vor ihm. Gleichzeitig bemerken sie das Snape in der Zwischenzeit versucht hatte an Fluffy vorbei zu kommen. Fluffy ist Hagrids dreiköpfiger Hund der einen Kellereingang bewacht wo etwas wichtiges versteckt gehalten wird. Will Snape dieses Artefakt stehlen und warum will er das?
Während eines Quidditch-Spiels gegen Slytherin spielt Harrys Besen verrückt, Ron und Hermine, die inzwischen zu Harry und Rons guter Freundin geworden ist,  dass Snape auf der Lehrertribüne sitzt und einen Zauberspruch spricht und Harry dabei fixiert. Als sie seinen Mantel in brand stecken funktioniert Harrys Besen wieder, es ist also klar, Snape hat was gegen Harry und plant irgendwas.
Die Kinder bekommen letztlich heraus das Fluffy den Stein der Weisen bewacht, ein mächtiges Artefakt, dahinter ist Snape also her! Aber als sie es wissen scheint es schon zu spät, Fluffy wurde in Tiefschlaf versetzt und die Tür steht offen. Die drei eilen hinterher und entgehen einigen Fallen, Ron und Herime müssem letztlich aber zurück bleiben und an der letzten Hürde trifft Harry dann auf Professor Quirrell. Dieser ist tatsächlich der böse unter seinem Turban verbirgt sich ein zweites Gesicht auf seinem Hinterkopf, Voldemort nutzt Squirrels Körper als Parasit und will zurück in einen richtigen Körper. Der Stein der Weisen soll ihm hierbei helfen. Im Endkampf besiegt Harry Quirrell, Voldemort entkommt aber in Geisterform. Dumbledor erklärt Harry danach alles und auch das Snape ihn bei Spiel vor Squirrel geschützt hatte, der Stein der Weisen wird anschließend vernichtet, die Gefahr von Voldemort ist zwar zur Zeit gebannt, jedoch wird er früher oder später versuchen zurück zu kommen. Das erste Schuljahr wird beendet und es geht in den Sommerferien, wohl oder übel zurück zu seiner Tante.
SPOILERENDE

Der Film war ein ziemlicher Erfolg und auch in Zukunft würden die Verfilmungen sehnlichst von den Fans erwartet werden, bildeten sie doch so etwas wie eine Ersatzdroge in der Zeit wo man auf ein neues Buch von Harry warten musste.
Jedoch war das Echo auf Teil 1 nicht unbedingt positiv, weder von Fans, noch von der sonstigen Kritik und das völlig zu Recht. Fange ich mal an mit den Sachen die mir am Film nicht gefallen.
Als erstes weicht der Film hier und da vom Buch ab, das ist nicht schlimm, man kann ein Buch oft nicht 1:1 übernehmen und im ersten Teil sind das meist minimale Sachen, das wird in späteren Filmen sehr viel schlimmer da dort ganze Handlungsstränge raus genommen werden. Aber eines störte mich optisch die ganze Zeit, Harrys Frisur! In den Büchern wurde diese immer als wild und kraus beschrieben, jeder Kamm hätte bei ihnen versagtd a sie sofort wieder wild durcheinander wären. Hier im Film hat er ne schniecke Fönfrisur und zwar völlig egal was er gemacht hat.
Snape, McGonagall & Quirrel

Die Effekte im Film sind dann auch noch ein Makel, schon in diesen Zeiten wäre mehr drin gewesen als das was man hier geboten bekommt. Das meiste sah einfach nur ziemlich unecht aus, sei es nun ein Troll, ein dreiköpfiger Hund oder Leute die auf Besen fliegen. Aber das unechte Aussehen kann man auch noch auf alles andere übertragen. Es fängt an beim Hogwards-Express, geht aber über die Schuluniformen in jedes andere Detail über, nichts davon sieht wirklich real aus. So ein alter Zug sollte nicht niegel-nagel-neu aussehen, alles sieht halt aus wie Requisiten und nicht wie Gegenstände die seit Generationen in Gebrauch sind. Das verleiht dem ganzen ein etwas unrealen Touch.
Wer glaubt das es nun vorbei ist mit der Kritik, der irrt sich, wir waren ja noch gar nicht bei den Darstellern! Man darf von Kindern natürlich nicht zu viel verlangen, aber das Spiel von Ron und Harry war mies und das von Hermine sogar noch ein gutes Stück schlechter! Aber auch Draco Malfoy (der mit seinen blonden Schmierhaaren zudem noch lächerlich aussah) war nicht viel besser. Einzig einige Nebenrollen waren dabei die ihre Sache gut und glaubhaft gemacht haben.
Haha ich bin noch immer nicht fertig mit den negativen Sachen! Nämlich das was eigentlich am meisten stört ist die Umsetzung des Stoffes. Es ist natürlich ein Kinder- bzw. Jugendbuch, aber trotzdem hatte man das ganze dann nicht so extrem auf das kleine Publikum zuschneiden müssen. Der Film kommt rüber wie ein bunter Bonbon und hinterlässt auch einen solchen Nachgeschmack, man merkt eben das Chris Columbus, der Drehbuichautor und Regisseur,  bei den Familienfilmen zu Hause ist und nicht so sehr im Fantasybereich.

 Quidditch, ein undurchdachter Sport...

Kommen wir noch mal zum Quittich, schon im Buch fand ich diese Sportart ziemlich dämlich. Hier kann also der Film wenig dafür dass der Zauberersport blöde ist. Ein Team besteht aus vier unterschiedlichen Gruppen, dem Hüter, eine Art Torwart, den Treibern, den Jägern und dem Sucher. Die Jäger spielen sich den Quaffel zu und probieren diesen Ball durch eines der drei Tore die vom Hüter bewacht werden zu schlagen. Außerdem gibt es noch zwei Klatscher-Bälle mit dem die Treiber die Spieler abschießen können. Der Sucher hat nur die Aufgabe während des Spiels den goldenen Schnatz zu finden, erscheint dieser und wird dann auch gefangen, ist das Spiel vorbei und die Mannschaft deren Sucher den Schnatz gefangen hatte erhält 150 Punkte extra.
In den Büchern ist es immer so das die Teams nie so weit auseinander liegen, also zum Beispiel 60 zu 90 Punkten (ein Tor bringt 10 Punkte), es gewinnt also immer die Mannschaft die das Spiel auch beendet, der Sucher ist also auf jeden Fall immer der wichtigste Spieler und was während des Spiels passiert ist komplett egal, schließlich gewinnt der der den goldenen Schnatz fängt. Dämliche Regeln, dämliches Spiel. Das ganze würde mehr Sinn machen wenn es egal wäre wer den Schnatz fängt und wenn es weniger Punkte für ihn geben würde, so 50. Das wären 5 Toren Unterschied, was durchaus noch mal das Spiel drehen kann, aber nicht zwingend so sein muss. Außerdem würde man dann taktischer vorgehen, beendet man das Spiel schon oder versucht man es weiter laufen zu lassen um noch mehr Punkte zu machen, um zu gewinnen.

Weitere Unterschiede zwischen Buch und Film
Es sind wirklich nur Kleinigkeiten, so wird viel bei den Dursleys ausgelassen oder aber die Schokofroschkarte wird nicht vorgelesen im Zug von Harry, so entfällt ein Hinweis auf Nicolas Flamel.
Es wird auch nur ein Quiddtichspiel gezeigt, so wird das alles etwas verkürzt. Man sieht auch nur einen Zentauren, außerdem wird Peeves der Poltergeist von Hogwards komplett gestrichen.
Es gibt noch einige Kleinigkeiten mehr, aber das sind wirklich Kleinigkeiten die kaum auffallen.
 
Fazit: Ein durchwachsener Film, aber bisher der erfolgreichste der Potter Reihe. Wohl aber auch ein Film der den anderen Steine in den Weg gelegt hat. Für mich wirklich der schlechteste Teil der Reihe (bisher) und so bekommt er auch nicht mehr als 4 von 10 Punkten. Weiter gehts dann in Harry Potter und die Kammer des Schreckens.


Links:

Joseph Gordon-Levitt

>>Name: Joseph Gordon-Levitt



>>Kategorie:
Schauspieler

>>Alter: Er wurde am 21. Februar 1981 geboren, ist zur Zeit also 29 Jahre alt.

>>Sexuelle Orientierung: Nix anderes als hetero bekannt.

>>Sonstiges: Für die Rolle von Tommy Solomon in der Serie ‚Hinter dem Mond gleich links' bekam Joseph den Young Star Award des Hollywood Reporters.
Bei 10 Dinge die ich an dir hasse, spielt er neben Heath Ledger eine Nebenrolle. Wie es scheint tritt er nun bei Batman in dessen Fußstapfen und wird dessen nächster Gegner, außerdem besteht eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen den beiden wie ich finde...


>>Werdegang & Tratsch:
‚Hinterm Mond gleich links' ist so eine Serie die ich absolut beschissen fand (ok ich hab nie eine komplette Folge gesehen), vielleicht ist er mir deshalb nicht schon früher aufgefallen. Wirklich ins Auge fiel er mir natürlich bei Latter Days, wo er in einer Nebenrolle als Mormone zu sehen ist der so gar nicht einsehen kann das Homosexualität nichts ist was man sich aussuchen kann.
Danach war mein Blick aber geschärft und bei Halloween H20 erkannte ich ihn, GI Joe, natürlich auch, Myterious Skin und natürlich der Geniestreich Inception, wo er zwar nur eine Nebenfigur spielt, dafür aber eine der besten Actionszenen der letzten Jahre hatte.
Spätestens seit G.I. Joe ist er bei den großen Hollywood Blockbuster Produktionen dabei, ich denke bekannt wurde er aber durch den Independant Film 500 Days of Summer, wo er die männliche Hauptrolle spielt.
Joseph begann seine Karriere als Kinder- bzw. Teeniestar und wurde eben vornehmlich auch für solche Rollen gebucht, spätestens um die Jahrtausendwende nahm er sich dann ernstere Charaktere in kleineren Produktionen vor. Der Mormonenprister war hier nur eine Rolle (die ihn aber schon mal beim schwulen Publikum bekannt machte), aufsehen erregte er auch durch die Rolle als Stricher bei Mysterious Skin, ein Film dem ich mich hier später sicher noch einen eigen Beitrag widmen werde.
Der wirklich große Wurf fehlt Joseph noch, steht aber eigentlich schon fast in den Startlöchern. Zur Zeit kursieren die Gerüchte das er in Christopher Nolans nächstem Film eine größere Rolle spielen wird. Mit Nolan hatte Gordon-Levitt zuletzt Inception gedreht und Nolans nächster Film wird der dritte Teil von Batman sein. Nach Batman Begins, The Dark Knight kommt nun also endlich die Fortsetzung und als Gegenspieler wird es wohl ‚Der Riddler' werden. In Fanforen wurde zwar nach Johnny Depp als Riddler geschrieen und dieser zeigte auch tatsächlich Interesse an der Rolle, aber es scheint wohl tatsächlich auf Joseph Gordon-Levitt raus zu laufen.

Ein weiterer Film der in den nächsten Jahren kommen sollte ist die Fortsetzung von G.I.Joe, auch hier kann man eigentlich fest davon ausgehen das Joseph wieder mit von der Partie ist, spielt er doch im ersten Teil eine der entscheidensten Rollen. So oder so, ich denke Gordon-Levitt ist einer der kommenden Hollywoodstars und verdient schon deshalb eine Erwähnung.


>> Karrierepunkte:

Filmografie (Auswahl)

    * 1988: Fight Back (Stranger on My Land)
    * 1991: Der Fiesling (Hi Honey - I'm Dead)
    * 1992: Aus der Mitte entspringt ein Fluß (A River Runs Through It)
    * 1993: Ich will ein Zuhause (Gregory K)
    * 1994: Holy Days (Holy Matrimony)
    * 1994: Roadflower (The Road Killers)
    * 1994: Angels - Engel gibt es wirklich! (Angels in the Outfield)

    * 1996: Nicht schuldig (The Juror)
    * 1996-2001: Hinterm Mond gleich links (3rd Rock from the Sun)
    * 1998: Halloween H20 (Halloween H20: 20 Years Later)
    * 1999: 10 Dinge, die ich an Dir hasse (10 Things I Hate About You)
    * 2000: Ich hab doch nur meine Frau zerlegt (Picking Up the Pieces)
    * 2000: Forever Lulu
    * 2001: Manic
    * 2002: Der Schatzplanet (Treasure Planet)
    * 2003: Latter Days
    * 2004: Mysterious Skin - Unter die Haut (Mysterious Skin)
    * 2005: Brick
    * 2005: Havoc
    * 2005: Shadowboxer
    * 2007: Die Regeln der Gewalt (The Lookout)
    * 2008: Uncertainty
    * 2009: G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra
    * 2009: (500) Days of Summer
    * 2010: Hesher
    * 2010: Inception

Gastauftritte

    * 1988: Familienbande (Family Ties)
    * 1990: Mord ist ihr Hobby (Murder, She Wrote)
    * 1991: China Beach
    * 1991: Zurück in die Vergangenheit (Quantum Leap)
    * 1991: L.A. Law - Staranwälte, Tricks, Prozesse
    * 1993: Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft (Dr. Quinn, Medicine Woman)
    * 1993/94/95: Roseanne
    * 1998: Die wilden Siebziger (That '70s Show)
    * 2000: Outer Limits - Die unbekannte Dimension (The Outer Limits)
    * 2005: Numb3rs

>>Linkliste:

http://josephgordonlevitt.org/

28 weeks later




Wer denkt das dieser Film an den anderen in irgendeiner Form anschließt irrt sich ziemlich, das was im ersten Teil passiert ist, ist passiert und hier wird nun eine neue Geschichte auf der Grundlage des ersten Films erzählt, was nicht unbedingt das schlechteste ist. Auf diese Weise läuft man nicht ganz so sehr Gefahr alles zu wiederholen und es wirkt auch nicht ganz so unlogisch wenn die gleichen Personen 2x aus dem Schlamassel entkommen (sofern sie es in Teil 2 tun).


SPOILERALARM
Wie der Filmtitel erahnen lässt spielt der Film 28 Wochen nach dem Unfall mit dem Ragevirus, beginnen tut der Film aber mitten in der Bedrohung durch Infizierte. Eine Gruppe von Menschen lebt in einem verrammelten Haus in einem Dorf. Man erfährt von dem Ehepaar das die Kinder im Ausland sind und man hofft das es ihnen gut geht.
Es kommt wie es kommen muss, die Infizierten überfallen das Haus und die Leute sterben fast alle, bis auf einen, der Ehemann. Recht egoistisch verhält er sich und lässt auch seine Frau zurück, das letzte was er von ihr sieht ist wie sie aus einem Fenster des Hauses ihm hinterher sieht wie er wegläuft ehe sie von Händen nach hinten gezogen wird, der Mann schließlich entkommt auf einem Boot (auch hier handelt er rücksichtslos).
Schließlich sind wir in Woche 28, die Infizierten sind verhungert, London wird nach und nach geräumt und gesäubert, der erste Bezirk wird wieder besiedelt, alles unter den Augen des Militärs was die noch nicht gesäuberten Gebiete abriegelt. Auch wenn kein Infizierter mehr lebt, sollte irgendwer in Kontakt mit Blut oder Speichel eines Toten kommen könnte es von neuem los gehen, daher ist man vorsichtig.
Papa kann zwar laufen...
Unter den Ankömmlingen sind auch die beiden Kinder (ein Junge und ein Mädchen) vom Ehepaar, beide werden von Ärzten untersucht ehe sie in ihre neue Wohnung dürfen, dabei wird festgestellt das der Junge ähnliche genetische Anlagen hat wie die Mutter, unter anderem hat er zwei verschieden Augenfarben.
Ihr Vater schließt die beiden natürlich glücklich in die Arme und erklärt ihnen das er gesehen hätte wie ihre Mutter starb und er nichts tun konnte, eine glatte Lüge wie wir ja gesehen haben.
Die Kinder sind natürlich traurig und der Junge sagt seiner älteren Schwester das er Angst hätte das Gesicht seiner Mutter zu vergessen, er hätte ja nicht mal ein Foto von ihr. So nimmt man am nächsten Tag die Füße in die Hand und verlässt das abgeriegelte Gebiet um zu ihrem alten Wohnhaus zu kommen. Allerdings geschieht dies nicht unbemerkt, Soldaten sehen sie zwar, können sie aber nicht aufhalten. Beide sind nun in den verlassenen Straßen von London unterwegs und kommen auch zu ihrem Wohnhaus.
Aber sie sind nicht alleine in dem Haus, im Obergeschoss haust ihre Mutter, die sich sofort an ihren Sohn krallt (im wahrsten Sinn des Wortes), dann jedoch kommen die Soldaten und holen die drei ab, Mama landet in der Isolation die Kinder kommen zurück zum Vater und machen den natürlich erstmal an, von wegen ‚Ich sah sie sterben’...
Die Ärzte stellen fest das sie durchaus gebissen wurde und auch infiziert ist, sie jedoch immun gegen die Krankheit sei, allerdings hoch ansteckend, sie ist also ein Krankheitswirt.
Ihr Mann ist bei ihr und entschuldigt sich natürlich bei ihr und tatsächlich ist sie nicht sonderlich sauer, sie vergibt ihm sogar und freudig küsst er seine zurückgekehrte Frau, mit fatalen Folgen. Wenige Augenblicke nach dem Kuss läuft er Amok, bringt seine Frau um, voilà, das Ragevirus ist wieder aktiv und natürlich schafft er es auch raus und steckt weitere Menschen an, es kann also los gehen mit dem lustigen Zombie-jagt-Leute-Spiel. Das tut es dann auch, das Militär bekommt erst den Auftrag die Zombies zu eliminieren, als man merkt das sich die Seuche zu schnell ausbreitet sollen alle Mensch, egal ob infiziert oder gesund dran glauben, es wird also auf alles geschossen was sich bewegt.
...wird aber doch zum Zombie.
Eine der Ärztinnen hat aber eine Sache richtig erkannt, das eine Kind, welches sie bei der Einreise der Kinder untersucht hat, hat die gleiche Veranlagung wie die Mutter, vielleicht ist es möglich mit Hilfe des Kindes ein Gegenserum gegen das Rage-Virus zu erschaffen, es beginnt nun also die klassische Flucht mit einer Gruppe von Menschen vor den bösen Zombies und dem Militär. Wie bei 10 kleine Negerlein (was ich nicht rassistisch meine) wird einer nach dem anderen ausgeschaltet bis nur noch die Kinder über sind die dann auch von einem Soldaten per Hubschrauber nach Frankreich geflogen werden.
Man ahnt was kommt, die letzten Szenen zeigen verwackelte Kameraaufnahmen und eine Gruppe Rageinfizierter vor dem Eiffelturm, willkommen im restlichen Europa Rage-Virus! Man ahnte es schon die ganze Zeit, der Junge ist tatsächlich wie seine Mutter und bei der Umarmung von ihr, wo sie ihn kratzte, wurde er infiziert, war jedoch auch immun gegen die Krankheit. Es war dann nur eine Frage der Zeit bis er irgend wen infiziert, was man zwar nicht sieht im Film, aber wir sehen ja die Wirkung.
SPOILERENDE

Der Film löst sich natürlich vom klassischen Schema, es gibt also kein männlichen Held der seine Freundin retten will und dem bösen die Stirn bietet. Das war im ersten Teil ja schon gegeben, im zweiten fehlt mir aber irgendwie eine Bezugsperson. Sicher die Kinder sind da, die Ärztin und der Soldat der ihnen hilft, die Aufmerksamkeit liegt aber eben bei den Kindern. Ich wusste als klar war das die Mutter ein Krankheitswirt ist und der Sohn die gleichen Veranlagungen hat wie der Film enden wird. Das nahm so ein wenig die Spannung aus der Handlung für mich.
Wie ich schon erwähnte ist es positiv das man keine Figur aus Teil 1 wieder zu Gesicht bekommt, etwas was man den Zombiefilmen von Romero gleich macht. Hier wird schließlich auch die Handlung immer weiter gesponnen, aber immer aus der Perspektive einer neuen Gruppe von Menschen, keine Person tritt 2x auf (sieht man 1x von einem Zombie ab).
Was bedeutet das nun für die Zukunft? Die 28-Reihe wird fortgesetzt, vermutlich schon nächstes Jahr mit, na klar: 28 Month later.
Auch bei der zweiten Zombiewelle versuchen einige noch zu entkommen.
Besonders viel ist über den Film aber noch nicht bekannt, angeblich soll er nicht in Frankreich spielen, wo der letzte Teil endete, sondern in Moskau. Ich rechne damit das man wieder eine neue Gruppe Menschen zeigt und, was auch schon bejaht wurde, das es der letzte Teil der Reihe sein wird. Es bleibt also spannend ob die Menschheit ausgelöscht wird oder ob man hier das Virus besiegt.

Fazit: Wegen der doch leichten Vorhersehbarkeit gibt es für mich einige Punkte Abzug, mir ist auch klar das man das Rad nicht neu erfinden kann, aber ab einem gewissen Punkt war es halt die typische Monster jagt Mensch Geschichte, das macht den Film nicht schlecht, aber Teil 1 war für mich da doch besser, daher 6 von 10 Punkten.



Links:

Samstag, 25. September 2010

Kick-Ass



Wir kommen zu der ersten Comicverfilmung, ein Grund zur Freude, denn Comicverfilmungen finde ich geil! Die Ehre gebührt Kick-Ass, ein Comic welches ich nicht gelesen hatte als ich im Kino saß. Ich wusste also nur durch den Trailer worum es sich handeln sollte, der aber sah ganz witzig aus, auch wenn ich vermutete das alle guten Szenen hier schon verwurstet wurden...

SPOILERALARM
Dave ist ein normaler, durchschnittlicher Junge, liest gerne Comics, hängt vor dem PC rum, er hat aber keine besondere Begabung. In der Bedeutungslosigkeit gefangen fragt er sich warum eigentlich noch nie jemand wirklich probiert hat ein Superheld zu sein. Er bestellt sich bei Ebay einen grünen Taucheranzug und fängt an vor dem Spiegel zu posieren. Das reicht natürlich nicht, er trainiert ein wenig und legt sich einen MySpace Account zu über den man ihn kontaktieren kann, wenn man ein Problem hat.


Vom Nerd zum Superheld!
Zufällig sieht er wie zwei Typen ein Auto aufbrechen, es wird Zeit sich der Welt zu stellen und das Unrecht zu bekämpfen. Der erste Kampf ist dann aber schnell vorbei, Dave bekommt ein Messer in den Bauch und wird dann auch noch angefahren und landet im Krankenhaus. Wenigstens konnte er den Notarzt anflehen das Kostüm wegzuwerfen.
Nachdem er wochenlang im Krankenhaus lag kommt er dann wieder raus, viele Nervenenden wurden durchtrennt, so das Dave Schmerz nicht mehr so stark fühlt, aber an der Schule ist er weiterhin der Versager. Schlimmer noch, der Notarzt hat zwar Wort gehalten, dafür kursiert nun das Gerücht das man ihn nackt auf der Straße gefunden hätte und das Dave schwul sei.
Ein gutes hat die Sache, eine Klassenkameradin, auf die Dave total steht wünschte sich schon immer einen schwulen, besten Freund, ja und er spielt das Spiel mit, Hauptsache bei ihr sein.
Kick-Ass geht aber, trotz der schlechten Erfahrung weiter los um Gutes zu tun, leider gar nicht so leicht Verbrecher zu finden. Auf der Suche nach einer ausgerissenen Katze bringt er dann einen Mann zu Fall, der gerade vor einer Bande flüchtet, diese machen sich über den Typen natürlich sofort her, aber da greift diesmal Kick-Ass ein. Auch hier kriegt er wieder mächtig auf die Fresse, aber er verteidigt den Mann bis die Polizei da ist und dieses mal sind Schaulustige da die alles mit Handykamera aufnehmen und ins Netz stellen.
Jetzt geht alles schnell, ein neuer Star ist geboren, Kick-Ass! Das Video wird zum meistgesehenen Clip auf Youtube und Nachrichtensendungen berichten über ihn. Sein MySpace Account hat 16000 Freunde, Tendenz steigend!
Das Leben könnte so schön sein, wäre da nicht das organisierte Verbrechen, bei denen werden Leute brutal umgebracht, von Leuten die wie Superhelden herum rennen, die Typen zählen 1 und 1 zusammen und schon ist Dave auf der Abschussliste, obwohl er nichts gemacht hat.
Die waren Täter für diese Taten sind nämlich ‚Big Daddy’ und ‚Hit-Girl’, ein verrücktes Vater-Tochter Gespann, welches Rache nehmen will am Chef der Verbrecherorganisation. Auch Kick-Ass lernt sie kennen, sie sind schließlich im gleichen Gewerbe.
Die Verbrecher nun aber fragen sich wie man an Kick-Ass kommen soll und der Sohn des Bosses hat die rettende Idee, er verkleidet sich als Superheld, nimmt ein paar kleinere Typen gestellt hoch und kommt in die Medien. Via MySpace Account will er ihn dann als ‚Red Mist’  zu einem ‚Team-Up’ überreden und tatsächlich geht der Plan auf.
Er erkennt schnell das Kick-Ass nicht der richtige ist, aber durch ihn kommt man schließlich Big Daddy und Hit Girl auf die schliche. Als die Gangster Big Daddy und Kick-Ass live im Internet umbringen wollen werden sie zwar von Hit-Girl aufgehalten, Big Daddy stirbt aber.
Für Hit-Girl ist der Kampf aber nicht vorbei und Kick-Ass steht in ihrer Schuld, er hat den Verräter Red Mist schließlich zu ihnen geführt, beide gehen zu den Gangstern und nehmen sie hoch, es kommt zum Showdown mit Jet Pack und Bazooka im Hochhaus des Gangsterbosses, Kick-Ass bringt diesen um und verschwindet anschließend mit Hit-Girl.
Der Film endet damit das Dave nun eine Freundin hat und Hit-Girl auch auf seine Schule geht, Red Mist hingegen schwört Rache, der erste Superschurke ist also geboren.
SPOILERENDE


Hit-Girl, klein, brutal, cool!
Kick-Ass ist zur Zeit der Anwärter auf den besten Film des Jahres 2010 bei mir. Der absolute Überraschungshit mit Kultpotenzial! Auf der einen Seite ist der Film extrem brutal, diese Szenen werden aber so knallbunt und mit gute Laune Musik umgesetzt das man kaum weiß ob man nun lachen soll oder schockiert ist, wobei man wohl eher ein breites Grinsen auf dem Gesicht hat wenn eine 8 Jahre alte Superhelden mit Samuraischwert Leute umbringt.
Der Film verarscht natürlich die Superheldenverfilmungen der letzten Jahre, dabei geht er aber niemals in billigen Klamauk über, vielmehr zeigt er wie es wohl wäre wenn es tatsächlich Superhelden gebe, die halt keine Kräfte haben. Natürlich ist Hit-Girl und Big Daddy dann sehr überzeichnet, das macht dem Spaß aber keinem Abbruch. 
In einer Filmkritik hatte ich mal gelesen ‚American Pie trifft Kill Bill’ der Humor ist zwar nicht so platt, aber ein wenig stimmt es schon.

Die Comicvorlage und Kick-Ass 2
Den Comic dazu hab ich mir dann auch nach dem Film besorgt, einige Unterschiede gibt es da schon. Der größte Unterschied ist sicher das Dave am Ende noch immer der Versager ist und nicht das Mädchen bekommt.
Mark Miller, der sich das ganze ausgedacht hat sagte im Interview das er bei Kick-Ass noch sehr viele Ideen hat die er verwirklichen möchte, es soll auf jeden Fall noch 2 Fortsetzungen in Comicform geben.
Auch wenn Kick-Ass mehr ein Geheimtipp und die Einspielergebnisse auch dementsprechend waren, war es sehr schnell klar das es einen zweiten Teil geben wird. Auch wenn noch kein Heft vom zweiten Handlungsbogen erschienen ist, wurde schon bekannt das es wohl hier um die Demaskierung von Kick-Ass gehen wird. Ich bin gespannt was kommt, Mark Miller ist für mich nach seinen Comics ‚Die Ultimativen’ und ‚Old Man Logan’ einer der großen in der Comicbranche, ich bin mir sicher das er auch bei Kick-Ass weiter super Storys schreiben wird.

Fazit: Eingangs schrieb ich ob die besten Szenen schon im Trailer verwurstet wurden, abschließend kann ich sagen: ‚Ne sind sie nicht!’ Der Film ist von der ersten bis zur letzten Minute großartig und ein Highlight in meiner DVD Sammlung, das schlägt sich mit 9 von 10 Punkten auch im Ergebnis wieder. Kick-Ass rockt und das gewaltig!


Links:

Dienstag, 21. September 2010

Animatrix

Ha! Ihr dachtet wir wären mit der Matrix durch oder? Sind wir nicht, denn es fehlt noch ein Teil, die Animatrix. Wie der Name schon erahnen lässt ist der Film, oder eher die Filme, animiert, man sieht also keine realen Darsteller.
Die letzte Fahrt der Osiris
Animatrix wurde zwischen Teil 1 und 2 gemacht hat minimale Unstimmigkeiten, die man aber verzeihen kann. 9 Kurzfilme beschäftigen sich mit der Welt der Matrix, geben uns Hintergrundinformationen und stellen uns Figuren etwas besser vor. Keine schlechte Idee wie ich finde.

SPOILERALARM
Die letzte Fahrt der Osiris
Die Osiris ist unterwegs und findet zufällig heraus das die Maschinen Bohrer haben und Zion in Gefahr ist, wie der Name schon sagt kommt es zu Problemen. +


Die zweite Renaissance Teil 1 + 2
Hier wird uns gezeigt wie die Maschinen von der Menschheit unterdrückt wurden. Der Krieg beginnt und der Himmel wird von der Menschheit verdunkelt. Die Maschinen suchen sich eine neue Energiequelle als Solarenergie, den Menschen.


Kid's Story
In dieser Geschichte geht es um den Jungen der Neo im zweiten Teil so bewundert (und diesem auf die Nerven geht). Wie er halt aus der Matrix kam.

Programm
Hier wird ein Kämpferin in einem Trainingsprogramm mit der Frage konfrontiert ob es nicht besser wäre in die Matrix zurück zu kehren.

World Record
Ein Mann wird sich bewusst das etwas nicht stimmt und erwacht kurz in der Realität. -

Beyond
Ein Mädchen sucht ihre Katze und gelangt auf ein Grundstück wo man leichter die Matrix beeinflussen kann...


A detective story
Ein Privatdetektive wird auf Trinity angesetzt, tatsächlich schafft er es sie zu finden.

Matriculated
Eine Gruppe Menschen versucht Maschinen auf ihre Seite zu ziehen, es kommt zu Komplikationen.
SPOILERENDE

Die zweite Renaissance
Die ersten 4 Teile bis zur Kids story sind super, danach fällt die Qualität der Filme leider drastisch ab. Nur A detective story konnte mich nochmal begeistern (auch durch den Stil des Films). Somit sind 5 Filme wirklich sehenswert, 4 aber doch sehr lahm und zum Teil auch unverständlich. Vielleicht aber auch nur für mich, den letzten Film zum Beispiel, gut ich hab da nicht mehr so aufgepasst da ich die Story an sich schon scheiße fand, aber was geschah da zum Schluss?
Die Osiris ist der einzige Film der computeranimiert ist, alle anderen sind in verschiedenen (Manga)Zeichenstilen gehalten. Bei der Osiris ist es schon ganz gut gemacht und man erfährt wie die Menschen von der anstehenden Bedrohung erfahren. Die Doppelfolge danach ist als Geschichtsbuch von Zion erstellt, es zeigt wie die Welt halt zu dem wurde was wir aus dem ersten Matrixfilm kennen. Das ist eine gute Geschichte, steht aber natürlich im Gegenspruch dazu das Morpheus meinte man wisse nicht wer angefangen habe mit dem Krieg. Außerdem müsste man dann ja auch in etwa Wissen wie lange die Menschheit schon gegen die Maschinen kämpft, im zweiten Teil wurde uns aber gesagt das es schon mehrere Auserwählte gab und der Kampf schon sehr viel länger geht. Na ja kleiner Fehler vielleicht, den Anfang aber zu erfahren bringt schon Spaß.
Kids Story ein Highlight
Kids Story ist für mich der Höhepunkt von Animatrix, ich hatte mich im zweiten Teil gewundert wer der Typ ist der Neo aufn Sack geht weil er ihn so toll findet. Hier erfährt man eben was passiert ist und wie der Junge aus der Matrix kam. Genau so etwas wie in diesen ersten Filmen will man sehen. Diese Geschichten haben einen direkten Bezug auf das was man kennt und gesehen hat und baut eben darauf auf. Was danach kommt ist für mich zum Teil langweilig gewesen und echt ne Qual bis zum Schluss es anzusehen, da jeder Film aber nur so um die 10 Minuten lang ist kann man es aber natürlich aushalten.
Fazit: Bei also ca. 90 Minten Laufzeit sind für mich 40 Minuten verschenkt, dennoch macht mir Animatrix mehr Spaß als Matrix Reloaded. Somit gibt es 5 von 10 Punkten für die Kurzfilme, man muss sie nicht gesehen haben, sie sind halt ein netter Bunus und nun sind wir wirklich durch mit dem Thema Matrix. :)

Damit sind wir nun wirklich mit Matrix fertig als Überblick nochmal eine Linkliste:
Matrix
Matrix Reloaded
Matrix Revolutions


Links:

Montag, 20. September 2010

28 days later

Teil 1 und 2 für 6,90 bei Media Markt, wer kann da nein sagen? Ich nicht und das obwohl ich nicht wusste was genau auf mich zu kommt und wer da mitspielt. Also ich wusste grob das der Film 28 Tage nach dem Auftreten einer Seuche spielt und das dort seither Zombies durch die Gegend flitzen, das war es dann aber auch, man kann also sag das ich unvoreingenommen an den Film ging.

SPOILERALARM
Der Film fängt mit einer Gruppe Umweltaktivisten an, die in ein Labor einbrechen, hier finden sie viel Affen die in Glaskäfigen gehalten werden und denen man zum Teil auch rund um die Uhr menschliche Gewalt via TV vorspielt. Trotz den Warnungen eines überwältigten Forschers wird ein Tier frei gelassen was auch sofort den Befreier beißt. Au, nicht weiter tragisch? Doch, denn in wenigen Sekunden wird auch diese Person zu einer reißenden Bestie die die anderen angreift.
Allein in London?
Schnitt, die nächste Szene spielt 28 Tage später, man sieht einen nackten Mann im Krankenhausbett erwachen (Cillian Murphy). Er wirkt leicht verwirrt, befreit sich von seinen Maschinen, sucht sich etwas Kleidung und irrt durch das leere Krankenhaus, auf der Suche nach irgendwem. Alles sieht verwüstet aus, aber er findet Cola und ähnliches aus aufgebrochenen Automaten. Außen sieht das Bild nicht anders aus, London ist verlassen und er irrt alleine durch die Straßen und fragt sich was geschehen ist. Wie man später erfährt ist Jim, so sein Name, Fahrradkurier gewesen und hatte einen Unfall und lag geraume Zeit im Koma, er verschlief daher alles was geschah. Tatsächlich trifft er in einer Kirche lebende, die sich aber sehr seltsam verhalten, sie grunzen und schreien, reden aber nicht und sie sind hinter Jim her, er wird zum Glück von zwei anderen gerettet.
Nach einigem Ereignissen sind Jim und Selena nur noch über und werden von den Zombies in einem Hochhaus gejagt, hier hatten sie Licht gesehen, was die beiden in das Haus gelockt hatte. Sie treffen hier auf einen Vater und seine Tochter die sich verbarrikadiert haben, aber auch ihre Situation ist aussichtslos. Das Wasser geht zu Ende und es will einfach nicht regnen so dass sie kein neues Wasser bekommen. Aber über Funk wird immer wieder eine Nachricht gesendet vom Militär das man sich nahe Manchester sammeln will und alle dort hin kommen sollen.
Gesagt getan, trotz einiger Probleme mit den Infizierten schaffen es die vier zu eben jener Stelle nur dort ist keiner, blöder weise infiziert sich Frank (der Vater) hier an einer Leiche mit dem Virus und wird in letzter Minute von Soldaten erschossen. Die Rettung?

Eher nicht, denn das Militär ist auch gefangen und will ausharren, aber wenigstens hat man nun Schutz. Die Soldaten haben einen Infizierten gefangen, man will sehen wie lange es dauert bis er verhungert ist, denn wenn alle Menschen draußen infiziert sind, kann es ja eigentlich nur noch eine Frage der Zeit sein bis keiner mehr über ist und die Infizierten, die nur Menschen anfallen und nichts anderes mehr fressen, verhungern.
Ganz so nett sind die Herren dann aber doch nicht, denn das sie Leute zu sich locken hat einen Grund, die Soldaten wollen Frauen. Als Jim und ein anderer Soldat die Männer davon abhält sich an das Mädchen und Selena zu vergehen, werden sie niedergeschlagen und in den Wald gebracht, um dort erschossen zu werden.
Jim entkommt natürlich, die Infizierten kommen zum Soldatenlager und besonders der gefangene Infizierte bringt die Soldaten um, Jim und seine beiden Begleiterinnen entkommen knapp. Man zieht sich in ein entlegenes Haus zurück und näht fleißig, Jim hatte im Wald ein Flugzeug gesehen, Infizierte fliegen nicht, es gibt also Hoffnung. Mit Hilfe riesiger Stoffbahnen macht man dann auch tatsächlich auf sich aufmerksam und wird gerettet, während die Infizierten durch die Gegend rennen und tatsächlich verhungern, Jim und die Frauen sind gerettet, die Welt wieder sicher.
SPOILERENDE

Leider nicht, wie Jim feststellen muss...
Untypisch für einen Horrorfilm gibt es also ein Happy End, finde ich nicht schlimm, es ist auch mal etwas neues keine Zombies zu haben sondern Infizierte, etwas was später bei REC auch benutzt wird, in ähnlicher Weise.
Cillian Murphy hat mich in diesem Film etwas überrascht, man kennt ihn eigentlich nur als leicht unsympathischen, hässlichen Typen aus Filmen wie Red Eye, Batman Begins oder Inception. Ich weiß nicht wie man es gemacht hat, aber hier sah er gut aus, hat er sich also so beim älter werden verändert? Scheinbar, ein guter Schauspieler war er jedenfalls bisher in allen Filmen an die ich mich mit ihm erinnern kann.
Einige Dinge in dem Film erinnerten mich leicht an die Zombieklassiker von Romero, so zum Beispiel die Szene im Supermarkt wo man die teuren Fuselsorten aus dem Regal nimmt und schön shoppen geht in dem verlassenen Laden. Natürlich auch das die richtige Gefahr nicht von den Infizierten ausgeht, bei denen weiß man woran man ist, die Menschen selbst machen sich hier in der Notlage auch das Leben gegenseitig schwer, auch dies ein typisches Element eines Romerofilms, ob bewusst oder zufällig so gewählt kann ich nicht sagen.
Fazit: Guter Endzeitfilm mit erschreckend schnellen ‚Zombies’, netter Story und guten Darstellern. 7 von 10 Punkten.



Links:

Ab durch die Hecke

Ich war mal in einem Video-Club, kann ich nur von abraten, hab da auch schnell wieder gekündigt, wäre eigentlich keine schlechte Sache für mich gewesen, man musste halt alle 3 Monate für 40 Euro einkaufen. So fanden viele eher unbekannte Horrorfilme Einzug in mein DVD Regal, die meisten eher schlecht muss man dazu sagen, aber eben auch einige Filme die ich wenig beachtet hatte vorher die ich dann aber um die 40 Euro voll zu bekommen, mit nahm. So zum Beispiel 30 Days of Night, Sin City oder eben Ab durch die Hecke, um den es sich jetzt dreht.
Hat nur Blödsinn im Kopf, der Waschbär...

SPOILERALARM

Waschbär Richie hat ein Problem, er war zu gierig und wollte einem Bären sein Essen klauen, alles Nahrungsmittel von Menschen. Er wurde halt erwischt, die Nahrungsmittel dabei leider zerstört, der Bär setzt ihm die Pistole auf die Brust: Eine Woche und die Sachen sind wieder da, sonst bist du dran!
Am nächsten Morgen erwachen in ihrem Stamm eine bunt gemischte Tiergemeinschaft, die sich als Familie ansieht, aus dem Winterschlaf. Da ist die Igelfamilie, mit ihren drei Kindern, Vater und Tochter Opossum, das Stinktier Stella, Hammy das Eichhörnchen und Verne die Schildkröte.
Alles soll wie immer laufen, man geht in den Wald und füllt in diesem Jahr den Stamm mit Nahrung für den Winter, Verne übernimmt dabei die Führung der Gruppe, auf ihn hört man. Die Schildkröte will alles wie immer machen, Veränderungen sind nicht so seine Sache, leider befinden sie sich nicht mehr im Wald und eine riesige Hecke ist plötzlich genau da wo sie sonst immer zur Futtersuche gingen.
Todesmutig wagt Verne ein Blick hinter die Hecke und wird prompt von Rasensprengern und ähnlichem zurück hinter die Hecke getrieben. Nein, da gibt es nicht, man muss hinter der Hecke bleiben!
Zufällig kommt Richie vorbei und sieht die Gruppe, die sich fragt wie sie durch den Winter kommen soll. Kein großes Problem für den Waschbären die Gruppe zu überzeugen das hinter der Hecke die beste Nahrung ist die man sich vorstellen kann, man muss nur wissen wie man an sie kommt und er weiß es natürlich. Einzig Verne bleibt skeptisch und traut Richie nicht über den Weg.
Nach und nach sammeln sie nun die Sachen zusammen die Richie für den Bären benötigt, allerdings nicht unbemerkt und so wird von den Menschen ein Ungeziefervernichter angestellt der Fallen aufstellt um die Plagegeister zu vertreiben. Gleichzeitig kommt es zum Eklat in der Gruppe, auch natürlich weil Richie immer mehr den Platz von Verne eingenommen hat und der Rest der Gruppe ihm Neid vorwirft während er natürlich eigentlich auf dem richtigen Weg ist.
Die drei Gegenspieler der Tierfamilie
Letztlich geht Richies Plan auf, er kann dem Bären das Futter übergeben und die anderen wurden von dem Tierfänger und seinen Fallen gefangen. Richie hatte schon die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen und natürlich entscheidet er sich richtig, er gibt dem Bären nicht das Futter und versucht die anderen zu retten, hinter ihnen ist nun ein Bär, der Tierfänger und die Bewohnerin der Siedlung her die den Tierfänger rief. Außerdem misstrauen, bis auf Verne der weiß das Richie sie retten will, die Tiere dem Waschbären, hat er sie doch hintergangen! Natürlich gibt es ein Happy End, das Futter bleibt bei ihnen, der Bär wird gefangen und in ein Reservat gebracht und Tierfänger und seine Auftraggeberin landen in den eigenen Fallen.
SPOILERENDE

Ab durch die Hecke ist natürlich auf das junge Publikum zugeschnitten, die Botschaft ist ganz einfach: Wenn du lügst wirst du nicht glücklich und hast keine Freunde, zusammen schafft man aber alles. Ich finde aber nicht das dies nun den Film schlecht macht, es ist ein Familienfilm, wo die kleinen genauso Spaß haben werden wie die großen, es gibt viele lustige Szenen und überzogene Effekte die Spaß bringen, seien es nun Explosionen die wie ein Atompilz aussehen oder die Fallen vom Tierfänger, die bei der Aktivierung einen Satelliten im Weltraum zerschießen. Der Star des Films ist der hyperaktive Hammy der zum Schluss ebenfalls eine geniale Szene erhält als er endlich Cola trinken darf.
Eigentlich überraschend das man hier nicht auf eine Fortsetzung setzt, zumindest konnte ich noch nichts davon im Internet finden. Macht auch nichts, nicht alles muss auf Krampf eine Fortsetzung bekommen.
Die Synchronation finde ich auch gut, wer aber englisch kann sollte sich den Film auch mal in der Originalsprache ansehen, Bruce Willis oder Avril Lavigne sprechen hier zum Beispiel die Tiere.
Fazit: 8 von 10 Punkten, ich mag den Film einfach, wenn man mal leichte Unterhaltung haben möchte kann man bedenkenlos Ab durch die Hecke in den DVD Player werfen.


Links:

Donnerstag, 16. September 2010

Matrix Revolutions

Nach dem wirklich schrecklichen Matrix Reloaded war es mir schlichtweg egal wie es wohl mit Neo und der Bande weiter gehen würde, so ging ich nicht ins Kino, lieh mir nicht die DVD und kaufte sie mir schon mal gar nicht. Kein Geld für Müll, war mein Motto! Beim Bund kamen wir mal auf das Thema ‚Matrix’ zu sprechen und wir waren uns ziemlich einig, Teil1 GENIAL! Teil 2 scheiße! Bei Teil 3 hörte ich dann aber genauer hin und entschied mit Teil2 und 3 doch auf DVD zuzulegen um es dann mal als ganzes zu sehen.

SPOILERALARM
Die Wächter
Neo liegt im Koma, seine Werte zeigen an das er in der Matrix ist, er ist aber nicht verlinkt mit der Matrix und dort auch nicht zu finden, was also ist mit ihm los? Neo ist, wie auch immer in einer Zwischenwelt gelandet, hier landen Programme die vom Hauptrechner (wenn man es so nennen will) in die Matrix kommen oder eben umgekehrt. Das Programm das hier das sagen hat ist der Trainman und dieser arbeitet für den Merowinger, den man im letzten Teil den Schlüsselmeister abgenommen hat. Klar das dieser Morpheus und Trinity ein Vogel zeigt als die bei ihm auftauchen und sagen das sie Neo wollen. Nach einigen Fußtritten und jede Menge herum geballer, hat man Neo aber dann wieder.
In Zion wird die Lage inzwischen immer verzweifelter, die Maschinen stehen kurz vor dem Durchbruch, man macht sich bereit auf die letzte Schlacht der Menschheit, denn die Chancen stehen schlecht. Das Wissen auch die Leute die noch draußen bei Neo sind, Morpheus ist nicht mehr der Captain, sein Schiff wurde ja zerstört und der Befehlshaber von diesem Schiff hört nicht auf Neo der zur Maschinenstadt will, er will Zion zur Hilfe eilen. Niobe gibt daraufhin ihr Schiff an Neo und Trinity, während der Rest zurück nach Zion eilt. Der andere Typ der auf der Krankenstation lag schleicht sich unterdessen auch auf das Schiff von Neo.
Es stellt sich heraus das in dem Typ Agent Smith steckt, ne nicht so ihr Ferkel! Der hat den halt übernommen und es kommt zum ersten Finalkampf, Smith gegen Neo als diese alleine unterwegs sind. Smith wird zwar besiegt, aber er blendet Neo, der ab jetzt die Rolle des blinden Erlösers spielt.
Trinity fliegt also das Schiff weiter, wird aber von Neo geführt, der trotz Smiths Attacke auf sein Augenlicht noch die Energie der Maschinen sehen kann.
Kriegt im dritten Teil auch endlich eine größere Rolle
Die Hammer, das Schiff auf dem Morpheus und der Rest unterwegs sind, ist in der Zwischenzeit auf den Rückweg nach Zion. In Zion selbst sind die ersten Bohrer durch die Decke der Docks gestoßen und die Schlacht beginnt, die Hammer kommt in einem recht hoffnungslosen Moment und aktiviert ihr EMP. Durch das EMP sind zwar alle Maschinen kaputt die angriffen und die Menschen haben eine kurze Verschnaufpause, aber auch alle Verteidigungsmaschinen der Menschen sind kaputt und das Dock ist somit verloren, die Menschen müssen sich weiter in den Tempel zurück ziehen, nur ein Wunder kann sie jetzt noch retten.
Das blinde Wunder fliegt auch immer weiter zu dem Hauptmaschinenwesen, aber natürlich nicht ungehindert, so wird ihr Schiff letztlich abgeschossen und Trinity stirbt in Neos Armen, der aber wenigstens am Ziel ist. Die Maschine ist gar nicht begeistert von Neo und könnte ihn ohne weiteres umbringen, dieser jedoch schlägt einen Handel vor, er, Neo, besiegt Smith in der Matrix, diese wurde von Smith gänzlich übernommen und es herrscht Frieden. Denn wenn niemand Smith aufhält sind sowohl die Menschen als auch die Maschinen verloren, da Smith wie man sah auch außerhalb der Matrix herumschleichen kann und es nur noch eine Frage der Zeit ist bis er das komplette sagen hat. Man willigt ein und es kommt in der Matrix zum finalen Duell zwischen Agent Smith und Neo. Beide polieren sich erstmal 10 Minuten die Fresse ehe Neo erkennt was er machen muss, so lässt er sich von Smith übernehmen und wird einer der Smith Agenten, die Maschine außen hat dann scheinbar zugriff auf Smith und zerstört jeden einzelnen, gleichzeitig ziehen die Maschinen von Zion ab, die Menschheit ist gerettet. Der leblose Körper von Neo wird in der Maschinenstadt von Maschinen abtransportiert.
Der Endgegner?
Die Welt der Matrix ist ziemlich zerstört und wird neu gestartet, das Orakel sitzt in der letzten Szene auf einer Bank und macht deutlich das nun für unbestimmte Zeit Frieden ist, Neo aber irgendwann zurückkehren wird, halt wenn man wieder einen Auserwählten braucht. Die meisten Menschen der Matrix haben diese verlassen, aber wohl nicht alle, Maschinen und Menschen sind also nun friedlich. Ende
SPOILERENDE

Das erste was einem auffällt ist natürlich die neue Darstellerin des Orakels, die vorherige Dame war an ihrem Diabetesleiden verstorben und so musste man, wohl oder übel, mitten in den Dreharbeiten, eine neue Darstellerin nehmen. Teil 2 und 3 wurden parallel gedreht, für den Film war es jedoch insofern ‚gut’ dass man das neue Orakel erst im dritten Teil brauchte und hier wurde es damit erklärt das sie sich neu erstellen musst (oder etwas in der Art), schön das man das neue Aussehen jedenfalls im Film erwähnt hat und nicht einfach so tut als sei es normal das sie plötzlich anders aussieht.
Smith und Neo hauen sich nochmal mächtig aufs Fressbrett
Was macht diesen Film nun besser als den Vorgänger? Nun zum einen das er keine strunz dumme Story mit total dämlichen Gelaber hat. Wenn ich es mir richtig überlege könnte man Teil 2 komplett weg lassen, nichts entscheidendes ist dort passiert, es war einfach nur ein oberflächlicher Film mit einem Effektfeuerwerk. Teil 3 ist dies auch, aber der dritte Teil hat einen Vorteil, er spielt kaum in der Matrix und zeigt daher mehr neues. Es ist eher die typische Endschlacht wo die ganze Zeit nur geballert wird. Für einen Action-/Sci-Fi-Film also durchaus ok, mehr aber auch nicht.
Vielleicht hätte man mit einer richtigen Endschlacht schon im zweiten Teil starten sollen, das ganze etwas entzerren um dann noch Platz zu haben für Charakterentwicklungen, aber gut, hätte, wäre, wenn, ist halt nicht so.
Kommen wir noch mal auf das Ende zu sprechen, auch hier noch mal ne Spoilergefahr. Neo wird von Smith übernommen und stirbt, da das Maschinenwesen am Schluss alle Smiths, durch Neos Opfer, sprengen kann. Simth hatte aber die komplette Matrix übernommen, heißt das also das alle Menschen die noch in der Matrix waren nun tot sind? Das Orakel sprach am Ende aber davon das nicht alle sich aus der Matrix ausklinken, also doch nicht tot? Auch ist klar das ein Frieden nicht ewig halten wird und Neo eines Tages als ‚Auserwählter’ zurück kehrt hoffen wir mal das wir davon verschont bleiben.
Fazit: Man kriegt noch mal die Kurve, und man kann sagen das der Film ok ist, er bleibt hinter Teil 1 zurück, ist aber nicht so dämlich wie der zweite Film, ich würde ihm ein Durchschnittswert geben mit einer leicht positiven Tendenz, in der Bewertung drückt sich das dann als 6 von 10 Punkten aus.


Links: