Samstag, 31. Mai 2014

Alf Staffel 1 - Episode 14

Die Fernsehfamilie

Originaltitel: Little Bit of Soap
US-Erstaustrahlung: 19.01.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 12.04.1988

Alf ist genervt von Dorothy die sich immer länger bei den Tanners einnistet. Sogar das Fernsehprogramm bestimmt sie und so muss Alf „Eine Zeit der Hoffnung“ ertragen. Kate ist auch zunehmend genervt, traut sich aber nicht ihre Mutter die Wahrheit zu sagen, da hat Alf eine Idee. Er schreibt mit was im Haus gesprochen wird und schickt das ganze ans Fernsehen als Drehbuch für „Eine Zeit der Hoffnung“, wo es auch genommen und gesendet wird.
Alf, Kate & Dorothy, das kann nur Krach geben...
Das sieht natürlich Dorothy die tödlich beleidigt ist dass ihr Tochter sie nicht bei sich haben will. Kate ist natürlich auch sauer weil ihre Privatgespräche veröffentlicht wurden. Es kommt raus das Dorothy ausgezogen ist bei ihrer Freundin wo sie gewohnt hat und seither bei den Tanners wohnt. Alf versucht die Sache gerade zu biegen und schreibt ein neues Drehbuch. Eines was die Wogen glättet, doch in der Fernsehfolge beschimpfen sie sich und die Sache wird noch schlimmer. Alf ist aber unschuldig, da sein Drehbuch wirklich anders war, er lässt sein Drehbuch von den echten Personen also der Familie Tanner nachspielen. Dadurch vertragen sich Kate und Dorothy wieder und Kates Mutter sieht ein dass sie sich eine eigene Wohnung suchen muss.

Funfact: Die Hörspielreihe von Karussell umfasste 45 Folgen, damit ist ein Großteil der Serie auch auf Kassette erhältlich gewesen, da jede Kassette 2 Alf Folgen enthielt (im übrigen die bisher umfangreichste Hörspielreihe von TV-Originalaufnahmen). Hier wurde eigentlich nur die deutsche Tonspur veröffentlicht und ab und zu erklärte ein Sprecher was passiert war. Folgen der letzten Staffeln erzielen gute Preise, da der Alfboom schon nach lies und sie weniger verkauft wurden und daher inzwischen gesuchte Sammlerstücke sind.
Zerstörungen: Schon wieder keine
Bester Spruch: Kate: „Hier wird nichts mehr mitgeschrieben! Und auch nichts aufgenommen!“ Alf: „Kate! Das kommt einer Zensur bedenklich nahe!“ Kate: „Du kommst einer Verbannung erdenklich nahe!“ Alf: „Gut, der Punkt geht an dich…“
Anmerkungen: Es ist mir schon fast unangenehm, aber was soll ich machen, es ist die fünfte Folge die infolge die die Höchstwertung bekommt, die Serie ist auf einem so super Niveau, die Gags sitzen, die Geschichten sind gut und wo andere Serien leicht in Folgen gefühlsduselig und kitschig werden, schafft es Alf locker die Stimmung nicht zu schmalzig werden zu lassen in dem er noch ein Spruch raushaut.

Alf Staffel 1 - Episode 13

Wenn die Schwiegermutter kommt

Originaltitel: Mother And Child Reunion
US-Erstaustrahlung: 12.01.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 05.04.1988

Fernsehtag bei Alf! Alles ist bereit den ganzen Tag will er im Wohnzimmerverbringen, doch dann steht Kates Mutter vor der Tür und nistet sich für drei Tage ein. Sie ist auf der Durchreise mit ihrer Freundin und Alf wird in die Garage verbannt.
Aus den drei Tagen wird aber ‚auf unbestimmte Zeit‘ und Kate wird von ihrer Mutter komplett
Alf im Streik! Die Schwiegermutter soll gehen!
bevormundet. Alf reicht es schließlich und er setzt sich Nachts in die Küche wohl wissend dass Kates Mutter dort auftauchen wird, was dann auch passiert. Alf und Dorothy werden aber nicht so richtig grün miteinander. Durch Alf eskaliert der Streit zwischen Mutter und Tochter, aber wenigstens kommt es so zur Aussprache zwischen den beiden.

Funfact: Anne Meara spielt Kates Mutter, sie ist in echt mit Jerry Stiller verheiratet. Dieser spielte bei King of Queens den Arthur. Außerdem ist sie die Mutter von Amy und Ben Stiller.
Zerstörungen: Keine
Bester Spruch: Willie: „Na ja wir könnten ihr sagen: Kennst du den Film E.T.?“ Alf: „E.T.? Was vergleicht ihr mich eigentlich immer mit E.T.? Stell dir vor mich fragt einer von Melmac was ihr für Wesen seid und ich sage ‚Kennst du den Film 'Der verrückte Professor' mit Jerry Lewis?‘“
Anmerkungen: Wieder eine sehr starke Folge wo Kates Mutter eingeführt wird, die öfter in der Serie ist und ein herrlicher Gegenpart zu Alf ist, da sich die beiden nicht ausstehen können. Ansonsten sehr viele tolle Sprüche und ich kenne die Folge in und auswendig, die hatte ich früher auf Kassette.

Freitag, 30. Mai 2014

Fighting

Ein passendes Lable für diesen Film zu finden war nicht so leicht, er passt nirgends so wirklich rein, ich habe mich nun für Action und Sportfilm entschieden. Es geht um Freestylekämpfe auf die gewettet wird. Kämpfen gleich Action und irgendwo ist es ja, da die Kämpfe in geordneten Bahnen verlaufen und man dafür trainiert auch ein Sportfilm. Wie gesagt ich bin auch nicht ganz glücklich damit aber was soll’s.
Gekauft habe ich mir den Film wegen Channing Tatum, Tatum und Action ist immer gut (besser als Tatum und Liebes/Tanzfilm) und gerade in diesem Film ist Channing sehr ansehnlich…

SPOILERANFANG
Shawn lebt mehr schlecht als Recht in New York, er verkauft illegal Kram auf der Straße, wie IPods oder Harry Potter Bücher, dabei lernt er die schöne Zulay kennen, bevor ihm sein Kram geklaut wird.
Shawn lässt sich aber nicht beklauen und haut dem Dieb ordentlich eins auf die 12 was Harvey sieht und der ist nicht dumm und hat einen Riecher fürs Geschäft und einen wie Shawn sucht er schon lange. Er sieht gut aus, ist sportlich und weiß wie man andere vermöbelt und ist total pleite, genau der richtige Typ für illegale Kämpfe.
Auch an ungewöhnlichen Orten wird trainiert
Die sehen so aus dass man zu einer Party kommt bei reichen Schnöseln und sich dort mit einem Gegner prügelt bis einer KO ist, die Reichen wetten auf die Kämpfe und da wird einiges an Geld umgesetzt. Natürlich gewinnt Shawn den ersten Kampf und macht sich einen im Laufe der Zeit einen Namen. Harvey unterstützt seinen Schützling so gut es geht und lässt ihn auch bei sich wohnen, während Shawn zwischendurch immer mehr Kontakt zu Zulay hat.
Doch dunkle Gewitterwolken ziehen am Himmel auf, zum einen hat Harvey Kontakt zu seinen ehemaligen Kollegen mit denen er noch eine Rechnung offen hat und durch seinen tollen Kämpfer wird er nun mal wieder beachtet, zum anderen taucht auch noch ein Kämpfer auf den Shawn kennt, der ehemalige Schützling seines Vaters (der Boxtrainer oder so war). Außerdem findet Shawn raus dass Zulay und Harvey sich kennen, sie platziert für ihn als Strohmann die Wetten, wurde er verarscht? Dann will Harvey auch noch ein Kampf gegen Shawns Bekannten, den er auf den tot nicht ausstehen kann und genau diesen Kampf soll er verlieren!
Das geht Shawn extrem gegen den Strich und es kommt zum Streit, da er von allen enttäuscht ist lässt er sich aber auf den Deal ein, wenn er die Hälfte vom Geld kriegt und dieses mal geht es um wirklich viel und Harvey hat auch seine alten Kollegen mit im Spiel die gegen Shawn wetten und ihnen die Hölle heiß machen wenn die ihr Geld verlieren.
Shawn aber gewinnt den Kampf und zeigt es so allen und Harvey glaubt dass Shawn sich wegen der Lügen an ihm rächen wollte. Tatsächlich hat Zulay aber nicht gegen Shawn gewettet so dass kein Geld verloren ging und alles ok ist, Shawn setzt sich mit Zulay ab in den Süden, genug Geld haben sie ja nun und auch Harvey nehmen sie mit. Dieser bezahlt seine ehemaligen Kollegen nicht aus sondern setzt sich mit dem ganzen Geld und seinen neuen Freunden ebenfalls ab.
SPOILERENDE

Immer mitten in die Fresse rein
Als erstes muss man natürlich Channing Tatum erwähnen der im Film mitspielt und umwerfend aussieht und auch immer brav das Hemd auszieht im Film. Ihn kennt man durch Filme wie G.I.Joe, White House Down oder Stepp Up. Der zweite bekannte Name ist Terence Howard, im ersten Iron Man film war er mit dabei oder auch beim Film Awake. Die weibliche Hauptrolle ging an Zulay Henao, die zuletzt bei Hostel 3 mit dabei war. Luis Guzmán kannte ich noch vom Gesicht her, er spielte bei Dumm und Dümmer mit.

Fazit: Diesen Enddreh in der Handlung fand ich ganz gelungen, auch wenn alles dadurch zu zuckersüß endete, wobei man so ja auch einen zweiten Teil bringen könnte (was nicht passieren wird).
Die Kämpfe sehen Klasse aus, keine tollen Hochglanzkämpfe, sondern dreckiges Kämpfen, mit umklammern und Tiefschlägen, Straßenkampf halt, dazu dann in den Szenen eine eher unruhige Kameraführung was durchaus passend ist.

Was leider nicht so gelungen ist, ist die Charakterisierung der Figuren, die sind alle sehr flach gehalten. Der ewig gute Shawn, der betrogene,a ber auch im Herzen gute Harvey und die arme alleinerziehende Mutter Zulay. Während die Kollegen von Harvey alles falsche Füfziger sind. Wenn man sein Geld mit Prügeln verdient und illegale Wetten, dann passt dieses oberflächliche Gutmenschentum der Hauptfiguren nicht. Trotzdem hat der Film den Channingbonus und er hat mich ganz gut unterhalten, so dass ich 7 von 10 möglichen Punkten vergebe.

Links:

Donnerstag, 29. Mai 2014

Dallas Staffel 2 - Episode 8

Die Wahl

Originaltitel: Election
US-Erstausstrahlung: 05.11.1978
Deutsche Erstausstrahlung: 08.09.1981
Folge: 13

Das Ölkartell tagt bei Ewing Oil denn die Senatswahlen stehen an und man braucht einen Gegenkandidaten der gegen Cliff Barnes eine Chance hat. Dieser will Ölbohrungen erschweren um überflüssige Bohrungen zu verhindern und so die Umwelt zu schützen, er lässt sich weder von den kleinen Firmen des Kartells kaufen, noch von den großen Unternehmen, was allen ein Dorn im Auge ist. Um unabhängig zu bleiben braucht Cliff Spenden, er bittet Pam darum eine Modenschau auszurichten als Benefizveranstaltung und sie sagt zu, auch wenn sie weiß dass das Ärger geben wird mit den Ewings. Genauso kommt es auch Ehekrach zwischen Bobby und Pamela.
Muss Cliff seine politischen Träume aufgeben?
Es läuft auch gut für Cliff, zu gut da er bedrohlich aufholt zu dem unbekannten Gesicht was die Ewings gestellt haben. Jock beauftragt daher J.R. nach Cliffs Leichen im Keller zu suchen und sollte er keine haben soll er welche rein gelegt bekommen, ein perfekter Auftrag für den älteren der Ewing Brüder. Abends beim Essen kitzelt J.R. bei Pam die Information raus dass Cliff mal eine Verlobte hatte die verstorben ist. Ein gefundenes Fressen, er setzt einen Privatdetektiv auf die Story an und tritt sie anschließend in der Presse breit, da Cliffs Ex an den Folgen einer illegalen Abtreibung gestorben ist.
Cliff verliert die Wahl und gibt Pam die Schuld, diese ist auf 180 und verachtet Jock und J.R. für ihre Methoden, die einzige die sich mit ihr solidarisiert ist überraschenderweise Sue Ellen, die es gut gefunden hätte wenn der besser Mann die Wahl gewonnen hätte und J.R. nicht immer alles bekommen würde was er will. Cliff ist verbittert, er ruft nach der Niederlage bei den Leuten an die ihn anfangs kaufen wollten, er nimmt ihr Angebot an da er nun in den Kongress will mit ihrer Hilfe.

Anmerkungen: Pam zwischen den Stühlen, Cliff verliert gegen J.R. und dieser spinnt seine Intrigen, genau das was Dallas groß gemacht hat. Es ist hier auch wieder verblüffend dass die Hauptpersonen, die Ewings alle samt absolut keine Skrupel kennen, Politik ist halt so. Selbst Bobby sieht das so. Der Gute ist der etwas unsympathische Cliff, aber im Grunde hat er Recht.
Wertung: 4/5

Zurück zur Übersicht

Dallas Staffel 2 - Episode 7

Die entführte Ausreißerin

Originaltitel: Runaway
US-Erstausstrahlung: 28.10.1978
Deutsche Erstausstrahlung: 30.03.2011
Folge: 12

Lucys Geburtstag steht an und da ist die junge Dame ziemlich genervt. Sue Ellen holte eine Band ran die Lucy nicht gefällt, Miss Ellie bestimmt wer kommt und Pamela sucht für Lucy die Kleider raus. Nichts darf sie selbst entscheiden, das einzige was positiv ist, ist dass sie einen Brief ihrer Mutter bekommen hat und in diesem erklärt Val alles, dass J.R. sie vertrieben hat, Lucy will sie einladen. Da Vals Wort gegen das von J.R. steht ist sie nicht willkommen auf der South Fork Ranch und Jock verbietet ihr kommen, da platzt Lucy der Kragen, sie schnappt sich heimlich ein Auto und haut ab.
Lucy ist mal wieder muksch!
Da die Polizei den Ewingwagen aber ausfindig macht, muss Lucy weiter trampen und steigt bei Willie Guest ein, einem jungen Mann den sie an einer Raststätte kennen gelernt hat.
In San Antonio wo Lucys Mutter arbeitete ist sie diese aber nicht mehr, sowohl die Wohnung ist gewechselt als auch der Job aufgegeben, viel schlimmer ist aber dass Willie in dem Laden die Kasse leer räumt, ne Waffe zieht und Lucy in sein Auto zurück zerrt. Der Typ entpuppt sich als cholerischer Psycho der Lucy nun mitschleppt, gegen ihren Willen.
Bobby macht sich auf die Suche und kommt auf ihre Spur da auch die Polizei natürlich hinter Willie her ist. Sie stellen die beiden in Austen als Willie eine Bar ausraubt, er verschanzt sich mit Lucy als Geisel hinter einigen Wagen. Bobby bietet sich an als Geisel im Austausch für Lucy, dabei schafft er es Willie zu überwältigen und Lucy gesund nach Hause zu bringen.

Anmerkungen: Wie man am deutschen Erstausstrahlungsdatum erahnen kann, ist dies die zweite Folge die die ARD nicht gesendet hat weil die Folge ihnen zu brutal war. Aus heutiger Sicht natürlich ein Witz, nicht ein Schuss fiel in der Folge, da war Folge 4 mit den angedrohten Vergewaltigungen durchaus schlimmer. Hier sind halt nur eine Menge Überfälle, warum Lucy nicht einfach wegläuft, immerhin ist lässt er sie ab und an frei laufen ist ein kleines Rätsel. Trotzdem mal eine bessere Lucyfolge, da ich die Figur eigentlich nicht so mag.
Wertung: 3/5

Zurück zur Übersicht

Werbung in eigener Sache

Werbung ist scheiße oder? Ich mach trotzdem welche, ein neuer Blog ist gestartet und den möchte ich euch vorstellen.
Der Spider-Man Komplett Blog! Hin und wieder hatte ich hier ja auch schon Comicreviews geschrieben. Hauptsächlich bisher zu den Watchmen, auf dem komplett neuen Blog dreht sich alles, wie der Name schon vermuten lässt um Spider-Man.
Es geht nach US Ausgaben in der Reihenfolge in der Spider-Man zu lesen ist, jedes US Heft soll hier aufgeführt werden.
Machen wir uns nichts vor, das ganze ist ein Mammutprojekt welches natürlich auch nie zu beenden ist, wir stecken uns da kleine Ziele. Die ersten 100 Ausgaben und dann sieht man mal weiter.
Ich selbst schreibe dort nicht regelmäßig, sondern User aus dem Panini Forum die etwas mehr Ahnung von der Spider-Man Materie haben. Dennoch betreue ich ein wenig den Blog mit und hoffe dass das Ding ne Zukunft hat, Diskussionen zu den Ausgaben findet ihr im Panini Forum, die Reviews gesammelt und übersichtlich im Blog, schaut mal rein.

Spider-Man Komplett Blog



Montag, 26. Mai 2014

Und wieder ist Freitag der 13 - Freitag der 13. Teil 3

Genau wie bei Hellraiser habe ich auch endlich die fehlenden Freitag der 13 Filme zusammen bekommen. Die musste ich extra aus Österreich kommen lassen da man sie in Deutschland nicht kriegt. Ich hatte Teil 6 und 7 schon ewig rumliegen und nun fehlt mir eigentlich nur noch ein Film der Reihe aber wir machen an dieser Front mal so weit weiter wie ich Teile habe. Denn Jason X ist Teil 10 und aktuell sind wir ja gerade mal bei Teil 3.

SPOILERANFANG
Wie lieb, er trägt sie...
2 Tage sind vergangen seit den Ereignissen aus dem 2 Teil und Jason mordet sich fröhlich weiter durch die Gegend. Da man Jason für tot hält sucht auch keiner nach ihm so fällt ihm als erstes ein Paar zum Opfer was einen kleinen Laden am Rande des Waldes führt.
Von alle dem ahnen die Jugendlichen nichts die gerade ein tolles Wochenende am Crytal Lake verbringen wollen. Man ist ausgelassen, hat Sex und legt sich im Dorf mit Rockern an und macht versehentlich die Motorräder kaputt. Aus Rache wollen die drei Rocker die Scheune beim Anwesen der Jugendlichen abfackeln, damit sie keine Hilfe holen können lassen sie das Benzin in den Wagen ab. Doch in der Scheune lebt jemand anderes und der ist gar nicht erfreut über den Besuch. Jason bringt so die drei Spinner um und am Abend macht er dann bei den Jugendlichen Stück für Stück weiter.
Am wehrhaftesten erweist sich die junge Dame namens Chris die Jason eine Machete in den Kopf schlägt. Am nächsten Morgen wacht sie in einem Boot im See auf und glaubt Jason nochmal zu sehen bevor sie von einer verwesenden Leiche ins Wasser gezogen wird. Ein schlechter Traum wie sich rausstellt, Jason scheint tot zu sein und die Polizei trifft auch ein und nimmt die unter Wahnvorstellung leidende Chris mit.
SPOILERENDE

An bekannten Darstellern kann man leider niemanden nennen. Alles junge Leute die davor und danach keinen großen Erfolg mehr hatten.
Das wichtigste an dem Film ist mit Sicherheit dass Jason endlich seine Maske bekommt. Der Film ist aus dem Jahr 1982 und das Kissenbezug musste weg beschloss man. Nicht weil es nicht gruselig genug war, sondern weil zu der Zeit der Film ‚Der Elefantenmensch‘ bekannt war, dieser trug ebenfalls so einen Kissenbezug als Maske und man wollte Verwechslungen einfach vermeiden. Da viele aus dem Team Hockey spielten hatte man mehr zufällig eine Maske dabei und setzte diese dann erst als Spaß dem Mörder auf, als man auf der Suche war nach einer passenden Maske, schließlich blieb man aber dabei.
Ich glaub sie hat da was im Auge
Der Film wurde damals in 3D gedreht was man besonders an Szenen sieht wie wenn die Jungs jonglieren, man Jojo spielt oder man in den Topf mit Popcorn schaut und schön lange dabei zusieht wie das Popcorn in die Kamera springt. Aber natürlich auch wenn Jason auf einen zukommt oder irgendwer aufgespießt rumhängt.
Der Film war einer der erfolgreichsten Freitag der 13te Filme, die Produktionskosten von 4 Millionen hatte man sehr schnell wieder drin und er schaffte es über 36 Millionen einzuspielen. Lustiger weise spielt der Film ja 2 Tage nach dem zweiten Teil, es ist also nicht Freitag der 13 sondern Sonntag der 15. Wie schon eingangs erwähnt ist der Film in Deutschland beschlagnahmt und kann so nicht gekauft werden. In Österreich hingegen kriegt man ihn ohne Probleme und mit deutscher Tonspur.

Fazit: Ja die Story ist mager und die Figuren echt blass und austauschbar, aber damit hält man sich nicht auf, ich finde diese Art Filme auch nicht unheimlich, spannend vielleicht, aber unheimlich sind für mich Filme wie Conjuring oder Paranormal Activity. Daher finde ich es durchaus passend das Augenmerk nicht auf die Opfer zu legen sondern halt einfach den Leuten das zu geben was sie wollen, Jason gegen eine Truppe und das bringt mir in diesem Fall sehr viel Spaß. Der zweite Film hatte mir ziemlich die Lust verdorben, genau wie das grottige Remake, aber mit Teil 3 freue ich mich schon drauf weiter der Filmreihe zu folgen. So gibt es auch eine tolle Wertung für den Film von 7 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Sonntag, 25. Mai 2014

Napola - Elite für den Führer

Eigentlich war ich im Laden um mir ne CD zu kaufen, aber ich komme immer nicht drum herum bei den gebrauchten DVDs zu schauen was neues da war und siehe da, Napola lag dort für 3 Euro herum. Ein Film den ich schon lange sehen wollte. Es gibt vieles was nämlich für diesen Film spricht. Zum einen die beiden Hauptdarsteller Tom Schilling und Max Riemelt, die ich beide sehr gerne mag und sie als Schauspieler schätze. Dann das Thema, deutsche Geschichte und Nazideutschland, beides nicht verkehrt. Deutsche Filme haben bei mir ja eh immer ein Stein im Brett, von daher eine gute Mischung aus allem und somit dauerte es auch nicht lange bis ich den gesehen hatte.

SPOILERANFANG
Friedrich will zur Napola, einer Eliteschule, da er gut im Boxen ist, würde er da auch angenommen werden, doch sein Vater hat nichts mit Nazis am Hut. Also schleicht sich Friedrich aus dem Haus, fälscht die Unterschrift seines Vaters und wird an der Napola angenommen.
Hier weht ein rauer Wind, man verlangt Leistung und Gehorsam in allen Bereichen des Lebens. Besonders die älteren Schüler die bei jüngeren die Aufsicht haben, nutzen ihre Stellung aus und schikanieren die jüngeren Schüler. Friedrich der der genauen Norm eines pefekten Ariers entspricht und deshalb gutes Ansehen auf seiner Stube hat, hat auch noch das Glück auf der selben Stube zu sein wie der Sohn des Gau-Leiters. Er freundet sich auch mit Albrecht, so der Name des Sohnes, an. Albrecht ist ganz anders als die anderen, eher schwächlich interessiert am schreiben, was seinem Vater gar nicht passt.
Albrecht nimmt Friedrich mit nach Hause, als sein Vater Geburtstag hat, die beiden sind gute Freunde geworden und Friedrich kriegt nun mit wie Albrechts Vater diesen demütigt, da der Sohn den Ansprüchen nicht genügt.
Sehr fragwürdige Ausbildungsmethoden im Winter
Zurück bei der Napola kommt es nach einem tragischen Unfall, bei dem ein Kamerad stirbt der vorher von den Lehrern und dem Aufsichtspersonal gemobbt wurde, zu dessen Beisetzung. Hier wird der gefallene in den höchsten Tönen gelobt, da er sich auf eine Bombe warf und damit die anderen rettete. Eines nachts werden die Jungen aus den Betten geholt da gefangene Russen geflohen sind, die Russen seien bewaffnet und eine Gefahr. Man geht daher auf die Jagd nach den Russen und findet sie und schießt in dunkler Nacht auf die flüchtenden. Diese sind natürlich icht bewaffnet und es handelt sich um Frauen und Kinder, Albrecht versucht noch einen der angeschossenen zu helfen doch dessen Vater erschießt den Russen.
Am nächsten Tag schreibt Albrecht im Unterricht einen Aufsatz der dieses Verhalten von ihnen kritisiert, sein Vater beschließt daraufhin seinen Sohn, sobald dieser in einer Woche 17 wird, an die Front zu schicken um ihm die Flausen aus dem Kopf zu treiben. Am nächsten Tag müssen die Schüler Eistauchen, von einem Eisloch im See unter der Eisdecke zur anderen. Albrecht nimmt sich hier das Leben, da er unter der Eisdecke bleibt und nicht dem Seil folgt. Er stirbt vor den Augen seines Freundes Friedrich. Dieser ist entsetzt und hat wenig später einen entscheidenden Boxkampf, diesen würde er gewinnen, doch er sieht im Publikum die ganzen Nazis Jubeln, auch Albrechts Vater. Er erkennt für wen er da kämpft und lässt sich ohne Gegenwehr ko schlagen.
Da so ein Verhalten nicht geduldet wird fliegt Friedrich von der Schule, natürlich nicht ohne dass man ihn nochmal demütigt. Er wird zum Leiter der Schule gerufen, dort muss er alles was der Schule gehört abgeben, also auch seine komplette Kleidung. Anschließend wird er nackt zu seinem Zimmer gebracht wo er seine Privatkleidung anziehen darf und dann wird er vor die Tür gesetzt. In kurzen Hosen (seiner Sommerkleidung) steht Friedrich nun im Schneetreiben und geht davon.
SPOILERENDE

Max Riemelt trägt den Filmen in großen Teilen mit seinem Talent, ihn kennt man aus Filmen wie Mädchen, Mädchen, Freier Fall oder Die Welle. Aber auch Tom Schilling (Baader Meinhof Komplex, Schwarze Schafe, Crazy) als Albrecht ist verdammt gut. Die Stubenkamerade der beiden sind auch noch erwähnenswert, Jörg Jägermeyr von ich auch super und Thomas Drechsel kann man kennen wenn man GZSZ mal gesehen hat, hier spielt (oder spielte? Keine Ahnung) er Tuner.

Raus mit Friedrich...
Die Dreharbeiten fanden zum großen Teil im Ausland statt, so drehte man zum Beispiel in Prag für die Szenen die in Berlin spielten. Wie realistisch der Film ist, ist ein Streitthema, während die einen Zeitzeugen der Meinung sind dass man es gut geschafft hat die Zeit im Film zu verwirklichen, gibt es andere die sehr viel zu beanstanden haben.
Angefangen vom bösen Nazi, der nicht immer nur böse war. Aber gerade das kenne ich tatsächlich auch noch vom Bund. Das die Leute da durchaus ihre Stellung ausspielen um neue Rekruten ein wenig zu schikanieren. Das wird auch bei den Nazis nicht anders gewesen sein. Aber auch andere Sachen wurden bemängelt die historisch nicht korrekt waren. So hätte es zu der Zeit niemals in Berlin einen Boxclub gegeben oder Sportverein an sich, der nicht unter Naziflagge gestanden hätte. Ein Bettnässer wäre wie im Film auch nicht so gemobbt worden. Man hätte Bettnässen nicht geduldet, aber man hätte ihn nicht vorgeführt sondern einfach der Schule verwiesen. So gibt es dann noch einiges, was ich aber dann doch unter künstlerischer Freiheit von so einem Film verbuchen würde. Der Film hatte sich nicht zur Aufgabe gemacht 1:1 das Leben damals zu erzählen, sondern wollte junge Menschen zeigen die in dem System zurechtkommen müssen.

Diese DVD sollte man mal erwähnen, hat wirklich vorbildliches Zusatzmaterial, Interviews mit Crew und Darstellern, Hintergrundinfos, ein Making Of und ein Crewtagebuch der auch noch einmal interessante Informationen zum Hintergrund liefert. Wer sich für so etwas interessiert sollte hier ruhig einen Blick riskieren.

Fazit: Ein deutscher Nazifilm, das wirkt auf dem ersten Blick relativ ausgenudelt, man möchte meinen die Filme gibt es doch wie Sand am Meer, doch fragt man dann mal nach welche denn gemeint sind kommt der Untergang und dann meist schweigen. Mir würde noch Stalingrad einfallen, den ich aber nicht so gut fand (ein Grund warum er unfertig im Archiv liegt).
Napola hätte ich auch schwer fälliger eingeschätzt, denn Filme dieser Art besitzen selten eine Leichtigkeit die Spaß bringt dem Film zu folgen. Napola schafft dies aber, da der Fokus nicht auf der Nazizeit liegt sondern auf der Hauptperson Friedrich und wie er mit den Umständen zurecht kommt und natürlich seine Freundschaft zu Albrecht. Natürlich auch weil das Kriegsgeschehen nicht wirklich in der Handlung verankert ist und die Hauptrollen sehr jung sind kriegt man den Dreh hin. Mir hat der Film, trotz kleiner historischer Fehler gut gefallen und bekommt entsprechend seine 8 Punkte.

Links:

Samstag, 24. Mai 2014

Alf Staffel 1 - Episode 12


Eine schöne Bescherung

Originaltitel: Oh, Tannerbaum
US-Erstaustrahlung: 22.12.1986
Deutsche Erstausstrahlung: 13.12.1988

Willies "Tanne" zum selber bauen
Es ist Weihnachten und da Alf die menschlichen Weihnachtsbräuche missversteht hat er aus dem Weihnachtsbaum Brennholz gemacht. Den Plastikbaum den Willie gekauft stellt sich als Müll heraus und so will er seine Familie überraschen und fährt mit Alf in den Wald um einen Baum selbst zu schlagen. Leider verfahren sich die beiden und fahren sich im Wald fest. Willie schläft weil Alf ihn nervt und träumt wie ruiniert Weihnachten ist, als er aufwacht hat Alf in der Zwischenzeit einen Baum geschlagen und eingeladen, durch die Kettensäge angelockt kommt ein Förster, Willie muss zwar 300 Dollar Strafe zahlen, aber wenigstens werden sie abgeschleppt und kommen mit Baum nach Hause.

Funfact: Ab dieser Folge folgte das ZDF bei der Erstausstrahlung nicht mehr der US Serien Reihenfolge. Die Staffel war Mitte Mai durch, diese Folge wurde aber erst im Dezember gesendet und bildet mit den Weihnachtsfolgen der zweiten Staffel (die ebenfalls nicht der Reihenfolge entsprechend) den Staffelauftakt der zweiten Staffel Alf. Staffel 1 wurde aber nicht nur bei dieser Episode falsch gesendet, ab jetzt wurde relativ wahllos der Rest der Staffel veröffentlicht, was allerdings auch damit zusammenhängt das man die Rückblickdoppelfolge als Staffelfinale wählte. Insofern nicht schlecht weil man dort Szenen sieht die sonst noch gar nicht in der Serie vor kamen.
Zerstörungen: Der Weihnachtsbaum
Bester Spruch: Willie: „Oh nein! Du lässt den Wagen nicht warm laufen! Du holst die Kettensäge und füllst Benzin nach!“ Alf: „Kein Problem!“ Willie: „Moment! Was hab ich jetzt wieder gesagt?“
Anmerkungen: Diese Folge ist die erste Weihnachtsfolge und ich finde sie wirklich gelungen, während andere Serien bei solchen Folgen oft sehr sentimental werden, schafft man es bei Alf eine gute Geschichte zu erzählen, die sowohl weihnachtlich als auch witzig ist!

Alf Staffel 1 - Episode 11

Fröhliche Ferien

Originaltitel: On The Road Again
US-Erstaustrahlung: 08.12.1986
Deutsche Erstausstrahlung: 23.02.1988

Weil Alf immer Chaos stiftet fällt der Urlaub in San Diego ins Wasser. Aber Brian hat die rettende Idee, man fährt halt nicht in ein Hotel sondern mietet sich ein Wohnmobil und fährt in den Wald wo niemand ist.
Ein fröhlicher Urlaub sieht anders aus.
Leider regnet es die ganze Zeit und Alf ist die ganze Zeit am quängeln, solang bis es schließlich Streit mit Willie gibt und der ihn rauswirft. Alf wandert durch den Wald und findet eine Hütte, hier wird er von Hinterwäldlern gefangen die das seltsame Tier essen wollen. Willie kommt zum Glück zur rechten Zeit und kauft Alf für 100 Dollar frei.

Funfact: Die US Titel der Episoden der ersten Staffel sind (bis auf die erste Folge) Titel bekannter Lieder.
Zerstörungen: Die Küche gerät in Brand, ein Scrabblespiel, das Wohnmobil
Bester Spruch: Alf: „Hey Kate, sag mir doch mal wo deine Auflaufformen stehen…“ Kate: „Warum?“ Alf: „Weil der Kater nicht in den Toaster passt…“
Anmerkungen: Auch eine sehr gute Folge ich liebe es wenn Alf aus der Küche gestürmt kommt und ruft „Das Fett brennt! Das Fett brennt!“ Überhaupt ist die Serie immer dann gut wenn Alf mit Willie diskutiert oder Ärger von Kate bekommt von daher ist klar dass die Folge volle Punktzahl bekommt.

Donnerstag, 22. Mai 2014

Dallas Staffel 2 - Episode 6

Ein Fall von Bigamie?

Originaltitel: Double Wedding
US-Erstausstrahlung: 21.10.1978
Deutsche Erstausstrahlung: 01.09.1981
Folge: 11

Ist Ed noch ihr Ehemann oder nicht?
Pamelas Mann ist in der Stadt und es ist nicht Bobby! Denn Pam war mit 17 schon einmal verheiratet, doch ihr damaliger Mann Ed wurde eingezogen zum Vietnamkrieg. Nun ist er zurück und will nichts wissen davon dass Pam angeblich die Ehe hat annullieren lassen. Doch sie hat eine Urkunde davon bei ihrem Vater Digger im Haus und die sucht sie mit Cliff zusammen, der bald als Senator für Dallas kandidieren will (nur mal so nebenbei erwähnt). Doch Pams Ex-Mann Ed Haynes spielt ein falsches Spiel da er im Vorfeld schon Digger abgefüllt hatte und so an die Urkunde kam, er geht nun frech zu Ewing Oil und breitet die ganze Sache dort vor dem falschen Ewing aus, so weiß nun auch J.R. davon was bei Pam los ist, während Bobby noch völlig ahnungslos ist. Ohne Urkunde steht Pamela ziemlich dumm da und J.R. tischt die Sache vor der ganzen Familie bei Abendessen auf und lässt so Bobby dumm da stehen, der sich zwar für seine Frau einsetzt, aber dennoch sauer ist, weil er von der Sache über Dritte erfährt. Am nächsten Tag gehen Bobby, Cliff und Pamela zum Standesamt um die Urkunde zu finden, doch auch dort gibt es so ein Dokument nicht. Die letzte Chance ist der Anwalt von Pamela damals, doch der ist verstorben, Cliff macht sich dennoch auf die Suche da auch der Anwalt eine Kopie der Urkunde gehabt haben muss.
Da Digger ein schlechtes Gewissen hat sucht er Haynes auf und erkennt ihn wieder, somit wissen sie nun dass Ed ein falsches Spiel treibt und die Urkunde gestohlen hat. Daher geht Pam zu Ed und sagt dass er Recht hat und sie seine Frau ist und die Ewings sie rausgeschmissen haben, sie nun mittelos ist und mit ihm Dallas für immer verlassen will. Bobby und Cliff setzten den Beamten im Standesamt unter Druck, der schließlich zugibt geschmiert worden zu sein und die Kopie der Urkunde rausrückt. Als man Haynes aufsuchen will ist dieser schon geflohen, da er natürlich Pam nicht zurück wollte, sondern nur auf Geld aus war.

Anmerkungen: Schon wieder etwas mehr Cliff in dieser Folge und wieder lässt man ihn mit Sue Ellen flirten. Die Story an sich ist ein bisschen weit her geholt, es ist auch irgendwie unglaubwürdig dass Pamela vergessen haben will dass sie mal kurz verheiratet war.
Wertung: 3/5

Zurück zur Übersicht

Dallas Staffel 2 - Episode 5

Der Preis für ein Baby

Originaltitel: Black Market Baby
US-Erstausstrahlung: 15.10.1978
Deutsche Erstausstrahlung: 25.08.1981
Folge 10

Knartsch in der Familie Ewing und dieses mal nicht zwischen den Brüdern, sondern in den Beziehungen. Pamela ist fest entschlossen einen Job im Kaufhaus anzunehmen, das passt weder Bobby, noch Jock. Denn Pam hat auch erfahren dass sie wieder ganz gesund ist und auch ein Baby bekommen könnte.
Warum sucht Sue Ellen Babykleidung aus?
Das reißt bei Sue Ellen alte Wunden auf, denn auch sie wünscht sich nichts mehr als ein Baby, nur das gibt es nicht ohne Sex und zwischen ihr und J.R. läuft kaum noch was und seit 7 Jahren probieren sie nun schon Ewingnachwuchs zu zeugen. Von Miss Ellie bekommt Sue Ellen gesagt dass sie doch mal über eine Adoption nachdenken solle. Genau das macht sie auch doch die Wartefrist beträgt gute 3 Jahre für ein neugeborenes Kind. Doch halblegal für 15.000 Dollar würde es auch gehen. Sue Ellen willigt ein, will aber die Mutter des noch ungeborenen Kindes kennenlernen. Die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Frau ist nicht gut auf Sue Ellen zu sprechen, um gut Wetter zu machen mietet sie eine größere Wohnung für die Schwangere, dies kriegt durch einen dummen Zufall J.R. mit und schafft die Schwangere Frau nach Kalifornien, denn er will ein eigenes Kind und kein adoptiertes!
Nach einem Streit mit Sue Ellen haben beide endlich mal wieder Sex und auch Bobby findet sich damit ab dass Pam einen Job haben wird, er kauft ihr zu Versöhnung ein neues Auto mit dem sie immer selbst zur Arbeit fahren kann.

Anmerkungen: Die erste Folge in der Sue Ellen mal etwas mehr Raum hat, bisher war sie immer eher eine Nebenfigur wie Ray oder Lucy, dabei ist gerade sie einer der interessanteren Figuren bei Dallas. Ungeliebte Ehefrau von J.R. und dabei durchaus selbst intrigant und eingebildet. Diese Zerrissenheit zwischen Verachtung für ihren Ehemann der sie wie Dreck behandelt und gleichzeitig den Status nicht aufgeben wollend von dem Luxus der sie umgibt, das macht die Figur aus. Eine wichtige wenn auch nur kurze Szene ist auch das erste Treffen zwischen Sue Ellen und Cliff in dieser Folge, in der Inhaltsangabe gar nicht erwähnt da es kaum zur Handlung beiträgt, aber zumidnest vom sehen kennen sie sich nun schon.
Wertung: 3/5

Zurück zur Übersicht

Mittwoch, 21. Mai 2014

From Hell



Auch abseits der Superhelden gibt es Comicverfilmungen, ein Zauberwort was man erschaffen hat heißt Graphic Novel, was eigentlich nichts anderes als ein Comic ist, nur halt meist hochwertiger aufbereitet und in gesammelter Form. So hört es sich nicht so nach Kinderheften an wenn ein studierter Mensch einen Comic liest. Sei es drum, From Hell ist eine Comicverfilmung da geh ich später etwas mehr drauf ein, ich selbst habe den Comic noch nicht gelesen und sehr viele schlechte Kritiken zu dem Film gelesen, umso gespannter war ich was mich erwarten würde.

SPOILERANFANG
19 Jahrhundert in London, die Stadt wird von einer Mordserie an Prostituierten erschüttert und Inspector Frederick Abberline ist an dem Fall dran. Dieser versetzt sich mit Opium in Rauschzustände seit er seine Frau und sein Kind verlor und hat in diesen Rauschzuständen Visionen die ihm helfen Fälle aufzuklären.
Schon wieder eine Leiche
Er lernt bei den Ermittlungen die Prostituierte Kelly kennen und beide kommen sich näher. Letztlich stellt sich raus dass hinter allem eine Verschwörung der Freimaurer steckt. Der Thronfolger hatte eine Prostituierte geheiratet und eine Geschlechtskrankheit sich eingefangen, alle Damen die nun auf der Hochzeit waren werden systematisch umgebracht. Kelly flieht mit dem Kind aus dieser Verbindung aufs Land und hofft dass ihr neuer Geliebter ihr folgen wird. Der klärt zwar das Verbrechen auf, aber gegen die Freimaurer kommt er nicht an, der Täter wird operiert und anschließend ist dieser geistig behindert und endet in einer Nervenanstalt. Frederick selbst stirbt bei weiterem Opiumkonsum.
SPOILERENDE

Johnny Depp (Fluch der Karibik, Sleepy Hollow) spielt hier die Hauptrolle, an seiner Seite ist Heather Graham (Scream 2 & 4, Lost in Space) und Ian Holm (Bilbo Beutlin in Herr der Ringe). Robbie Coltrane den man als Hagrid von Harry Potter kennen kann ist ebenso im Film zu finden wie David Schofield (Fluch der Karibik 2 und 3, American Werwolf oder auch Gladiator).
Der Film hat neben den den zahlreichen bekannten Darstellern aber auch eine recht clevere Handlung die geschickt die Morde von Jack the Ripper verknüpft mit einer Verschwörung aus dem Königshaus. Auch den Inspector gab es damals wirklich, nur starb er nicht an Opiumsucht und auch den Leibarzt der Königsfamilie, William Gull ist eine historisch belegte Person.
Der nicht so gesunde Lebensstil des Inspektors
Auch wenn Alan Moore wie immer rumpolterte dass der Film nicht seinem Werk entsprechen würde (was bei wohl zahlreichen Änderungen auch der Fall ist), hat der Film ein Comic von Moore zur Grundlage. Die Reihe From Hell erschien in 10 Ausgaben vom März 1991 bis August 1996, ich hab den leider noch nicht gelesen, aber der Comic steht auf alle Fälle noch auf meiner to do Liste. Wer sich mit Comics auseinandersetzt wird früher oder später einfach auf Werke von Alan Moore stoßen, so habe ich hier im Blog ja auch schon ausgiebig über die Watchmencomics geschrieben und auch schon den Watchmenfilm mit drin, ein weiterer Film den ich auch unbedingt noch bringen muss und auch werde, der ebenfalls auf Moore zurück geht ist V wie Vendetta. Diese drei sind wohl die großen drei Moore Comics, wobei er natürlich noch vieles anderes gemacht hat auch für die Superheldenverlage, wie etwa Captain Britain oder Swamp Thing.

Fazit: Ich hab so viel schlechtes im Vorfeld gelesen, dass meine Erwartungen entsprechend niedrig waren und ich positiv überrascht war. Die Kostüme und das alte London sahen toll aus und die Besetzungsliste zeigt dass hier auch gute Schauspieler am Werk waren und sie keinesfalls lustlos spielen. Der Film muss sich natürlich dem Vergleich mit Sleepy Hollow stellen, da Depp hier auch einen Ermittler spielt der im 19 Jahrhundert agiert, positiv ist hier dann zu vermerken dass From Hell weniger ‚lusitg‘ ist, für den ganz großen Wurf war mir die Handlung hier und da etwas zu wirr und auch das Ende fand ich nicht so gut, daher gibt es von mir gute 7 von 10 möglichen Punkten.

Dienstag, 20. Mai 2014

Das Leben des Brian

Wir kommen zu einem weiteren Klassiker der nun auch schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Das Leben des Brian, hatte ich damals mit 12-13 Jahren das erste mal gesehen und ist von Monty Phyton. Somit der zweite Film der Komikertruppe aus England der es auf meinen Blog geschafft hat.

SPOILERANFANG
Brian wird in der Nacht geboren in der auch das Jesuskind geboren wird, nur im Stall nebenan, als die drei Könige merken das sie im falschen Stall stehen nehmen sie Brians Mutter einfach die Geschenke wieder ab und ziehen einen Stall weiter.
Jahre später ist Brian ein erwachsener Mann und er hasst die Römer, da sie die Besatzer seiner Stadt sind, er versucht sich der Volksfront von Judäa anzuschließen (wichtig, nichtd er Judäischen Volksfront oder der populären judäischen Volksfront) und schafft dies auch. Ihr Plan ist die Frau von Pontius Pilatus zu entführen und sie schaffen es auch in den Palast, leider hatte eine andere Gruppe den gleichen Einfall und man behindert sich gegenseitig, Brian wird schließlich gefangen genommen und landet im Kerker. Durch einen seltsamen Zufall schafft er es aber zu entkommen, auf der Flucht versteckt er sich auf dem Marktplatz unter den Predigern und tut so als sei er einer von ihnen. Er faselt wirres Zeug, bis die Römer weg sind und will dann wieder gehen, die Zuhörer aber sind begeistert von ihm. Ihr Erlöser ist da! Sie folgen Brian ab jetzt egal was er auch tut um dies zu verhindern, das gibt zu erst Ärger von Mama und anschließend Ärger von den Römern die Brian letztlich ein zweites mal schnappen und zur Kreuzigung schicken. Pontius Pilatus begnadigt B(P)rian zwar, doch der falsche wird vom Kreuz geholt. Letztlich singen die Gekreuzigten zusammen in der untergehenden Sonne ‚Always look on the bright side of life’.
SPOILERENDE

Pontius Pilatus und Schwanzus Longus
Der zweite Film von Monty Phyton gefällt mir noch besser als die Ritter der Kokosnuss, die Geschichte von ‚Das Leben des Brian’ wirkt etwas durchdachter auf mich. Beim dem anderen Film hatte ich hin und wieder das Gefühl verschiedene Sketche aneinandergereiht zu bekommen. Sicher ergeben die ein großes ganzes, aber hier ist der ganze Film dann noch zusammenhängender. Auch der Schluss ist nicht ganz so wirr wie beim anderen Film, wobei der Spaßfaktor bei beiden in etwa gleich ist.
Auch beim Leben des Brian gibt es wirklich schräge Sachen, wie etwa ein Alienraumschiff was Brian zufällig auf der Flucht rettet dann aber 5 Meter weiter (nach einer Fahrt durchs All) entfernt auf der Erde einschlägt, was von einem Passanten nur mit ‚Na da haben wir aber noch mal Glück gehabt’ kommentiert wird.
Es gibt einige Running Gags, aber auch einfach Szenen und Sätze die ich fast schon mitsprechen kann, einfach weil ich den Film schon so oft gesehen habe und noch immer über ihn lachen kann.

Regie führte, wie bei Ritter der Kokosnuss wieder Terry Gilliam der auch im film hier und da eine Rolle hat, zum Beispiel als verblödeter Kerkermeister. Überhaupt sind die Mitglieder der Phytons wieder in unzähligen Rollen im Film besetzt, was das ganze noch kultiger macht.

Ist Weibsvolk anwesend? Neee haben ja alle Bärte!
Der Film ist nicht unumstritten, das Thema Jesus ist halt für einige Leute nicht für Scherze geeignet. In einem Ort in England wurde der Film erst in den letzten Jahren das erste mal im Kino gezeigt, einfach weil man sich vorher weigerte ihn zu zeigen. Dabei wird Jesus oder die Kirche nicht in Frage gestellt, es geht schließlich nur um den Jungen der im Nachbarstall geboren wurde.
Na gut das Ende mag etwas makaber sein, am Kreuz ein fröhliches Lied zu singen, aber die Szene ist so ein Klassiker geworden das auch ich nicht drum herum komme ein Youtube Video davon hier zu verlinken…

Fazit: Kult! Absoluter Kult den ich fast schon mitsprechen kann. Es gibt so viele Szenen die erwähnenswert sind das man eigentlich das Drehbuch 1:1 hier einstellen sollte. Ich werde auch in 30 Jahren noch über Pointius Pilatus und Schwanzus Longus lachen. Genialer Film der von mir die volle Punktzahl erhält, also 10 von 10 Punkten!

Links:

Montag, 19. Mai 2014

Eine Klasse für sich



Nachdem ich am frühen Abend Hostel gesehen hatte, war mir der Sinn nach leichter Unterhaltung und da ich bei mir am Bett nur einen VHS Player habe, bin ich die VHS durchgegangen die noch so in meinem Besitz sind und letztlich landete ich bei „Eine Klasse für sich“. Den hatte meine Schwester mal gekauft und bei mir wollte sie ihre VHS Kassetten entsorgen, einige Kaufkassetten habe ich abgefangen, wie diesen hier, weil ich den Film gerne noch einmal sehen wollte.

SPOILERANFANG
1943, Amerika ist im Krieg und Baseball wird nicht mehr gespielt, da sich die meisten Spieler zum Kriegsdienst gemeldet haben, doch ein findiger Schokoladenriegelhersteller hat eine Idee: Warum nicht in der Kriegszeit Frauen spielen lassen? Mit einigen anderen Geschäftsleuten sammelt man im Land talentierte Frauen ein und teilt sie in Mannschaften auf, darunter auch die Schwestern Dotti und Kit, wobei Kit immer im Schatten ihrer Schwester steht. Sie wird nur mitgenommen weil Dotti sonst nicht mitgemacht hätte, die Bezahlung ist besser als auf dem Bauernhof wo man jetzt arbeitet, also warum nicht?
Den Frauen passt es allerdings gar nicht dass sie in kurzen Röcken spielen sollen und die Öffentlichkeit verspottet oder verteufelt die Frauenliga. Der Trainer von Dotti und Kits Mannschaft, den Peaches, ist der versoffene Ex-Baseballspieler Jimmy Dugan, der aufgrund einer Knieverletzung weder Baseball spielen noch in den Krieg ziehen kann. Ihm ist die Frauenliga ziemlich egal und er hält das ganze für Blödsinn, doch er soll als Star ein wenig winken und fertig, dafür Geld kriegen ist ihm dann Recht. Trainieren tut er sein Team jedoch nicht, so nimmt Dotti die Aufteilung in die Hand und die Spielzüge, da Jimmy eh nur auf der Bank schläft.
Die Schwestern sind sich nicht immer einig
Die ersten Spiele laufen auch miserabel obwohl alle Frauen immer voll bei der Sache sind, das Publikum interessiert sich nicht für Frauen Baseball. Erst beim zweiten Spiel sieht Jimmy zufällig wie Dotti Anweisungen gibt die er für falsch hält, es kommt zum Streit und Jimmy setzt sich durch, man gewinnt das Spiel und Jimmys Feuer ist erwacht, er fängt an sich weiter zu kümmern um das Team, auch die Zuschauer kommen mehr und mehr durch die Presse und Aktionen wie ‚Wer einen Flugausball fängt kriegt einen Kuss‘.
Eigentlich läuft alles gut nur zwischen Dotti und Kit kriselt es immer mehr, so sehr dass Dotti ihre Sachen packt und die Peaches verlassen will, als beste Spielerin aller Teams kann man das nicht zulassen und man verspricht sich um das Problem zu kümmern, Dotti geht davon aus dass sie in eine andere Mannschaft kommt, tatsächlich aber fliegt ihre Schwester aus dem Team und spielt nun bei der Konkurrenz, dadurch kommt es zum kompletten Bruch zwischen den Schwestern. Die Saison läuft weiter und das Interesse steigt immer mehr, auch wenn die Liga unter keinem gutem Stern steht, da der Krieg wohl bald vorbei ist und wenn die Männer zurück sind man die Frauenliga wieder einstellen will. Im Finale stehen sich natürlich Kit und Dotti als Gegner gegenüber, es wird ein heißes Spiel und die letzte Schlägerin, da Dotti weiß dass Kit keine hohen Bälle schlagen kann gibt sie den Hinweis genau die zu spielen, im letzten Versuch schafft es Kit aber und schlägt einen Homerun, die Peaches verlieren, Kit ist aber der Star und endlich aus dem Schatten ihrer Schwester getreten. Die beiden vertragen sich wieder und Kit spielt weiter, während Dotti dem Baseball den Rücken kehrt, da ihr Mann aus dem Krieg gekommen ist und man nun eine Familie gründen will.
1988 gibt es ein Treffen und die alten Damen treffen sich wieder, auch um die Hall of Fame der Frauenliga die es von 1943-1954 gab zu eröffnen.
SPOILERENDE

Wie im Film gab es die All American Girl Profi Baseball Liga (AAGPBL) wirklich in der Zeit von 1943-54, der Film wurde auch den Spielerinnen gewidmet und im Abspann sieht man auch noch einige der alten Damen Baseball spielen. Die Figur des Jimmy Dugan ist am echten Spieler Jimmie Foxx orientiert, der wirklich als Ex-Baseballspieler Trainer der Frauenmannschaft wurde.
Dugan hat seine eigenen Methoden mit Frust umzugehen
Kommen wir mal zu den Darstellern und da haben wir eine ganze Reihe bekannter Namen: Tom Hanks (Forrest Gump, Geschenkt ist noch zu teuer, Meine teuflischen Nachbarn (Hey, ich weiß es gibt bekanntere Filme mit ihm, aber die letzten beiden habe ich zumindest schon auf dem Blog)) als Jimmy Dugan, Geena Davis (Die Fliege, Die Piratenbraut, Thelma & Louise) als Dotti, Lori Petty (Free Willy, Tank Girl) als Kit, Bill Pullman (Independance Day, Lake Placid, You Kill me) als Dottis Ehemann. So als Einstiegsnamen, weitere Rollen gingen an die Sängerin und hin und wieder Schauspielerin Madonna und Rosie O’Donnal (Flintstones, Schlaflos in Seattle) wären weitere bekannte Namen wobei sich letzte tatsächlich im Film angefreundet haben. 
Der Film ist aus dem Jahr 1992, freigegeben ab 6 Jahren und hat eine Laufzeit von 122 Minuten.

Fazit: Viele Stars in einem kurzweiligen, nett-lustigen Film mit realem Hintergrund.  Das bringt Spaß und auch das Setting vom Amerika der 40er-50er Jahre ist toll getroffen. Wer ‚Eine Klasse für sich‘ als Frauenfilm abtut der irrt sich gewaltig, denn was wir hier haben ist einer der besten Sportfilme die es gibt, der halt mit Witz und Charme erzählt wird. Von mir gibt es daher auch 9 von 10 möglichen Punkten.

Links: