Freitag, 31. Oktober 2014

Halloween 6 - Der Fluch des Michael Myers

Im März habe ich eine Ankündigung gemacht, ich habe bei Halloween 3 gesagt dass zu Halloween diesen Jahres der letzte Film der noch fehlt, der Halloweenreihe kommen wird. Heute ist Halloween und hier ist er, der 6 und letzte Film der Filmreihe! Ich bin ein kleines bisschen Stolz so eine dicke Filmreihe mit 10 Filmen nun komplett als Review im Blog zu haben. Denn die Filme sind gar nicht so einfach in jedem Laden zu bekommen. Na ja los geht…

SPOLERANFANG
6 Jahre sind vergangen seit Jamie und Michael verschwunden sind, in dieser Zeit wurde in Haddonfield kein Halloween gefeiert, doch nun ist die Zeit reif. Sogar das alte Myershaus ist wieder bewohnt! Nur zwei Menschen trauen dem Frieden nicht, Tommy der damals der Junge war auf den Laurie aufgepasst hatte und heute erwachsen ist. Er wohnt noch immer gegenüber des alten Myers Haus und natürlich Dr.Loomis. Beide haben Recht, denn es gibt eine Sekte die sich dem Bösen verschrieben hat und Jamie gefangen hält, diese bekommt ein Kind, welches geopfert werden soll, doch Jamie entkommt durch die Hilfe einer Nonne mit ihrem Kind. Doch Michael ist ihr auf den Fersen und erwischt sie, doch Jamie hat ihn ausgetrickst da sie das Kind vorher in Sicherheit gebracht hat, so gibt es einen letzten Nachfahren von Michael und somit ein neues Opfer hinter dem der Killer her ist.
Unser Lieblingskiller hat mal wieder alle Hände voll zu tun.
Das Kind fällt Tommy in die Hände und auch Dr.Loomis erfährt das die verschollene Jamie aufgetaucht ist, ermordet wurde, aber vorher noch entbunden hatte. Es kommt wie es kommen muss Michael kommt an Halloween zurück nach Haddonfield und bringt alles um was sich ihm in den Weg stellt so auch fast die komplette Familie die in seinem alten Haus wohnt. Tommy stellt sich Michael schließlich um das Kind zu beschützen und besiegt ihn letztlich.
SPOILERENDE

Dieser Film aus dem Jahre 1995, war in einer gewissen Art der letzte Film der A.) die Nummerierung fortgeführt hatte und B.) damit auch der letzte Film der sich auf die Teile davor bezieht. Der nächste Film ist mit H20, dann wieder einer in dem Laurie aka Jamie Lee Curtis mitspielt und der die Filme 3-6 einfach mal ignoriert und nur die ersten beiden Filme anerkennt. Dies wird dann noch mal zu einem Ende gebracht in Halloween Resurrection, der dann wirklich der letzte Film vor dem Rob Zombie Remake ist. Das klingt leicht verwirrend, ist es ja auch irgendwie.
Wenn man so will gibt es 2 Halloweenreihen, die eine die sich auf Laurie konzentriert und die Teile 1 & 2 sowie H20 und Resurrection als Grundlage haben und dann eben noch die zweite (schlechtere) Reihe, in der es um Jamie geht, hier nimmt man ebenfalls die ersten beiden Filme als Grundgerüst, baut dann aber in den Filmen 4-6 eine eigene Story auf, die letztlich so verworren ist, das man danach halt beschlossen hat dies nicht weiter zu verfolgen und sich auf das zu besinnen was Halloween eben ist. So erfährt man nicht weiter was diese Sekte soll. Dies wurde eh nur eingeführt weil der fünfte Film sehr bizarr endete mit dem Unbekannten der Jamie und Michael mitnimmt.
So sieht man aus wenn Michael Myers hinter einem her ist.
Teil 6 stand nie unter einem guten Stern, der Darsteller von Dr.Loomis verstarb während der Dreharbeiten, da er in dem Film eigentlich die tragende Rolle spielen sollte und auch den Endkampf mit Michael gehabt hätte, stand der Film mit seinem Ableben vor dem Aus. Miramax hatte aber gerade erst die Rechte für die Filmreihe gekauft und schon einiges in den Film an Geld gesteckt, so dass man um die bisher gedrehten Szenen mit dem Verstorbenen John Pleasend einen Film strickte und die Handlung daher natürlich änderte.
Dies merkt man dem Film durchaus an, aber zumindest in Amerika war er kein totaler Flopp, aufgrund der Altersbeschränkung lief der Film damals nur kurz in den deutschen Kinos und da auch nur in den Spätvorstellungen, auch die DVD Auswertung lief so schleppend das man sie schließlich einstellte. Damit ist Teil 6 auch eher schwer zu bekommen, im Vergleich mit den anderen Filmen.
Von den Darstellern kannte ich den Tommy vom sehen, Paul Rudd spielt ihn, den wir bald in einem Marvelfilm als Antman erleben dürfen.
Dr.Loomis muss man wohl kaum erwähnen, Donals Pleasence spielt hier seine letzte Rolle und schlüpft noch einmal in seine Paraderolle.
Die Darstellerin von Jamie war für diese Rolle einfach zu alt, im 5 Film war Jamie 9 oder 10, wenn der Film 6 Jahre später spielt müsste sie also so 15 sein, im Film ist sie eine erwachsene Frau Mitte 20…

Fazit: Nachdem die letzten Filme nicht mehr so berauschend waren ist Teil 6 ein kleiner Lichtblick. Die Story ist dünn, aber die Opferzahl recht hoch und im Uncut sind die Morde für Fans solcher Szenen sicher unterhaltsam. Nicht gut nicht schlecht ich schwanke zwischen 4 und 5 und würde glatt eine 4,5 vergeben wenn ich das auf der Skala hätte, hab ich aber nicht und so hat Teil 6 Glück gehabt und bekommt von mir 5 von 10 möglichen Punkten

Links:

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Dallas Staffel 3 - Folge 10

Angst um Miss Ellie - Teil 2

US-Titel: Mastectomy, Part 2
US-Erstausstrahlung: 16.11.1979
Deutsche Erstausstrahlung: 09.02.1982
Folge 39


Miss Ellie liegt noch immer im Krankenhaus nachdem ihr eine Brust abgenommen wurde. Als sie erwacht sind die Zeichen wenigstens gut, der Krebs hat nicht gestreut, man konnte ihn komplett entfernen. Doch sie weist die Zuneigung von Jock zurück. Pam die auf South Fork die Nachrichten an Sue Ellen und Lucy verbreitet bekommt von beiden ordentlich Gezicke ab. Sue Ellen kann Miss Ellie verstehen, da alle Ewing Männer Arschlöcher sind die nur die schhöne Verpackung wollen und nicht den Menschen und Lucy zickt herum und will nicht mit ins Krankenhaus weil sie selbst Angst hat Krebs zu bekommen, wenn ihre Oma welchen hatte.
Jock macht sich Sorgen um seine Frau.
Dann erfährt auch noch Digger von Miss Ellies Schicksal und besucht sie im Krankenhaus, auch das löst einen weiteren Streit aus zwischen Ellie und Jock. Nach 2 Wochen kommt Miss Ellie nach Hause, Lucy hat sie nicht einmal besucht und verhält sich auch beim ersten Treffen eher abweisend.
Erst als Miss Ellie sich mit Digger trifft und der wieder von der Sache anfängt wie sehr er Jock hasst und dass der ihm Ellie ausgespannt hat und ihn um sein Geld gebracht hat realisiert sie was sie wirklich fühlt. Sie rückt erstmal die Sache mit Lucy zurecht, die furchtbare Angst hat auch an Brustkrebs zu erkranken und anschließend spricht sie sich mit Jock aus. Sie findet noch immer dass er sich falsch verhalten hat was seine erste Ehefrau angeht und dass er es so lange verschwiegen hat, doch sie gesteht auch dass sie nur einen Grund gesucht hat um Jock zu hassen, damit wenn er sie wegen ihrer Krankheit verlässt, eine Ausrede für sich hat. Dann wäre Jock wegen seiner ersten Frau weg gewesen und nicht wegen ihrer Krankheit, was für sie einfacher zu ertragen gewesen wäre.
Aber auch bei Ewing Oil geht es etwas weiter: Bobby riecht Lunte, er hat erfahren dass Alan bei Cliff angefangen hat, spinnt sein großer Bruder wieder eine Intrige obwohl Bobby seit Wochen in Austen beim Kongress sich dafür einsetzt Cliff aus dem Amt zu nehmen? Und natürlich ist es so, was Bobby natürlich ärgert, er will auch Cliff los werden aber völlig rechtens und nicht mit krummen Mitteln. Doch Jock spricht ein Machtwort, da J.R. schneller mit Cliff fertig wird soll er an seinem Plan weiter festhalten.

Anmerkungen: Lucy das Schweinekind, was die zu ihrer Oma sagt ist echt der Hammer, dieses kleine verwöhnte Scheißvieh. „Ich hab solche Angst um mein Leben“ „Ich will so etwas nicht mitmachen, ich könnte so nicht weiter Leben“ „Ich hasse dich für die Krankheit die du hattest“, vermutlich sind das Gedanken die man haben kann wenn ein Familienmitglied in der Art erkrankt. Lucy hat sie alle und kommt daher wieder mal rüber wie ne kleine Schlampe.
Auch die zweite Folge nimmt sich die Zeit auf Miss Ellies Gefühlsleben einzugehen, etwa wenn sie an dem Kleiderschrank steht und weint weil sie nicht mehr jedes Kleid tragen kann. Auch macht die Serie es richtig einen Zeitsprung einzubauen, so sind seit der Operation zwei Wochen vergangen. Die Aussöhnung mit Jock passiert also nicht von heute auf Morgen und Miss Ellie kommt auch nicht so schnell mit der Situation klar. Das ist glaubhaft gemacht, die beiden Folgen sind aus einem Guss, da Drehbuchautor und Regisseur gleich blieben, daher ist die Qualität auch die gleiche und für mich auch gleich zu bewerten.

Dallas Staffel 3 - Folge 9

Angst um Miss Ellie - Teil 1

US-Titel: Mastectomy, Part 1
US-Erstausstrahlung: 16.11.1979
Deutsche Erstausstrahlung: 02.02.1982
Folge 38

Jock im Büro, kein gutes Zeichen für J.R., denn er will wissen ob die Stiftung für seine ehemalige Frau schon fertig ist. Natürlich ist sie es nicht denn alles Geld der Ewings ist zur Zeit von J.R. für sein Südostasienprojekt angelegt von dem niemand etwas weiß. Er vertröstet Jock mit der Ausrede dass er die Stiftung ungerne hinter dem Rücken seiner Mutter anlegen würde. Denn Miss Ellie weiß noch nichts von Jocks erster Ehe.
Hat Miss Ellie etwa Brustkrebs?
Doch Miss Ellie hat ganz andere Sorgen, sie hat ein Knoten in der Brust und befürchtet dass man ihr eine Brust abnehmen muss, sie weiht Pam ein, doch Jock soll nichts davon wissen. Miss Ellie weiß dass ihr Mann gerne schöne Frauen ansieht und wie soll sie ihm unter die Augen treten und sagen dass sie vielleicht eine Brust verliert? Sie vermutet dass Jock sich in dem Fall von ihr abwenden würde. Sowohl Jock als auch Miss Ellie wollen am Abend die Karten auf den Tisch legen. Das geht aber gründlich in die Hose, denn Jock berichtet als erstes was er auf dem Herzen hat: Er hatte sich als Amanda krank wurde auf anraten eines Arztes von seiner Frau scheiden lassen. Das ist für Miss Ellie natürlich ein Schock, da sie selbst krank geworden ist. Nun hängt der Haussegen schief und dann sind Miss Ellies Test auch noch schlecht und sie muss eine Nacht zu Untersuchungen ins Krankenhaus.
Eigentlich soll nur eine Zyste entfernt werden, doch die Ärzte stellen einen Krebsherd fest und sind gezwungen Miss Ellie eine Brust abzunehmen. Jock der von Pam ins Krankenhaus gerufen wurde ist fassungslos.
Sue Ellen weiß von allem noch nichts, sie geht weiter zum Psychater und trifft sich heimlich mit Dusty den sie auf dem Rodeo kennen gelernt hat. Er ist verliebt in sie und bietet ihr Hilfe an, wenn sie J.R. verlassen möchte, doch sie zögert noch. Dann gibt es noch Cliff der sich mit Alan trifft. Er hatte schon von der Prügelei zwischen Alan und J.R. auf dem Rodeo gehört und Alan versucht Cliff davon zu überzeugen in die Politik zu gehen. Der Anwalt versichert Cliff dass er ihn sicher unterbringen könnte. Erst lehnt Cliff ab, doch dann beginnt er über die Sache zumindest mal nachzudenken…

Anmerkungen: Die dritte Staffel hat 3 Höhepunkte für die man sie immer im Gedächtnis behalten wird. Sie startet mit der Entführung des Babys, was der erste Höhepunkt gleich zu beginn ist. Jetzt kommt der zweite, ebenfalls in einer Doppelfolge: Miss Ellie hat Brustkrebs und ihr wird eine Brust abgenommen. Wir schreiben das Jahr 1979, Brustkrebs ist ein absolutes Tabuthema und wird bei Dallas offen behandelt. Mit Sicherheit würde man das Thema heute etwas reißerischer angehen aber beide Folgen geben wunderbar wieder wie Miss Ellie fühlt, was eine Frau fühlen mag wenn sie die Diagnose bekommt und eine Brust verliert. Hinzu kommt dass Barbara Bel Gedes die Miss Ellie spielt auch im wahren Leben schon Brustkrebs hatte und nur noch eine Brust besitzt. Gerade für sie war die Folge ein anliegen um zu zeigen dass man weiter leben kann, Frauen Mut zu machen. Spätestens bei dieser Thematik machte die dritte Dallas Staffel das erste mal fette Presse, was aber spätestens mit dem Staffelfinale noch einmal richtig getoppt werden würde.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Fright Night (Dementia 13)

Grabbelkistenkauf mal wieder, Fright Night hieß der Film, warum ich ihn im Blog nicht so nenne, obwohl es groß auf der Hülle steht, dazu später mehr, denn wir haben hier eine klassische Mogelpackung.

SPOILERANFANG
Baden ist nicht ihr Lieblingshobby
Familie Haloran trifft sich einmal im Jahr in England auf dem Heimatschloss um der toten Schwester/Tochter zu gedenken. An einem Herzanfall stirbt aber John und seine geldgierige Frau lässt die Leiche im See verschwinden um noch an das Erbe der Mutter zu kommen. Sie fälscht seine Abreise vor, bleiben noch zwei Brüder und die Mama, sowie ein Arzt und eine Freundin vom ältesten Bruder. Als nächstes wird die geldgierige Tussi umgebracht, sie plante die Mutter die den tot ihrer Tochter nicht überwunden hat in den Wahnsinn zu treiben, doch ein Axtmörder macht ihr ein Strich durch die Rechnung. Es stirbt dann noch ein Wilderer und die Mutter wird auch angegriffen. Der Mörder ist der jüngste der Brüder der als Kind den tot seiner Schwester zu verantworten hatte und nun ein Abbild von ihr geschaffen hat und jeden umbringt der dem zu nahe kommt. Doch natürlich stirbt er am Ende und alle sind gerettet.
SPOILERENDE

Wir haben hier ein Frühwerk von Francis Ford Coppola, der später mit „Der Pate“ oder „Apocalypse Now“ bekannt werden würde. Dementia 13 war der zweite Film den Coppola 1963 gedreht hat, er nutzte hierfür sowohl das Set als auch die Darsteller vom Film „Schnelle Autos und Affären“ wo er als Regieassistent tätig war. So ist es auch zu erklären dass die mehr oder minder bekannten Darsteller William Campell und Luana Anders bei dem Film mitwirkten.
Gibt es einen Mörder?
Kommen wir aber zu Fright Night, warum der Titel? Ganz einfach weil sich Fright Night besser verkauft, diesen Film gibt es, ein Klassiker der auch ein Remake bekommen hat. Jeder der die Hülle umdreht wird sehen dass man hier nicht Fright Night bekommt sondern irgendwas anderes. Dennoch es bleibt schon Betrug so etwas auf den Markt zu werfen, bis auf die Axt des Covers hat das Titelbild nichts mit dem Film zu tun. Bei den Filminfos steht auf der Rückseite: Originaltitel: Fright Night. Das ist eine glatte Lüge der Film heißt Dementia 13 und wurde niemals Fright Night genannt. Die Extras bestehen aus einem Haufen Asylumfilmen, die ja bekannt dafür sind Filme so zu präsentieren dass man glaubt einen Blockbuster zu kaufen, tatsächlich aber nur billigen Trash bekommt. Welche Firma nun aber hinter dieser Aufmachung steckt ist kaum ersichtlich. Eine weitere Frechheit ist natürlich dass auf der Rückseite Farbbilder zu sehen sind, der Film ist aber schwarzweiß, nirgendwo auf der Verpackung wird darauf hingewiesen.
Auch der Restaurationsbericht ist ein Witz, dieser ist neben dem Trailer das einzige wirkliche Extra. Man sieht hier halt Szenen aus dem Film wie er vor der Restauration war, halt Altersspuren die entfernt wurden kann man sehen , mehr nicht, das ganze geht 2-3 Minuten.

Fazit: Beschränken wir uns nur auf den Film haben wir einen schlecht gemachten, holperig erzählten Gruselfilm der 60er Jahre. Die Einstellungen dauern immer viel zu lange als die geldgierige Tussi was klaut eiert sie zum Beispiel ewig durch das Zimmer, nimmt hier was nimmt da was und nichts passiert. Das ist nicht spannend, das ist langweilig, genau wie die sehr vorhersehbare Story. Es geht natürlich noch schlimmer und vom Spaßfaktor würde ich dem Film 3 gnädige Punkte geben, wäre da nicht dieser recht dreiste Täuschungsversuch den man sich hier mit der Hülle leistet. Weder Cover noch Rückseite noch die Infos der Rückseite stimmen mit dem überein was man bekommt. Das gibt noch einmal einen dicken Punktabzug und so landete Dementia 13 in dieser Blu-Ray Fassung bei mageren 2 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Dienstag, 28. Oktober 2014

The Walking Dead Teil 8

Nach dem bösen Cliffhanger vom letzten mal war es eigentlich klar dass ich nicht viel Zeit verstreichen lassen würde um die nächste Ausgabe zu lesen. Geburtstag sei dank, hatte ich die Nummer 8 auch bekommen und sie relativ zügig und gierig gelesen. Aber irgendwie war The Walking Dead bei mir auf dem Blog trotzdem eingeschlafen. Zeit also es mal wieder aufzuwecken und die Review endlich online zu stellen. Wer auf den nächsten Watchmen Beitrag gehofft hat wird als enttäuscht, ich habe mich dazu entschieden Watchmen der Abwechslung wegen nur alle 2 Wochen zu bringen.
Wenn ihr ältere Reviews lesen wollt klickt bei den Lables auf 'The walking Dead'.

Handlung: Nachdem wir in der letzten Ausgabe den verstümmelten Philip aus Woodsbury auf einen Panzer mit Kampfansage gesehen hatten, geht man nun erstmal einen Schritt zurück und zeigt was in Woodsbury los war seit Rick, Glenn und Michonne geflohen sind.
Der selbsternannte Gouverneur hatte natürlich gute Argumente, er präsentiert sich den Einwohnern verstümmelt und verkündet das neue gekommen waren, die man mit offenen Armen empfangen hätte. Der Dank sei das man den Doc getötet hat und ihn selbst verstümmelt, außerdem hat er den Kopf von Martinez, den seine Leute gefunden haben, auch diesen Mord kreidet er Rick und seiner Gruppe an. Es spielt ihm dann natürlich noch in die Karten dass ihr Benzinvorrat bei der Nationalgarde in die Luft fliegt und vor einem Supermarkt weitere Leichen von Leuten aus Woodsbury gefunden werden, Woodsbury schreit nun komplett nach Rache und Philip hat sein Ziel erreicht. Man findet auch das Gefängnis, zieht sich aber unbemerkt zurück. Philip ist nicht dumm, nachdem die Leute aus dem Gefängnis ihr Benzinvorrat in die Luft gejagt haben rechnen diese sicher mit einem Racheakt, daher will Philip 2-3 Wochen warten, bis seine Gegner wieder etwas zur Ruhe gekommen sind und nicht mehr mit einem Angriff rechnen.
So wird es dann auch gemacht, aber schließlich, nachdem die Wochen verstrichen sind, wird zum Angriff geblasen und als man vor den Toren des Gefängnisses steht wird als erstes der Untote Schutzwall beseitigt. Ricks Gruppe hatte die Zombies vor den Toren nicht mehr getötet um einen zusätzlichen Schutz vor Angreifern zu haben. Philip fordert die Belagerten auf sämtliche Waffen in den Hof zu bringen und sich zu ergeben. Allen ist natürlich klar das er niemanden entkommen lassen wird und Andrea nimmt von ihrem Turm aus, mit ihrem Scharfschützengewehr die Gegner ins Visier. Leider trifft sie Philip nicht, aber die ersten aus Woodsbury sterben, bis sie angeschossen wird. Axel ist der nächste der von einer Kugel am Arm erwischt wird Glenn und Michonne beginnen auch mit Gegenwehr und so ziehen sich die Leute aus Woodsbury zurück sie hatten nicht damit gerechnet das man gut auf sie vorbereitet sei. Aber auch Rick hat es erwischt, er hat einen Bauchschuss abbekommen.
Es herrscht Chaos und die Verwundeten werden versorgt.
Dale fasst einen Entschluss, er setzt sich mit seinem Wohnwagen ab und nimmt die Kinder von Alan und natürlich seine Andrea mit. Auch Glenn und Maggie entschließen sich zu fliehen, in ihren Augen hat man keine Chance mehr das Gefängnis zu halten.
Michonne und Tyreese haben eigene Pläne, Philip und seine Leute haben sich zurück gezogen um sich neu zu ordnen, wenn man ihnen nun einen Schlag versetzt, noch einige abmurkst, dann hätte man es geschafft, dann würde sich Woodsbury zurückziehen! Gesagt getan, blöd nur das zwei Personen zwar etwas Schaden anrichten, aber dann von den Gegnern überwältigt werden. Rick ist, als er wieder aufwacht, außer sich und seine schlimmsten Befürchtungen werden wahr als Philip mit seiner rechten Hand und dem Gefangenen Tyreese angefahren kommt. Wieder stellt er ein Ultimatum, man hätte auch Michonne gefangen, als Beweis hat er ihr Schwert entweder man ergibt sich jetzt sofort oder die Geiseln werden sterben! Natürlich ergibt man sich nicht und so enthauptet Philip Tyreese vor den Augen der anderen, wirft die Leiche vom Laster und zieht wieder ab. Bei seinen Leuten stellt er die Szene etwas anders da, hier hat ein Scharfschütze Tyreese umgebracht, die Verrückten im Knast erschießen lieber ihre eigenen Leute als sich zu ergeben!
Der nächste Angriff auf das Gefängnis erfolgt, dieses mal aber ohne Wort, die Autos preschen vor und man schießt aus allen Rohren! Axel ist das erste Opfer, was im Kugelhagel stirbt. Doch mitten im Gefecht kommt von hinten Verstärkung. Der Wohnwagen ist zurück und Andrea auf dem Dach nimmt die Feinde ins Visier, bis der Wohnwagen gerammt wird und sich überschlägt. Patricia wird als nächstes von einer Kugel getötet, danach Billy, Hershel nimmt man gefangen, man macht aber kurzen Prozess und auch er bekommt einen Kopfschuss. Als nächstes wird Alice erschossen und anschließend stirbt im Kugelhagel Lori mit ihrem neugeborenem Baby. Rick und sein Sohn Carl aber schaffen es zu entkommen.
Die Schlacht ist geschlagen, die Zäune eingerissen, aber die Leute aus Woodsbury sehen was sie angerichtet haben, erste Zweifel kommen auf, sie haben wehrlose erschossen, Frauen mit Babys, verbittert richten sie sich nun gegen Philip und schließlich wird er erschossen, aber auch die Zombies sind vom anhaltendem Lärm angelockt und greifen nun an. Die Menschen aus Woodsbury fliehen ins Gefängnis, die Zombies kommen hinterher, man hört das ihnen die Munition aus geht… Rick und Carl laufen vor den Zombies weg, sie sind nun allein…

Meinung: Was für eine Ausgabe, was für ein Bodycount! Das Gefängnis ist Geschichte und die immer größer werdende Gruppe stark ausgedünnt! Mit Loris tot ist außerdem noch mal klar gemacht worden das es jeden treffen kann! Wer hätte gedacht das es Ricks Frau erwischen würde? Oder Tyreese oder Hershel? Beides Anführer der Truppe! Irgendwer wird ja auch noch den Wohnwagen gefahren haben von den geflohenen Personen, wer das weiß man jetzt noch nicht. Die nächste Ausgabe wird also zeigen wer endgültig tot ist und wer noch lebt. Ich denke auch das Andrea noch am Leben ist, genau wie Dale, Maggie und Glenn, auch Michonne ist entkommen. Dennoch Hershel, Tyreese, Alice, Patricia, Lori & Baby, Billy und Axel… Das sind verdammt viele Figuren und eigentlich nur konsequent, wenn hier nur 2-3 Personen drauf gegangen wären, wäre es etwas unglaubwürdig. Trotzdem ist es schade, meine Vermutung mit Axel hat sich hier bestätigt, reines Kanonenfutter, Billy ähnlich, wobei es mir um ihn besonders leid tut. Er trat vorher kaum in Erscheinung in Ausgabe 7 und auch hier in der 8 hatte er mehr Profil bekommen und ich hätte ihn gerne noch länger dabei gehabt.
Ich bin gespannt wie es weiter geht, wird die nächste Ausgabe nun ‚Ruhe nach dem Sturm’? Die Leute wieder zusammensammeln? Und was dann? Rache an Woodsbury oder weiter reisen, wenn ja, wohin? Was kann sicherer sein als das was man gerade verloren hat? Es bleibt spannend und ich bleibe auf jeden Fall dran!

Montag, 27. Oktober 2014

Immortal - New York 2095: Die Rückkehr der Götter

Wenn ein Film mich mal mit der Packung gelockt hat, dann dieser hier, ich hatte bisher nie so den ganz großen Drang gehabt Immortal zu sehen, da mir der in den kurzen Sequenzen die ich bisher sah immer zu seltsam aussah. Nun aber musste er mal dran kommen, hab die DVD für 2 Euro bekommen und als Comicverfilmung fehlte der halt auch noch.

SPOILERANFANG
Auch Brüste helfen dem Film nicht zu einer besseren
Wertung zu kommen. Sorry...
Die Götter werfen im Jahr 2095 Horus raus und dieser wird nun in 7 Tagen sterben. Er besetzt den Körper des Menschen Alexander Nikopol und dieser macht sich an eine Mutantin namens Jill ran. Beide vögeln immer mal herum, auch wenn Jill oft nicht will, da Horus noch Nachkommen haben will. Dann werden beide auch noch von einer bösen Firma und so gejagt und am Ende verliert Jill ihre Erinnerungen und bringt einen Sohn zur Welt der sich in ein Raubvogel verwandeln kann und Tauben reißt.
SPOILERENDE

Ja ja, ich hatte keine Lust auf eine ausführliche Inhaltsangabe, seht euch den Film mal an dann wisst ihr warum…
Wirklich bekannt ist nur Hauptperson Thomas Kretschmann, der auch schon bei Mogadischu oder King Kong mitgespielt hat. Sogar bei Captain America 2 war Kretschmann in einer kleinen Rolle zu sehen. Unser Mann in Hollywood ist sicher nicht Ralph Möller…
Der Film ist einer der ersten großen Filme die Schauspieler in einer fast gänzlich animierten Umgebung agieren. Ähnlich wie Sky Captain and the World of Tomorrow.
Der Film basiert auf die Comictrilogie von Enki Bilal, im Film wurden die ersten beiden Comics adaptiert, welche 1980 und 1986 auf den Markt kamen.

Fazit: Ich habe gehört die Animationen im Film seien extra so gehalten, um dicht an der Comicvorlage zu sein. Das mag sein, ich kenne die Vorlage nicht, im Film wirken jedenfalls die Götter wirklich schlecht. Als hätte man sie mit Windows 95 animiert. Dazu eine zähe langweilige Handlung: Ich liebe dich! Komm lass uns ficken! Hoppla vergewaltigt! Und dass mehrfach geht einem auf die Nerven. Wenn ich eine Wertung abgeben soll, dann fällt es mir schwer, und ich muss wirklich einen Blick in die Punktliste werfen, ein paar nette Einfälle mag der Film gehabt haben, so dass es nicht zur 1 Punkt Katastrophe kommt, sondern Immortal immerhin noch 3 von 10 möglichen Punkten ergattert.

Links:

Sonntag, 26. Oktober 2014

Maze Runner

Die 400ste Review zu einem Film! Wenn das mal kein Grund ist die Korken knallen zu lassen. Zu so einem Anlass sollte es ein besonderer Film werden. Vielleicht irgendwas was ich besonders gerne mag. Auf Grund der Aktualität habe ich mich dagegen entschieden. Ich wär nämlich mal wieder im Kino und vielleicht hat Maze Runner ja das Zeug dazu ein würdiger 400ster Film zu sein.
SPOILERANFANG
Thomas erwacht im Fahrstuhl und kommt auf einer Lichtung mit lauter Jungs an, er hat keine Erinnerung, kennt die erste Zeit nicht mal seinen Namen. Man ist auf der Lichtung gefangen, seit 3 Jahren. Jeden Monat kommt aus dem Fahrstuhl ein Neuer und Nahrung. Man hat die Lichtung kultiviert, hält Tiere, baut Gemüse an.
Da ist die Welt noch in Ordnung
Umgeben ist die ganze Lichtung von Wald und hinter diesem rundherum hohe Mauern. Jeden Tag öffnet sich ein Tor welches in ein Labyrinth führt, wer noch drin ist wenn die Türen sich schließen stirbt, denn Nachts kommen die Griewer, Monster die alle umbringen die noch in den Gängen sind, die sich zudem auch verschieben können. Dadurch sehen die Gänge jeden Tag anders aus. Es gibt verschiedene Gruppen im Lager unter anderem auch die Läufer, sie gehen jeden Tag ins Labyrinth um einen Ausgang zu finden, seit 3 Jahren umsonst. Dann gibt es noch eine rätselhaft Krankheit die Leute quasi zu Zombies macht, wenn sie gestochen werden von einem Griewer, infizierte Leute werden von den anderen in das Labyrinth über Nacht gesperrt, dann ist man die los.
Doch die Ereignisse überschlagen sich und nicht jeder mag den neuen und neugierigen Thomas. Denn dieser wurde von Ben angegriffen der infiziert war, ein Griewer muss ihn am Tag gestochen haben, etwas was noch nie passierte. Ben landet im Labyrinth und ist am nächsten Tag nicht mehr da. Chef Alby rennt am nächsten Tag mit Chefläufer Minho ins Labyrinth um nach den Ursachen zu forschen und beide kommen nicht zurück. Erst als sich die Tore schließen sind sie zu sehen. Um Alby und Minho zu helfen rennt Thomas ins Labyrinth und wird mit den beiden eingeschlossen. Alby wurde auch gestochen und ist bewusstlos. Thomas rettet ihn in dem er ihn in Gestrüpp versteckt. Doch dann kommt ein Griewer und jagt Thomas, der auch wieder auf Minho trifft, der weggelaufen war. Beide fliehen vor dem Monster und Thomas stellt ihm eine Falle, so dass das Biest von einer sich bewegenden Wand zerdrückt wird. Am nächsten Tag sind sie die ersten die eine Nacht im Labyrinth überlebt haben.
Dann kommt der Fahrstuhl hoch, viel früher als gewöhnlich in ihm nur ein Mädchen mit einem Zettel auf dem steht dass sie die letzte Insassin sein wird und nichts weiter kommen wird. Am toten Griewer findet man ein komisches Teil mit einer 7, durch Geräusche die das Ding aussendet kommt man zu einer Tür. Doch plötzlich verändert sich das Labyrinth und man muss fliehen um nicht zerdrückt zu werden.
Die Tore schließen nicht!
Der kranke Alby kann geheilt werden da die Neue auch noch Medizin dabei hatte und er erinnert sich an alles. Doch die Aufregung im Lager verhindert das Alby Erklärungen geben kann. Denn die Tore schließen sich nicht mehr und die Nacht kommt. Ganz im Gegenteil alle Tore öffnen sich und Griewer kommen die die Jungs töten. Einigen gelingt es sich im Aufzug zu verstecken andere im Versammlungshaus, am nächsten Tag ist man ordentlich dezimiert und Alby ist tot. Thomas spritzt sich gefundenes Griewergift weil man noch Medizin hat und kann sich anschließend auch an alles erinnern. Er gehörte wohl auch mit zu den  Leuten die die Jungs eingesperrt haben, aber mehr erzählt er nicht. Es gibt nun zwei Lager, einmal Thomas der raus will und Gally der neue Anführer der will das alles wieder so wird wie vorher. Thomas und seine Freunde nehmen sich was sie brauchen und fliehen vor Gally der Thomas und die Trulla dem Labyrinth opfern wollen. Im Labyrinth findet man dank dem Stab zu der Tür, kommt drauf wie man sie öffnet, prügelt sich nochmal mit Griewern und schafft es dann raus. Man ist in einem Laborkomplex wo lauter Leichen liegen, die frisch getötet wurden. Scheinbar sind alle Wissenschaftler umgekommen. Ein Video erklärt alles. Zu Versuchszwecken wurden die Jungs eingesperrt, die Erde außerhalb wurde von Sonnenstrahlung verwüstet und die Krankheit die die Jungs als Stich der Griewer kennen wütete zudem unter den Menschen. Einer neuen Generation von Menschen gelang es aber immun gegen diese Krankheit zu werden. Die Jungs gehören auch dazu da das Gehirn wichtige Informationen dafür liefert setzt man daher die Eingesperrten den Situationen aus die sie als Leben kennen, so konnte man ein Heilmittel finden. Doch nicht jeder war mit den Methoden einverstanden und so wurden die Wissenschaftler von Aufständischen erschossen. Eine Art Militär holt Thomas und seine Freunde nun ab. Wie wir erfahren war der tot der Wissenschaftler aber nur gespielt, jetzt nach dem Labyrinth beginnt Phase zwei des Versuchs…
SPOILERENDE

Maze Runner ist ähnlich wie Panem eine Jugendbuchverfilmung. Wobei Maze Runner hier durchaus Kritik bekommt sich bei Panem bedient zu haben. Aber zum Film. Thomas wird von Dylan O’Brien gespielt. Bekannt wurde er als Stiles in der MTV Serie Teen Wolf.
Sein Gegenspieler in der Gruppe, Gally wird von Will Pouter gespielt. Den haben wir hier schon beim dritten Narnia Film auf dem Blog, bei Wir sind die Millers spielt er den Sohn (hab ich leider noch nicht gesehen).
Die Wissenschaftlerin wird von Patricia Clakson gespielt die schon bei so Filmen wie Jumanji, Shutter Island oder Freunde mir gewissen Vorzügen mitgespielt hat.

Unterschiede zum Buch?
Ich hab das Buch nicht gelesen, habe aber durchaus mich im Netz mit einem Leser ausgetauscht, nach ihm gibt es wohl 5 große Unterschiede.
1. Das Labyrinth liegt nicht im freien und funktioniert daher etwas anders.
2. Das Griewerloch wird von Minho und Thomas früher entdeckt.
3. Teresas Rolle ist im Buch sehr viel größer.
4. Gally und die zurückbekommenen Erinnerungen werden im Buch besser thematisiert. Die Erinnerungen sind nämlich nicht von Dauer und auch die Endszene mit Gally ist viel sinniger im Buch (woher er plötzlich kommt).
5. Der Schluss ist schon zum Teil ein Vorgriff, es passieren Dinge die erst im zweiten Buch passieren und auch hier gibt es große Abweichungen.

Maze Runner 2? Fortsetzung?
Angeblich soll es schon 2015 weiter gehen mit Maze Runner, was ich kaum glauben kann. Der deutsche Start liegt zur Zeit beim 25. September 2015, haben sie gut was zu tun wenn sie das einhalten wollen. Ob es 3 oder 4 Filme werden (ist ja zur Zeit Mode das Finale in 2 Filmen zu bringen) ist noch nicht raus.

Fazit: Ich kannte Dylan O’Brien schon aus der wirklich guten Serie Teen Wolf, dort überzeugt er nicht nur mit seinem Aussehen, sondern durchaus auch als Schauspieler. Das schafft er bei Maze Runner auch, wie eigentlich der komplette Cast. Da war niemand dabei der mir besonders negativ aufgefallen wäre.
Minho, Thomas und Newt
Die Story ist ok, eine Mischung aus Herr der Fliegen und Tribute von Panem, hier fehlt mir ein wenig die Eigenständigkeit und da Panem durchaus erfolgreich ist und auch hier junge Menschen eingesperrt werden und um ihr Leben kämpfen müssen, muss sich Maze Runner diesen Vergleich einfach gefallen lassen. Jedoch ist die Story ein ticken schwulenfreundlicher. Ein Haufen Junger Typen auf engen Raum eingesperrt, sehe alle ganz nett aus und im Film gibt es nur sehr wenig Frauen, yeah!
Aber auch für nicht schwule, männliche Zuschauer bietet der Film was. Denn die Actionszenen und die Spannung die aufgebaut werden sind wirklich gut.
Was ich dem Film aber etwas ankreide ist dass viele Fragen aufgeworfen werden und zu wenig beantwortet werden. Klar man lässt die Tür offen für Teil 2, aber ich finde ein wenig mehr Abschluss hätte gut getan. Auch die Kommunikation im Film finde ich seltsam. Neue bekommen nicht gesagt es sieht so und so aus. Die bekommen immer nur Häppchenweise was mit. Warum sagt man denen nicht: Wir kommen hier nicht weg, da ist ein Labyrinth, geh da aber nicht rein, da sind Monster drin. Wenn Leute ihre Erinnerung zurück erhalten genauso, dann sagen sie nichts sondern auch da wird ein großes Gehemnis draus gemacht. Auch kann man hier und da ein wenig die Handlung als vorhersehbar und klischeehaft bezeichnen. Das Finale war als Gally zu sehen war quasi vorauszusagen. Die Negativpunkte verhindern eine 9er Wertung an die der Film knapp vorbeigeschrammt ist. Dafür gibt es sehr sichere 8 von 10 möglichen Punkten

Samstag, 25. Oktober 2014

Cheers Staffel 1 - Folge 4

Der Lückenbüßer

US Titel: Sam at Eleven
US Erstausstrahlung: 14.10.1982
Folge 4

Sams Freund Dave fordert einen offenen Gefallen ein, früher auch mal Sportler und heute für die Sportnachrichten im Fernsehen tätig, will er ein Interview von Sam. Diane ist dagegen, sie findet ehemalige Stars interviewen erniedrigend, doch Sam willigt ein.
Sam im Fernsehen? Ja das schmeichelt ihm natürlich...
Was er nicht weiß er ist tatsächlich nur ein Notnagel und 5 Wahl für Dave. Das Interview beginnt und wird mittendrin abgebrochen, da sich doch noch jemand anderes findet der Zeit hat. Sam bleibt natürlich geknickt zurück und Diane probiert Sam aufzumuntern. Das ganze endet damit dass Sam probiert Diane zu küssen und mit einem Judowurf auf dem Billiardtisch landet.

Bester Spruch: Norm: „Wir mussten unsere Beerdigung regeln, Vera plant gerne voraus. Ja wir lassen und verbrennen…“ Coach: „Und was macht ihr mit der Asche?“ Norm: „Ich wollte sie ihrer Mutter in die Fresse werfen, aber ich glaube wir lassen sie bei Wintereinbruch verstreuen.“
Anmerkungen: Kommen wir zu den Nebendarstellern: Fred Dryer als Dave, ihn haben wir auf diesen Blog schon gesehen, bei dem Film wild Grizzly, wo er eine Rolle hatte. Interessant in Bezug auf Cheers ist dass Dryer für die Hauptrolle des Sam mit 2 anderen (einer davon Ted Danson der es dann wurde) im Gespräch war. Dryer tritt in der Serie 4x in seiner Rolle auf. Seine bekannteste Serie war die Serie Hunter die von 1984-1991 lief. Seine Karriere begann er tatscählich beim Sport, allerdings nicht beim Baseball, sondern beim Football, er war 14 Jahre aktiver Profispieler ehe er sich entschied Schauspieler zu werden.
Der Running Gag diese Folge ist der Betrüger Harry, der das Cheers besucht und alle immer über den Tisch zieht. Gespielt wird die Figur von Harry Anderson, Schauspieler, Drehbuchautor und Zauberkünstler. In 6 Folgen ist Harry bei Cheers zu sehen in seiner Rolle, eine Hauptrolle hatte er in der Serie Harrys wundersames Strafgericht eine Comedyserie die von 1984-1992 lief. 7 Emmys konnte die Serie gewinnen. Ich mag die Figur von Harry aber nicht sonderlich da sie mir zu albern und nervig ist. Dann natürlich das Highlight der Folge, der erste Annäherungsversuch von Sam an Diane, der aber gründlich schief geht. Die Folge hat aber einigen Wortwitz und ich fand sie echt ok.

Alf Staffel 2 - Folge 4

In der Kutte des Büßers

Originaltitel: Wedding Bell Blues
US-Erstaustrahlung: 12.10.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 20.01.1989

Alf will einen Stammbaum von seiner Familie erstellen, dabei fällt ihm auf dass er ehelich geboren wurde! Eine absolute Schande auf Melmac! Alf beschließt daher ins Kloster zu gehen und verlässt
Alf ist dieses mal als Mönch unterwegs
die Tanners. In dem Schweigeorden nimmt man Alf auch auf, auch wenn der es mit dem Schweigen nicht hin bekommt. Willie sucht nach Alf und kann ihn letztlich auch davon überzeugen zurück zu kommen.

Funfact: Tommi Piper spricht in Deutschland Alf, seine Stimme lie her schon vielen Schauspielern etwa Nick Nolte oder auch Tony Danza in der Serie ‘Wer ist hier der Boss?’. Auch einer weiteren Plüschfigur lieh Piper die Stimme, er sprach Mr.Fluffy bei der Serie ‚Auf Schlimmer und ewig‘.
Zerstörungen: Ein Tonband mit einer Carmenaufnahme
Bester Spruch: Willie klopft an die Tür. Alf: „Wer ist da?“ Willie: „Na wer kann da schon sein?“ Alf: „Ich bin nicht in Stimmung für Ratespielchen Willie.“
Anmerkungen: Diese Folge hat einigen Wortwitz, dennoch ist diese Sache mit dem Kloster irgendwie seltsam. Auch wenn die Mönche nicht sprechen dürfen, ein 90cm großer Außerirdischer sollte sie dann doch irgendwie aufregen, die Tonbandaufnahme gibt aber definitiv einen Extrapunkt!

Freitag, 24. Oktober 2014

Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer

Ein Film um den ich mich sehr lange gedrückt habe kommt heute dran, denn der zweite Film der Fanstischen Vier ist alles andere als gut und so liegt der schon ewig auf dem Stapel der zu sehenden Filme und rutschte doch immer und immer wieder nach unten. Gesehen hatte ich den Film natürlich damals im Kino, als Marvelfan nimmt man dann auch so etwas mit.

SPOILERANFANG
Der Silver Surfer sucht Planeten für seinen Meister aus die dieser auffrisst, Galactus hinterlässt nur leblose Brocken im All. Jedes Leben wird vernichtet und als Nahrung genommen und sein nächstes Ziel ist die Erde.
Kräftetausch im Hause FF
Hier sind die Fantastischen Vier zu Hause, die neuen Superstars und es steht eine Hochzeit an, denn Reed und Sue wollen heiraten! Mal wieder, denn immer platzt der Termin wegen irgendwelcher Weltrettungen. So auch dieses mal, da der Surfer auftaucht und die Party ruiniert. Johnny versucht ihn zu erwischen, doch er wird besiegt. Das Ergebnis ist dass Johnny nun, wenn er die anderen berührt deren Kräfte absorbiert und die seine bekommen.
Auch Doom ist unterwegs und spielt eigene Spielchen, durch ihn kapiert man aber dass die Macht des Surfers von seinem Brett kommt, man trennt ihn davon und besiegt ihn so, doch das Alien warnt vor der Zukunft, denn Galactus wird kommen. Auch Doom ist nicht untätig er schnappt sich das Brett und wird zum Silver Surfer Variantedition Doom. Nun hat er so viel Macht dass er die Erde beherrschen kann, in ihrer Not übertragen alle der F4 ihre Kräfte auf Johnny und der haut Doom eins auf die Mütze. Aber Galactus kommt zum Essen und findet einen gedeckten Tisch die Erde. Da der Surfer geil auf Susan ist rettet er aber die Erde in dem er sich gegen sein Meister stellt, scheinbar sterben beide (wie man nach dem Abspann sieht lebt der Surfer aber noch). Abschließend hat Johnny seine Kräfte wieder unter Kontrolle und Reed und Sue heiraten endlich.
SPOILERENDE

Ein kleiner Skandal war im Vorfeld des Films zu finden, da die Amis recht prüde sind. In der ersten Trailerversion die im Kino lief war der Surfer nämlich nicht geschlechtslos, sondern man sah in einer Szene durchaus dass er was unter seinem silbernen Hautanzug männlichen Geschlechts ist. Etwas was man dann noch nachbearbeitet hat bevor der Film richtig in die Kinos kam.
Und einmal retuschieren bitte...
Die Besetzung ist natürlich gleich geblieben wie im ersten Film der Fantastic Four, sogar Doom ist wieder mit dabei. Neu ist Dough Jones (Hellboy) der den Surfer spielte aber nicht sprechen durfte, das übernahm Laurence Fishburne (Matrix). Dann ist da noch als fieser General Andre Braugher der zum Beispiel bei DerNebel oder Salt mitgemacht hat. Als letztes neues Gesicht wäre da Beau Gerrett die eine kleine Rolle in Tron Legacy hatte, hier spielt sie Frankie Raye.
Im Comic findet man den Surfer und Frankie natürlich auch wieder, genau wie Galactus. Frankie war zeitweise sogar auch ein Herold von Galactus und hatte ähnliche Kräfte wie Johnny.
Während man den Surfer wirklich 1:1 umgesetzt hat und man in Fanforen wenig über ihn meckert ist Galactus für viele ein Kritikpunkt. Klar er ist zu schnell besiegt aber ich finde seine Formwesentlich besser als in den normalen Comics. Im Film ist er wie eine totbringende Wolke, was sich an der ultimativen Comicversion des Schurken orientiert. Der normale Galactus ist halt ein großer Lila Mann der Planeten isst. Im Film finde ich dann die Wolkenform passender und als Goodie hat man immer mal wieder seine Comichelmform als Schatten gezeigt, wenn er Planeten oder ähnliches passiert.
Auch gibt es endlich das Fantastic Car im Film, auch hier orientiert man sich dicht an den Comics. 

Fazit: Fangen wir doch mal an mit dem was der Film in meinen Augen richtig macht. Da hätten wir allen voran den Silver Surfer, der ist richtig gut gelungen und auch mit Galactus kann ich in der Form gut leben. Der Endgag mit dem Brautstrauß war auch genau der Humor den ich von Johnny erwarte, auch das war gut, mehr fällt mir dann aber nicht ein. Denn der Rest der Witze im Film war mies. Johnny war im Film für mich kein Hitzkopf der Ben aufzieht, aber eigentlich das Herz an der richtigen Stelle hat, er war 90% des Films ein großkotziges Arschloch, was ziemlich unsympathisch rüber kommt. Das Gummiding sieht genau wie im ersten Film scheiße aus vom Aussehen her geht es aber noch schlimmer, wir haben ja noch Sue. Im ersten Film konnte ich noch mit ihr Leben, aber ich weiß nicht was man hier gemacht hat, Jessica Alba sieht im kompletten Film aus wie eine schlecht geschminkte Transe (und das wirft kein gutes Licht auf den Planeten des Surfers).
Super-Skrull-mäßig unterwegs: Johnny
Andere Humoreinlagen waren wie schon beim ersten Film auf Kindergartenniveau, das Ding muss rülpsen, Reed tanzt oder hat weiche Knie vor der Hochzeit. So etwas ruiniert den Film, ich hätte diese Kräfte im Alltag gezeigt, sie haben die nun schon eine ganze Zeit, sie sollten die Kräfte daher wie selbstverständlich nutzen und nicht damit rumblödeln.
Dann hätten wir da noch Doom, der irgendwie in die Story gequetscht wurde und für mich absolut unnötig ist, nach wie vor mag ich den Darsteller nicht, dass man so einfach mit ihm zusammenarbeitet ist unglaubwürdig, auch dass man ihn im Baxter Building was alleine machen lässt oder überhaupt aus den Augen lässt.

Dann natürlich der Endkampf, Johnny als eine Art Super-Skrull war ne lustige Idee, mehr aber auch nicht, den Doomkampf hatten wir schon in Teil 1, hier also ne Wiederholung. Der Surfer kriegt sein Brett zurück und denkt sich ‚Wenn die schlecht geschminkte Transe sagt ich hab ne Wahl, dann muss das wohl stimmen!‘ Er fliegt also hoch und in 3 Minuten ist Galactus besiegt. Ähm… ja ne is klar… Dafür mussten nun zich anderer Planeten sterben, weil er sich von alleine nicht dagegenstellen konnte oder wie? Das kam alles viel zu plötzlich, dann lieber die Doomhandlung streichen und das Team mit dem Surfer gegen Galactus kämpfen lassen. So ist es einfach scheiße. Bleibt die abschließende Wertung und da erkenne ich den Surfer an, Superskrull-Johnny und den Brautstrauß, das macht 3 von 10 möglichen Punkten

Links:

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Dallas Staffel 3 - Folge 8

Rodeo

US-Titel: Rodeo
US-Erstausstrahlung: 09.11.1979
Deutsche Erstausstrahlung: 26.01.1982
Folge 37


Rodeozeit auf der South Fork Ranch! Wie in jedem Jahr schmeißt Jock ein fettes Rodeo und läd ganz Dallas dazu ein! Doch er und Miss Ellie sind nicht mehr die jüngsten und irgendwas scheint Ellie zu haben, alle vermuten es sei nur zu viel Stress. Das Fest lockt Cowboys aus dem ganzen Land an, unter anderem auch Dusty Farlow, der ein Auge auf Sue Ellen geworfen hat und sie auf ihn, etwas was J.R. natürlich nicht passt. Das er eifersüchtig reagiert passt nun aber Kristin natürlich nicht, denn sie will J.R. neue Flamme sein! Doch sie tut wie er ihr befiehlt, denn sie ist Teil eines Plans den J.R. ausgeheckt hat: Um Barnes besser kontrollieren zu können soll Alan Bean, sein Anwalt sich bei Cliff einschleichen, nur weiß jeder dass Bean der Anwalt von J.R. ist. Kristin legt eine Szene auf dem Rodeo hin dass Bean sie bedrängt hat und J.R. prügelt sich mit ihm. Ein gefundenes Tratschthema auf dem Rodeo und auch Digger, Cliffs Vater kriegt es mit. Dieser treibt sich auch auf dem Rodeo herum, sehr zum Leidwesen von Pam die befürchtet er könne herausposaunen dass Sue Ellens Kind von Cliff sei. Doch er hält sich zurück und Miss Ellie zeigt ihm das Kind, für Digger aber zu viel, er genehmigt sich einen Drink und dampft ab.
Der hässliche Dusty macht sich an Sue Ellen ran
Dusty entpuppt sich als Märchenprinz, denn das Rodeo ist für ihn Hobby, seine Familie ist ebenfalls reich und so ist er für Sue Ellen von einer Sekunde auf die andere uninteressant, doch Dusty verspricht ihr die Flinte nicht so leicht ins Korn zu werfen, er will Sue Ellen und die kriegt erstmal anschiss von JR. der es gar nicht leiden kann dass seine Frau auf dem Ewingfest mit fremden Männern flirtet.
Bleibt noch Ray der auch am Rodeo teil nimmt, Lucy fällt auf wie schlecht es dem Vorarbeiter der Ranch geht und da sie immer Freunde waren stellt sie ihn zur Rede. Sie bekommt raus dass Ray noch immer Donna hinterher trauert, die ihm auch Briefe schreibt, doch aus der Zeitung weiß er dass Donna zurück zu ihrem Mann ist, er will nichts mehr von ihr wissen. Lucy beißt auf Granit und schleicht sich in seine Wohnung, als sie die Briefe liest erwischt Ray sie auf frischer tat, doch sie wäscht ihm den Kopf, denn Donna ist nur zurück zu ihrem Mann weil dieser nur noch wenige Monate zu leben hat und sie ihn auf dem letzten Lebensweg begleitet, sie aber immer noch Ray liebt. Dieser fasst sich ein Herz und ruft Donna an und alle Zeichen stehen gut für Donna und Ray wie es aussieht.

Anmerkungen:
Nachdem schon 7 Folgen vorbei sind kriegt auch Ray mal eine eigene Handlung, ähnlich wie Lucy geht er zur Zeit ein wenig unter in den Intrigen und Liebesleben von J.R. und dem Gesundheitszuständen der Barnes.
Eine neue Figur wird auch eingeführt, Dusty Farlow, von ihm und vor allem von seiner Familie wird man noch einiges hören. Dusty allerdings finde ich ziemlich doof und Sue Ellen geht mir schon jetzt mit ihrem „Dusty!“ auf die Nerven. Dennoch man nimmt das Fest zum Anlass alle möglichen Handlungen ein kleines Stück weiter zu bringen und auch neue zu beginnen, dadurch ist die folge durchaus ok. 
2 Sachen gibt es noch die man als reiner Zuschauer der deutschen Folgen vielleicht nicht versteht, die ARD hatte Folge 6 ausgelassen, dies war eine wichtige Folge. Miss Ellie war hier beim Arzt und wir erfahren dass sie einen Knoten in der Brust hat, vielleicht nichts schlimmes aber man weiß es nicht, der Arzt wollte Tests machen, hier nun fällt auch anderen Ewings auf dass etwas mit Miss Ellie ist. Nummer 2 ist der Finanzfond für eine Amanda den J.R. angelegt hat. Auch dies in keiner anderen folge erwähnt und bezieht sich auf Folge 6 wo Jock die Bücher durchgehen will um seiner ersten Ehefrau eben Geld überlassen will damit sie abgesichert ist. Doch würde Jock die Bücher durchgehen, würde er feststellen dass J.R. mit seinem Südostasiengeschäft alles Geld was sie haben aufs Spiel gesetzt hat. In dieser Folge kriegt er es also hin das Jock noch unwissend bleibt. Als letztes zu erwähnen bleibt noch der "wunderschöne", hellblaue Anzug den Jock beim Rodeo trägt, damit würde sich heute niemand mehr aus dem haus trauen.

Dallas Staffel 3 - Folge 7

Der Unfall

US-Titel: The Lost Child
US-Erstausstrahlung: 02.11.1979
Deutsche Erstausstrahlung: 19.01.1982
Folge 36

Bobby und Luke
Bobby verliebt sich in einen Jungen, also nicht körperlich sondern einer der Cowboys hat einen kleinen Sohn und Bobby platzt nur so vor Vaterglück und nimmt den Luke unter seine Fittiche, besonders als sein Vater von einer Klapperschlange gebissen wird und einige Tage im Krankenhaus bleiben muss. Bei einem Ausritt fällt Pam vom Pferd welches vor einer Klapperschlange scheut, durch den Unfall verliert Pam ihr Kind. Der kleine Luke heitert Bobby aber etwas auf, der natürlich traurig ist. Im Krankenhaus gesteht Pam dann endlich Bobby ihre Erbkrankheit. Auch Cliff und Digger besuchen Pam im Krankenhaus, Digger ist enttäuscht dass er kein Großvater wird und Cliff gesteht ihm dass er glaubt John Ross Ewing sei sein Kind. Digger verlangt dass Cliff ihn zu sich holt, da er nicht will das sein Intimfeind Jock Ewing seinen Enkel hat. Cliff gibt seinem Vater das Versprechen sich John Ross zu holen wenn er die Erbkrankheit überlebt. Luke und sein Vater reisen weiter, Bobby verspricht ihm aber dass sie Freunde bleiben.
Sue Ellen hat Geheimnisse, sie will nicht mehr unglücklich sein und geht zu Dr.Alby einem Psychologen und langsam findet sich zurück ins Leben. JR lässt einen Detektiv hinter ihr her schnüffeln weil er glaubt seine Frau hätte ein Verhältnis, gleichzeitig vergnügt er sich weiter mit Kristin.

Anmerkungen: Schaut man nur die deutschen Folgen bemerkt man dass JR einen Gehstock hat und Jock im Rollstuhl sitzt, eine Auswirkung der vorherigen Folge, die von der ARD ausgelassen wurde. Ansonsten wird mit der Lukegeschichte und der Fehlgeburt ziemlich auf die Tränendrüse gedrückt. Man kann froh sein dass nun endlich diese dämliche Erbkrankheit und huch Gott ich bin Schwanger Story vorbei ist, wobei das ganze zwar noch weiter gesponnen wird, aber eben endlich nicht mehr dieses lächerliche Geheimnis zwischen ihnen steht. Wer hingegen endlich wieder ertragbarer wird ist Sue Ellen, sie ist nicht mehr zu jedem abweisend und die Szene wo sie Pam ihr Mitgefühl ausdrückt ist sicher ein Highlight der Folge. Auch wenn die Handlung voran geht, man will natürlich lieber wissen was mit JR und seinem Südostasiengeschäft wird, aber das wird alles noch kommen in dieser Staffel.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Der weiße Hai 3

Und schon sind wir beim dritten Teil vom weißen Hai und ja ich habe vor einiger Zeit den Hai Mai auf RTL Nitro mitgenommen und mir da die drei Haifilme angesehen. Auch wenn die Qualität von Teil zu Teil abnimmt, hätte ich mich doch gefreut wenn sie die Weißer Hai Filme komplett gebracht hätten. So gab es leider nur Teil 1-3 zu sehen und somit kann ich auch nur diese Filme mit einer Review beglücken, Teil 4 bleibt also erstmal offen, vielleicht läuft der ja irgendwann mal irgendwo.

SPOILERANFANG
Einige Jahre sind vergangen und Michael Brody, der älteste Sohn von Chief Brody arbeitet in Florida bei einem Unterwasservergnügungspark der bald Eröffnung feiern soll. Doch in das abgeriegelte Areal dringt unbemerkt ein riesiger weißer Hai ein und frisst zur Begrüßung erstmal einen der Arbeitet, was jedoch unbemerkt bleibt.
Michael und seine Freundin Kathryn gehen in einem Mini-U-Boot auf die Suche nach dem Verschwundenen und werden vom Hai angegriffen, zwei der Parkdelfine retten sie. Der Parkbesitzer will das Untier töten lassen, doch Kathryn sieht eine Chance das Tier zu fangen und somit weiße Haie erforschen zu können. Genau das tut man dann auch, doch in Gefangenschaft verendet das Jungtier und man findet die Leiche des Arbeiters. An den Bissspuren erkennt man dass unmöglich das gefangene Tier der Täter sein kann, es muss ein viel größeres sein!
Vorsicht 3D! Es springt einen quasi an!
Und genau das Biest schwimmt nun herum und beschädigt bei der Eröffnungsfeier das Tunnelsystem in dem die Menschen rum laufen so dass einige im Wasser eingeschlossen werden. Es werden verschiedene Aktionen unternommen um das Tier zu töten doch alle gehen schief. Es zerstört letztlich auch die Kontrollstation in der Mike und Kathryn gerade sind, zum Glück findet Michel noch eine Handgranate zwischen den Zähnen des Hais die er zünden kann, die Delfine retten dann wieder die Menschen, der Hai explodiert und tot und die Delfine machen einen Freudentanz.
SPOILERENDE

Ähnlich wie bei Freitag der 13 Teil 3, haben wir hier einen der ersten Filme die in 3D gefilmt wurden, damals noch mit Rot/Grünbrille. Heute erkennt man das, wenn man den Film im Fernsehen sieht besonders an den dummen Szenen wo man besonders lange auf Gegenstände mit der Kamera hält die dann wohl damals ins Bild zeigen sollten. 
Nur ein bekanntes Gesicht spielt mit: Dennis Quaid der mit Filmen wie "Die Reise ins Ich" oder "Enemy Mine - Geliebter Feind" in den 80ern angesagt war. Aber auch heute ist er noch aktiv, etwa bei G.I.Joe oder 8 Blickwinkel war er dabei.

Fazit: Ganz ganz ganz übel was einem hier geboten wird. Eine so dumme Story das man schreien möchte und Effekte die wirklich schlecht sind. Es gibt da auch nicht viel zu sagen, man sollte sich wirklich nur auf die ersten beiden Haifilme konzentrieren, der Rest ist Müll und bekommt von mir 2 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Dienstag, 21. Oktober 2014

Watchmen Teil 14 - Before Watchmen: Comedian

Ja die Minutemen erschienen zu erst, ich mache hier aber meine eigene Reihenfolge da ich die Ausgaben nicht gelesen habe als sie veröffentlicht wurden, sondern erst später. Eigentlich wären die Minutemen die erste Ausgabe gewesen, ich habe aber den Fehler gemacht Rorschach und Comedian zu erst zu lesen, danach brauchte ich erstmal eine Pause.

Handlung: In Minutemen werden die Anfänge der ersten Superhelden erzählt, wo ja auch schon der Comedian zum Einsatz kommt. In seiner eigenen Miniserie geht es speziell um die 60er Jahre und die Zeit nach den Minutemen.
Der Comedian ist eine Identifikationsfigur den die Regierung für ihre Zwecke einsetzt und Edward Blake, der der Comedian ist, ist guter Freund der Kennedys. Das Attentat auf John F. Kennedy verändert nicht nur eine Nation sondern auch den Comedian. Er wird abgestumpfter, zynischer und als Mann der Regierung wird er auch im Vietnamkrieg eingesetzt. Blake geht in seiner neuen Rolle auf und genießt den kick des Mordens. 

Anmerkungen: Ich hatte nach Rorschach so gar keine Lust auf den Comedian, was ich erwartet hatte war wieder eine zusammengewürfelte Actionstory die Vietnamkrieg spielt und halt einfach nur zeigt wie der Comedian da mordet.
Schön das diese Erwartung enttäuscht wurde und der Ansatz den Azzarello hier gewählt hat sich gut. Er verbindet geschichtliches mit dem Comedian. Für mich halt das Problem an der Sache: Ich selbst kenne nur grob die Geschichte Amerikas, ich weiß vom Vietnamkrieg, würde aber nun keine Verschwörungstheorien kennen. Monroe habe ich vom Zeichenstil her nicht erkannt, ich habe mir gedacht dass sie es vielleicht sein soll, hätte man deutlicher machen können.
Aber auch wenn es geschichtlich vielleicht passt ist da halt der große Fehler, die Watchmen Vergangenheit ist nicht die von unserer Welt und Azzarello scheint auf die Sachen auf Watchmen kaum aufzubauen. Wo ist Dr.Manhattan im Bezug zum Vietnamkrieg? Hätte einfach mit rein gehört. Das Kennedy Attentat war nicht vom Comedian durchgeführt? Gerade das wäre doch ne tolle Entwicklung gewesen, der Freund der Kennedys macht aus irgendeinem Grund das Attentat. In der Originalserie reißt der Comedian ein Witz über die Ermordung von JFK, hier ist er am Boden zerstört. Das alles passt nicht richtig zusammen.
Wie schon Rorschach: überflüssig, die Zeichnungen fand ich aber ganz gut von der Qualität her aber leider unterer Durchschnitt, wenn auch nicht ganz so lahm wie Rorschach. Halt ebenfalls quasi eine Punisherstory die erzählt wie ein Mann im Krieg zum Monster wird. Wenig originell, wenig spannend, keine Kaufempfehlung.

In Teil 15: Before Watchmen: Nite Owl

Montag, 20. Oktober 2014

Fantastic Four



Manchmal, aber wirklich nur manchmal ist mein Job hier auf dem Blog nicht leicht. Es gibt Filme auf die habe ich keine große Lust, aber sie liegen ewig auf dem Stapel ‚solltest noch sehen für den Blog‘. Fantastic Four ist so ein Film, aber nun kann er endlich wieder in den Schrank geräumt werden! Wobei ich so auch durchaus schon manchen Film wieder gesehen habe, der in meiner Erinnerung schlechter war als es tatsächlich der Fall gewesen ist, vielleicht ist ja Fantastic Four auch so ein Film.

SPOILERANFANG
Reed Richards ist pleite, will aber ins All um dort die Geheimnisse des menschlichen Erbguts zu entschlüsseln, dies erhofft er sich durch den Umstand dass kosmische Strahlung gerade jetzt auf die Erde treffen soll. Nur Victor von Doom hat die technischen Mittel und das nötige Kleingeld, doch Victor und Reed mögen sich nicht, der Umstand dass Reeds Ex Susan nun mit Victor liiert ist entspannt die Sache nicht gerade. Aber man wird sich einig und so besteht die Crew aus Reed und seinem Piloten und besten Freund Benjamin Grimm. Auf Dooms Seite sind er selbst mit dabei, seine Schnalle Sue und ihr Bruder Johnny Storm.
Wenigstens der Anzug sitzt
Es kommt aber anders als gedacht, die Strahlung setzt früher ein und auch die Abschirmung hilft nicht, alle werden verstrahlt und für Doom endet die Mission in einem finanziellen Fiasko. Wenigstens haben alle unbeschadet überlebt, wobei man nach einiger Zeit feststellt dass es doch nicht ganz so unbeschadet war, denn man hat plötzlich ganz seltsame Kräfte. Johnny kann entflammen und fliegen, Reed sich wie Gummi dehnen, Sue Kraftfelder erzeugen und unsichtbar werden und Ben wird zu einem orangen Steinmonster mit viel Kraft, auch Victor bekommt eine Kraft, wovon noch niemand was weiß, er wird immer mehr zu einem Metallmann und kann Elektrizität aufnehmen und wieder als Blitz abstoßen.
Ben hat es am härtesten getroffen in seinem neuen Körper nimmt er sich als Monster wahr und Reed versucht alles um den Prozess rückgängig zu machen, doch er schafft es nicht, nur Doom bietet Ben Hilfe, durch seine Kraft kann er genug Energie erzeugen um Reeds Maschine anzutreiben und Ben zurück zu verwandeln. Das macht er nicht aus Freundlichkeit, er will Reeds Leibwächter los sein, um sich an seinem Widersacher zu rächen, den er für sein Schicksal und sein verlorenes Geld verantwortlich macht. Es kommt zum Kampf, Ben sieht ein dass er seinen Freunden nur als Ding helfen kann, verwandelt sich unumkehrbar zurück und rettet mit den anderen den Tag in dem Man Doom erst erhitzt und dann schlagartig abkühlt und so das Metall erstarrt. Reed macht Sue dann noch einen Antrag und alle sind glücklich.
SPOILERENDE

Ich beginne mal mit den Darstellern und da finde ich sind furchtbare Fehlbesetzungen mit an Bord. Ioan Gruffudd, er hat wohl bei Titanic und 102 Dalmatiner mitgespielt, den einzigen Film den ich noch mit ihm kenne ist Kill the Boss, wo er den Anpinkler spielt. Jessica Alba ist mir bei SinCity richtig gut aufgefallen, in Awake oder The Love Guru war sie auch mit dabei. Michael Chiklis als Ben Grimm kannte ich gar nicht, hat auch nichts gemacht was ich bisher gesehen hätte. Er spielte mit in der Serie The Shield, von der ich gutes gehört habe, aber wie gesagt nie gesehen. Chris Evans ist der letzte der Fantastic Four, auch er eher ein B Star, wobei er nun als Captain America in seinem Solofilm und bei den Avengers für Aufsehen sorgte. Final Call oder Scott Pilgrim sind weitere Filme von ihm. Julian McMahon spielt den fiesen Dr.Doom, ihn kennt man wohl am ehesten aus Nip & Tuck.
Erwähne ich noch schnell drei Minirollen: Laurie Holden als Debbie, Bens Frau/Exfrau, Stephen Kings Der Nebel und vor allem The Walking Dead sind ihre bekannten Rollen. Kerry Washington als blinde Alicia Masters ist gerade mit Django Unchained im Kino und der obligatorische Stan Lee Auftritt als Willy der Postbote fehlt auch nicht.

Electric-Doom leider nicht der beste Einfall
Fangen wir erst mal bei einer Kleinigkeit an, der Hautfarbe von Alicia Masters, schon bei Thor störte mich der schwarze Heimdall, hier ist Alicia nun nicht weiß sondern schwarz. Man kann davon ausgehen dass würde man eine Figur mit dunkler Hautfarbe weiß bringen der Aufschrei groß wäre. Bei so einem Film wirkt es auf mich wie eine Quote die erfüllt werden muss, irgendwie muss da halt ein Schwarzer sein, als Alicia. Wenn man im Comic, so etwas startet wie das Ultimative Universum kann man machen was man will. Bei einer Verfilmung sollten die Figuren für mich aber möglichst nah an der Comicvorlage sein und Alicia ist nun mal weiß. Würde bei den Runaways (wenn der Film irgendwann mal kommt) Nico keine Asiatin sein, fände ich das auch doof. Es geht also nicht darum dass ich keine Schwarzen sehen will, sondern um die Einhaltung der Vorlage.
Reed, Sue und Victor sind für mich komplette Fehlbesetzungen im Film. Reed wirkt irgendwie so gewollt und nicht wirklich real, bei Doom stört mich eigentlich alles, der Darsteller, der es nicht schafft wirklich glaubhaft fies rüber zu kommen und die Figur im Film an sich. Ein Typ der ne Eisenmaske aufsetzt weil er sich in Eisen verwandelt. Sorry, aber dann lieber ein Unfall der ihn entstellt. Sue ist mir mit Jessica Alba zu sehr ein Püppchen im Film, Alba als taffe Sue Storm passt einfach nicht. Der Bendarsteller ist gut, man wollte auch Computeranimationen in seinem Fall verzichten, was nicht die beste Idee war, wir bekommen so ein Schaumstoff-Ding präsentiert, was schon ein bisschen albern aussieht. Chris Evans als Johnny ist optisch gelungen, leider ist die Figur im Film zu dämlich angelegt.

Die Handlung ist dünn und wie immer bei einer Superheldenverfilmung geht viel Zeit verloren mit der Entstehung und Erklärung der Figuren, daher sagen mir die zweiten Filme meist mehr zu. Ich störe mich einfach oft bei den Fantastic Four dran dass Reed irgendwas aus dem Hut zaubert und so den Tag rettet. Bernd Eichinger hatte sich Mitte der 80er Jahre die Rechte für die Verfilmung des Comics gesichert. Bei diesen Verträgen ist es üblich dass die Verträge nach einer gewissen Zeit auslaufen und an Marvel zurückfallen. Aus dem Grund wurde 1993 schon einmal ein Film gedreht, der bisher nicht veröffentlicht wurde. Der ‚nur‘ 1,5 Millionen Dollar teure Film wurde direkt ins Archiv gebracht und diente nur dem Zweck die Option auf einem Fantastic Four Film aufrecht zu erhalten. Als dann Anfang des neuen Jahrtausends mit X-Men und Spider-Man Comicverfilmungen ihre Auferstehung feierten und man nun auch günstiger und dank Computer auch besser die Sachen umsetzen konnte war die Zeit reif auch die FF-Kuh zu melken. Der Film kam 2005 in die Kinos und mit Sum41 und Ben Moody feat. Anastacia hatte man auch beim Sound Track große Namen dabei.

Fazit: Das beste am Film ist tatsächlich der Sound Track, der Rest ist ziemlich daneben, die Story ist so dermaßen dämlich und der Humor auf ein Kinderpublikum zugeschnitten das der komplette Film wirkt wie ein Kiddiefilm. Das ist aber eben nicht das was man sehen will, klar die Fantastic Four sind eine Familie, die Superheldenfamilie, trotzdem muss man, will man Erfolg haben die Figuren und die Geschichten ernst nehmen. Dann noch der orange Schaumstoffmann, der vom Aussehen her gar nicht ging. Da bleibt nicht viel Luft für einen guten Film. Ich gebe mal 4 Punkte, denn Chris Evans im hautengen Anzug war nett anzusehen und bei Ben hatte man wenigstens die Tragik die in der Figur steckt gut vermittelt.

Links: