Sonntag, 30. November 2014

Das große Fressen

Diesen Klassiker der 70er Jahre habe ich mir ertauscht und 70er Jahre muss nicht schlecht sein. Harold und Maude konnten mich ja zum Beispiel total von sich überzeugen! Das ungleiche Liebespaar hatte auch einen kleinen Skandal ausgelöst, auch weil Das grosse Fressen ebenfalls als ein Skandalfilm gilt. Schauen wir uns das gute Stück also man genauer an.

SPOILERANFANG
Ein Richter, ein Fernsehmoderator, ein Pilot und ein Starkoch sind des Lebens überdrüssig. Sie haben alles erreicht und wählen den Freitod. Dies wollen sie aber stilvoll hinter sich bringen, so treffen sie sich alle in einer alten Pariser Villa und ein Laster liefert ihnen feinste Zutaten. Ab jetzt wird gekocht und gefressen. Doch Marcello, dem Piloten ist langweilig, ihm juckt es in der Hose, er will Sex. Also holt man sich drei Nutten dazu und eher zufällig noch eine Lehrerin, Angela, in die sich der Richter sofort verliebt.
Die Ware wird in Augenschein genommen
Ab jetzt wird gefressen und gevögelt bis es den Nutten zu viel wird. Immer nur fressen, das finden sie nicht normal, nur die Lehrerin bleibt und schläft mal mit dem einen und mal mit dem anderen. Marcello wird es zu viel sie sterben nicht und als auch noch das Klo explodiert und alles nach Scheiße stinkt will er weg. Die anderen lassen ihn und erst am nächsten Morgen bemerken sie dass er nicht weg kam, er ist im Auto erfroren. Sie bringen seine Leiche in den Kühlraum. Als nächstes stirbt Michel, der Moderator. Er hatte Blähungen den ganzen Film über und scheißt sich nun ein und stirbt anschließend, auch er landet im Kühlhaus. Der Starkoch Ugo macht eine riesige Pastete die die anderen nicht mögen, es frisst sie alleine und liegt im Sterben, Angela holt ihn einen runter als Abschied und mit dem Orgasmus stirbt auch er. Bleibt noch Phillippe der Richter, er sitzt mit Angela im Garten, neue Lebensmittel werden geliefert, da die Leute nicht ins Kühlhaus können, da dort zwei Leichen liegen lässt Angela die Lebensmittel im Garten verteilen, sie sitzt bei dem letzten  der Männer der schließlich neben ihr einen Herzanfall hat, nachdem er Pudding in Tittenform gefressen hat und auch stirbt.
SPOILERENDE

Fressen, vögeln oder beides zur gleichen Zeit.
Der Film löste damals einen Skandal aus, die Fressorgien, die anzüglichen Szenen und das alles aus Frankreich, welches man für gutes Essen eigentlich schätzt. Für Andrea Ferreol war der Film der Startschuss ihrer Karriere, bis heute ist sie eine aktive Schauspielerin. Die vier Herren im Film sind in Frankreich bekannte Darsteller gewesen, Leben von ihnen tut jedoch nur noch einer: Michel Piccoli. Der Einfachheit halber behielten die Darsteller in diesem Film ihre realen Vornamen.
Andrea Ferreol meinte dass die Zeit des Drehs durchaus anstrengend war, aber doch eine schöne Zeit, es gab viele Feiern nach dem Dreh wo man die Reste vom Drehtag verspeiste. Für Marco Ferreri, dem Regisseur, war der Film der letzte große Erfolg, er schaffte es danach nicht noch einmal einen entsprechend erfolgreichen Film zu produzieren. 

Fazit: Was damals skandalträchtig war, wir heute in jeder Nachmittagsrealitysoap getoppt. Einer pupst, wie schlimm! Die Handlung ist ziemlich lahm und für damalige Zeiten war der Film sicher brisant, bei mir zündet der Film aber nicht. Klar es ist eine Gesellschaftskritik, konsumgeplagte Menschen wählen den Freitod durch dekadenten Konsum. Sie fressen so lange alles was erlesen und edel ist bis sie sterben. Es wird nicht einfach wahllos in sich hineingestopft, sondern das Essen wird zelebriert und den ganzen Film durch wird nicht gegessen sondern wirklich gefressen. Unterbrochen wird dies nur durch Sex, das ist aber auch schon alles und mir reicht es einfach nicht um diesen Film wirklich als Meisterwerk sehen zu können. Für mich ist es eher: Einmal gesehen und dann reicht es auch und bei so einer Haltung und ich muss auch zugeben dass ich mehr als einmal auf die Uhr geschaut habe und dass nicht weil ich den Film skandalös fand, sondern einfach weil ich mich gelangweilt habe, na ja wo war ich? Ach ja: Also für so einen Film gebe ich dann keine gute Wertung ab. Ich empfehle den Film wirklich mal zu sehen, denn man kann über ihn reden und drüber nachdenken, aber wirklich gut ist er dennoch nicht. Daher auch nur eine eher schlechte Wertung von 4 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Samstag, 29. November 2014

Alf Staffel 2 - Folge 9

Eine Reise durch die Nacht

Originaltitel: Night Train
US-Erstaustrahlung: 16.11.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 10.02.1989
Folge: 35

Alf ist langweilig und träumt von vergangenen Abenteuern, daher erzählt Willie ihm was er getrieben hat als er jung war. Er ist getrampt auf Güterzügen und so durch ganz Amerika gekommen. Alf ist hin und weg von der Geschichte und bettelt Willie an Nachts mit ihm zum Güterzugbahnhof zu fahren damit er mal die Züge sehen kann. Willie willigt ein, als jedoch der Bahnwärter kommt müssen sie fliehen und Alf springt auf einem Zug auf. Auch Willie springt auf, damit er Alf nicht verliert.
Alf und Willie bei ihrer Fahrt ins Ungewisse
Im Zug treffen sie auf Schottergast einem echten Tramper, doch als er Alf sieht springt er aus dem Zug. Bei der Zugfahrt kommen Willie und Alf sich etwas näher und Kate darf sie anschließend abholen.

Funfact: Max Wright (Willie) spielte in noch einer anderen Sitcom mit. Bei ‚The Norm Show‘ spielte er 49 Episoden lang Max Denby. Die Serie aus dem Jahren 1999-2001 lief bisher nicht im deutschen Fernsehen.
Zerstörungen: Ein Feuer im Garten bei dem die Feuerwehr kommen musste
Bester Spruch: Alf: „Okay dann machen wir erstmal eine Büchse Bohnen auf!“ Willie: „Wo sollen wir die denn her nehmen?“ Alf: „Diese Reise wurde mir völlig falsch dargestellt!“
Anmerkungen: Eine Williefolge und für mich die bisher schlechteste Folge der Serie, es ist einfach langweilig wenn Willie und Alf sentimental werden. Wenn die beiden sich streiten oder zumindest Willie sauer auf Alf ist kommt die typische Dynamik rein, das ist hier aber nicht der Fall. So plätschert die Folge so vor sich hin und es passiert wenig was wirklich gut ist oder witzig ist. Ganz knapp ist die Folge daher noch an der schlechtesten Wertung vorbei geschrammt, wobei ich tatsächlich überlegt habe ob nicht eine 1 tatsächlich gerechtfertigt wäre, aber schlechter als die zweite Schlegelfolge oder die erste Folge der ersten Staffel (beide 2 Punktefolgen) war sie nicht.

Cheers Staffel 1 - Folge 9

Der Coach greift an

US Titel: Coach Returns to Action
US Erstausstrahlung: 25.11.1982
Folge 9

Coach hat eine neue Nachbarin und ist verschossen in sie, doch er traut sich nicht sie nach einem Date zu fragen. Diane gesteht er sein Dilemma, da er immer Probleme hatte mit Frauen und er immer nur durch Mitleid Aufmerksamkeit erregen konnte, daher tat er sich immer extra weh. Das Problem vom Coach ist dass seine Nachbarin Nina jung ist und gut aussieht und das ruft natürlich Sam auf den Plan, der auch seine Angel auswirft.
Carla und Diane bauen Coach auf, der seine Chancen schwinden sieht und endlich hat er den Mut um Nina anzusprechen, die Sam einen Korb nach dem anderen gibt. Doch auch Coach kriegt kein Date, enttäuscht geht er die Treppe hoch um im Melvis, dem Restaurant über dem Cheers, den Tisch abzusagen. Er täuscht einen Schwächeanfall vor und stürzt die Treppe runter, besorgt bringt Nina ihn nach Hause um sich um ihn zu kümmern, sein Trick klappt also noch immer…

Coach am flirten? Ob das gut geht?
Bester Spruch: Coach: „Auf dem Weg hier her hab ich nur gezittert!“ Diane: „Oh Coach du hast kein Mantel an, draußen ist es eiskalt!“ Coach: „Oh Gott sei Dank! Ich dachte ich hätte Malaria!“
Anmerkungen: Murphy Cross spielt in dieser Folge Nina, die schöne Nachbarin von Coach. Sie ist so die typische Nebendarstellerin die mal in einer Folge auftaucht, so war sie auch je eine Folge bei: Trio mit Vier Fäustern, Harrys wundersames Strafgericht, Ein Engel auf Erden (ok hier 2x) oder bei Numb3rs dabei.
Ansonsten nutzen wir mal die Folge um hinter die Rolle von Ernie „Coach“ Pantusso zu schauen, dieser wird nämlich von Nicholas Colasanto gespielt. Als Schauspieler war er aktiv im Fernsehen (Auf der Flucht, Kobra übernehmen sie, Kojak, Die Straßen von San Francisco), wie auch im Film (Familiengrab, Wie ein wilder Stier). Auch als Regisseur war er tätig unter anderem bei Bonanza, Columbo, Chips oder Starsky & Hutch. In drei Staffeln von Cheers wirkte Cosalanto mit, was gerade gegen Ende nicht immer einfach war, da er sich kaum noch Texte merken konnte. Auch bemerkten seine Kollegen natürlich den Gewichtsverlust des Schauspielers während der dritten Staffel, da er seinen Gesundheitszustand verheimlichte, während der Weihnachtsferien der Sendung 1984 wurde er mit Wasser in der Lunge in ein Krankenhaus eingewiesen und am 12. Februar 1985 starb er an den Folgen eines Herzanfalles im Alter von 61 Jahren. In 66 Folgen der Serie die ihm besondere Bekanntheit eingebracht hatte spielte er mit und wurde immer als Gute Seele des Sets erwähnt. In der Umkleidekabine des Schauspielers hing ein Bild vom Indianer Geronimo, dieses wurde Colasanto zu ehren ins Cheers gehängt, in der letzte Folge bevor die Bar geschlossen wird nimmt Sam es noch einmal in Augenschein, ein kurzer Moment um den verstorbenen Darsteller noch einmal zu würdigen.
Die Folge war eine ganz nette Folge mit einigen ganz guten Gags und sie ist im Mittelfeld der Serie anzusiedeln.

Freitag, 28. November 2014

Das Dschungelbuch

Ich glaube irgendwie letztes Jahr in der Weihnachtszeit (oder war es Ostern dieses Jahr?) war die Free TV Premiere von diesem Klassiker. Unser Supermarkt hatte eine Nimm 3 Zahl 2 Aktion von Disneyfilmen und da war zur Abwechslung mal nicht nur Schrott mit dabei und so habe ich Aladdin, Cinderella und eben das Dschungelbuch mitgenommen. 2 der 3 Filme kannte ich davon, ich mein wer kennt das Dschungelbuch nicht? Damit ist wohl auch schon klar welcher Disneyfilm im Dezember auf uns wartet...

SPOILERANFANG
Mogli wächst im Dschungel bei Wölfen auf, 10 Jahre geht das gut. Solange bis Shir Khan der gefährliche Tiger von der Sache Wind bekommt, er hasst Menschen und will das Kind umbringen. Die Wölfe beraten was zu tun ist und Baghira, der schwarze Panther erklärt sich bereit Mogli in die Siedlung der Menschen zu bringen.
Mogli und seine Freunde
Das ist gar nicht so leicht, denn Mogli fühlt sich im Dschungel zu Hause und nicht bei den Menschen. Doch ganz alleine ist es halt gefährlich, zum Beispiel hat die Schlange Kaa ein Auge auf Mogli geworfen und auch der Affenkönig Louie hätte Mogli gerne bei sich, da er wissen will wie man Feuer macht. Doch nicht alle spielen falsch, Balu der Bär mag Mogli und will ihn bei sich behalten. Als Baghira ihn aber überzeugt dass Magli in Gefahr ist und auch er ihn zu den Menschen bringen will läuft der Junge einfach weg. Natürlich trifft er auf Shir Khan und nur durch die Hilfe von Baghira, ein paar Geiern und Balu kann man den Tiger in die Flucht schlagen. Bei der Menschensiedlung trifft Mogli ein Mädchen und verliebt sich sofort in sie, er folgt ihr ins Dorf und Panther und Bär kehren fröhlich in den Urwald zurück.
SPOILERENDE

Soll man Disneyfilme nennen werden eigentlich sofort im Kopf verschiedene Titel erscheinen. König der Löwen und Dschungelbuch sind wohl so die ersten die einem in den Sinn kommen. Der Film ist einfach ein Klassiker und daher musste der einfach früher oder später auch eine Review bekommen.
King Louie schwingt die Hüfte mit Balu
Auf der DVD finden sich interessante Extras. Zum Beispiel die Szene mit den Geiern die ganz anders angelegt war. Hier war noch das reizbare und kurzsichtige Nashorn Rocky mit dabei. Dieser wurde aber gestrichen, da man nicht zu viele schnelle Szenen hintereinander wollte. Dadurch änderte sich auch das Lied. Die Geier waren angelegt wie die Beatles und so war auch ihr Lied mit dem Nashorn zusammen in ihrem Stil gehalten. Durch das wegfallen von Rocky änderte man auch das Lied, wobei es vom Inhalt und der Aussage her gleich blieb. Nur nun sind es halt eher Acapella-Sänger.
Auch der Schluss wurde komplett überarbeitet. Eigentlich war es in der ersten Fassung angedacht dass Mogli seine Eltern wiedertrifft und sich mit einem fiesen Dorfbewohner noch anlegt. Dieser zwingt Mogli zurück in den Urwald um in der Affenstadt nach Schätzen zu suchen. Es kommt zum erneuten Kampf mit Shir Khan wo sowohl der Tiger als auch der fiese Mann stirbt. Mogli wird daraufhin zum Retter des Dschungels und lebt sowohl bei den Menschen als auch bei den Tieren.
In der Originalbesetztung war King Louie komplett auf Louie Armstrong ausgerichtet und sollte auch von ihm gesprochen werden. Man verwarf die Idee kurz vorher wieder da man befürchtete wenn man den König des Jazz zum König der Affen machen würde, würden Leute das als rassistisch auffassen.

Fazit: Das Dschungelbuch kann ich mir immer wieder ansehen, tolle Lieder, vielleicht etwas schlichte Handlung, aber ich fühle mich immer wieder in meine Kindheit zurückversetzt wenn ich den Film sehe. Die Synchronisation ist auch wirklich gelungen sei es Balu, Affenkönig Louie oder der fiese Tiger Shir-Khan, die Stimmen sind Klasse. Ohne lange drum herum zu reden, Höchstwertung: 10 Punkte!

Links:

Donnerstag, 27. November 2014

Dallas Staffel 3 - Folge 18

Alte Liebe, neue Liebe

US-Titel: Jenna's Return
US-Erstausstrahlung: 18.01.1980
Deutsche Erstausstrahlung: 30.03.1982
Folge 47

Pam muss nach Paris und Bobby macht ein Drama daraus weil seine Frau 2 Tage weg wäre. Auch bei Donna und Ray ziehen erste Gewitterwolken auf, da sie aus völlig unterschiedlichen Welten kommen. Er ein Cowboy der nur von Rinderzucht Ahnung hat und sie die gebildete Dame die sich mit ihren Freunden über Politik unterhalten will. Bei Sue Ellen und J.R. ist es eh nie gut bestellt, besonders da Sue Ellen sich nun regelmäßig mit Dusty zum Schäferstündchen trifft. Die Sheppard Damen ist J.R. eh langsam überdrüssig, denn auch Sue Ellens Schwester Kristin fängt an J.R. auf den Wecker zu gehen. Denn wenn J.R. etwas hasst, dann wenn jemand anderes das hat was er haben will und daher ist plötzlich bei ihm Sue Ellen wieder angesagt, die ihn aber auf Anstand hält, da sie Dusty will. Doch der „treue“ Ehemann lässt Sue Ellen nicht aus den Augen und begleitet sie auf einen ihrer Frauentreffen, wo heute Dave Kalva Donnas Stiefsohn ist. Hier trifft J.R. auch auf Ray dem er erstmal ins Gewissen redet wie er sich das als Cowboy mit einer Frau wie Donna vorstellt, sie könnte alles werden nur keine Hausfrau in einer Hütte auf South Fork. Nach dem Gespräch gibt Ray Donna den Laufpass.
Nutzt Jenna ihre Chance bei Bobby?
Zurück zu Bobby der fährt seine Frau beleidigt zum Flughafen und trifft da seine alte Jugendliebe Jenna Wade wieder, der er auch gleich die Zunge in den Hals steckt. Was Pam sieht, die aber schon auf dem Weg zum Flugzeug ist. Bobby trifft sich weiter mit Jenna bleibt aber brav, zumindest bis zum zweiten Abend, da entschließt er sich die Nacht bei ihr zu verbringen, doch Jenna warnt ihn, denn sie will mehr als eine Nacht, sie will ihn dann wieder ganz!
Miss Ellie regt sich unterdessen immer mal wieder während der Folge über ein Bauprojekt auf was sie schließlich verhindern will.

Anmerkungen: 3 Beziehungen in denen es kriselt, das ist die komplette Folge und das reicht mir einfach nicht. Weil auch J.R., der sonst mit irgendwelchen Fiesheiten die Folge rettet, in diesem Fall nicht mal das tut. Es wirkt einfach alles zu gestellt, Bobby regt sich auf weil seine Frau mal 2 Tage nicht da ist? Wenn Jock pfeift fährt er sofort nach Austen und ist mal nen Tag nicht da. Nun hat sie einmal eine Geschäftsreise und das ist sofort der Grund mit Jenna was anzufangen?
Genauso bei Ray, der kann J.R. nicht ab, wenn der ihm aber einflüstert dass Donna nichts für ihn sei, dann glaubt er das und macht sofort mit ihr Schluss. Das ist alles einfach nicht gut, hinzu kommt dass ich die zweite Inkarnation von Jenna Wade in der Serie nicht mag, ziemlich hässliches Vieh und von Halstuchträger Dusty müssen wir überhaupt nicht reden.

Dallas Staffel 3 - Folge 17

Vaterschaftsklage

US-Titel: Paternity Suit
US-Erstausstrahlung: 11.01.1980
Deutsche Erstausstrahlung: 23.03.1982
Folge 46

Aus ist die Maus, Alan gesteht Cliff kurz vor einem TV Auftritt dass sie pleite sind. Er schiebt die Schuld auf jemanden der die Geldgeber eingeschüchtert hat und Cliff ahnt natürlich wer das war. Dass Alan ein falscher Fünfziger ist ahnt Cliff noch nicht, er zieht live im TV seine Kandidatur zurück.
J.R. am Ziel?
Das bringt auch Cliffs Vater Digger auf die Palme, schon wieder siegen die Ewings, naiv redet Digger mit einer Reporterin und erzählt ihr alles, dass Jock ihn betrogen hat, dass die Ewings seine Tochter gestohlen haben und sogar seinen Enkel! Moment seinen Enkel? Pamela hat doch kein Kind! Digger verrät alles, dass der kleine John Ross ein Kuckuckskind ist und die Reporterin hat alles heimlich auf Tonband aufgenommen. Als Cliff kommt steht er zu seinem vermeintlichem Sohn, er will J.R. schaden, egal wie!
Es braut sich also ein Gewitter zusammen, Sue Ellen hingegen trifft sich erneut mit Dusty und verbringt die Nacht mit ihm. Erst am nächsten Morgen erfährt sie von der Titelseite der Zeitung dass ihr Geheimnis gelüftet ist und eilt sofort zurück nach South Fork. Dort tobt Jock schon, er will Barnes verklagen für die Lüge, dass dumme ist nur, ist es wirklich eine Lüge? Denn eigentlich spricht alles dafür dass Cliff der Vater ist, was Jock natürlich nicht weiß, er veranlasst eine Klage.
Cliff wiederrum kontert: Er klagt auf Sorgerecht, so dass er als leiblicher Vater zumindest ein Besuchsrecht für das Kind bekommt. Somit muss Sue Ellen zum Bluttest und J.R. droht ihr: Wenn das Kind von Cliff ist und er bloßgestellt wird, dann fliegt Sue Ellen mit Kind raus.
Um dem Klatsch entgegen zu wirken schmeißt Miss Ellie eine Party und wie es der Teufel so will kommt das Testergebnis genau zur Party an. Nach endlosen Folgen erfährt man als Zuschauer nun die Auflösung wer der Vater von Sue Ellens Kind ist: (Trommelwirbel) J.R.!
Cliffs Karriere am Ende und nun wird er auch noch als Lügner hingestellt, eines ist jedoch vom Tisch: Die Klage. Sue Ellen weigert sich Cliff zu verklagen und Pam fährt zum trösten zu ihrem Bruder.

Anmerkungen: Lustig zu sehen in dieser Folge ist vor allem Sue Ellen die beim Arzt ganz fürsorglich eine Puppe herumträgt. Das Kind bewegt sich nicht, sagt nichts und auch das Gesicht sieht man nicht. Beeindruckend aber ist mit Sicherheit die Partyszene, sie wurde ohne Schnitt gedreht und man verfolgt die ins Bild kommenden Personen: Kristin + Geschäftspartner, J.R. + Geschäftspartnerin, Miss Ellie + Bekannten und Sue Ellen und Pam und Lucy + Alan, dann auch noch Jock der am Telefon war und wieder zu J.R. geht und mit allen spricht. Aufwendig zu drehen so etwas, macht nur einer einen kleinen Fehler muss alles von Anfang an gedreht werden, da müssen Timing und Text sitzen. Durch diese Art des Drehen, die aufwendig ist, hat so eine Szene aber eine ganz eigene Dynamik und kommt fast schon theatermäßig daher. Das letzte mal das ich eine Szene in der Art gesehen habe war bei Stromberg.
Dann kommt auch mal wieder der hässliche Troll vor: Dusty. Ich kann den Typen nicht leiden, der sieht so schrecklich blöde aus, was haben die sich beim Casting nur dabei gedacht so eine Nulpe zu nehmen und egal ob das eine andere Zeit war: Die Halstücher die der Trottel trägt gehen gar nicht! Dennoch eine extrem wichtige Folge die eine Handlung auflöst die schon lange im Raum stand, die Vaterschaft. Das ist nun geklärt und gleichzeitig ist Cliff mal wieder ruiniert. Doch wir haben noch 8 Folgen vor uns in der dritten Staffel in denen es noch hoch hergeht bevor es zum Cliffhanger kommt der Fernsehgeschichte schrieb.

Mittwoch, 26. November 2014

Evet, ich will!

Dieses Jahr hatten wir schon zwei Filme mit Eralp Uzun, hier kommt ein weiterer, irgendwie sind eh zur Zeit Deutschwochen hab ich das Gefühl. Das Wunder von Berlin, Königvon Deutschland und Freier Fall, alles deutsche Filme die diesen Monat im Blog aufgetaucht sind und nun halt Evet, ich will.

SPOILERANFANG
Multikulti in Berlin, deutsch trifft auf türkisch und alle wollen heiraten. Coskun und Günay leben beide in Deutschland und arbeiten zusammen und lieben sich. Doch sie ist Kurdin und er Türke und die Familien verstehen sich daher nicht sonderlich. Das erste Treffen endet in einer Katastrophe, Coskun will es wie sein Großvater machen und seine Braut entführen, doch da erwischt der Vater der Braut ihn. Doch Günay steht zu ihrem Zukünftigen und bricht mit ihrem Vater. Dieser erkennt nach einige Tagen sein Fehler und gibt seinen Segen.
Dirk will Özlem heiraten
Ähnliche Probleme haben Dirk und Özlem, sie lieben sich, wollen heiraten, doch die unterschiedlichen Kulturen machen es schwer. Dirk ist sehr frei erzogen worden, seine Eltern sind auch nicht verheiratet und verstehen nicht warum ihr Sohn nun heiraten will. Als dieser auch noch alles machen will was der Brautvater verlangt lassen Dirks Eltern die Sache platzen und auch Dirk hadert mit den Forderungen. Zum Islam konvertieren ok, aber dass er beschnitten sein muss, das geht ihm dann doch zu weit. Doch er kriegt schließlich seine Eltern wieder rum und verabschiedet sich von seiner Vorhaut. Anschließend darf geheiratet werden.
Dann gibt es noch ein paar Nebenhandlungen, etwa den nur türkisch sprechenden Versager, er kommt nach Deutschland um eine Frau zu finden und im Land bleiben zu können. Doch keine ist ihm gut genug, die die er heiraten soll ist ihm zu dick und eine andere findet er nicht. Er muss schließlich wieder zurück in die Türkei, die Dicke hingegen liebt Romantik, ist aber total schüchtern, doch ein Freund von Coskun schleppt sie schließlich ab.
Dann ist da auch noch Emrah, sein Vater hat eine Werkstatt und er soll bald heiraten. Er würde auch gerne heiraten, nur nicht eine Frau, denn er ist mit seinem „besten Freund“ Tim liiert. Dieser drängt Emrah sich zu outen, doch er traut sich nicht. So sitzt er schließlich vor seiner Frau und dessen Familie und wird ihr versprochen und fängt bitterlich an zu weinen, erst jetzt outet er sich. Doch auch seine Zukünftige hat ein Geheimnis, sie hat ein Braten in der Röhre von einem Schwarzen, auch das gibt Ärger. Emrah hingegen wird von seiner Familie nicht wie befürchtet verstoßen, er soll nur nie vor ihnen Tim küssen oder irgendwem davon erzählen, da Autos und Schwule ja nicht unter einen Hut zu bringen sind.
SPOILERENDE

In der Einleitung sprach ich davon schon zwei Filme dieses Jahr mit Eralp  Uzun gezeigt zu haben, der eine war Schwarze Schafe und der andere Straight. Uzun war ein wirklich toller Schauspieler von dem ich sehr gerne noch viel mehr gesehen hätte, auch in diesem Film machte er seine Sache wieder richtig gut! Wie ja auch hier im Blog zu lesen ist, ist er leider nicht mehr an Leben. Ich bedauere das immer noch sehr, Deutschland ist da echt ein guter Schauspieler abhanden gekommen.
Emrah hätte gern ein Foto für seinen Freund...
Oliver Korittke mag ich ebenfalls gerne, der kann so herrlich doof gucken und einer meiner Lieblingsfilme ist auch mit ihm. Ich liebe einfach Bang Boom Bang und hab keine Ahnung warum der noch immer nicht hier im Blog ist. Dann wäre da noch an bekannten Namen Heinrich Schafmeister, der den Vater von Dirk (Oliver Korittke) spielt. Dieser hat bei Filmen wie Comedian Harmonist oder Kleine Haie. Wirklich kennen vom sehen her kannte ich dann nur noch Sinan Akkus (wie kriege ich das s mit haken unten dran hin?). Ihn kannte ich von Stromberg Staffel 1 wo er den türkischen Kollegen spielt, der in allen Belangen besser ist als Stromberg. Er hat in diesem Film nur eine kleine Rolle, was auch daran liegen mag dass er Regie führte und das Drehbuch geschrieben hat. Es war sein erster langer Spielfilm und dafür ist er wirklich gut geworden finde ich.

Fazit: Kein Fettnäpfchen wird in diesem Film ausgelassen, jedes kulturelle Missgeschick was passieren kann, passiert. Durch die vielen Einzelepisoden ist der Film eher eine Episodenfilm geworden, jedoch überschneiden sich die einzelnen Episoden immer und durchaus gut. So ist Emrah etwa bei Dirk da der die fixe Idee hat dem Brautvater Fotos von einem beschnittenen Schwanz zu zeigen und zu behaupten es wäre seiner. Warum Emrah die Hose ganz runter lassen muss beim Foto machen erschließt sich mir nicht, vielleicht da mit man Eralp Uzuns Hintern bewundern kann. An fast allen Fronten gibt es ja ein Happy End, sogar bei den Schwulengeschichtenstrang ansatzweise. Ein Überhappyend wäre einfach zu unglaubhaft hier gewesen. Der Film zeigt schön wie schwer es ist gegen Tradition anzukämpfen wenn es um Liebe geht und auch gerade für mich als Schwulen, wie schwer es sein muss ein schwuler Türke zu sein. Klar auch deutsche Eltern können sich arschig verhalten, aber ich glaube bei den Türken geht das leider noch ein Stück weiter, zumindest macht einem der Film das weiß.  Von den Darstellern kannte ich wenig, 4 Leute um genau zu sein und ich fand dass Oliver Korittke in diesem Film leider keine gute Leistung abgeliefert hat. Er wirkte auf mich oft hölzern und sein Text wirkte nicht real sondern aufgesagt, auch war sein Geschichtenstrang der schwächste im Film. Das verdirbt den Film aber nicht, will man mal eine seichte Liebeskomödie sehen, wo für jeden was dabei ist, dann kann man durchaus zu diesem Film greifen. 7 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Dienstag, 25. November 2014

Watchmen Teil 16 - Before Watchmen: Ozymandias

Die nächste Miniserie dreht sich, wie der Titel schon sagt um Ozymandias, wie immer wer Watchmen noch nicht gelesen hat, sollte gerade diese Ausgabe erstmal auf den Wartestapel legen. Mehr dazu in den Anmerkungen.

Handlung: Adrian Veidt ist schon als Kind sehr intelligent, er ist so clever dass er sein Talent zurückhalten muss um nicht aufzufallen, zumindest wollen seine Eltern dies. Dies macht er auch bis eine Kinderbande Adrian als Ziel nimmt, jeden Tag wird er verprügelt und lässt es über sich ergehen. Doch Adrian ist nicht nur schlau, er lernt auch unglaublich schnell und so geht er Nachmittags zum Kampfkunsttraining, als er bereit ist warnt er seine Gegner und bricht schließlich einem ein Bein. Nur weil Adrians Eltern den Rektor schmieren darf er an der Schule bleiben. Ab diesem Zeitpunkt wo er sich ungerecht behandelt findet, ist es Adrian egal was andere über ihn denken, er hält sein Talent nicht zurück und schreibt nur noch Bestnoten.
Während seines Studiums versterben seine Eltern bei einem Autounfall, dies nimmt er als Anlass sein altes Leben hinter sich zu lassen und in die Türkei zu reisen, hier will er auf den Spuren seines Vorbildes wandeln: Alexander der Große. Doch auch in dessen Handeln erkennt Adrian Fehler und er kehrt nach New York zurück. Da er beweisen wollte dass er aus eigenem Antrieb alles erreichen kann hatte er sein Erbe komplett verschenkt und widmete seine Aufmerksamkeit der Börse. Durch seine Intelligenz schaffte er es in Rekordzeit ein kleines Vermögen anzuhäufen. Außerdem lernt er seine große Liebe Miranda kennen. Doch sein Ehrgeiz ist groß und Adrian versetzt Miranda immer öfter und diese geht alleine zum feiern. In einem zwielichtigen Club bekommt sie Drogen und stirbt. Adrian ist tief erschüttert, er schmeißt sich in sein Halloweenkostüm und will Vergeltung, in New York sind eh viele kostümierte Helden unterwegs, er ist also der neueste und nennt sich Ozymandias. Er ist schlau, kann Schritte hervorsehen und sein Körper hat er dank perfektioniertem Kampfsporttraining komplett im Griff.
Er nimmt die Drogenhöhle hoch und findet gefallen an seinem Doppelleben. Es dauert nicht lange als er auf andere kostümierte Helden trifft. Keinen von denen nimmt er richtig ernst, keinen außer Dr. Manhattan. Veidt erkennt die Bedrohung durch Manhattan, dieser ist übermächtig und seiner Meinung nach wird er der Auslöser für einen Atomkrieg werden. Niemand auf dieser Welt wird dieses Schicksal abwenden können, niemand außer vielleicht dem klügsten Mann der Welt, ihm selbst.
Sein neues Ziel ist daher Dr. Manhattan. Präsident Kennedy ein Freund von Veidt fragt ihn in der Kubakriese um Rat und Veidt verhindert den Einsatz von Dr. Manhattan. Er weiß wenn Amerika als unbesiegbare Macht präsentiert mit ihrem Überwesen wird dies von anderen Ländern schlecht aufgenommen werden und sie werden Aufrüsten, atomar. Aber Kennedy stirbt und Nixon, sein Nachfolger setzt Manhattan im Vietnamkrieg ein, dieser wird glorreich gewonnen und Nixon bekommt eine dritte Amtszeit. Veidt fühlt sich bestätigt er muss schneller arbeiten.
In der Arktis hat er sich eine Zentrale errichtet und erforscht hier Dr. Manhattan, er erforscht Sci-Fi Serien und Literatur und hat eine Idee wie er die Menschheit einen will. Auf einer geheimen Insel hat er Wissenschaftler und Visionäre versammelt um angeblich einen Film zu drehen, tatsächlich erschafft Veidt ein Monster was er als Alien ausgeben will. Nur der Comedian kommt zufällig auf Veidts Spur. Der Comic endet damit dass Ozymandias den Comedian in dessen Wohnung überfällt.

Anmerkung: Das Team dieser Ausgabe sind Len Wein und Jae Lee. Wein ist ein Veteran in den Comics, für Marvel hat er Figuren wie Wolverine oder Nightcrawler geschaffen. Jae Lee hat einen ganz eigenen Stil den nicht jeder mag, ich aber großartig finde. Seine dunklen Zeichnungen passt wunderbar zu Horrorstorys, aber auch bei Superhelden kann Lee einen ganz besonderen Akzent setzen, ich erinnere mich noch gut an die von ihm genial gezeichnete Marvel Knights Serie: Inhumans erinnern.
Zusammen haben die beiden etwas geschaffen was sich gut in die Watchmenwelt einpasst. Es werden zum Teil klassische Szenen von Watchmen genommen und aus Veidts Sicht gezeigt. Auch seine Motivation wird genauer beleuchtet und ergänzt. Bei Watchmen wird Veidt fast asexuell gezeigt, in dieser Vorgeschichte hingegen liebt er eine Frau, ist aber durchaus bisexuell veranlagt wie man am Anfang erfährt. Dr. Manhattan und der Comedian haben wichtigen Anteil an der Story während der Rest der Truppe nur sehr kurz auftritt. Der Comic endet da wo Watchmen beginnt beim Mord am Comedian. Da man bei Watchmen nicht weiß wer der Mörder ist sollte man die Vorgeschichte tatsächlich erst nach dem Genuss der Hauptserie lesen. Sonst beraubt man sich dieser Momente.
Ich habe den Comic aber tatsächlich genossen, eine gute Story mit tollem Artwork, die vielleicht ein Heft zu lang gewesen sein mag, aber letztlich Adrian Veidt schön beleuchtet.

Montag, 24. November 2014

Die Tribute von Panem: Mockingjay, Teil 1

Manchmal plane ich so schön und trotzdem kommt es nicht hin, so auch im Fall von Die Tribute von Panem. Anfang des Monats hatte die die Hunger Games gebracht, also Teil 1. Teil 2 sollte folgen und folgte aber nicht. Leider, ich habe den Film nicht und irgendwie war der nicht zu einem Preis aufzutreiben den ich bezahlen wollte. Ganz neu kam eine neue Edition raus mit Teil 1 und Teil 2, da ich Teil 1 habe kam das für mich nicht in Frage. Ansonsten scheint es vom zweiten Teil nur die Fanedition zu geben. Hier gibt es einmal eine Scheibe mit dem Film und eine weitere mit Extras. Ich bin nur für den Film zu begeistern, aber wenn es nicht anders geht würde ich auch die Fanedition nehmen. Jedoch gab es die in Kiel nur als Blu-Ray für fast 20 Euro und sorry, ein Film der letztes Jahr im Kino lief, das ist mir zu viel. Mal als Vergleich, Spider-Man 2 von diesem Jahr bekomme ich für die Hälfte. Auch in der Videothek ist der Film mit 3,50 mir ganz einfach noch zu teuer und so musste ich leider auf Catching Fire verzichten und mache gleich mit dem dritten weiter. Sollte ich Teil 2 mal zu einem normalen Preis bekommen, wird die Review natürlich nachgereicht. Aus Gründen der Aktualität will ich aber nicht eine Kinoreview nach hinten verschieben und so kommt nun also Mockingjay.

SPOILERANFANG
Katniss ist in Distrikt 13, ihre Heimat ist komplett zerstört, es gibt kein Distrikt 12 mehr, präsident Snow hat ihn ausgelöscht und die wenigen Überlebenden sind nun in 13 beim Wiederstand. Diese Leute sehen nach 75 Jahren ihre Chance gekommen um endlich was gegen das System zu machen, denn mit Katniss hat man jemanden der die Leute berührt und zusammenführt, durch sie wurden Unruhen ausgelöst. Man hofft nun die Unruhen zu schüren und die Aufständigen schließlich bündeln zu können um gemeinsam gegen das Kapitol vorzugehen.
Doch Katniss ziert sich erst, doch als sie ihre alte Heimat sieht stimmt sie zu, unter der Bedingung dass alle Sieger der Hungerspiele Straffreiheit gewährt wird. Das hört man nicht gerne, denn Peeta tritt ständig im Fernsehen auf und verkündet wie schlecht die Rebellion für Panem sei, Katniss ist sich aber sicher dass Peeta zu diesen Aussagen gezwungen wird.
Sie kriegt ihre Bedingungen aber durch und man macht Propagandavideos mit ihr, als sie an einem Krankenhaus ist und Snow davon erfährt lässt er das Haus bombardieren, was man natürlich toll nutzen kann. Bei einer weiteren Übertragung von Peeta blenden die Rebellen das zerstörte Distrikt 12 ein und Peeta warnt die Rebellen vor laufender Kamera dass man unterwegs zu ihnen sei, er wird anschließend von Leuten weggezogen. Die Warnung sitzt und nur durch sie schaffen es die Rebellen alle in Sicherheit zu bringen, so gibt es nur minimale Schäden da Snows Truppen nicht wissen wo genau die Rebellen sich verstecken. Durch ein Anschlag liegt das Kraftwerk lahm und das Kapitol hat keine Energie mehr, man will die gewonnene Zeit nutzen um Peeta und die anderen Tribute die Snow in seiner Gewalt hat zu retten. Es ist zwar eine Falle, aber Snow gibt Peeta und die anderen den Rebellen, doch man hat Peeta Drogen verpasst und einer Gehirnwäsche unterzogen. Als er Katniss sieht will er sie umbringen. Während die Rebellenführerin eine Rede hält besucht Katniss den ans Bett gefesselten Peeta, der mit den Entzugserscheinungen zu kämpfen hat. Der Plan der Rebellen jetzt will man eine Stellung in Distrikt 2 angreifen.
SPOILERENDE

Gibt nicht so viel zu berichten, da fast alle Darsteller gleich geblieben sind, die paar neuen Rollen, wie etwa das Team welches die Videos von Katniss dreht finde ich so klein dass man da nicht unbedingt nun die Darsteller erwähnen muss. Teil 2 kommt in einem Jahr dann ins Kino.

Fazit: Um es mal vorweg zu nehmen, ich mag Panem und hatte meinen Spaß am Film, jetzt kommen aber einige Negativpunkte. Denn im Film passiert quasi fast nichts. Sie wird als Gesicht der Rebellion aufgebaut und man befreit Peeta, der eine Gehirnwäsche bekommen hat. Dieser Satz reicht einfach nicht aus um einen Film mit 122 Minuten zu tragen. Der werden dann Kleinigkeiten ausführlich gezeigt und jeder darf mal eine Rede halten, einige sogar mehrfach. So hält Snow eine Rede an sein Volk und droht immer mal den Rebellen. Peeta wird ständig interviewt, Katniss hält natürlich auch flammende Reden an die anderen Distrikte und die Anführerin der Rebellion an ihre Untergebenen. Weniger Reden, mehr Handlung wäre hier toll gewesen. Stattdessen werden Katzen gerettet und in Ruinen herumgeirrt. Wenn man ein Buch verfilmt und merkt das man mit der Zeit nicht hin kommt, dann kann ich verstehen wenn man das Buch in zwei Teile verfilmt. Geht es aber nur darum die Leute zweimal ins Kino zu locken und leidet darunter die Handlung ist das nicht gut. Nur weil Harry Potter damit angefangen hat muss nun nicht jede Buchreihe den letzten Teil in zwei Filme strecken.
Philip Seymour Hoffman in seiner letzten Rolle
Hier hätte man alles was im Film passiert in maximal 45 Minuten packen können, vielleicht auch in 60 und dann Teil 2 gleich nochmal mit der selben Zeit veranschlagen. Was hätte das Panem gut getan. So bleibt ein fader Beigeschmack über 120 Minuten in denen nichts wirklich passiert.
Hätten mir die anderen Teile nicht so gut gefallen und ich nicht Spaß an der Story wäre das glatte 6 Punkte, Panem rettet sich aber nochmal auf 7 von 10 möglichen Punkten. Ich denke es ist mit 7 Punkten dann auch in Ordnung, der Film ist nicht schlecht, er schafft es gut den Schrecken von Krieg zu zeigen und was eine Rebellion für Folgen hat, dann ist Mockingjay tatsächlich am stärksten. 

Links:

Sonntag, 23. November 2014

Die Mannschaft

Montag war ich im Kino und hab mir Die Mannschaft angesehen, dabei wusste ich schon wie der Film ausgehen wird. Bei mir ist es so dass ich mit der Bundesliga nicht viel anfangen kann, wobei ich mehr Sympathie für die Nordclubs hege als für Bayern, die immer alles gewinnen.
Alle zwei Jahre jedoch flammt bei mir das Fußballfieber auf, dann ist EM oder WM, okay gut ich schau auch fast jedes Spiel der Nationalmannschaft an. Nationalmannschaft ist halt was anderes als Bundesliga. Da gewinnt wer am meisten Geld hat und sich die besten Spieler kaufen kann. Bei der Nationalmannschaft sind die besten Spieler eines Landes und spielen gegen eine andere Landesmannschaft. Das hat viel mehr Reiz für mich. Na ja kommen wir langsam mal zur Dokumentation:

SPOILERANFANG
Wir sehen die Nationalmannschaft vom Trainingsbeginn in Südtirol bis zum Endspiel. In Südtirol wird auch der Unfall erwähnt und die negative Presse im Vorfeld. Dann geht es los nach Brasilien, das Quartiert wird gezeigt, wie trainiert wird und wie man auch außerhalb des Trainings zusammenlebt.
Dann kommen natürlich die Vorrundenspiele, hier werden die Spiele in den Höhepunkten zusammengefasst. Portugals Untergang mit 4:0 und einem Ronaldo der einpacken kann. Dann der Kampf gegen Ghana der 2:2 endete, anschließend das 1:0 gegen Klinsis USA Jungs. Mit den Spielen wurden wir Gruppenerster.
Weiter ging es im Achtelfinale Deutschland gegen Algerien, hier wird auch die Wutrede von Per Mertesacker nicht ausgelassen, als nach einem 2:1 Sieg der Reporter recht freche Fragen stellte. Viertelfinale: Deutschland gegen Frankreich, die Franzosen werden mit 1:0 nach Hause geschickt und dann kam das womit niemand gerechnet hat und was Fußballgeschichte geschrieben hat. Deutschland gegen den Gastgeber Brasilien und Deutschland gewinnt 7:1 und zerstört die Träume eines ganzen Landes. Das Finale ist dann natürlich das letzte Spiel was in der Verlängerung durch ein Tor von Mario Götze entschieden wurde. Wir sehen die Siegesfeier direkt nach dem Spiel, den Heimflug, die Ankunft in Berlin und die Feier in Berlin.
SPOILERENDE

Fazit: Wie schon bei der Dokumentation Living in a material world gibt es auch für Die Mannschaft keine Wertung. Vorweg sei aber gesagt dass jeder der Fußballfan ist und bei der WM mitgefiebert hat hier eine sehr schöne Erinnerung an einen tollen Sommer bekommt. Viele Bilder kennt man, aber 50% der Aufnahmen eben noch nicht. Es wird mal gezeigt wie die Fußballer mit dem Druck umgehen.
Es wird fast nichts ausgelassen, so wird auch der Unfall in Südtirol erwähnt bei dem ein Mensch schwer verletzt wurde. Kein Raum finden die Vorfälle von Kevin Großkreutz, die ja auch nichts mit der WM zu tun hatten, oder das Ausscheiden von Marco Reus, der überhaupt nicht erwähnt wurde. Auch ist klar dass Leute wie Schweinsteiger, Müller oder Podolski von den Spielern klar im Vordergrund standen, während ein Erik Durm, Julian Draxler oder Matthias Ginter mehr im Hintergrund waren. Aber das kann man der Doku halt alles nicht zum Vorwurf machen, man wollte gestrafft den Verlauf der WM zeigen und keinen 3 Stundenfilm abliefern. Auch wollte man wohl alles möglichst positiv zeigen und nicht noch im nachhinein als Weltmeister über schlechte Schiedsrichterentscheidungen meckern die es ja durchaus gab. Ebenfalls hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht dass auf Dinge eingegangen wäre die das Finale direkt betrafen. Etwa das ausfallen von Mustafi im Finale und dass Christoph Kramer zu seinem ersten (richtigen) Einsatz kam in dem Turnier und sich hier total gut geschlagen hat. Das Foul wurde zwar gezeigt, aber auch hier war mir das etwas zu wenig. Da hätte man sagen können dass da auch keine Karte für gezückt wurde, nur das er dann vom Platz musste. Das er noch eine ganze Zeit mitgespielt hat und sich im Nachhinein an nichts mehr erinnert von dem Finalspiel wurde nicht erwähnt.
Was der Film aber toll transportiert ist die Stimmung die herrschte und das ist letztlich das wichtigste finde ich. Wie gesagt anschauen wenn man Fußball mag, denn der Gewinn den die Dokumentation einspielt wird gespendet. Allerdings wird der Film schon am 2. Januar 2015 bei der ARD laufen, aber wie gesagt man tut mit dem Kinoticket was Gutes.

Links:

Samstag, 22. November 2014

Cheers Staffel 1 - Folge 8

Gute Freundinnen

US Titel: Truce or Consequences
US Erstausstrahlung: 18.11.1982
Folge 8

Carla und Diane sind mal wieder am streiten und Sam verlangt dass sie die Sache endlich klären und genau das tun die beiden. Sie bleiben alleine in der Bar um mal reinen Tisch zu machen und sich auszusprechen. Die beiden trinken einen von Carlas Spezialdrinks und Diane erfährt ein Geheimnis von Carla, nämlich dass Sam nach einer durchzechten Nacht, als er noch Alkoholiker war mit Carla geschlafen hat und der Vater von einem ihrer vielen Kinder ist. Alles natürlich komplett gelogen, aber Diane geht ihr auf den Leim.
Ein ungewohntes Bild: Diane und Carla mal nicht am streiten.
Als die Lüge auffliegt gehen die beiden wieder aufeinander los und werden von Sam getrennt und wieder zueinander geführt. Die beiden vertragen sich schließlich wieder.

Bester Spruch: Carla: „Ich wollte nicht Federfuchserin sagen. Korinthenkackerin.“ Diane: „Kraftausdrücke… Die letzte Zuflucht der Monosilbigen!“ Carla: „Ich weiß nicht was das bedeutet, aber ich höre da Schlampe raus!“

Anmerkungen: Diane vs. Carla kam bisher immer etwas zu kurz, in dieser  Folge wird es endlich mal in den Mittelpunkt gerückt. Denn letztlich ist es in den ersten Staffeln ein Running Gag dass alles was Diane sagt von Carla spöttisch kommentiert wird und die beiden sich immer wie Hund und Katze aufführen, einfach weil sie komplett unterschiedlich sind. Durch diese Handlung bleibt kaum Platz für Nebenhandlungen was auch nicht weiter wild ist, gerade die ersten Staffeln haben oft Gäste im Cheers die man als Zuschauer nicht noch einmal wiedersieht, die aber von allen mit Vornamen angeredet werden, als wenn sie ständig dort wären. Diese Gäste sind dann meist für einen Gag da und diese Gags sind dann meist nicht sonderlich gut. Aber die Serie fängt sich im Laufe der Zeit und spielt sich immer mehr ein und konzentriert sich dann auch mehr auf Gags untereinander. Sei es Cliff der mal wieder Blödsinn erklärt oder Norm der von Vera redet oder oder oder… Das alles ist leider in der ersten Staffel nur im Ansatz zu erkennen und Staffel 1 ist einfach die schwächste der ganzen Serie und sicher ein Grund für das scheitern der Serie in Deutschland.

Alf Staffel 2 - Folge 8

Schluckauf Marke Melmac

Originaltitel: Something’s Wrong with me
US-Erstaustrahlung: 09.11.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 03.02.1989
Folge 34

Kates Mutter Dorothy hat frohe Botschaft zu verkünden: Sie wird Whizzer heiraten! Kate besteht darauf dass es bei ihnen stattfindet und Dorothy hatte gehofft das es so kommt da man bei ihrer Tochter genug Platz hätte.
Auch Hausmittel helfen nicht gegen Alfs Schluckauf
Einige Tage vor der Hochzeit bekommt Alf Schluckauf und zwar Melmac Schluckauf und der kann lange dauern und ist extrem laut und metallisch, so laut dass sogar die Ochmoneks ihn hören.
Die Hochzeit ist in Gefahr und es gibt nur ein Mittel gegen den Schluckauf: Katzensaft! Doch Willie und Kate weigern sich natürlich eine Katze in den Mixer zu stecken. Doch Dorothy hat eine Idee: Sie machen ein Placebo und präsentieren ihm Katzensaft, unechten Katzensaft, aber er scheint zu helfen, Alf hat kein Schluckauf mehr und die Hochzeit kann steigen. Doch bei der Hochzeit verplappert sich Lynn und der Schluckauf ist wieder da, es gibt noch eine zweite Möglichkeit den Schluckauf zu besiegen aber der ist Alf zu widerlich, nämlich roher Spinat. Dorothy zwingt Alf den Spinat rein und die Hochzeit ist so gerade eben noch mal gerettet.

Funfact: Anne Meara (Dorothy) spielte von 2002-2004 bei Sex in the City in einer Nebenrolle mit. Sie spielte Mary Brady, die Mutter von Steve Brady.
Zerstörungen: Einige Gläser, eine Vase, die Hochzeitstorte
Bester Spruch: Dorothy: „Oooch, armer kleiner Kerl…“ Willie: „Na ja den Schluckauf wird er wohl auch bei der Hochzeit morgen haben.“ Dorothy: „Erschießt ihn!“
Anmerkungen: Paul Dooley als Whizzer und Anne Meara als Dorothy sind wieder mit dabei, schön dass man ihre Geschichte weiter spinnt und gerade Dorothy ist für die Serie immer ein Gewinn!

Freitag, 21. November 2014

Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast

Wie ja schon bei Teil 2 erwähnt habe ich mir die beiden Filme nur gekauft, da ich an diesen hier billig kam und ich den noch nie gesehen hatte. Nachdem ich den wirklich schlechten 2 Film gesehen hatte, dachte ich mir: Scheiß drauf, jetzt ziehst du den Mist durch! Und so kam es dass ich dann noch am gleichen Abend Teil 3 im Bett über den Laptop sah. Mache ich sehr selten da ich nen schönen Fernseher habe und einen Blu-Ray Player und wenn ich schon so was habe, dann nutze ich das auch und habe nicht den schlechten Ton und den kleinen Monitor vom Laptop. Aber wie gesagt Teil 2 war schon schlecht ich erwartete einen noch mieseren Film.

SPOILERANFANG
Fünf um die 20 Jahre alten Freunde erlauben sich am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, ein Scherz. Sie inszenieren auf einem Volksfest ein Überfall auf sich, von einem Wahnsinnigen Fischer mit einem Haken. Sie beziehen sich dabei auf Geschehnisse die vor 10 Jahren stattgefunden haben sollen (Also in den ersten beiden Filmen). Doch beim Finale geht etwas furchtbar schief und einer der Freunde fällt vom Dach und stirbt.
Die vier lösen ihren Scherz nie auf und der Fischer wird natürlich nie gefunden, denn einer von ihnen war es ja. Ein Jahr vergeht und der 4.Juli nähert sich und oh Wunder oh Wunder einer der 4 Freunde stirbt. Aber er war seit der Sache depressiv, hat er sich also selbst den Hals aufgeschlitzt? Ein Abschiedsbrief gibt es, doch auch die anderen bekommen Nachrichten und werden angegriffen von einem verrückten Fischer. Man vermutet dass der Vater des getöteten hinter der Sache steckt. Einer nach dem anderen stirbt nun bis noch 2 über sind und da nun alle Verdächtigen tot sind  bemerkt man dass es ein echter Geist ist, nämlich der Geist aus der Sage. Aber wie gut dass man den trotzdem verletzten kann und so wirft man ihn in einen Schneepflug und ist ihn dann los.
SPOILERENDE

Bei den Darstellern erwähne ich nur einen, nämlich Don Shanks der den Fischer spielt. Wobei der kein Text hat, Shanks ist ein Stuntmen und hat auch bei so großen Werken wie Düstere Legenden 2 oder Halloween V: Die Rache des Michael Myers mitgespielt.
Das der Film so murksig ist liegt mit Sicherheit auch am Drehbuchautor, hier war Louis Duncan tätig der auch schon den zweiten Teil versaut hat. Geholfen wurde ihm von Michael D. Weiss, der schon einige 2 und dritte Filme in Hollywood verbrochen hat.

Fazit: In der ersten ¾ Länge des Films ist man der Meinung einen schlechten Abklatsch von Teil 1 zu bekommen. Man fragt sich wie lösen sie es auf? Wer ist der Mörder und ganz ehrlich hätte man es hier geschafft eine gute Auflösung zu präsentieren, wäre der Film bei mir bei 4 oder 5 Punkten gelandet. Ja das alles ist billig gemacht, das Bild nicht das Beste da es oft sehr wackelig ist. Die Darsteller sind nicht die besten, alle samt unbekannt. Aber wir haben hier auch keinen teuren Kinofilm, sondern eine recht billige Direct to DVD Produktion. Das heißt natürlich nicht dass man hier schlecht abliefern darf und gute Punkte absackt. Aber im direkten Vergleich zu Teil 2, der mehr Stars und mehr Kohle hatte, stinkt Teil 3 gar nicht doll ab. Gut Teil 2 hat 2 Punkte bekommen, es ist schwer das noch zu unterbieten. Aber wie gesagt, der Film hätte mit einer guten Auflösung ein wenig punkten können. Doch was wurde gemacht? Man bringt jeden Verdächtigen um und als der letzte tot umfiel dachte ich mir: Okay nun wird es interessant wer da unter der Fischerkluft steckt. Leider war es Ben Willson, der im zweiten Teil erschossene Mörder und ja er ist tot und nun ist er ein Geist. Wie scheiße! Gut das erklärt warum der Mörder auf einer Seilbahngondel ist, etwas was ich dem Film sonst angekreidet hätte. So aber lässt man die Zuschauer 80 Minuten mit raten wer das beste Motiv hat um dann in den letzten 10 Minuten zu zeigen dass es völlig egal ist wer welches Motiv hatte, denn es war halt einfach ein untoter Fischer. So eine Verarsche an den Zuschauer ist schon mies und es macht genau den Fehler den man bei Scream und auch beim ersten Teil vermieden hatte.
Der Losergeist ist da
Die neue Generation der Teenieslasher präsentierte reale Gegner, die ein (wenn auch hier und da seltsames) Motiv hatte. Hier nun erschafft man ein Monster was dann wohl immer zum amerikanischen Feiertag am 4.Juli zuschlagen soll. Also eine Art Michael Myers Halloween-Monster, nur dass der nun Ben Willis heißt und am 4. Juli zuschlägt.  
Durch diesen Dreh löst man sich eigentlich komplett von der Handlung in einer Szene wird erwähnt was in den ersten Filmen geschehen ist, aber das Ganze ist mehr ein Mythos als Realität, Teil 3 hat bis auf den Fischer also nichts mehr mit den ersten Filmen zu tun und der Fischer ist dieses mal ein Geist. Unterm Strich bleibt also zu sagen dass Teil 1 gut ist und man sich den Rest schenken sollte. Der Film hätte mehr Punkte bekommen, der Schluss reißt es aber runter und so landet auch dieser Film bei nur 2 von 10 möglichen Punkten

Links:

Donnerstag, 20. November 2014

Dallas Staffel 3 - Folge 16

Die Erbin

US-Titel: Power Play
US-Erstausstrahlung: 04.01.1980
Deutsche Erstausstrahlung: 16.03.1982
Folge 45

Lucy und Alan sehen Kristin und J.R. im Restaurant und am nächsten Morgen erzählt er etwas von einem Geschäftsessen. Das hat zwei Auswirkungen: 1. Lucy steckt ihrem verhasstem Onkel dass sie von seiner Lüge weiß und 2. Alan, der Kristin nicht ausstehen kann (und sie ihn ebenso wenig) schickt J.R. vertrauliche Unterlagen zu mit einer gutaussehenden Botin für die J.R. Kristin vor seinem Büro stehen lässt, was ihr nicht sonderlich passt. Sie tobt und sucht Alan auf der sich mit Lucy auf der Cliff Barnes Rollschuhparty befindet, hier macht sie Fotos von Alan der mit Lucy zusammen herum schlawenzelt. Die Fotos werden am nächsten Morgen J.R. präsentiert und der tobt natürlich! Jedoch nicht lange denn als er Alan zur Rede stellt gibt J.R. den beiden überraschend seinen Segen. Er will Alan als Lucys Mann und will ihm eine erstklassige Anwaltspraxis bezahlen, jedoch in Chicago. Denn für J.R. ist Lucy der letzte Anker den Gary nach South Fork hat, wenn sie weg ist, ist J.R. auch seinen Bruder für immer los.
Sehr unauffällig macht Kristin Bilder von Lucy und Alan
Doch die einzige die noch nichts von ihrem Glück weiß ist Lucy und der geht das alles zu schnell, nur muss es auch schnell gehen, denn sonst platzt alles. Wenn auffliegt dass Alan Cliffs Wahlkampf manipuliert hat, wird Lucy 1 und 1 zusammenzählen und Alan als Handlanger von J.R. erkennen, dann wird sie ihn nicht mehr heiraten. J.R. hat die Lösung und Alan macht wie ihm befohlen: Er trennt sich von Lucy mit der Ausrede es nicht mehr auszuhalten sie nur heimlich treffen zu dürfen. Er liebt sie so sehr dass er sie nur dann weiter sehen will wenn sie heiraten. J.R. lässt beim Abendessen dann ne Bombe platzen, da er Fotos von Lucy und Alan in eindeutigen Posen verteilt. J.R. provoziert Lucy weiter in dem er ihr verbietet Alan weiter zu sehen und sie kontert natürlich damit dass sie ihn natürlich weiter sieht und auch heiraten wird.
Als Nebenhandlung gibt es dann noch einen geilen Bobby der von Pam aber nicht ran gelassen wird und Ray der erfährt dass Donna eine recht fette Erbschaft von mindestens 10 Millionen Dollar machen wird.

Anmerkungen: 70er Feeling pur in dieser Folge, groovie Musik und dazu eine Rollschuhparty, in dieser Folge erholt sich die Serie wieder etwas und der Tiefpunkt der letzten Folgen scheint überwunden. Cliffs Wahlkampf nähert sich dem Ende, das Geld ist so gut wie verpulvert, außerdem wird Lucy mal richtig in der Serie verwendet. J.R. spielt sie aus und es passt einfach dass er sie los werden will.
Passt also alles da fällt auch die Nervhandlung mit Pamela nicht weiter ins Gewicht. Das Donna zurück ist, ist bisher nicht weiter ins Gewicht gefallen. Ich mag die Figur eigentlich von den weiblichen Rollen am liebsten. Nicht so nervig wie Pam und nicht so unselbstständig wie Sue Ellen oder Lucy.

Dallas Staffel 3 - Folge 15

Liebe und Ehe

US-Titel: Love and Marriage
US-Erstausstrahlung: 28.12.1979
Deutsche Erstausstrahlung: 09.03.1982
Folge 44

Jock zurück im Büro und J.R. wird degradiert zum Korrekturleser und versteht die Welt nicht mehr. Er bringt Ewing Oil an die Spitze und man steht besser da als je zuvor und alle sind sauer auf ihn! Kristin bringt ihn aber auf eine Idee, Jock muss Ewing Oil halt wieder verlassen und Bobby muss zurück kommen in die Firma. Denn mit seinem Bruder würde J.R. spielend fertig werden, besonders da der zur Zeit ganz andere Dinge im Kopf hat.
Nerven nicht nur sich sondern auch die Zuschauer: Bobby und Pam
Er fädelt das ganze dann auch ein und schmiert Jock Honig ums Maul und dass Jock sich lieber um Ellie kümmern sollte, da es ihr ja nicht so gut ging und ihre Ehe ja auch Schlagseite hatte. Da J.R. da nicht unrecht hat lässt sich Jock drauf ein und bittet Bobby zurück zu kommen. Diese bitte kann Bobby nicht ausschlagen, auch wenn er lieber weiter die Ranch leiten würde. Außerdem hat er ein wenig Ärger mit Pam die jammert herum weil Sue Ellen ihr Kind nun endlich angenommen hat und Tante Pam nun überflüssig ist, daher stürzt sie sich in Arbeit. Das bekommt auch J.R. mit und der verschärft die Lage nochmal denn er kann Pam nicht ab. Er redet mit ihrem Chef und bietet dem ein Anteil am Asiengeschäft an, jedoch muss er dafür Pam befördern und das tut er. Somit hat Pam nun noch mehr Arbeit und einen Ehemann der mit Scheidung droht.
Die Bauarbeiten an Rays Haus gehen auch weiter, das Skelett ist weg und die Polizei ist an der Sache dran, doch es war kein Landstreicher der erforen ist, der Mann wurde von einer Kugel getötet. Ray hat aber anderes im Kopf, er trifft sich wieder mit Donna, ihr Mann ist verstorben und nun hat Ray freie Bahn. Er macht auch gleich Nägel mit Köpfen und macht seiner Flamme einen Antrag und die nimmt an, jedoch mit Einschränkungen. Denn Donna möchte kein Gerede daher muss Ray sich noch mindestens 6 Monate gedulden bis es zu einer Hochzeit kommen kann.

Anmerkungen: Die Qualität nimmt leider immer ein wenig mehr ab. Da wäre die Bobby vs. Pamela Handlung die sehr erzwungen wirkt. Pam wünscht sich ein Kind, will kein eigenes bekommen und geiert hinter Sue Ellens Kind her, weil sie es nicht kriegt arbeitet sie viel und als sie befördert wird droht Bobby mit Scheidung. Ähm ja, zuerst in der Folge droht auch schon Pam mit der Scheidung, warum geht das so fix, wir heiraten und wenn man dann mal Streit hat muss man sich sofort scheiden lassen.
Ähnlich bei Ray, er lernt Donna kennen, redet dann Monate nicht mit ihr, ihr Mann stirbt und innerhalb weniger Tage will er sie dann gleich heiraten und sie ist dem nicht mal abgeneigt. Ja die hatten Sex, mehr aber auch nicht, die kennen sich doch noch gar nicht richtig!
Auch negativ der Streit zwischen Pamela und J.R. er fängt an und hält ihr vor dass sie ihr Kind verloren hat, sie kontert indem sie sagt das sein Kind ja eh das von Cliff sei und plötzlich ist sie der böse und entschuldigt sich? Hallo? Wer hat angefangen und über ein totes Kind gespottet? Nicht Pam…
In einer Gastrolle ist als Sheriff Barry Corbin zu sehen, ich als Ausgerechnet Alaska Fan kenne den Darsteller natürlich als Barbesitzer Maurice. Rettet die Folge aber auch nicht weiter.

Mittwoch, 19. November 2014

Mommy

Ich wusste wenig über den Film als ich ins Kino ging, halt dass es kein Film für die großen Häuser ist und so saß ich dann das erste mal in der Traumfabrik in Kiel im Kino um mir Mommy anzusehen. Drama, das wusste ich und dass der Hauptdarsteller gut aussehen soll (na ja geht so) und dass das Bildformat besonders ist. Das war es dann aber auch schon.

SPOILERANFANG
Steve ist 16 und gewalttätig, als er im Pflegeheim die Cafeteria ansteckt und dabei ein Junge schwer verletzt wird fliegt er, kein Heim will ihn mehr nehmen, so bleibt seiner Mutter Die nur zwei Optionen, entweder sie gibt die Rechte an ihm ab und er kommt in eine geschlossene Einrichtung oder sie nimmt ihn mit zu sich nach Hause.
Für Die keine Frage, Steve kommt nach Hause, denn eigentlich verstehen sich beide gut und sie ist sich sicher dass ihr Junge in einer geschlossenen Anstalt komplett abrutschen würde. Angefangen hatte alles vor 3 Jahren als Dies Mann und Steves Vater starb und man dann in die Schuldenfalle rutschte, der hyperaktive Junge fing dann an Probleme zu machen und musste ins Heim.
Steve findet sich in seinem neuen Leben langsam ein.
Auch jetzt hat Die Steve nicht unter Kontrolle und als sie ihm Diebstahl unterstellt rastet Steve aus und würgt seine Mutter, es kommt zum Handgemenge und Steve verletzt sich am Bein und müsste eigentlich im Krankenhaus genäht werden. Die will aber nicht ins Krankenhaus um den Behörden nicht aufzufallen und mehr durch Zufall hilft die Nachbarin Kyla bei der Behandlung von Steve.
Kyla ist Lehrerin in Auszeit, sie hat ein psychisches Problem und stottert, doch die drei freunden sich an und Die bittet Kyla um Hilfe und diese hilft. Sie passt auf Steve auf, gibt ihm Nachhilfeunterricht so dass er die Schule schaffen kann und Die arbeitet. Sie nimmt Putzjobs an und übersetzt Kinderbücher, damit sie über die Runden kommen.
Alles scheint sich zum besseren zu wenden, denn mit einer Perspektive in der Zukunft, dem Schulabschluss, wird auch Steve ruhiger und zugänglicher. Doch dann kommt ein Brief der alles zunichte macht. Der Brand in dem Pflegeheim und die Behandlung des verletzten Jungen, Die wird zur Kasse gebeten und plötzlich ist alles wieder vorbei. Der Versuch sich mit einem Richter in der Nachbarschaft anzufreunden, um dessen Hilfe zu bekommen, scheitert da Steve keine neue Vaterfigur in der Familie zulässt und schließlich versucht er sich das Leben zu nehmen.
Die sieht keine Alternative, sie macht mit Steve und Kyla einen Ausflug, der keiner ist, sie bringen Steve in eine Anstalt und Die tritt die Rechte an ihrem Jungen ab. Kyla und Die die Freundinnen geworden sind gehen sich aus dem Weg und Kyla zieht schließlich weg. In der letzten Szene sieht man wie Steve versucht zu fliehen und anlauf nimmt um aus einem geschlossenen Fenster zu springen.
SPOILERENDE

Der Film aus dem Jahr 2014 ist von dem jungen kanadischen Regisseur Xavier Dolan entwickelt worden. Neben der Regie, hat er noch das Drehbuch geschrieben und war neben Nancy Grant der Produzent des Films. Das gab ihm natürlich die Freiheit genau den Film zu drehen den er im Kopf hatte.
Anne Dorval spielte schon in Dolans Film ‚I killed my Mother‘ die Hauptrolle, hier nun also wieder. Auch die anderen beiden Hauptdarsteller sind für uns in Deutschland eher unbekannt, da wäre noch Suzanne Clement, die Kyla spielt und Antoine Olivier Pilon als Steve.

Hier sieht man schön was das Bildformat 1:1 bedeutet.
Fazit: Der Film hat seine Schwächen, auch in guten Zeiten fand ich Steve nie wirklich sympathisch, das macht es schwer mit ihm mitzufühlen, dann die Länge des Films. Mit Werbung saß ich 2 ½ Stunden im Kino, das ist zu lang und gerade am Ende findet der Film keinen Schluss, es geht immer weiter und weiter. Vor mir sind 2 Personen ca. 5 Minuten vor Ende aufgestanden und gegangen, man saß nun schon fast 150 Minuten im Kino und der Film kam nicht zum Ende. Verständlich wenn einem der Film nicht gefällt dann irgendwann zu gehen, aber da man eigentlich auch wusste das es nun nicht mehr so lange gehen kann, hätte und hab ich natürlich weiter gesehen. Denn der Film war nicht schlecht. Neben diesen zwei Minuspunkten hat der Film nämlich eine ganze Reihe an Pluspunkten. Da wären zum einen die Darsteller, es mag sein dass die gespielte Figur unsympathisch ist, die Darsteller und zwar alle drei Hauptdarsteller waren sehr gut. Ich hab ihn ihre Rollen abgekauft und gerade die Tussimutti ‚Die‘ sorgt für komische wie auch tragische Momente und das überzeugend. Dann wäre da der Soundtrack der wirklich gut gewählt ist mit Liedern die man kennt. Sei es von Dido, Andrea Bocelli oder Oasis, diese Lieder unterstützen die Optik und Handlung. Der Höhepunkt des Films ist natürlich das Bildformat, wo man sich ganz zu Anfang des Films fragt warum so klein gedreht wurde (1:1). Gegen Ende sollte es einem klar werden, wenn es sich langsam zum Guten wendet und Steve sich frei und gut fühlt und er das kleine Bildformat einfach in die Breite zieht und spätestens dann wenn der Brief eintrifft und das Bild wieder kleiner wird ist natürlich klar was gemeint ist. Die Enge in seinem Leben wird durch die Optik des Formates getragen, aber durchaus auch durch die Kameraführung, das alles unterstreicht dann subtil die Handlung des Films und schafft halt in der Schlüsselszene einen wirklichen schönen Moment der den Film sehenswert macht. Punkte zu vergeben finde ich in diesem Fall schwer, ich tendierte erst zu 6, das war mir dann aber doch zu wenig und so landet Mommy dann auch bei guten 7 von 10 möglichen Punkten.

Links: