Samstag, 28. Februar 2015

Alf Staffel 2 - Folge 23

Paules Puppenspieler

Originaltitel: I’m Your Puppet
US-Erstaustrahlung: 21. 03.1988
Deutsche Erstausstrahlung: 17.03.1989
Folge 49
Alf und sein neuer Freund Paul

Alf kauft sich mit Willies Kreditkarte eine Bauchrednerpuppe, erst ist er nicht so begeistert, doch schließlich nutzt er sie recht ausgiebig und beginnt die Tanners mit Puppe Paul zu nerven. Die Puppe scheint ein Eigenleben zu entwickeln, sie betrügt Alf beim Kartenspielen und spricht mit Willie während Alf schläft. Paul und Alf sind unzertrennlich, doch der schlechte Einfluss von Paul nimmt langsam überhand und so beschließen Willie und Kate Psychiater Larry zu rate zu ziehen. Dieser sieht in der Puppe Paul Alfs Weg mal Dampf abzulassen, da er seit er auf der Erde ist immer nur mit Regeln und Vorschiften konfrontiert wird. Er schlägt vor einfach mal die Regeln außer Kraft zu setzen und so zerschlagen Larry, Willie und Kate das gute Geschirr im Wohnzimmer und Alf darf mitmachen, so vergisst er Paul und lässt mal ab von Paul.

Funfact: Bill Daily (Larry) ist heute (2015) 88 Jahre alt und befindet sich im Ruhestand. Im örtlichen Kindertheater führt er jedoch noch die Regie.
Zerstörungen: Lynns Fahrrad, der Rasenmäher, Kates Hochzeitskleid, Wohnzimmertisch
Bester Spruch: Willie: „Keine Sorge Kate, wir werden einen Psychiater zu rate ziehen!“ Kate: „Ja, das wäre gut für dich, aber was wird aus Alf!“ Willie: „Aber das meine ich doch.“
Anmerkungen: Diese Folge mochte ich noch nie so sonderlich gerne. Alf der mit einer Handpuppe die Tanners nervt und die nehmen ihm das Ding nicht einfach weg sondern lassen alles mit sich machen. Das ist irgendwie seltsam und doof. Ein paar Sprüche retten die folge vor der 2 Punktewertung, aber mehr als ne 3 gibt es dafür dann doch nicht. Wieder mit dabei als Gaststar Bill Daily als Psychiater Larry, der schon in Staffel 1  Folge 20 einen Auftritt hatte.

Cheers Staffel 2 - Folge 2

Das wilde Mauerblümchen

US-Titel: Lil Sister Don’t Cha
US-Erstausstrahlung: 13.10.1983
Folge: 24

Carla bekommt ihre Wehen und fällt einige Zeit aus, als Ersatz kommt ihre schüchterne Schwester Anette zum Zug. Cliff wirft sich gleich an sie ran und bekommt ihre Nummer, hat dann aber einen Unfall und ist einige Tage nicht im Cheers. In dieser Zeit lässt das Mauerblümchen Anette nichts anbrennen und schleppt einen Typen nach dem anderen ab. Diane und Sam sind ratlos da Carla Anette ganz anders beschrieben hat. Als Cliff wieder kommt ist er bis über beide Ohren in Anette verliebt, denn auch er hatte was mit ihr und bei ihm geht es so weit dass er ihr einen Antrag machen will. Norm, als Cliffs bester Freund übernimmt schließlich die Aufgabe Cliff reinen Wein einzuschenken, dieser ist zwar sehr enttäuscht von Anette doch Norm gleichzeitig auch dankbar.

Bester Spruch: Diane: „Das ist das dümmste was ich je gehört habe!“ Sam: „Hey ich dachte du wolltest nicht mehr sagen dass ich dumm bin seit wir intim sind!“ Diane: „Nein ich sagte ich sage nicht mehr dass du dumm bist wenn wir intim sind.“
Carlas Schwester hat es faustdick hinter den Ohren
Anmerkungen: Rhea Perlman hat in dieser Folge eine Doppelrolle, einmal spielt sie Carla und dann natürlich noch Carlas Schwester Anette. Der Sinn hinter der Folge ist relativ einfach, Cliff wird mehr integriert. War er bisher ein einfacher Gast, wird nun davon gesprochen dass er ein guter Freund von Norm sei. Ist aber völlig legitim, schließlich ist Cliff für die Serie eine echte Bereicherung. Cliff wird von John Ratzenberger gespielt. George Wendt als Norm ist Spitzenreiter, da er in sieben Serien bisher als Norm aufgetreten ist. John Ratzenberger teilt sich mit drei anderen Platz zwei, als Cliff hatte er in 6 Serien einen Auftritt (Cheers, Fraiser, Die Simpsons, Die Tortellis, Überflieger, Chefarzt Dr.Westphall). Ein weiteres Highlight von Ratzenberger ist dass er in 11 der Top 250 Filme der Internet Movie Database mitgespielt hat. Hier im Blog ist er auch schon bei zwei Filmen dabei. Bei Das Imperium schlägt zurück war er einer der Rebellen auf dem Eisplaneten Hoth und bei House II der Superhandwerker der für alles gerüstet ist. Alles in allem muss ich sagen dass Cliff tatsächlich meine Lieblingsfigur ist, seine Gabe alles immer mit seinem Halbwissen falsch zu erklären sind für mich die besten Stellen der Serie.
Diese Folge hat außerdem eine der besten Coachszenen der Serie zu bieten: Coach der Carla im Krankenhaus besucht und alles auf Video aufzeichnet, leider irrt er sich in der Tür und trifft eine trauernde Witwe, auch sieht man das erste mal einige von Carlas vielen Kindern.

Freitag, 27. Februar 2015

Dexter Staffel 1 - Folge 9

Spuren der Vergangenheit

US-Titel: Father Knows Best
US Erstausstrahlung: 26.11.2006
Deutsche Erstausstrahlung: 24.04.2008
Folge: 9

Doakes erschießt einen Flüchtigen
Dexter erbt ein Haus, sein Vater ist gestorben. Nur hatte Dexter keinen Vater es muss ein Irrtum sein. Doch alles ist hieb und Stichfest und so muss er sich drum kümmern. Er fährt mit Rita zum Haus um es auszuräumen. Auf Rudys drängen hin fahren er und Debra auch hin um zu helfen. Rudy, ihr neuer Freund will unbedingt Dexter kennen lernen. Wir wissen ja warum, er ist der Kühllasterkiller und spielt schon lange mit Dexter Katz und Maus.
Als Dexter im Leichenschauhaus ist glaubt er immer noch nicht dass er irgendwas mit dem Mann zu tun hat, doch plötzlich kommen Erinnerungen hoch. Ist der Typ doch sein Vater? Er entnimmt dem Toten Blut und schickt die Probe und eine Probe seines Blutes zu Masuka der es untersuchen soll. Es kommt dabei raus dass Dexter wirklich der Sohn des Mannes war. Sein Ziehvater Harry hat ihn und Debra angelogen, denn er meinte dass seine Eltern bei einem Unfall umgekommen seien. Bisher hat Dexter Harry bedingungslos vertraut und sein Leben nach dessen Kodex ausgerichtet. Nun plötzlich gerät alles in wanken, wenn er ihn hier belogen hat, gibt es dann noch mehr Geheimnisse?
Er glaubt auch nicht dass der 60 jährige Mann an Herzversagen gestorben ist, doch bevor er die Leiche untersuchen kann ist der Mann schon eingeäschert worden. Als Zuschauer erfährt man aber dass Rudy da seine Finger im Spiel hatte.
Familienfeier der etwas anderen Art
Doakes fährt mit Angel Streife, plötzlich steigt er aus, läuft einem Mann hinterher und Angel hört einen Schuss. Als er dazu kommt ist der Mann tot, von Doakes erschossen. Er ringt mit sich ob er die Wahrheit sagen soll, denn was Doakes behauptet ist falsch. Dieser meint der Mann hätte eine Waffe gehabt, er hätte ihn verfolgt und als der Typ auf ihn geschossen hat, hat er zurück geschossen. Doch Angel hat weder eine Waffe gesehen, noch einen zweiten Schuss gehört. Da ihm Ehrlichkeit wichtig ist sagt er das auch schließlich aus. Doch Doakes wird nicht suspendiert oder bekommt eine Strafe. Er war bei der Armee und höhere Regierungskreise vertuschen die Sache. Wie es aussieht war der Mann jemand den er von Haiti kannte, der dort andere Menschen gefoltert und ermordet hatte. Angel gilt bei seinen Kollegen nun als Ratte der Freunde verpfeifft, doch Doakes nimmt ihn in Schutz.

Anmerkungen: Die Nebenhandlung mit Doakes ist etwas seltsam, wir erfahren dass er also gute Kontakte nach oben hat, die ihn durchaus raushauen und dass er schlimme Dinge erlebt hat. Dinge die ihn wohl so werden ließen wie er ist. Denn er ist ja schon ein wenig cholerisch und der Gegenspieler von Dexter in der Truppe, da er ihm nicht über den Weg traut.
Viel interessanter ist aber natürlich die Haupthandlung, der Killer ist vor dem Zuschauer entlarvt und schleicht sich über Dexters Schwester in dessen Leben. Diese Folge zeigt auch gut wie stark die Serie sein kann. Es passiert kein Mord den man sieht, Dexter schnüffelt zwar hinterher, aber nur seiner eigenen Vergangenheit, wo noch vieles für ihn und den Zuschauer im dunkeln liegt. Überhaupt sind die Bedenken ein wenig zerstreut worden, ja es gibt Folgen wo Dexter Leute aufspürt und sie dann umbringt. Aber diese Morde sind in der Serie nicht vergessen. Sie haben durchaus Konsequenzen, sei es wie in der Folge Nummer 3 wo er den Stricher am Leben lässt und der einige Folgen danach mordet oder wie bei dem Menschenhändlerpaar, wo in der nächsten Folge dann plötzlich deren Mord auffliegt. Selbst in der vorherigen Folge war es ja so dass das Opfer Dexter vorher geholfen hat seine Beziehung zu Rita in den Griff zu bekommen, etwas was durchaus die Serie beeinflusst.
Den Reiz dieser Folge macht aber natürlich Rudy aus, den ich ganz gern sehen mag. Eine interessante Figur und man fragt sich was genau er vor hat. Da verkommen Nebenhandlungen um Dogs oder Paul wirklich schnell zur Nebensache. Spaß bringt es aber allemal und der Suchtfaktor dieser Staffel ist enorm hoch! Die Folgen greifen bisher nur 4 oder 5 ab, das soll eine andere Serie mal nachmachen!

Donnerstag, 26. Februar 2015

Cheers Staffel 2 - Folge 1

Deine Wohnung, meine Wohnung?

US-Titel: Power Play
US-Erstausstrahlung: 29.09.1983
Folge: 23

Es beginnt wo die letzte Folge der ersten Staffel endete, Sam und Diane streiten sich in Sams Büro und küssen sich schließlich. Voller Stolz verkünden sie im Cheers die frohe Botschaft dass sie zusammen gefunden haben, nur wohin nun? Diane möchte nicht in Sams Wohnung wo er schon hunderte Frauen flach gelegt hat und auch nur in ein Hotel wo er mit noch keiner anderen war. So etwas gibt es in Boston aber nicht, bleibt nur Dianes Wohnung. Da gehen sie auch schließlich hin, doch bevor es zur Sache geht findet Sam in Dianes Schlafzimmer ein Haufen Stofftiere und alle haben Namen und Geschichten und Sam macht sich drüber lustig. Das führt natürlich wieder zum Streit und wieder ist alles aus. Sam dampft ab ins Cheers und verkündet dass er nie wieder was von Diane wissen will. Carla ist es leid und gibt Sam Nachhilfe in Sachen Frauen: Er darf nicht so zimperlich sein, muss etwas grober sein und dann wird auch Diane schwach werden. Das sieht Sam ein und steht bald wieder vor Dianes Tür, die ihn aber nicht rein lässt, daher tritt Sam die Tür ein. Diane gibt sich beeindruckt und will sich im Schlafzimmer zurecht machen, ruft aber tatsächlich die Polizei und Sam ist nun am Boden zerstört, beide versöhnen sich, sie landen wieder im
Diane ist beleidigt auf Sam, mal wieder...
Schlafzimmer, aber Diane möchte dass Sam die Stofftiere ins Wohnzimmer bringt, sonst fühlt sie sich beobachtet, das macht er dann auch und erfährt dass Diane gar nicht die Polizei gerufen hat, aus Rache wirft er daraufhin die Stofftiere aus dem Fenster und geht wieder zu Diane ins Schlafzimmer.

Bester Spruch: Diane: „Oh Sam, wann begreifst du endlich dass wenn wir zusammen sind wir uns wie Idioten benehmen, wobei bei dir kaum ein Unterschied festzustellen ist…“
Anmerkungen: Die Frage die mich beschäftigt bei dieser Folge ist wann klar war dass eine zweite Staffel von Cheers gedreht werden würde. Cheers wurde immer live vor Publikum aufgenommen und diese Folge setzt exakt da ein wo die letzte aufgehört hat. Alle haben das selbe an, am Anfang werden die gleichen Szenen gezeigt wie am Ende der letzten Staffel. Man kann also davon ausgehen dass die direkt hintereinander gedreht wurden. Die letzte Folge der ersten Staffel wurde im März ausgestrahlt und die aktuelle Folge halt erst im September. Es muss also klar gewesen sein dass es weiter geht.
Wie schon in der letzten Folge erwähnt ist im Vorspann ein neuer Name zu finden: John Ratzenberger, Cliff ist ab jetzt Dauergast im Cheers und mit Norm ein unschlagbares Gespann. Ansonsten kann man nur sagen dass der Auftakt rund um gelungen ist und Spaß macht.

Cheers Staffel 1 - Folge 22

Hau ab und bleib hier!

US Titel: Showdown (2)
US Erstausstrahlung: 31.03.1983
Folge 22

Derek fliegt nach Paris und will Diane mitnehmen, doch Diane ist etwas unglücklich, denn sie ist verliebt in Sam. Aber ihr geht Sams Art auf den Geist, da er ihr nie Gefühle zeigt. Sie ist drauf und dran die Stadt mit Sams Bruder zu verlassen. Sie trifft sich zu einem Finalen Gespräch mit Sam und wie es bei den beiden üblich ist kommt es zum Streit. Doch ein gutes hat die ganze Sache, denn beide gestehen sich letztlich ein dass sie in den anderen verliebt sind und es endet damit dass sie sich im Streit endlich das erste mal küssen.

Bester Spruch: Carla: „Seit dieser Lady Di Verschnitt hier arbeitet fragt immer jeder nach ihr!“ Cliff: „Ohh… Aber hey Carla, dein Leben hat uns auch nicht interessiert als wir Diane noch nicht kannten.“

Anmerkungen: Ja einen haben wir noch nicht besprochen John Ratzenberger der Cliff spielt, Cliff hat schon gegen Ende der Staffel mehr Auftritte bekommen, gehört aber noch nicht zum Hauptcast. Tatsächlich war Ratzenberger beim Casting für die Rolle des Norm, die dann aber an George Wendt ging. Er selbst fragte dann die Produzenten ob sie denn schon einen Besserwisser als Gast in der Bar hätten und die Idee gefiel ihnen so gut dass die Figur Cliff geboren wurde, auch die weißen Socken gehen auf eine Idee von John Ratzenberger zurück. Cliff kam letztlich so gut an dass er nach der ersten Staffel in den Hauptcast geholt wurde.
Überraschung, es kracht mal wieder zwischen Diane und Sam
Aber zur Folge, die erste Staffel endet damit dass Sam und Diane endlich sich zum ersten mal küssen, wie es weiter geht steht natürlich in den Sternen und ist der Cliffhanger zur zweiten Staffel. Für diese Folge bekam Erfinder James Burrows einen Emmy, die Kritiker liebten Cheers schon bei der ersten Staffel. Der Erfolg beim Publikum stellte sich bei Cheers aber tatsächlich erst später ein, was ich auch verständlich finde. Die Serie tut sich am Anfang etwas schwer und braucht etwas um in die Gänge zu kommen. Zudem gibt es noch viele Gäste die für eine Folge auftauchen und dann nie wieder gesehen werden, Folgen bringen natürlich mehr Spaß wenn es Interaktionen zwischen den Stammfiguren gibt. Zudem gibt es merkwürdige Nebenfiguren wie etwa den Betrüger Harry der in einigen Folgen auftaucht und immer nur für sehr laue Gags verantwortlich ist. Ich kann da nur sagen: Gebt der Serie eine Chance, sie wird besser und dann fühlt man sich auch als Zuschauer im Cheers willkommen.
Gute Folgen sind in der ersten Staffel Folge 6, Folge 10 und Folge 18, das absolute Highlight ist aber die Folge 17 wo Sam und Diane ein Doppeldate haben und Diane mit einem verrückten Mörder verkuppelt. Hoffen wir in den folgenden Staffeln auf mehr solcher Glanzpunkte. Ansonsten gab es nur am Anfang wirklich schwache Folge und in Folge 7 ist echt die absolute Katastrophe mit einer komplett lahmen Story und keinem Witz der zündet. Danach schafft es Cheers aber wenigstens immer guter Durchschnitt zu sein oder eben besser.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Chronicle - Wozu bist du fähig?

Hatte ich damals auch im Kino gesehen, müsste so 2012 gewesen sein als ich eine kleine Blogpause eingelegt hatte. Jetzt also endlich mal eine Review zum Film, da ich den Film recht günstig für 3 Euro bekommen habe.

SPOILERANFANG
Andrew ist der Verlierer der Schule, alle mobben ihn, sein Vater ist ein Säufer und schlägt seinen Sohn gerne und Andrews Mutter ist tot krank ans Bett gefesselt. Einzig sein Cousin Matt nimmt Andrew immer mal mit zu Partys damit er überhaupt mal Kontakt zu anderen hat. Doch sein neuer Tick, nämlich alles mit einer Kamera festzuhalten, bringt ihm nicht unbedingt Freunde und so kriegt er mal wieder Keile.
Plötzlich kann man Dinge fliegen lassen
Stevie, ein Freund von Matt findet Andrew, er will ihn mitnehmen da man im Wald irgendwas gefunden hat und er das filmen soll. Gesagt getan und schließlich findet man in einer Höhle einen seltsamen Stein der irgendeine Strahlung ausstrahlt. Am nächsten Tag stellt man fest dass man seltsame Kräfte entwickelt. Die Höhle ist inzwischen aber eingestürzt und auch abgesperrt, hier kriegt man also keine Antworten mehr. In der nächsten Zeit entwickelt man immer mehr Kräfte, man kann Dinge schweben lassen und bewegen und selbst auch fliegen. Andrew ist mit Abstand der der am besten mit den neuen Fähigkeiten umgehen kann. In der Schule führt man bei einer Veranstaltung eine Zaubershow auf und nun ist Andrew plötzlich der große Star.
Doch dunkle Wolken ziehen natürlich irgendwann auf, da Andrew sich als jemand sieht der über den normalen Menschen steht und seine Kräfte nicht nur zum Guten gebraucht. Bei einem Streit mit Stevie trifft diesen der Blitz und er stirbt. Klar Andrew ist Schuld auch wenn dieser seinen Freund eigentlich gar nicht umbringen wollte. An dieser Sache zerbricht auch seine Freundschaft zu Matt, der nun auch eine feste Freundin gefunden hat.
Als Andrews Mutter wieder mal ein Anfall hat und er keine 700 Dollar für ihre Medikamente auftreiben kann, geht er auf Raubzug und endet schließlich im Krankenhaus, da eine Explosion ihn ausschaltet. Im Krankenhaus liegt er bewusstlos und sein Vater macht ihm Vorwürfe, da er Andrew gesucht hat und die Mutter in der Zwischenzeit gestorben ist. Andrew wacht auf und dreht durch. Matt kann Andrews Vater gerade noch retten, jedoch nicht den Amoklauf seines Freundes stoppen. Der legt sich mit allen an und zeigt seine Kraft ganz öffentlich. Letztlich bringt Matt Andrew um in dem er ihn mit einem Speer aufspießt und fliegt dann weg. Man sieht Matt in Tibet wie er die Kamera abstellt, Richard verabschiedet sich von Andrew, der immer nach Tibet wollte und lässt so dessen Kamera stehen mit dem Blick auf die Berglandschaft. Er will rausfinden was mit ihnen geschehen ist und fliegt davon.
SPOILERENDE

Von den drei Hauptdarstellern hat der Darsteller von Andrew wohl bisher am meisten von sich reden gemacht. Er wird nämlich von Dane DeHaan gespielt, der bei Filmen wie Lincoln oder Amazing Spider-Man 2 mitgespielt hat. Michael B. Jordan spielte den Stevie, er war bei der TV-Serie Friday Night Lights dabei und wird dieses Jahr (leider) Johnny Storm bei dem neuen Fantastic Four Film spielen. Wobei ich sagen muss dass er ein guter Schauspieler ist und er ja quasi in diesem Film schon eine Art Johnny Storm spielt und er mir hier sehr gut gefällt. Nur er ist halt nicht passend besetzt für die FF, dazu aber mehr wenn der Film in den Kinos läuft, wie gesagt bei Chronicle passt er wunderbar.
Leider führen die neuen Kräfte auch zu Unfällen
Den Prügelvater von Andrew spielt Michael Kelly, der eine kleine Rolle im Film Der Mondmann hatte und auch bei der Neuverfilmung von Dawn oft he Dead aus dem Jahr 2004 dabei war. Auch bei der letzten Superman Verfilmung Man of Steel war er mit von der Partie.

Fortsetzung? Chronicle 2?
Der Film hört so auf dass man eine Fortsetzung machen könnte und geplant war eigentlich auch was. Das Filmstudio Fox hat sich aber leider mit Max Landis der das Drehbuch schrieb wie auch mit Josh Trank der Regie führte überworfen. Lange Zeit sah es daher nicht gut aus für einen zweiten Teil.
Das Problem war wohl tatsächlich das Fox nicht richtig an den Film geglaubt hat und man eher überrascht war wie gut Chronicle bei den Zuschauern abschnitt, daher kam erst die Zusage für einen zweiten Teil als man absehen konnte dass der Film ein Erfolg werden würde.
Durch den Erfolg ist aber auch der Druck gewachsen eben ein guten Nachfolger zu machen und nach dem Zerwürfnis mit dem Studio dauerte es einige Zeit bis es wieder hieß: Ja doch wir machen weiter. Beide, sowohl Regisseur als auch Drehbuchautor sind aber zur Zeit noch mit den Fantastic Four beschäftigt, es bleibt also abzuwarten ob da noch was kommt. Denn seien wir mal ehrlich der Film ist aus dem Jahr 2012, mit jedem weiteren Jahr das verstreicht wird es immer unwahrscheinlicher dass da noch was kommt. Freuen würde es mich aber und schauen wir mal was die Herren nach der Marvelverfilmung in Angriff nehmen.

Fazit: Ich mag ja nach wie vor Found Footage Filme, viele halten das Genre ja für ausgelutscht, aber ich kann mich nach wie vor dafür begeistern und in diesem Fall ist der Mix das was den Film gut macht. Denn für gewöhnlich wird diese Art der Kameraführung für Horrorfilme genutzt, hier nun für einen Superheldendrama. Das ist mal was anderes und die Darsteller die hier mitwirken finde ich wirklich gut!
Eine Schwäche gibt es dann aber doch, der Film braucht am Anfang zu lange um in die Spur zu kommen. Ewig lange probieren die drei ihre Kräfte aus und erst in der letzten halben Stunde überschlagen sich dann die Ereignisse und für mich gehen da die Entwicklungen der Figuren zu schnell. Vielleicht hätte man Andrew nicht so lange mit den anderen beste Freunde sein, sondern schon früher Risse in der Freundschaft entstehen lassen sollen. Dann wäre der Film für mich noch besser funktioniert, so aber bringt der mir auch noch immer mächtig Spaß und kriegt daher auch 8 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Dienstag, 24. Februar 2015

Gotham Staffel 1 - Folge 3

Der Ballonmann

US-Titel: The Baloonman
US-Erstausstrahlung: 06.10.14
Deutsche Erstausstrahlung: 05.02.2015
Folge 3

Ein Mörder treibt sein Unwesen in der Stadt, doch nicht etwa der kleine Mann auf der Straße muss Angst haben, sondern die reichen Leute. Denn der Typ bringt nur Leute um die bekannt sind dafür korrupt zu sein. So stirbt ein Typ der viele Anleger um ihr Erspartes gebracht hat und ein korrupter Polizist und auch noch ein Kinderschänder aus der Kirche. Die Leute sterben aber nicht einfach so, sondern sie werden an einen Wetterballon gefesselt und steigen dann in die Luft und nach einigen Tagen fallen sie wieder runter. Kein schöner tot.
Der Ballonmörder hat zugeschlagen
Jim Gordon kotzt aber mal wieder das System an, beim ersten Toten kümmert es kaum jemanden, als ein Cop stirbt werden plötzlich alle Hebel in Gang gesetzt um dem Mörder das Handwerk zu legen. Auch weil die Mächtigen der Stadt plötzlich Angst haben, weil jeder hat Dreck am stecken und die normalen Bürger jubeln das jemand mal aufräumt etwas was die Polizei nicht macht.
Gordon und Bullock erwischen den Mann aber bevor er einen weiteren Mord begehen kann, doch Gordon wird klar das die Stadt ein großes Problem hat und der Typ andere Leute inspiriert haben könnte ähnliches zu tun, nämlich das Gesetz in die eigenen Hände zu nehmen. Das hat er auch, denn vor dem Fernseher in Wayne Manor sitzt der kleine Bruce und schaut gebannt zu.
Fish Mooney spielt auch ihre Spielchen, zum einen steckt sie Ermittlern dass Jim Gordon Cobblepott erschossen hat und zum anderen lässt sie die Gespielin von Falcone umbringen. Dieser glaubt dass es seine Konkurrenz war, hat sie nun einen Bandenkrieg losgetreten? Von den Cops die nun glauben dass Gordon jemanden im Auftrag von Falcone erschossen hat ist eine eine Ex-Freundin von Gordons aktueller Freundin und die steckt ihrer Ex mal welcher Verdacht auf James lastet. Doch sie glaubt ihr nicht, da sie weiß das ihr Freund Prinzipien hat. Die hat er ja auch denn der Pinguin lebt ja noch, auch wenn jeder glaubt Gordon hätte ihn erschossen. Doch Oswald ist zurück in Gotham und nimmt einen Job in einer Küche an, nicht zufällig, denn er ist beim „Römer“ einem von Falcones Gegenspielern.
Mit Selina ist Gordon am Tatort der Waynemorde, den Fall will er noch nicht aufgeben und sie war angeblich auch dabei. Sie kann es sogar beweisen, doch dann nutzt sie ihre Chance und haut ab. Der Cliffhanger der Folge ist das Oswald seinen guten „Freund“ Jim Gordon in dessen Wohnung besucht…

Fish treibt ihre Spielchen mit ihrem Boss Falcone
Anmerkungen: Ja Gotham spielt sich ein und bringt Spaß, ich mag Figuren wie Fish Mooney, ich mag den Pinguin und auch die Story um Bruce Wayne der jede Folge bisher mitgespielt hat finde ich gut. Wir haben hier eine abgeschlossene Story, ich kritisiere gerne den Freak der Woche bei anderen Serien. Hier fällt das nicht so sehr ins Gewicht, denn der Gegenspieler diese Woche wird genutzt um eine Grundstimmung in der Stadt zu verdeutlichen, außerdem gibt es die Nebenhandlungen die das alles abrunden.
Auch positiv dass in dieser Folge nicht wieder zich weitere Batmanfiguren eingeführt werden, die irgendwann mal irgendwer werden, man sollte den bestehenden Cast erstmal nutzen finde ich.

Gotham Staffel 1 - Folge 2

Selina Kyle

US-Titel: Selina Kyle
US-Erstausstrahlung: 29.09.14
Deutsche Erstausstrahlung: 29.01.15
Folge 2

In der Stadt verschwinden Straßenkinder, auch Selina Kyle wird fasst von den seltsamen Frendem geschnappt, doch sie ist vorsichtiger als die anderen Kinder und so kommt sie noch einmal davon. Ein anderer Zeuge wird nicht für ernst genommen, doch Gordon bleibt an der Sache dran und auch Edward Nygma findet in dem Blut des Zeugen Betäubungsdrogen und zwar keine gewöhnlichen, sondern solche die das Arkham Asylum damals benutzt hatte um die besonders schweren Fälle ruhig zu stellen. Doch Arkham ist zu und das Zeug verboten, man beschließt also zu dem damaligen Hersteller des Präparates zu gehen.
Spielt Selina Gordons Spiel mit?
Hier ist man auch richtig, denn der Typ stellt für zwei seltsame Typen das Zeug her, die sammeln die Kinder und wollen sie nach Übersee verschiffen, da der Puppenmacher irgendwas mit ihnen vor hat. Gordon kann dies verhindern und die Leute stellen, die Kinder sollen in ein Kinderheim, was Selina nicht will. Sie will unbedingt mit Gordon reden und steckt ihm dass sie helfen kann. Wenn sie nicht ins Heim muss kann sie Informationen liefern, denn sie hat den Mord an der Waynefamilie beobachtet.
Bruce verletzt sich nach dem tot seiner Eltern, er will seine Angst bekämpfen und Schmerz aushalten. Fish Mooney hat Probleme mit Falcone, der Pinguin hatte ihm vor dessen vermeintlichen tot gesteckt dass Mooney ihren Boss lieber früher als später beerben will und durch den tot der Waynes sind Dinge ins laufen gekommen die eine neue Ordnung in der Unterwelt von Gotham bedeuten könnten. Der Pinguin selbst fährt per Anhalter aus der Stadt als die beiden Typen sich über ihn lustig machen, die ihn mitgenommen haben bringt er einen um und mit dem anderen versucht er Lösegeld zu erpressen, was aber schief geht.

Fish ist mal wieder am zicken
Anmerkungen: Die Serie läuft ja zusammen mit Flash und ich muss sagen das Gotham es geschickter macht als der rote Blitz. Wir haben hier den Feind der Woche, den Puppenmacher, dieser tritt nicht selbst in Erscheinung, sein Handeln wird aber vereitelt. Ein neuer Gegenspieler wird also eingeführt, der durchaus noch einmal auftauchen kann, hinzu kommen verschiedene Nebenhandlung bei denen man das Gefühl hat die könnten in der Zukunft noch wichtig werden. Sei es Bruce, der Pinguin oder aber Fish Mooney, das bringt alles Spaß.
Mal eine kleine Nebenrolle die ich erwähnen möchte: Carol Kane spielt nämlich die Rolle der Mutter des Pinguin. Sie hatte ich erst vor einem Monat in ihrer Rolle bei Cheers (Staffel 3, Folge 12) gesehen, dort spielte sie zwar nur eine Folge mit, blieb mir aber optisch im Gedächtnis, sie wird noch öfter bei Gotham auftauchen. Wenn wir schon bei der Mutter sind erwähne ich dann auch mal gleich den Sohnemann in der Serie. Der Pinguin wird von Robin Lord Taylor gespielt, bisher eher als Nebendarsteller in Erscheinung getreten (Walking Dead 2 Episoden, Law and Order) wird er nach Gotham sicher mehr zu tun bekommen.

Montag, 23. Februar 2015

Freitag der 13. Teil 5 - Ein neuer Anfang

31.10.2014 es ist Halloween und ich will einen Horrorfilm sehen den ich noch nicht kenne, für den Blog. Da ich seit längerer Zeit mal wieder bei Freitag der 13. In der Hand hatte, fiel meine Wahl halt auf Teil 5. Die Teile 3 und 4 hatten mir ja überraschend gut gefallen, von daher ging ich relativ zuversichtlich an die Sache heran. Jetzt sind wir aber schon wieder mitten im November und ich kam nicht dazu den Film zu bringen und die Review komplett zu schreiben, aber heute im Februar ist es endlich so weit, nach einigen Monaten im Archiv darf Jason die Machete schwingen!

SPOILERANFANG
Tommy träumt noch immer davon wie er als kleiner Junge Jason begegnete, er träumt von dessen Rückkehr und das er sterben wird. Um es klar zu sagen: Tommy hat ordentlich einen an der Klatsche, daher wird er von einer Anstalt in die nächste gesperrt. Jetzt aber kommt er in ein etwas lockereres Heim. Hier sind nur junge Leute und er wird nicht mit Medikamenten vollgepumpt. Doch er hat immer noch Wahnvorstellungen und sieht oft den wahnsinnigen Killer.
Da hat der Idiot noch kein Beil im Kopf
Es passiert auch tatsächlich ein Mord, der fette Idiot vom Haus kriegt ein Beil in den Kopf, als er einen anderen nervt. Die Polizisten nehmen den Typen fest und bringen die Leiche weg, alles erledigt, kein Jason zu sehen. Dann jedoch ist er plötzlich da und bringt alles um was sich bewegt. Erst alles was so im Umkreis herumlungert. Etwa die Hinterwäldlernachbarn, die Koksenden Typen an der Tanke oder die Jungs mit Autopanne. Dann noch das pimpernden Pärchen im Wald und ein Michael Jacksonverschnitt mit Freundin. Anschließend, da ein Unwetter aufgezogen ist, macht sich Jason auf ins Heim, ein Dach über dem Kopf ist halt schon. Er bringt auch hier alle Insassen um, bis auf einen kleinen Jungen, Tommy und eine Betreuerin. Die werfen ihn schließlich vom Dach auf eine Art Nagelbrett (keine Ahnung was das war und warum das da stand). Es kommt raus dass unter der Maske nicht Jason war, sondern einer der Polizisten. Der fette Trottel der als erstes starb war sein Sohn und darum ist er ausgetickt. Tommy tickt ebenfalls als er im Krankenhaus ist aus, er schnappt sich eine Hockeymaske und wird scheinbar ebenfalls ein Jason-Killer.
SPOILERENDE

Jason darf kreativ werden
Etwas traurig ist die Schauspielerauswahl, denn Corey Feldman ist der einzige von dem ganzen Haufen den man hier erwähnen sollte. Er spielte hier im Intro quasi mit, Teil 4 war noch recht erfolgreich gewesen und eigentlich sollte es da weiter gehen. Doch Feldman war mit den Dreharbeiten zu Die Goonies beschäftigt so dass er hier eben nicht noch groß mitmachen konnte und nur in dieser einen Szene zu sehen ist.
Dadurch dass die Filme immer sehr günstig produziert werden ist aber auch dieser kein richtiger Flop geworden, er spielte in Amerika immerhin 32 Millionen Dollar wieder ein. Der Film war ne ganze Zeit in Deutschland auf der Liste der jugendgefährdenden Filme zu finden. 2009 wurde er nochmal überprüft und von der Liste gestrichen und bekam ein FSK 16 Siegel.

Fazit: Tja leider bedient man sich nur dem alten Rezept und fügt keine neuen Komponenten dem Geschehen hinzu. Die Idee einen neuen Killer zu haben ist nicht schlecht, die hätte man aber viel besser aufbauen können und müssen. Ganz nach dem Schema wie es ca. 15 Jahre später Scream getan hat, dass jeder verdächtig ist der Killer zu sein. Das hätte der Reihe einen völlig neuen Auftrieb gegeben, wird aber leider nur im Ansatz hier verfolgt.
Ansonsten hat man das schon zichfach gesehene. Eine Gruppe junger Menschen und ein Killer der einem nach dem anderen umbringt bis er selbst dran ist. Dabei bemüht man sich nicht mal mehr um eine gute Charakterisierung der Figuren. Alle komplett austauschbar oder Klischeeabziehbilder. Sei es die Punkbraut oder die Hinterwäldlernachbarn. Was hätte man aus Tommy machen können, einen neuen Helden der die Reihe trägt im Kampf gegen das Böse was ihn im Leben verfolgt. Aber nein, er ist ein Vollidiot der kaum einen Satz raus bekommt. Die Frauen im Film sind eh nur da um ihre Titten in die Kamera zu halten. Viele Chance wurden vergeben, mit lahmen Morden. Der Film ist weder spannend noch gruselig. So zum Nebenbei laufen lassen ist er vielleicht ok, das war es dann aber auch schon. Einzig der kleine schwarze Junge war ganz witzig, der trägt aber leider nicht den ganzen Film. Kein Totalaufall, aber auch nicht gut würde ich sagen, mit 4 von 10 möglichen Punkten ist der Film mehr als gut bedient.

Links:

Sonntag, 22. Februar 2015

13 Geister

Geister, mein Lieblingsthema bei Horrorfilmen, ich hatte ja sogar mal einen ganzen Monat im letzten Jahr den Geistern und Besessenen gewidmet, da ich relativ viel zu dem Zeitpunkt auf Lager hatte und das mal etwas abbauen wollte.
Jetzt also endlich mal wieder ein weiterer Film zum Thema, den ich noch nicht kannte und über den ich auch nichts wusste, wieder mal ein Blindkauf aus der 3 Euro Grabbelkiste.

SPOILERANFANG
Arthur Kriticos erbt das Haus seines Onkels Cyrus, zu dem hatte er kein guten Draht, aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Besonders da es seiner Familie nicht so gut geht, nach einem Brand hat man das Haus verloren, ist verschuldet und auch die Mutter der Familie hat in dem Feuer das Leben verloren.
Doch das Haus ist nicht irgendein normales Haus, es steht mitten im Wald und ist ein großer, seltsamer Glaskasten, der Anwalt von Cyrus führt die Familie rein und soll das Haus übergeben. Doch man verläuft sich leicht und so ist Arthurs Sohn plötzlich weg und ein seltsamer Hellseher ist auch mit im Haus und der behauptet das im Keller des Hauses Geister gefangen gehalten werden.
Der Anwalt stirbt dann auch im Keller und irgendwas im Haus ist in Gang gekommen, denn Türen öffnen und schließen sich, man kommt nicht mehr aus dem Haus, da es Panzerglas ist und die Türen der Geistergefängnisse öffnen sich. Nur mit speziellen Brillen kann man die Geister sehen und die sind nun auf der Jagd mit der Familie und die sucht den kleinen Sohn der Familie.
Man bewundert die komischen Wände vom Haus
Alles verdichtet sich dann natürlich zu einem Finale wo die Kinder der Familie in der Mitte einer Maschine gefangen sind und Arthur die Sache nur noch stoppen kann wenn er sich selbst opfert. Genau das war der Plan von Onkel Cyrus, denn der ist gar nicht tot, er hat in den vergangenen Jahren das Haus gebaut und 12 Geister gefangen die er genau für dieses Ritual braucht. Er braucht nur noch einen Geist und das soll Arthur werden und dann würde das Auge der Hölle geöffnet. Das Kindermädchen rettet die Situation in dem sie die Maschine zerstört und die Geister befreit, die sind auf Cyrus gar nicht gut zu sprechen und bringen ihn um, die Kinder sind gerettet und die Geister unter denen sich auch Arthurs Frau befindet sind frei und können nun endlich ihre Ruhe finden.
SPOILERENDE

Tony Shalhoub spielt in diesem Film die Hauptrolle und ihn kennt man vor allem als Sonderling Monk in der gleichnamigen TV-Serie. Den nächsten den ich natürlich kannte war Matthew Lillard (Scream, Scooby Doo) auch spielt Embeth Davidtz mit die hier im Blog schon vertreten ist beim Film Armee der Finsternis.
Der Film blieb komplett hinter den Erwartungen des Studios, mit den geschätzten Ausgaben von 42 Millionen Dollar spielte der Film in Amerika mit ach und Krach gerade mal 41 Millionen wieder ein. Weltweit wurden insgesamt 68 Millionen verdient.

Fazit: Der Film hat einige Probleme, zum einen den Darsteller von Monk, dem ich einfach diese ganze Geisterstory nicht abnehme und dann noch Matthew Lillard als Hellseher der eigentlich bei mir immer nur durch Overacting auffällt. Er könnte ein richtig guter Darsteller sein, würde er sich etwas zurücknehmen, aber er gibt seiner Rolle, gerade in diesem Film, einfach zu viel und das ist irgendwie nervig.
Achtung, die Geister kommen!
Ein Gruselfilm mit Geistern soll mich auch gruseln und auch das schafft der Film in keiner einzigen Sekunde. Alles ist irgendwie an den Haaren herbei gezogen. Wie kann eine Familie es auch nur in Betracht ziehen irgendwo mitten im Wald in ein Haus zu ziehen was seltsam geschnitten ist und nur aus Glaswänden besteht? Genau da krankt auch der komplette Film, Geisterfilme funktionieren doch meist gleich: Familie zieht irgendwohin und bekommt dann Probleme mit einem Geist. Das sind alte Gebäude, eine glückliche Familie. Hier haben wir eine schon gebrochene Familie und ein unrealistisches Haus, die Geister können sich also nicht in die Familie drängen, da man als Zuschauer schon wenig Bindung zwischen den Figuren fühlt und außerdem agieren die Geister nicht in einer unheimlichen Spukhausgegend sondern in einer unechten Glashausumgebung, was einfach viel des Unheimlichen nimmt.
Kann man noch irgendwas positives im Film finden? Vielleicht die Geister selbst, die leider viel zu kurz kamen und deren Story man auf Grund der Masse immer nur schnell erzählt bekam, wenn überhaupt. Optisch sahen die aber schon okay aus, wenigstens das. Das rettet den Film dann auf 4 von 10 möglichen Punkten. Wenn man das mal in gut sehen will sollte man dann doch lieber zu Conjuring greifen.

Links:

Samstag, 21. Februar 2015

Alf Staffel 2 - Folge 22

Die Beförderung

Originaltitel: Movin‘ Out
US-Erstaustrahlung: 14.03.1988
Deutsche Erstausstrahlung: 31.03.1989
Folge 48

Die Hausbesichtigung läuft gehörig schief
Willie wird befördert! Welche Freude, nur leider ist das alles verbunden mit einem Umzug nach San Diego. Da die Fahrt zu lang ist und Willie nun pendeln muss, muss das Haus der Tanners schnell verkauft werden. Die Kinder sind damit gar nicht glücklich und auch Willies neuer Job ist scheiße, eigentlich sind alle unzufrieden mit der Situation die nun herrscht, daher beschließt Alf etwas zu unternehmen. Bei einer Hausbesichtigung demoliert Alf das Haus so dass es niemand mehr kaufen will, er erklärt Willie warum er es tat. Es gibt zwar Ärger, aber Willie sieht ein dass alle viel glücklicher in ihrem alten Haus sind und so verzichtet er auf seine Beförderung.

Funfact: In der zweiten Staffel erkrankte Andrea Elson (Lynn) an Bulimie, laut eigenen Angaben besiegte sie die Krankheit ohne Hilfe als sie im Jahr 1997 das erste mal schwanger wurde.
Zerstörungen: Der Einbauschrank, den Kamin, die Küchenschränke, die Schlafzimmerdecke, die Badezimmerkacheln, den Wohnzimmerboden
Bester Spruch: Kaufinteressent: „Wer hat das Haus gebaut? Eine Spukschloss GmbH? Wurde hier schon mal jemand ermordet?“ Kate: „Nein, bis jetzt noch nicht…“
Anmerkungen: Was die Folge ein wenig rettet sind die zahlreichen Zerstörungen die Alf verursacht. Es gibt einige gute Szenen, aber irgendwie fehlt hier der letzte Witz. Irgendwas wo man wirklich laut lachen muss, von daher nur eine durchschnittliche Wertung.

Cheers Staffel 1 - Folge 21

Ein Halbgott als Bruder

US Titel: Showdown (1)
US Erstausstrahlung: 24.03.1983
Folge 21

Sams Bruder Derek ist in der Stadt und Sam ist schon ewig eifersüchtig auf ihn, denn er kann alles besser. Als Derek im Cheers auftaucht ist es auch so dass er sofort sämtliche Gäste beeindruckt, singt, tanzt, Billiardtricks vorführt und sich schließlich Diane angelt. Auch sie ist hin und weg von dem rechen Anwalt und so wollen beide zusammen verreisen und sind auf dem Weg zum Flughafen.
Sam ist geknickt und ruft sich eine Gespielin für die Nacht an, doch in Gedanken ist er weiter bei Diane.

Bester Spruch: Carla: „Oh unsere möchtegern Lady Di scheint sich ja prächtig zu amüsieren.“ Sam: „Ach das war Dianes lache? Ich dachte sie schlachten Suppenhühner.“

Sams Bruder begeistert alle!
Anmerkungen: Der Running Gag in dieser Folge ist das man Sams Bruder Derek nicht zu Gesicht bekommt, entweder er ist im Nebenzimmer oder aber die Gäste umringen ihn da er gerade irgendwas vorführt. Da es sonst nicht viel zu sagen gibt zu der Folge, die den Auftackt zum Staffelfinale bildet, gehe ich auf die letzte Hauptperson der ersten Staffel nochmal ein, denn erwähnt habe ich bisher nur die Schauspieler von Diane, Coach, Norm und Carla. Fehlt natürlich noch Sam, dieser wird von Ted Danson gespielt. In einer früheren Folge in der Fred Dryer mitgespielt hatte, erwähnt ich ja schon das dieser auch im Gespräch für die Rolle war. Ebenfalls im Rennen den Sam Malone zu spielen waren noch John Lithgow (der am Tag des Castings aber nicht erscheinen konnte da er krank geworden war) und Ed O’Neill, der später als Al Bundy und mit Modern Family noch Erfolge feiern würde. Die Rolle bekam aber letztlich Ted Danson und Cheers würde für 11 Jahre sein zuhause werden. Nach dem Ende von Cheers spielte Danson noch in verschiedenen anderen Serien mit, etwa die Sitcom Becker oder CSI: Vegas. Auch in Filmen wie Der Soldat James Ryan, Made in America oder Drei Männer, noch ein Baby spielte er mit.
Das Ende von Cheers hat tatsächlich Ted Danson eingeleitet, die Serie wurde nicht eingestellt weil die Quoten schlecht wurden oder die Darsteller zu teuer, auch ging es nicht darum dass Danson keine Lust mehr hatte. In einem Interview meinte Danson mal am Ende der Sendung sei er 45 Jahre alt gewesen und die Figur des Sam war ein Frauenaufreißer, mit 45 Jahren war er aber langsam zu alt für diesen Part gewesen und so zog er lieber die Reißleine, bevor die Serie drunter gelitten hätte. Es gab durchaus Überlegungen Cheers ohne Sam weiter zu führen, doch letztlich war Sam immer der Dreh und Angelpunkt gewesen, jeder war mit ihm gut Freund und er half immer jedem. Cheers ohne Sam war undenkbar. In dem Cheersstudio wurde nach Ende der Serie daher das Spin Off Fraiser gedreht, so blieb zumindest einer der Cheersgäste in den heiligen Hallen.

Freitag, 20. Februar 2015

Dexter Staffel 1 - Folge 8

Therapiestunden

US-Titel: Circle of Friends
US Erstausstrahlung: 19.11.2006
Deutsche Erstausstrahlung: 17.04.2008
Folge: 8

Debra hat nun einen Freund den Arzt und sie ist zum ersten mal in ihrem Leben richtig glücklich. Bisher hatte sie immer nur Flachpfeiffen doch dieses mal meint sie es ernst, er ist der Richtige. Dexter hat hingegen Probleme, sein Freund der Kühllasterkiller ist verschwunden. Der Mann den sie geschnappt haben ist es nicht, auch wenn der so tut als wäre er es. Doch Dexter weiß dass der nur auf den Ruhm aus ist, der will nur in alle Medien einen öffentlichen Prozess und dass die Leute ihm zuhören. Er sucht sich Ablenkung mit einem neuen Opfer.
Wurde auch Zeit: Dexter beim Therapeuten
Eine Reihe von Selbstmorden beschäftigt zur Zeit die Abteilung, alles Frauen in Führungspositionen und Dexter glaubt nicht an einen Zufall. Er findet raus dass alle beim gleichen Psychater waren, also geht er auch hin und lässt sich behandeln. Tatsächlich hat der Mann die Morde nicht selbst begannen, sondern er hat die Frauen von Antidepressiva abhängig gemacht ihnen dann nichts mehr gegeben und ihnen dann von Selbstmord vorgeschwärmt so dass sie sich umbrachten. Ganz klar, der Typ ist fällig, nur er ist ein guter Seelenklempter und mit Rita läuft es nicht gut. Na ja eigentlich läuft es sehr gut, seit ihr Exmann Paul wieder da ist weiß sie dass sie Dexter will und bisher hatten die beiden zwar schon Sex, jedoch nur Oralsex und nun will Rita mehr. Dexter aber nicht, er kann keine Gefühle zeigen und beim Sex wurde er bisher immer entlarvt als gefühlsloser Kerl. Mit der Hilfe seines Therapeuten schafft er es über seinen Schatten zu springen und sich zu öffnen, er hat Sex mit Rita und sie will bei ihm bleiben. Dexter ist überglücklich und kann nun sein Werk fortführen, er geht auf seine alte Art mit der Sache um und bringt den Therapeuten schließlich um.
Debras neuer Freund Rudy
LaGuerta enttarnt den Mann den sie gefangen genommen haben, es ist nicht ihr gesuchter Killer, doch ihr Captain will das nicht wahr haben. Er glaubt sie gönnt ihm den Ruhm nicht. Doch der Killer ist wirklich noch frei, wie man am Ende feststellt ist es Debras neuer Freund.

Anmerkungen: Die Folge endet mal wieder mit einem Knall, die Identität des Killers wird enthüllt und man will natürlich sofort wissen wie es weiter geht. Es ist auch das erste mal in der Staffel dass Laguerta mal kein Mist baut, sondern gute Arbeit liefert. Bisher hat sie immer nur Befehle gebellt und den Ruhm anderer eingesackt.

Donnerstag, 19. Februar 2015

Who is Who in Downton Abbey Staffel 1

Who is Who in Downton Abbey Staffel 1

Die nachfolgenden Erklärungen können eventuell Spoiler enthalten, lesen auf eigene Gefahr. 

Die Oberschicht


Robert Crawley – Hausherr
Gespielt von: Hugh Bonneville. Der bisherige Besitzer von Downton, jedoch muss er sein Besitz wegen der Erbfolge nun an Matthew abtreten.


Cora Crawley – Frau von Robert Crawley
Gespielt von Elizabeth McGovern. Eine Amerikanerin mit Geld, jedoch steckte sie ihr Vermögen in Downton, welches nun untrennbar mit dem Anwesen verschmolzen ist. Auch sie ist also vom Erbvertrag betroffen.

Mary Crawley – Älterste Tochter von Robert Crawley
Gespielt von Michelle Dockery. Mary ist dickköpfig und wäre Haupterbin von Downton, wäre sie ein Junge. Mädchen sind nicht erberechtigt und so sollte sie eigentlich den Erben von Downton heiraten, der jedoch leider auf der Titanic verstarb. Nun kämpft sie um ihren Stand.

Edith Crawley – Mittele Tochter von Robert Crawley
Gespielt von Laura Carmichael. Kann ihre ältere Schwester nicht verstehen, sie selbst würde Matthew mit Handkuss nehmen und auch zu anderen Verehrern die die Schwester ablehnt hätte Edith nicht nein gesagt.

Sybil Crawley – Jüngste Tochter von Robert Crawley
Gespielt von Jessica Brown Findlay. Das Nesthäkchen interessiert sich sehr für Frauenrechte und sieht auch die Dienerschaft mit anderen Augen als der Großteil der anderen Crawleys.

Violet Crawley – Mutter von Robert Crawley
Gespielt von Maggie Smith. Violet ist sehr auf Etikette bedacht, neumodische Technik kommt ihr nicht ins Haus und Matthew ist ihr ein Dorn im Auge.

Isobel Crawley – Mutter von Matthew Crawley
Gespielt von Penelope Wilton. Cousine 3 Grades von Roberts und die Mutter vom Erben von Downton, ihr verstorbener Mann war Arzt, sie selbst Krankenschwester. Sehr gerne will sie im Ort auch weiter in dieser Tätigkeit nützlich sein.

Matthew Crawley – Sohn von Isobel
Gespielt von Dan Stevens. Matthew kann sich so gar nicht mit dem Besitz von Downton anfreunden. Die hochnäsige Mary findet er eher nervig und von Dienern bedienen lassen findet er affig. Für ihn bricht in Downton ein neues Leben an.

Dienstpersonal

John Bates – Kammerdiener von Robert Crawley
Gespielt von Brendan Coyle. Der gutmütige Kammerdiener von Robert, schon im Krieg kannten Robert und Mr.Bates sich, hier war er ebenfalls sein Diener. Nun hat Bates ein Leiden am Knie und würde keine Anstellung mehr finden. Nur durch die die Bekanntschaft mit Robert Crawley kam er zu diesem Job.

Daisy Masin – Küchenmädchen
Gespielt von Sophie McShera. Die leichtgläubige Daisy hält sich für nichts besonderes und himmelt Diener Thomas an, William ist ihr hingegen nicht gut genug.

Gwen Dawson – Hausmädchen
Gespielt von Rose Leslie. Sie mag ihre Tätigkeit als Hausmädchen nicht, lieber wäre sie Sekretärin, doch kann und darf sie wirklich von einer anderen Arbeit träumen?

Anna Smith – Oberstes Hausmädchen
Gespielt von Joanne Froggatt. Anna hat für alle ein offenes Ohr und teilt sich ein Zimmer mit Gwen.

Beryl Padmore – Köchin
Gespielt von Lesley Nicol. Die rundliche Köchin ist imemr in Hektik und nimmt Daisy immer hart dran.

Thomas Barrow – Diener
Gespielt von Rob James-Collier. Thomas ist ein Intrigant wie er im Buche steht. Er Funk überall dazwischen und nutzt Wissen was er sich aneignet um selbst weiter zu kommen. William ist immer ein beliebtes Opfer für Thomas. Doch er hat ein Geheimnis, denn er ist schwul. Außerdem war er scharf auf den Job von Mr.Bates.

William Mason – Diener
Gespielt vonThomas Howes. William ist unglücklich in Daisy verliebt und stellt sein Licht gerne unter den Scheffel.

Elis Huges – Oberste Hausdame
Gespielt von Phillys Logan. Die oberste Hausdame hat alle weiblichen Angestellte unter sich, sie ist streng, hat aber Herz und sorgt sich um die ihr untergebenen Bediensteten.

Charles Carson – Butler
Gespielt von Jim Carter. Immer die Bediensteten im Blickund auf Etikette achtend, mit Mrs.Huges bildet Cason die Spitze der Dienerschaft.

Sarah O’Brian – Kammerzofe von Cora
Gespielt von Siobhan Finneran. Immer auf Tratsch aus und nie ein gutes Wort für andere über. Mit Thomas versteht sie sich blendend, das ist aber auch der einzige der Sarah mag.

Tom Brason – Chaffeur
Gespielt von Allan Leech. Politik ist genau sein Ding, der neue Chaffeur liest gerne und träumt von einem Leben was mehr ist als Leute von A nach B zu fahren.

Joseph Molesley – Butler von Matthew und Isobel Crawley
Gespielt von Kevin Doyle. Der ältere Butler wurde den neuen Familienoberhäuptern zugeteilt, er hat gerade mit Matthew es am Anfang nicht sonderlich leicht.

George Murray – Anwalt der Familie Crawley
Gespielt von Jonathan Coy. Auch der Familienanwalt sieht keine Möglichkeit die Erbfolge anzufechten. 


Downton Abbey Staffel 1 - Folge 7

Tage des Schicksals

UK-Erstausstrahlung: 07.11.2010
Deutsche Erstausstrahlung: 27.07.2011
Folge 7

Alles wird auf den Kopf gestellt, denn dunkle Wolken ziehen auf und man erahnt schon dass es Krieg geben wird. Thomas, dessen Schlinge immer enger wird, da man ihn schon wieder beim Diebstahl gesehen hat entschließt sich diese Zeit zu nutzen. Er meldet sich freiwillig zum Kriegsdienst im Lazarett, so entgeht er seiner Kündigung, von der er nichts wusste, aber Robert und Carson sind froh dass man ihn los ist.
Wird die Köchin Mrs. Padmore blind?
O’Brian fürchtet auch um ihren Job, denn sie bekommt mit dass Cora eine Kammerdienerin sucht, was sie nicht weiß ist aber dass Cora diese nicht für sich sucht, sondern für Roberts Mutter Violet. Cora ist außerdem schwanger, quasi ein Wunder in ihrem Alter und das stellt alles auf den Kopf, wenn das Kind ein Junge wird ist es in der Erbfolge an erster Stelle Matthew ist dann raus. Er hätte keinen Stand mehr und kein Geld. Mary zögert da ihre Tante aus London ihr den Floh ins Ohr setzt warten zu müssen bis klar ist ob das Kind ein Junge wird. Doch so weit kommt es gar nicht, O’Brian ist so erzürnt dass man sie nach 10 Jahren so schäbig ersetzen will dass sie bei einem Bad von Cora extra fallengelassene Seife so drapiert dass Cora ausrutscht. Im letzten Moment versucht O’Brian zwar noch den Unfall zu verhindern doch es ist zu spät und Cora verliert bei den Sturz das Kind, welches ein Junge geworden wäre.
Matthew nimmt Mary die Entscheidung ab, er ist nun wieder der Erbe, doch er will sie nicht heiraten wenn sie nur wegen dem Stand mit ihm zusammen sein will. Auch eine zweite Hochzeit platzt, denn Edith Geheimnis fliegt auf. Mary erfährt dass ihre Schwester ihren Ruf in den Schmutz gezogen hat, daher vergrault sie mit Lügen Ediths Verehrer.
Mrs Padmore, die Köchin muss operiert werden, sie wird nach London gebracht und Anna begleitet sie, die Op verläuft gut und die Köchin wird ihr Augenlicht behalten. Anna nutzt die Zeit um die Vergangenheit von Mr.Bates zu ergründen. Er soll bei der Armee gestohlen haben und daher ist er im Knast gelandet. Seine Mutter erzählt Anna die ganze Geschichte. Als er verletzt aus dem Afrikakrieg zurück kam hatte er ein Problem mit Alkohol, diese hatte gestohlen und da er ein Mann von Ehre ist hat er die Schuld auf sich genommen, obwohl alle wussten dass er nicht gestohlen hatte. Die Version erzählt Anna auch Carston und Robert Crawley so dass Bates bleiben kann. Gwen schafft es mit der Hilfe von Sybil endlich einen Job zu bekommen als Sekretärin. Alle diese Nachrichten treffen auf einem Sommerfest in Downton ein, doch die größte Nachricht erhält Robert ganz zum Schluss denen er den Gästen verkündet: England befindet sich im Krieg gegen Deutschland…

Anmerkungen: Das war es also, Staffel 1 von Downton Abbey und ich bin wirklich zufrieden mit der Serie. Jeder der Figuren bekommt eine kleine Handlung, egal ob Dienerschaft oder Bewohner. Jede Figur ist mehr oder weniger eigenständig und das bringt die Serie so zum Leben, gerade dadurch dass es so viele Figuren gibt.
Auch in Downton wird sich das Leben ändern, der erste
Weltkrieg ist ausgebrochen!
Der Cliffhanger war vorhersehbar, macht aber durchaus Lust auf mehr, auch wenn ich es schöner gefunden hätte, wenn Mary und Matthew sich verlobt hätten und die Feier dann durch die Kriegsnachricht geplatzt wäre. So kann man in Staffel 2 ein weiteres hin und her zwischen den beiden erwarten. Ich war ein wenig skeptisch ob die Serie etwas für mich ist, doch ich denke dass Staffel 2 früher oder später auch in meinem Player landen wird.
Ab nächster Woche wäre eigentlich dann wieder Dallas am Start, doch wie ich es angekündigt habe kommt Dallas erst im April zurück. Die Zwischenzeit wird mit ein wenig Cheers überbrückt um mal da ein wenig voran zu kommen.
Um noch einmal zur Serie zurück zu kommen, nach einem Start bei dem man sich erstmal an alle Figuren gewöhnen musste war die Serie am stärksten in der Mitte der Staffel. Die beiden Endfolgen fand ich gut genug um dran zu bleiben, rissen mich aber nicht mehr so mit wie die Vorgänger, daher nur eine durchschnittliche Wertung.

Mittwoch, 18. Februar 2015

Apocalypse Now - Redux

Ich hatte mir den Film in der Langfassung also der Redux Version gekauft, wobei ich nicht mal die kurze Fassung kenne, auch von dem recht bekannten Regisseur hab ich bisher keinen Film gesehen, also auch nicht Der Pate oder so, nur sein eher schlechter Film Dementia 13. Auch bin ich nicht so der Kriegsfilmfan und doch reizte mich Apocalypse Now ziemlich. Er gilt als einer der einflussreichsten Filme unserer Zeit und wird mit Lob überschüttet. 3 Euro hab ich mal wieder bezahlt und er wäre vermutlich erstmal auf dem To Do Stapel verschwunden, doch dann hab ich die Fernsehzeitung durchblättert und gesehen dass Apocalypse Now in der Redux Version am 21.02.15 bei der ARD läuft. Daher wird er noch schnell vorher gebracht, Klicks ich höre euch kommen. :D

SPOILERANFANG
Captain Willard bekommt den Auftrag in den Vietnam zu reisen und dort Colonel Kurtz zu töten. Kurtz soll völlig durchgeknallt sein und hört nicht mehr auf das Kommando. Er macht da unten sein Ding und richtet regelmäßig Blutbäder an, unterstützt wird er von seinen Leuten, aber auch von den Einheimischen.
Alles läuft langsam aus dem Ruder
Mit einem Patrollienboot macht sich Willard auf den Weg von Saigon bis zu dem Gebiet wo Kurtz sein eigenes Reich gegründet haben soll. Doch nicht nur Kurtz scheint komplett den Verstand verloren zu haben, Willard und seine Leute treffen auf Lieutenant Kilgore, der begeisterter Surfer ist und auch während der Angriffe seine Leute Surfen lässt. Da die nicht gut genug surfen können wegen „Charlie“ befiehlt er einen Napalmangriff.
Man macht bei einer Playboyshow mit, später trifft man die Damen noch wieder da ihnen der Sprit ausgegangen ist, auch sie haben durch den Schrecken des Krieges nen Schaden und kommt zu einer Brücke die jeden Tag neu aufgebaut wird da sie der Feind jeden Tag neu zerstört. Da man aber melden will dass die Straße frei ist baut man jeden Tag die Brücke wieder auf und lässt sie jeden Tag wieder zerstören in der Nacht, wirkliche Befehlshaber gibt es bei der Einheit schon lange nicht mehr. Eine kleine Auszeit gibt es bei Franzosen, ehe man tatsächlich zu Kurtz kommt, von der Mannschaft sind inzwischen schon nur noch neben Willard 2 Leute über.
Willard wird schließlich gefangen genommen, der Mann der auf dem Boot geblieben ist versucht noch ein Funkspruch abzusetzen, da Willard ihm befohlen hatte einen Luftangriff zu bestellen wenn er innerhalb von 8 Stunden nicht wieder zurück ist. Letztlich kann sich Willard befreien und bringt Kurtz mit einer Machete um. Er schnappt sich Papiere des getöteten und tritt vor die Leute von Kurtz, dort wirft er die Machete weg, schnappt sich den letzten Überlebenden von seiner Truppe und macht sich auf den Heimweg.
SPOILERENDE

Francis Ford Coppola hat sich hier ein Denkmal gesetzt und es stand nicht sonderlich gut um den film. Coppla selbst soll durch den Stress mehrfach mit Selbstmord gedroht haben, Hauptdarsteller Martin Sheen ist während der Dreharbeiten fast an einem Herzinfarkt gestorben, der große Star im Film Marlon Brando war Coppola für seine angedachte Rolle zu fett geworden und so ist er sehr oft nur mit seinem Gesicht zu sehen. Tropenstürme zerstörten mehrfach das Set und die Dreharbeiten dauerten sehr viel länger als geplant und verschlangen auch sehr viel mehr Geld als gedacht. In der Presse ging man da schon davon aus das dieser Film nicht erscheinen würde, aber er tat es. Jedoch waren die Geldreserven so dermaßen aufgebraucht dass Coppola sich keinen Flop leisten durfte. Daher schnitt er den Film recht drastisch zusammen um ihm dem Publikum zugänglicher zu machen. Ein Plan der aufging, erst 20 Jahre später schnitt Coppola die entfernten Szenen wieder in den Film und er kam erneut ins Kino als Apocalypse Now Redux.
2000 kam der Film auf DVD auf den Markt, kurz danach wurde bekannt gegeben dass man ihn nochmal ins Kino brächte, was zur Folge hatte dass man den Titel damals wieder vom Markt nahm, um sich halt nicht das Kinogeschäft kaputt zu machen. 2002 gab es dann auch die Reduxfassung endlich auf DVD.
Da ist die Welt noch in Ordnung
Der Film hat einige Stars dabei, neben Marlon Brando (Superman, Meuterei auf der Bounty, Der Pate) und Martin Sheen (Amazing Spider-Man, Spawn, Wall Street) war auch Dennis Hopper (Easy Rider, Land oft he Dead) dabei und in einer kleinen Rolle sogar Harrison Ford (Star Wars, Indiana Jones). Auch Laurence Fishburne (Matrix, Nightmareon Elm Street 3, Predators). Darsteller die durchaus wichtig waren wie Albert Hall der den Chief gespielt hat oder Sam Bottoms der Larence spielte hatten nach dem Film kaum noch bedeutende Rollen verkörpert.
Der Film ist aus dem Jahr 1979 und lief in der Kinoversion 153 Minuten, die Reduxversion hat eine Laufzeit von 202 Minuten.
Als Bonus auf der DVD ist eine nicht verwendete Endszene, Coppola legt wert drauf dass dies kein Alternatives Ende sei, man sieht hier wie das Lager von Krutz in einem Bombenangriff zerstört wird. Es war damals angedacht das beim Abspann laufen zu lassen, man hatte auf den Philippinen gedreht und musste die Drehorte dem Land wieder so zurückgeben wie man sie vorgefunden hatte. Sprich: Man durfte keine Sets stehen lassen, daher hat man alles am Ende einfach gesprengt und das dann gefilmt, was man halt eventuell hätte einbauen können. Man entschied sich aber letztlich dagegen.

Fazit: Der Film war echt lang, was bei einer Langfassung wohl auch zu erwarten ist, manchmal ist so ein Directors Cut ja auch nur wenige Minuten Länger, hier halt fast ne Stunde mehr Material. Wie eingangs erwähnt bin ich kein Freund von Kriegsfilmen, so sagte mir auch dieser nicht komplett zu. Ich kann mir irgendwie kaum vorstellen dass wirklich alle in so einem Krieg komplett den Verstand verlieren, aber ich war auch noch nie im Krieg und werde auch hoffentlich nie einen erleben. Ganz stark ist aber die Leistung von Martin Sheen zu bewerten der mich im Film wirklich überzeugen konnte. Auch der Aufwand der für den Film betrieben wurde, der ist schließlich aus dem Jahr 1979, sieht man dem Film an, was positiv gemeint ist.
Dennoch ist der Film nichts was ich in den nächsten Jahren noch mal sehen müsste, es ist gut mal so einen Klassiker gesehen zu haben, zu wissen worum es geht und was passiert. Aber für mich persönlich fehlt halt irgendwas. Ich mag diese Episoden irgendwie nicht, die Crew fährt überall hin und trifft einen Verrückten nach dem anderen bis man schließlich den Oberverrückten am Ende findet. Bei den Leuten auf dem Schiff ist das noch irgendwie nachvollziehbar dargestellt, besonders bei Lance der von Tag zu Tag mehr den Verstand verliert, aber bei so Figuren die man nicht lange sieht wirkt der Irrsinn oft aufgesetzt. Etwa bei dem Surffanatiker der per Hubschrauber dann sein Brett suchen lässt oder bei den Playboybunnies. Für mich kriegt der Film eine gute Wertung 7 von 10 möglichen Punkten.