Sonntag, 31. Mai 2015

Vier Fäuste für ein Halleluja

Wie letzten Monat angekündigt kommt nun die Fortsetzung von Die rechte und die linke Hand des Teufels. Diesen Film gibt es in zwei Varianten, einmal die Kinofassung und dann noch die Comedyfassung, diese läuft in der Regel immer im Fernsehen. Da die Kinofassung aber inhaltlich besser zum Vorgänger passt dreht sich die Review hauptsächlich um diese Version, wobei ich beide besitze und kenne. Dazu dann im Fazit etwas mehr.

SPOILERANFANG
Der müde Joe und der Kleine treffen wieder aufeinander und zwar bei ihren Eltern. Der Wunsch des Vaters ist es dass der Kleine Joe beibgingt ein richtiger Pferdedieb zu werden und kann man dem alten Herren wirklich einen Wunsch abschlagen? Natürlich nicht und so machen sich die beiden zusammen auf den Weg.
Wenig Begeisterung beim 'Kleinen' auf seinen Bruder
aufzupassen
Der erste Überfall wird dann auch gleich zum Desaster, denn anstatt die Siedler auszurauben reparieren die beiden den Wagen der hilflosen Familie und geben ihnen Geld, damit sie ihr krankes Baby in der Stadt zum Arzt bringen können. In der Stadt selbst legt man sich mit dem Verbrecher Parker an und der hält die beiden, auch weil er von ihrer Hilfe an der Familie erfährt, für Regierungsagenten. Parker versucht die beiden zu bestechen, wo man sich auch zum Schein drauf einlässt.
Der nächste Überfall soll die Postkutsche ereilen, aber auch das geht schief und Joe kriegt im nahen Kloster zufällig mit dass Leute von Parker in Kutten herum rennen und Gold verstecken. Der Kleine legt dort recht handfest seine Beichte ab und erfährt so was dort gespielt wird. Klar das man dieses Gold nun haben will und so verteidigt man das Kloster und haut Parker und dessen Leuten ordentlich eines auf die Mütze. Leider kommen dann echte Regierungsbeamte und da man nicht als Verbrecher erkannt werden will überlässt man das Gold natürlich denen.
SPOILERENDE

In der Box die ich habe ist dieser Film 2x drin, einmal als Comedyfassung und einmal als Kinofassung. Einfache Erklärung der Film hat einen anderen Schnitt und eine neue Synchronisation Anfang der 80er Jahre bekommen. Hier wurde das Duo Spencer/Hill einfach so populär dass man die Kuh nochmal melken wollte und so bekam Hill die markante Stimme von Thomas Danneberg verpasst. Auch wurden mehr Gags und Sprüche eingebaut und Szenen die nicht so relevant waren wurden entfernt, weshalb die Comedyfassung kürzer als der Ursprungsfilm ist. Im Fernsehen läuft auch meist nur die populärere Comedyfassung und der Film wird als einer der besten des Duos angesehen.
Mit der Waffe wird immer schnell alles geregelt
Synchronisation war übrigens bei den Western von Hill und Spencer meist eh Pflicht, es gab keine Originalsprache da Darsteller zum Teil nur italienisch, spanisch oder englisch sprachen und es so halt eh nachsynchronisiert werden musste.
Durch die neue Synchro kommt es auch dass die Figuren andere Namen erhalten haben. In der einen Fassung heißen sie der müde Joe und der Kleine, das führt man so weiter wie man sie eben beim ersten Teil Die rechte und die linke Hand des Teufels genannt hatte. In der neueren Version hingegen ist man dichter an den Originalnamen mit Trinity und Bambi. Der Film ist aus dem Jahr 1971 und hat eine Laufzeit von 121 Minuten (mit Kürzung natürlich weniger).

Fazit: Wie schon im ersten Film fehlt mir natürlich Thomas Danneberg als Stimme von Terence Hill in diesem Film. Aber wie auch schon erwähnt gibt es eine Filmversion mit Danneberg. Dieser Film ist etwas anders geschnitten und dadurch ca. 8 Minuten kürzer. Gemacht wurde dies da das Duo Spencer Hill in den 80er Jahren einen extremen Popolaritätsschub bekamen und man den Film so noch einmal mit den bekannten Stimmen überarbeitete.
Ich mag die Klamaukfilme von Hill und Spencer sehr, dennoch bevorzuge ich in diesem Fall tatsächlich die Kinofassung. Diese bietet für mich noch genug Spaß und man hat dann doch noch einen Western der halt nicht nur aus lustigen Sprüchen und Zack und Peng besteht. Alles in allem fand ich den Film wirklich in Ordnung, jedoch den Vorgänger doch ein Tick besser. Die Story hier war mir zu zusammengeschustert, erst spielen sie Diebe, dann betrügen sie Betrüger, dann spielen sie Geheimagenten und schließlich helfen sie einem Kloster. Das sind mir einfach zu viele Episoden die halt wenig Raum lassen um anderen Figuren Entwicklung zu ermöglichen. Dennoch wie gesagt kein schlechter Film, ich gebe der Kinoversion 7 von 10 Punkten und der Comedyfassung würde ich wohl 1 Punkt weniger geben, wird allerdings in der Punktlist und auch der Terence Hill/ Bud Spencer Liste nicht extra aufgeführt.

Links:

Samstag, 30. Mai 2015

Cheers Staffel 4 - Folge 4

Das ist die Liebe der Tortellis

US-Titel: The Groom Wore Clearasil
US Erstausstrahlung: 24.10.1985
Folge: 73

Carlas ältester Sohn hat vor sich zu verloben und seine Mutter ist gar nicht angetan von der Idee, der Junge ist schließlich erst 16. Er soll raus, das Leben kennen lernen und mit wem geht das besser als mit Sam? Also zieht Sam mit ihm um die Häuser, das hat zur Folge dass Carlas Sohn sich noch sicherer ist das er heiraten will, denn so enden wie Sam will er auf keinen Fall!
Carlas Sohn will heiraten
Carla zieht alle Register doch es hilft nichts, daher stellt sie ein Ultimatum auf, wenn die beiden Turteltauben sich zwei Wochen nicht sehen und nicht hören und dann noch immer heiraten wollen, dann gibt sie ihren Segen und so wird es auch gemacht. Nach zwei Wochen wollen beide noch heiraten und Carla bleibt nichts anderes über als dann eben den Schein zu unterschreiben so dass die beiden heiraten können. Die Angebetete wird aber von ihrer Cousine ins Cheers gebracht und plötzlich merkt Carlas Sohn das auch andere Mütter schöne Töchter haben und ganz plötzlich hat er es gar nicht mehr zu eilig mit der Heirat.

Bester Spruch: Cliff: „Hey Carla! Ich hab ne Kartoffel die aussieht wie Richard Nixon!“ Carla: „Was soll‘s, finde eine die nicht wie er aussieht.“
Anmerkungen: Folgen die sich um die Familie Tortelli drehen sind für mich immer nicht so prickelnd, irgendwie sind die Figuren meist blöde und eindimensional. Carlas Sohn überzeugt mich in dieser Folge halt auch wieder nicht und auch Cliff, der eine Kartoffel gefunden hat die wie Nixon aussieht ist in dieser Folge wenig komisch, passt alles nicht so ganz zusammen. Anthony Tortelli wird noch in ein paar weiteren Folgen mitspielen, dieses war der erste Auftritt von Carlas Sohn, gespielt wird er von Timothy Williams, der seine Rolle auch im Cheers Spin Off ‚The Tortellis‘ spielte. Die Serie brachte es aber nur auf eine Staffel, auch bei der Serie Brother hatte er eine feste Rolle für 38 Folgen. Ansonsten nur noch einzelne Nebenrollen für Herrn Williams, zum Beispiel bei der Serien Mord ist ihr Hobby.

Cheers Staffel 4 - Folge 3

Märchenprinz im Kaschmirmantel

US-Titel: Someday My Prince Will Come
US Erstausstrahlung: 17.10.1985
Folge: 72

Optisch nicht Dianes Fall, aber charakterlich, reicht das?
Diane findet im Cheers eine Jacke und verliebt sich sofort in den Besitzer, obwohl sie gar nicht weiß wem die Jacke eigentlich gehört. Abends bleibt genau diese Jacke über und Sam und Carla ziehen Diane auf, bis das Telefon klingelt und der Besitzer der Jacke sich meldet. Diane verabredet sich noch am Telefon mit ihm und sie wird abgeholt von Steward. Sam und Carla machen sich über Diane lustig, denn Stuart sieht nicht unbedingt gut aus, aber er ist gebildet, reich und zuvorkommend. Eigentlich genau das was Diane will, sie hat ein Date nach dem anderen mit ihm, doch sie gesteht Sam dass sie sich verfluchen kann, denn sie findet ihn, obwohl er so perfekt ist, nicht anziehend. Sam rät ihr Stuart einfach abzuschießen mit der Ausrede eine ansteckende Hautkrankheit zu haben und dass der Wahnsinn in der Familie grassieren würde. Was Diane natürlich ausschlägt, sie will sanft mit ihm Schluss machen, als sie wieder zu ihm geht greift sie aber, als sie das Gefühl hat Steward will ihr einen Antrag machen sofort zu Sams Rat. Doch tatsächlich macht Stuart mit ihr Schluss da er eine andere kennen gelernt hat.

Bester Spruch: Diane: „Sam, ich habe diese Woche verbracht mit jemand der sich fast über jedes Thema mit mir unterhalten kann. Der zuhört, wenn ich rede. Der mich respektvoll behandelt und jemand bei dem ich nur den einen Gedanken habe: Warum siehst du nicht gut aus? Oder warum wünsche ich mir nichts anderes als dass du gut aussiehst.“ Sam: „Hm… Das ist wahrscheinlich nicht die Zeit zu sagen ‚Das hab ich ja gesagt‘. Also, wenn du mich später daran erinnern würdest.“
Anmerkungen: Frank Dent spielt in dieser Folge Stuart, ein einmaliger Ausflug ins Cheers. Seine größte Rolle hatte er wohl bei Chefarzt Dr.Westphall, hier spielte er 13 Folgen lang Dr. Steven Kiley.
Die Folge hatte ihre Höhen und Tiefen, durchaus nette Unterhaltung und der Endgag mit der Hautkrankheit und dem Wahnsinn in der Familie war auch gut. Aber irgendwie fehlte halt der letzte Schliff, dennoch ist Cheers auf einem gutem Niveau wie ich finde.
Wertung: 3/5

Zurück zum Cheers-Episodenführer

Freitag, 29. Mai 2015

Dexter Staffel 2 - Folge 9

Widerstand ist zwecklos

US-Titel: Resistance Is Futile
US Erstausstrahlung: 25.11.2007
Deutsche Erstausstrahlung: 15.12.2008
Folge: 21

Lila schmeißt sich auch an Angel ran
Jeder ist in Verdacht und einer ganz besonders, denn Dexter merkt dass FBI Leute ihn verfolgen und außerdem sind seine Blutproben weg, hat Lundy ihn an den Eiern? Hat er nicht, ganz im Gegenteil, er hält Dexter für besonders gefährdet, denn Doakes ist seiner Ansicht nach der Bay Harbor Metzger. Es passt einfach alles. Doaks ist kein Teamplayer, sein Vater war Metzger und hat seinen Sohn misshandelt. Dieser ging zu einer Eliteeinheit des Militärs und lies sich da zum Killer ausbilden, was im Krieg dann auch wirklich zum Einsatz kam. Dazu die Tatsache wie er sich gegenüber Dexter verhält und dass er bei Lundys Verhör einfach aufstand und ging und sich ins Ausland absetzte. Doakes ist nämlich bei einem Freund in Haiti, hier will er Bluttests machen lassen, er will die Proben aus Dexters Souvenirkiste untersuchen lassen. Aus Sicherheitsgründen hat er die aber im Auto gelassen welches am Flughafen steht, er weiß ja nicht dass er der Hauptverdächtige ist und dort wird sein Auto nun gefunden mit den Beweisen. Blöd gelaufen für ihn.
Lila gibt auch keine Ruhe Dexter schießt sie ab? Tja denn schleimt sie sich halt an Angel ran und stellt in Dexters Beisein fragen zu dem Überfall vor dem Bowlingcenter, warum wurde Dexter überfallen? Warum zeigt er den Mann nicht an? Tja die Wahrheit kann Dexter nicht sagen, denn der Mann liegt noch immer zerstückelt in einer Hütte im Sumpf und er kommt dank FBI Beschattung nicht dazu die Leiche zu entsorgen. Er schleicht sich weg und schafft es in den Sumpf, nur blöde dass er Doakes unterschätzt hat, der hat ein GPS Gerät an seinen Wagen befestigt und lauert ihm nun im Sumpf auf, er legt ihm Handschellen an und will ihn nun überführen, doch Dexter schafft es ihn zu überrumpeln, nur was jetzt? Dexter lebt nachdem er seine Sucht wieder aufgenommen hat nach Harrys Regeln, die wichtigste war immer ‚Lass dich nicht erwischen‘, eine andere aber töte keine Unschuldigen und Doakes ist fanatisch, aber dennoch unschuldig. Außerdem ist beim Gerangel ein Schuss los gegangen und hat Dexter ins Bein geschossen. Er sperrt Doakes in die Hütte, was nun?

Doakes kann Dexter stellen!
Anmerkungen: Dexter ist enttarnt, Sgt. Doakes weiß das er ein Massenmörder ist, man kann sich also vorstellen in welche Richtung das Finale gehen wird. Das Schöne an dieser Situation ist aber tatsächlich das zur Zeit in jeder Folge entscheidende Dinge passieren die die Handlung auf den Kopf stellt. Drei Folgen haben wir noch und man muss sich echt fragen was nun noch passieren wird. Doakes ist noch nicht komplett aus dem Spiel, mit Sicherheit wird die Lilastory weiter gehen und auch Lundy wird in irgendeiner Art noch aktiv werden. Das bringt alles verdammt viel Spaß und auch wenn die Staffel durchschnittlich angefangen hat, sie bewegt sich jetzt wieder auf verdammt hohem Niveau und bringt mindestens so viel Spaß wie damals beim Kühllasterkiller.
Fazit: 5/5

Zurück zur Dexter-Übersicht

Donnerstag, 28. Mai 2015

Dallas Staffel 4 - Folge 18

Das Zeichen des Kains

US Titel: Mark of Cain
US Erstausstrahlung: 13.03.1981
Deutsche Erstausstrahlung: 21.09.1982
Folge 72

Die Fronten verhärten sich, weder Miss Ellie, noch Jock sind bereit von ihrem Standpunkt abzurücken. Miss Ellie erklärt dies damit dass Jock ständig Geheimnisse vor ihr hat und jetzt wo er mal wieder mit einem Alleingang Ray ins Erbe eingeschlossen hat will sie mal nicht die sein die nachgibt, selbst wenn dadurch ihre Ehe in Gefahr gerät. Jock hingegen sieht sich weiter als Hausherr, ist niemandem Rechenschaft schuldig und er hat seinen Freunden sein Wort gegeben bei dem Bauprojekt dabei zu sein und wenn er mal ein Wort gibt, dann gilt das.
Auch Leslie spielt weiter ihr Spiel mir J.R., sie kündigt bei ihm und lässt noch eine Anzeige laufen, in dieser spricht sich Ewing Oil gegen Umweltzerstörung durch Tagebau aus. Genau das Projekt was das Kartell gerade J.R. vorgeschlagen hatte und was ihm Leslie versaut hat. Durch die Anzeige wird auch Washington auf die Sache aufmerksam und man will nun prüfen ob man das alles nicht ganz stoppen kann. Jordan Lee vom Kartell tobt mal wieder und schließt es mal wieder aus jemals wieder mit Ewing Oil Geschäfte zu machen, etwas was Jock natürlich gar nicht schmeckt. Doch Leslie erreicht mit ihren Handlungen scheinbar was sie will, denn J.R. Interesse an ihr ist größer denn je. Er bittet Leslie, die vorgibt Dallas verlassen zu wollen, zu bleiben und bietet ihr an dass sie eine PR Firma in der Stadt gründen könnte. Er könnte sich auch mehr mit ihr vorstellen, doch das lehnt Leslie ab, das wird nicht passieren solange J.R. noch verheiratet ist, doch er ist Sue Ellen eh mal wieder über, wird er sie in den Wind schießen für Leslie?
Ist Cliff für Bobby wirklich ein guter Berater?
Sue Ellen heult sich mal wieder bei Dr.Elby aus, Dusty weg und Clint ist verheiratet, sie weiß nicht genau wie es weiter gehen soll. Und dann ist da noch Young Mrs.Dallas, Lucy. Diesen Titel hat sie nun als Model bekommen und die Typen in der Bar finden Lucy ziemlich geil, was Mitch gegen den Strich geht. Auch das er als „Mr.Ewing“ von den Fotografen in seiner Wohnung bei einer Homestory angeredet und quasi rausgeworfen wird, stinkt ihm. Aber Lucy findet sich in ihrer neuen Rolle als Model gut und das ist doch auch mal was.
Bobby hat seine ersten Sitzungen im Senat und kriegt gleich mal geraten dass er wegen Befangenheit zu Hause bleiben sollte. Cliff rät ihm dies nicht zu tun und so bleibt Bobby bei den Senatssitzungen und darf sich nun entscheiden ob er gegen das Takapaprojekt ist oder nicht…
Außerdem ist Pams Mutter ist zurück, ihr Mann ist gestorben und sie will nun in Dallas bleiben. Auch würde sie gerne Cliff kennenlernen, doch Pam verhindert dies vorerst.

Anmerkungen: Es plätschert mal wieder vor sich hin und Lucy und Mitch sind einfach nervig, heiraten obwohl sie in jeder Folge Streiten. Bei allen anderen Paaren gibt es zumindest ab und zu auch mal gute Zeiten, nicht bei Mitch und Lucy, die beiden schaffen es nicht eine Folge mal ohne Missstimmung auszukommen.
Auch Bobby ist in dieser Staffel seltsam und seine Handlungsstränge sind absolut nichtssagend. Erst ist er der große Chef von Ewing Oil, dann steigt er aus und will in Sonnenenergie investieren. Beides ist ihm immer so wichtig dass er keine Zeit für seine Ehefrau hat. Dann winkt man ihm mit dem Senat und während Cliff Wahlkampfbüros hat und die Handlung um eine Wahl ewig dauert wird Bobby innerhalb von 2 Folgen zum Senator. Von erneuerbarer Energie ist nun nichts mehr zu hören. Eben noch so wichtig dass man die Ehe dafür aufs Spiel setzt und nun kein Wort mehr dafür über, aber okay, die komplette Handlung von Pam scheint zu diesem Zeitpunkt ja nicht besser. Denn Fräulein Supertoll macht ja immer alles richtig und so sind diese ganzen Quarkepisoden wo sie rumjammert wie wenig ihr Mann sie beachtet ja nun auch Geschichte. Dafür ist nun ihre Mutter wieder aufgetaucht, mal sehen in welche Richtung das gehen wird.

Dallas Staffel 4 - Folge 17

Die neue Mrs.Ewing

US Titel: The New Mrs.Ewing
US Erstausstrahlung: 27.02.1981
Deutsche Erstausstrahlung: 14.09.1982
Folge 71

Bobbys Träume werden wahr, denn er wird in den Senat gewählt und Cliff hat deshalb ein Hals. Doch Bobby ist nicht dumm, er hat keine Erfahrung im Senat und so bietet er Cliff einen Job an und dieser nimmt ihn auch an. Nicht weil er Bobby unbedingt helfen will, sondern eher weil er weiß das J.R. richtig kotzen wird wenn er hört wer Bobbys rechte Hand ist. Außerdem gibt bobby Alex Ward mal Bescheid, das dieser die Finger von seiner Frau lassen soll und spricht sich mit eben dieser aus, Pam erklärt Bobby wie sie sich fühlte in den letzten Wochen, ist aber auch froh dass Cliff einen Job bekommen hat.
Dieses mal nur eine Hochzeit im kleinen Kreis.
Doch J.R. sieht den Senatssitz von Bobby nicht sonderlich dramatisch, er weiß genau das eher früher als später die Diskussion auf den Takapa Nationalpark kommen will und Miss Ellie für den erhalt des Sumpfgebietes ist, während Jock 10 Millionen Dollar in Ferienanlagen investieren will. Egal was Bobby macht, er wird sich zwischen die Stühle setzen. Er hat ganz andere Probleme, denn Leslie versaut J.R. bei einer Besprechung ein gutes Geschäft mit dem Öl-Kartell. Jock ist ziemlich sauer darüber, endlich hätte Ewing Oil wieder Fuß im Kartell fassen können und dann versaut es J.R., dieser gibt seinen Frust an Leslie weiter die daraufhin sich deprimiert gibt und für einige Tage nicht erreichbar ist.
Ebenfalls nicht erreichbar ist Dusty für Sue Ellen, er hat ernst gemacht. Dusty sieht keine Zukunft für sich und Sue Ellen, da er keinen mehr hoch bekommt. Ihr Anwesen in Dallas steht zum Verkauf und Dusty ist weg, Sue Ellen hält aus Frust ein Schäferstündchen mit ihrem alten Freund Clint für angebracht, der ja auch mehr von ihr will.
Mitch reißt sich den Arsch auf um 60 Dollar zu verdienen, damit sich er und Lucy eine Putzhilfe für ihre Wohnung leisten können. Ihm wird mal wieder bewusst mit wem er verheiratet ist, denn auch Lucy hat jetzt einen Job als Fotomodell, sie hat schon mal einen Vorschuss von 1000 Dollar bekommen. Er muss zwei Extranachtschichten schieben für 60 Mücken und sie hat noch nicht mal einen Finger krum gemacht und das vielfache verdient.
Und dann gibt es noch eine neue Miss Ewing, na ja nicht ganz, denn Ray heißt ja nicht Ewing. Aber er und Donna heiraten, bei ihrer Feier im engen Familienkreis, sprich die Ewings, kommt es zum Streit zwischen Jock und Miss Ellie, Jock lässt die Bombe platzen und sagt seiner Frau nicht gerade freundlich dass er hinter dem Takapaprojekt steckt.

Anmerkungen: Heiraten geht in Dallas ja immer schnell. Die Leute sind nicht ewig zusammen, die lernen sich kennen und gleich drauf wird geheiratet. Ray hatte ja schon mal ne Tussi die er eine Folge kannte und gleich ehelichen wollte (Staffel 2, Folge 11), bei Lucy war das auch so und Mitch kannte sie nun auch noch nicht so lange. Nun hat Ray also Donna geheiratet und gut die kannte er schon, aber er hatte ewig kein Kontakt zu ihr, landeten dann im Bett und klar, dann muss man einen Antrag machen! Da man in dieser Staffel schon eine Hochzeit hatte die groß gefeiert wurde und das gar nicht so lange her ist, hat man bei Ray den schnellen Weg gewählt. Keine Hochzeit einfach nur zum Standesamt, mit Bobby als Trauzeugen und das war es.
Ich finde die Entwicklung der Figur aber sinnvoll. Bisher war Ray wie Lucy immer ein wenig außen vor, es drehte sich ja doch immer mehr um die Ewing Brüder und ihren Streit untereinander. Dadurch das Ray nun auch ein Ewing ist und er auch eine sehr schlagfertige Frau bekommen hat, der J.R. zumindest mit Respekt begegnet hat man Ray etwas mehr in die Serie geholt. Etwas was man bei Lucy bisher nicht geschafft hat, da sie kaum mit anderen Hauptfiguren agiert. Die Story um Leslie Stewart ist auch weiter interessant, man weiß kaum was sie plant. Das sie irgendwas im Schilde führt ist aber klar. Das macht sie aber auch interessant, weniger interessant ist hingegen zur Zeit Sue Ellen. Wird von Dusty abgewiesen und springt dann gleich zu ihrem Jugendfreund ins Bett. Ja ne ist klar. Ziemliches Schlampenverhalten.

Mittwoch, 27. Mai 2015

Cheers Staffel 4 - Folge 2

Woodys Appetit

US-Titel: Woody Goes Belly Up
US Erstausstrahlung: 03.10.1985
Folge: 71

Diane ist zurück im Cheers als Bedienung und Fraiser ist komplett pleite, er hat keinen Job mehr und steht nun schon mit 500 Dollar bei Sam in der Kreide. Um Diane Schuldgefühle einzujagen überredet er Sam den Boden des Cheers schrubben zu dürfen.
Woody ist sehr schüchtern was Frauen betrifft und Diane fragt ihn was los ist. Woody erklärt ihr dass er verliebt ist in eine junge Dame bei ihm daheim im Dorf, sie wollte nicht mit in die große weite Welt, aber jetzt wo er weg ist muss er immer an sie denken. Diane ist gerührt und alle (außer Cliff) legen zusammen und so holt man Woodys Herzblatt nach Boston. Als sich die beiden wiedersehen die große Verwunderung, beide sind schlank! Denn als sie zusammen waren, waren sie dick. Diane fällt aber auf dass die beiden, sobald sie zusammen sind nur essen und Woody auch sonst den ganzen Tag isst. Fraiser hat die Lösung parat, Woody und seine Freundin Liz essen so viel, da sie eine Ersatzbefriedigung brauchen. Beide sind streng erzogen worden und vorehelicher Sex ist tabu. Wieder mischt sich Diane ein die nicht will dass Woody wieder fett wird, sie läd ihn  und Liz zum essen ein und Woody sagt zu, sofern auch Sam dazu kommt, dieser sagt daher auch zu.
Bei Woodys Date kommen sich auch Diane und Sam näher
In einem französischen Restaurant bringt Diane Woody und Liz bei was man essen kann und schließlich bringt sie sie auch dazu mal über das Thema zu reden was bisher tabu war. Beide merken dass sie immer dachten es sei für den anderen tabu, aber so ist es gar nicht, also verdrücken sich die beiden. Zurück bleiben Sam und Diane, die sich an ihre ersten gemeinsamen Nächte erinnern, aber zum Glück wollen sie ja nichts mehr voneinander. Beide fangen an essen zu bestellen und sich vollzustopfen…

Bester Spruch: Cliff: „ich weiß genau wie ihm zumute ist, ich meine beim Begattungsritual bin ich ganz gerne der Aggressor. Natürlich darf eine Frau mir zu verstehen geben dass sie sich für mich interessiert…“ Carla: „Du meinst in dem sie sich den Finger in den Rachen steckt?“

Anmerkungen: Das war ne gute Folge, Fraiser ist toll eingesetzt und auch sonst passt alles ganz gut, es gab einige lustige Sprüche. Liz spielt nur in dieser einen Folge mit, ich bin gespannt ob sie noch einmal zumindest erwähnt wird. Wäre irgendwie seltsam wenn nicht. Gespielt wird sie von Elizabeth Keifer, die bis heute aktive Schauspielerin ist.   

Cheers Staffel 4 - Folge 1

Wenn der Reisprüfer kommt...

US-Titel: Birth, Death, Love And Rice
US Erstausstrahlung: 26.09.1985
Folge: 70

Sam ist zurück aus Italien und seine Mühen waren umsonst, er konnte Diane nicht erreichen und will nie wieder etwas von ihr hören. Einige Monate später kommt ein junger Mann in die Bar und sucht seinen Freund Coach, doch der ist vor zwei Monaten verstorben. Da Woody als Barmann einen Job sucht stellt Sam ihn vom Fleck weg ein.
Am Abend kommt noch jemand in die Bar: Fraiser! Er hat Diane nicht geheiratet, sie hat ihn vor dem Altar ne Abfuhr gegeben. Sie soll nun wieder zurück in Amerika sein, Fraiser ist enttäuscht, aber irgendwie sieht er Sam noch immer als Freund an.
Sam sucht natürlich sofort Diane auf die in einem Kloster als Küchenhilfe arbeitet. Er gesteht ihr dass er ihr nachgereist ist und die beiden beschließen es gut sein zu lassen. Doch Diane ist unsicher geworden, soll sie zurück in ihr altes Leben? Sie betet zu Gott dass er ihr ein Zeichen geben soll und Sam kommt erneut in die Küche zu ihr da er im Frauenkloster die Herrentoilette sucht, Diane glaubt an ein Zeichen von oben.

Ganz so ernst ist Fraisers Wut auf sam dann doch nicht
Bester Spruch: Sam: „Nein, ich hab sie überwunden… Ich… Weißt du, wenn du weißt was gut für dich ist solltest du auch versuchen sie zu vergessen.“ Fraiser: „Ja, ich werde sie vergessen, ich werde sie vergessen haben wenn der Mond zu Asche wird und die Vögel nicht mehr zwitschern…“ Sam: „Na siehst du!“

Anmerkungen: Einige Sachen sollte man erwähnen, zum einen natürlich ein letztes mal Coach, der schon im laufe der letzten Staffel gestorben ist. Also der Darsteller, die Serienfigur erst jetzt und ganz offiziell. Vorher war er auf Reisen und man sah ihn nicht mehr, jetzt also sein Ersatz, der in dieser ersten Folge der vierten Staffel sich noch etwas schwer tut.
Wood Boyd wird gespielt von Woody Harrelson, der der Serie bis zum Ende treu bleiben wird und seinen festen Platz auch durchaus verdient. Nach Cheers schaffte es Harrelson dem Sitcom Fluch zu entkommen, viele Darsteller von Sitcoms tun sich schwer damit nach der Serie ernst Rollen zu bekommen. Harrelson hatte hier Glück oder ein gutes Händchen. Schon ein Jahr nach Cheers war er im Film Natural Born Killers dabei und spielte hier einen knallharten Gangster. So ganz anders als der Cheers-Woody also und so ging es dann auch weiter mit Larry Flynt – Die nackte Wahrheit, EdTV, Zombieland und auch bei Tribute von Panem hat er eine wiederkehrende Rolle. Auch Kelsey Grammer ist in dieser Folge wieder mit dabei und sagt ja schon dass er Sam nichts vorwirft und er gerne sein Freund bleiben würde. Fraiser ist in dieser Staffel noch Nebenfigur die immer mal auftritt, in der nächsten Staffel wird er dann zum Hauptcast befördert.
Die Staffel beginnt durchschnittlich, was an Woody liegt, der Anfang ist so ein wenig zäh und auch Coachs Abgang ist da noch etwas unwürdig. Erst als Diane auch noch mal ihre Trauer ausdrückt finde ich es okay. Woody kommt aber halt doof rüber, es ist einfach nicht lustig was er von sich gibt, erst wenn Fraiser in Sams Büro ist bekommt die Folge eine Steigerung, da ist dann aber schon die Hälft rum. Dass das dann keine Spitzenwertung mehr wird ist wohl klar.

Dienstag, 26. Mai 2015

Der Superheldendienstag

Für alle Agents of S.H.I.E.L.D. Fans, ich weiß, ich behandele die Serie ein wenig stiefmütterlich. Sie wird schon wieder unterbrochen. ich finde Daredevil hat aus Gründen der Aktualität erstmal den Vorzug und Batman möchte ich halt auch nicht missen. Daher wird der Dienstag nun erstmal aus diesen beiden Serien bestehen. Es kann sein dass wenn Gotham weitergehen sollte sich hier wieder etwas ändern könnte...

Marvel's Daredevil Staffel 1 - Folge 1

Im Ring

US-Titel: Into the Ring
US- Erstaustrahlung: 10.04.2015
Deutsche Erstausstrahlung: 10.04.2015
Folge 1

Matt Murdock hat als Kind ein Unfall und verliert das Augenlicht. Sein Vater war Boxer und man schlägt sich so durch. Matt ist inzwischen erwachsen und ist Anwalt, er eröffnet mit seinem Freund Foggy Nelson eine Kanzlei im New Yorker Stadtteil Hells Kitchen.
Karen in Not
Foggy schmiert einen Polizisten und so kommen sie an ihren ersten Fall, eine junge Frau wird mit Messer in der Hand, blutüberströmt in ihrer Wohnung neben einem toten Mann aufgegriffen. Sie beteuert ihre Unschuld doch niemand glaubt ihr, niemand außer Matt. Er kann hören dass sie die Wahrheit sagt. Foggy und Matt beraten noch wie sie vorgehen sollen, da wird Karen so der Name der Dame, in ihrer Zelle fast umgebracht.
Niemand hat was gesehen, die Überwachungskameras haben nicht aufgezeichnet und so kriegt Matt Karen dann auch aus dem Knast, auch weil die Anklagezeit überschritten wurde. Alles kommt ihm seltsam vor, wenn man sie loswerden will, warum will man ihr erst etwas anhängen? Karen kommt dann auch mit der Sprache raus. Sie arbeitete bei der Firma die für den Wiederaufbau von New York zuständig war, nach dem Alienangriff (Avengers 1) gab es jede Menge Spenden und es gab viel zu tun. Sie fand zufällig heraus das ein Großteil des Geldes aber unterschlagen wurde, darum war sie dran.
Matt vermutet dass Karen die Daten gespeichert hat und die Leute sie nun wiederhaben wollen, was Karen aber verneint. Zu ihrer Sicherheit bleibt sie die Nacht bei Matt, sie schleicht sich jedoch zurück zu ihrer Wohnung und Matt verfolgt sie maskiert. In ihrer Wohnung ist dann auch ein Handlanger der Leute die hinter Karen her waren und versucht die Daten zu bekommen, es kommt zum Kampf und Matt gelangt an den Stick mit den Daten. Da man niemanden trauen kann bei der Polizei beschließt der maskierte Retter einfach den ganzen Kram an die große Glocke zu hängen. So ist am nächsten Tag die erste Seite der Zeitung mit dem Skandal gefüllt.
Das ärgert natürlich die Drahtzieher hinter der Sache, doch sie opfern Strohmänner um aus der Sache zu kommen. Karen, die kein Geld hat bietet an erstmal bei Matt und Foggy etwas zu helfen in der Kanzlei und Matt schleicht bei Nacht maskiert durch Hells Kitchen um Leuten in Not zu helfen.

Anmerkungen: Das ist sie nun also, die erste Folge der mit Sehnsucht erwarteten neunen Marvelserie. Daredevil hatte es nie leicht gehabt, sowohl als Comic als auch in realer Form. Schon in den 80er Jahren hatte man über eine Serie des blinden Anwalts nachgedacht und ihn in einem TV Special der Serie „Der unglaubliche Hulk“ auftreten lassen. Das ganze verlief sich dann aber im Sande.
Matt streift als Mann in schwarz durch Hells Kitchen
Anfang der 2000 Jahre feierten die Superheldenfilme ihre erste Welle des Erfolges und die X-Men und Spider-Man ließen bei den Studios die Kassen klingeln. So kam auch Daredevil ins Kino, jedoch hatte Marvel in diesem Fall keinen kreativen Einfluss auf das Projekt. In den 90er Jahren explodierte die Comicblase die die Comicindustrie selbst geschaffen hatte mit unzähligen Variantcovern und ähnlichem Blödsinn und Marvel stand am Rande der Pleite. Man ging damals neue Wege und um an Geld zu kommen verscheuerte man auch die Filmrechte der Figuren. So wurde aus Daredevil 2003 ein nur mittelmäßig erfolgreicher Film mit Ben Affleck in der Hauptrolle. Ein zweiter Teil war geplant, durch das desaströse Machwerk Elektra legte man aber so eine Bauchlandung hin dass man danach nicht nur Abstand von Daredevil nahm sondern auch von Black Widow. Weibliche Helden ziehen nicht und der rote Teufel auch nicht. Es war immer mal wieder die Rede von einem zweiten Teil, von einem Reboot, aber es tat sich nichts. Marvels Verträge sind so gelegt dass die Studios Filme mit den Figuren in gewissen Jahren produzieren müssen, ansonsten fallen die Rechte zurück an Marvel. Genau das passierte bei einigen Figuren wie Punisher, Ghost Rider und eben auch Daredevil. Während es für die ersten beiden bei Marvel zur Zeit keine Pläne gibt haben wir das Ergebnis von Daredevil nun vorliegen.
Jennifer Garner und Ben Affleck kamen bei den Fans nicht gut
an in ihren Rollen Daredevil und Elektra.
Serien sind in Sherlok, Dexter, Game of Thrones haben gezeigt dass man ein breites Publikum ansprechen kann DC hat mit Superheldenserien den Anfang gemacht. Arrow, Gotham und Flash sind erfolgreiche Serien und es ist klar dass dann auch Marvel nicht lange auf sich warten lässt. Agents of S.H.I.E.L.D. und Agent Carter sind zwei Serien von Marvel, vier weitere wurden angekündigt. Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones und Iron Fist. Die letzten vier bekommen dann noch eine Serie zusammen mit dem Titel Defenders. Man kann also gespannt sein was Marvel und Netflix sich einfallen lassen.
Kommen wir noch zur Folge selbst, ich hab gar kein Bock auf die Entstehungsgeschichte von Daredevil, die hab ich 1000x gelesen und schon in Film präsentiert bekommen. Die Serie macht es dann aber auch nicht schlecht da sie die Entstehung nicht linear erzählt. Man sieht Matt als Kind, er hat den Unfall und in Flashbacks kommt das Thema immer mal auf die Tisch. Aber keine Stunde die man erstmal abwarten muss bis Matt in Aktion ist. Der düstere Ton ist schön für die Serie, aber ich finde das Bild in den meisten Fällen leider etwas zu dunkel geraten. Karen so einzuführen ist gut und auch Foggy finde ich passend besetzt. Alles in allem völlig okay, mit aber noch viel Luft nach oben.
Fazit: 3/5

Zurück zur Staffelübersicht von Marvel's Daredevil

Daredevil Staffelübersicht

Staffel 1

Folge 1 - Im Ring - 3/5
Folge 2 - Cutman - 3/5
Folge 3 - Hase im Schneesturm - 3/5
Folge 4 - Im Blut - 5/5
Folge 5 - Eine Welt in Flammen - 4/5
Folge 6 - Reingelegt - 4/5
Folge 7 - Stick - 3/5
Folge 8 - Schatten im Glas - 5/5
Folge 9 - Wenn man vom Teufel spricht - 5/5
Folge 10 - Nelson und Murdock - 4/5
Folge 11 - Der rechte Pfad - 5/5
Folge 12 - Blut ist dicker - 5/5
Folge 13 - Daredevil - 5/5

Batman Staffel 1 - Folge 23

Der Ring aus Wachs, Teil 1

US-Titel: The Ring of Wax
US- Erstaustrahlung: 30.03.1966
Deutsche Erstausstrahlung: 29.12.1989
Folge 23

Riddler und Moth planen das große Ding
Batman soll eine Statur bekommen, doch als man sie enthüllt steht nur eine Wachsfigur vom Riddler da und besprüht die Leute mit roter Farbe! Doch der Riddler hat die Wachsfigur von Batman nicht ohne Grund gestohlen, in ihr befand sich aus Frankreich stammendes Wachsuniversallösungsmittel, damit ist kein Safe mehr vor dem Riddler sicher und so will er in der Bücherei als erstes ein teures Buch stehlen. Batman und Robin sind ihm aber auf der Spur, doch leider hat der Riddler Sofortsprühkleber in der Dose dabei und besprüht die Schuhe des dynamischen Duos. Diese sitzen fest, aber der Riddler löst versehentlich den Alarm aus und so macht er sich aus dem Staub. Doch dank eines gestellten Rätsels ist Batman dem grünen Ganoven bald wieder auf der Spur, läuft jedoch in eine Falle. Man betäubt die Verbrecherjäger und als sie wieder zu sich kommen hängen sie über einem Tank mit heißem Wachs. Der Riddler will nun seine ganz eigenen Wachsfiguren herstellen. Das Buch aus der Bücherei hat er gestohlen um einen alten Schatz der Inka zu finden. Wird der Riddler den Schatz finden? Werden Batman und Robin zu Wachsfiguren? Wir werden es sehen!
Belehrung der Woche: -
Batgürteleinsatz: Laserkanone
Best of Robin: Heiliger Klebstoff!, Heilige Gelenke!
Die sehr hilfreiche Büchereiangestellte...
Schönste Szene: Der Riddler der freudig seinen Plan raus posaunt wie es sich für einen echten Superschurken gehört.
Anmerkungen: Besonders schön dass die Büchereiangestellte nachdenken muss ob sie einen grün gekleideten Mann mit Fragezeichen auf der Brust gesehen hat. Ne hat sie nicht, aber sie sieht ja auch so viele Leute am Tag.
Linda Gaye Scott spielt in dieser Doppelfolge die Gehilfin von Riddler mit Namen Moth. Sie war bis 1983 aktive Schauspielerin im Fernsehen, meist in Nebenrollen besetzt wie etwa bei den Serien Colombo, Bonanza oder auch Bruce Lee: Das Geheimnis der grünen Hornisse.

Montag, 25. Mai 2015

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Ostern gab es Teil 1 und 2 und nun also an Pfingsten wie ich es versprochen habe die letzen beiden Filme und ich bin tatsächlich froh diese Filmreihe nun auch im Blog mit Reviews vorliegen zu haben. Indiana Jones ist einfach Pflicht und irgendwie empfand ich es immer als Lücke diese Filme noch nicht im Blog zu haben, eine Lücke die dann heute geschlossen ist.
Dieser Film ist der einzige Indiana Jones Film (bisher) den ich im Kino gesehen habe, für die anderen Filme bin ich knapp zu jung, wobei ich mich bei Teil 3 noch an den Aushang im Dorfkino erinnere. Diesen Film hatte ich dann wie gesagt im Kino gesehen und es war kein schönes Kinovergnügen, das Kino stank irgendwie und der Boden war klebrig. Man bot spezielles Indiana Jones Eis an und das schmeckte auch wie Knüppel auf den Kopf. Das sind so die Erinnerungen die ich noch an den Kinobesuch habe.

SPOILERANFANG
Indiana Jones ist etwas älter geworden, es ist 1957, aber er ist immer noch aktiv, wird aber mit seinem Freund Mac von Russen entführt und soll in einer Lagerhalle Kisten suchen, in dieser Kiste sollen die Überreste eines nichtmenschlichen Wesens lagern und Indy spürt die Kiste natürlich auf, kann dann aber entkommen.
Wenigstens ist Marion zurück
Doch nach dieser ganzen Story steht Indy im Verdacht ein Doppelagent zu sein, wie sein Freund Mac, der mit den Russen zusammengearbeitet hat. Jones trifft auf den jungen Mutt der recht rebellisch ist, aber einen Freund sucht, nämlich Professor Oxley der verschwunden ist und den kennt auch Jones. Mutt hat einen verschlüsselten Brief dabei den Indy aber lesen kann, darin ist die Rede von einem Kristallschädel von dem Oxley und indy schon in der Studienzeit geschwärmt haben.
Man macht sich also auf die Suche und die beginnt in Peru wo man den Professor wegen geistiger Verwirrtheit eingesperrt hatte, hier finden die beiden Hinweise und reisen weiter zu einem Friedhof wo sie nach dem Kristallschädel suchen.
Man findet zwar den Schädel, doch leider sind auch die Russen und Mac wieder da, nehmen Indy den Schädel ab und sperren ihn und Mutt zu Oxley und Mutts Mutter. Diese ist keine andere als Marion Ravenwood, Indys einstige Liebe (Jäger des verlorenen Schatzes).
Fluchtversuche schlagen fehl, Indy erfährt dass er der Vater von Mutt ist und die Russen suchen die legendäre goldene Stadt zu der sie der Schädel führen soll. Auf dem Weg zur Stadt kann sich Indy befreien und auch Mac wechselt wieder die Seiten da er Doppel-doppelagent sei. Leider ist das eine Lüge und so führt Indy die Russen unwissentlich zu dem Ursprungsort des Schädels. Man findet hier viele Kristallskelette im Tempel und von einem fehlt der Kopf, die böse Russin setzt ihn ein und der Zirkus geht los. Ein Alien entsteht und will der Bösen etwas schenken und schenkt ihr Wissen. Es ist aber zu viel für sie und so verbrennt sie bei lebendigem Leibe. Der Tempel entpuppt sich als Raumschiff und Indy, Marion, Mutt und Oxley sind die einzigen die sich retten können und zusehen wie das Raumschiff schließlich davonfliegt. Indy bekommt seine Stelle an der Universität zurück, heiratet Marion, doch seinen Hut gibt es noch nicht an Mutt ab.
SPOILERENDE

Harrison Ford ist dann doch wieder in seine Rolle zurückgekehrt, was er lange Zeit ausgeschlossen hatte. Eigentlich wollte man auch Sean Connery wieder mit dabei haben, doch der ließ sich trotz Gespräche mit Ford und Lucas nicht dazu bewegen noch einmal aus dem Ruhestand zurück zu kommen. So sieht man von ihm im Film nur ein Bild welches auf dem Schreibtisch von Indy steht. Auch Marcus Brody ist nicht mit dabei, er hängt als Bild an der Uni und auch eine Statur steht von ihm dort. Der Darsteller war 1992 an AIDS verstorben, welches er durch eine versuchte Bluttransfusion bekommen hatte.
Auch Perücken-Kate kann den Film nicht retten
Dafür kehrt aber Karen Ellen als Marion Ravenwood zurück, sie hatte im ersten Teil Indys Liebelei gespielt, was, wie wir in diesem Film erfahren, nicht ohne Folgen blieb. Hier kommt dann Shia LeBeouf (Transformers, Constantine) ins Spiel, der Indiana Jones Sohn Mutt spielt. LeBeouf sagte den Film zu ohne auch nur das Drehbuch gelesen zu haben, scheint also ein Indy-Fan zu sein.
Als Gegenspieler ist Cate Blanchett (Herr der Ringe, Hobbit) mit dabei. Ihr wurde der Wunsch erfüllt endlich mal ein Schurken zu spielen.
Fehlen eigentlich nur John Rhy-Davies als Sallah und man verpasste auch die Chance zu erklären was mit Shorty aus dem zweiten Teil passiert ist. Hier hätte man ihn doch in einer kurzen Szene an der Uni einbauen können. Vermutlich wollte man nicht an den schlechten zweiten Teil erinnern, sondern lieber an den guten ersten und dritten Film.
2008 kam der 123 Minuten lange Film in die Kinos und spielte in den Kinos weltweit 742 Millionen US-Dollar ein, man mag von dem Film halten was man will, ein finanzieller Flop war er jedenfalls nicht.

Fortsetzung? Indiana Jones 5?
Wie schon beim vorherigen Teil hieß es: Wir wissen leider nicht wonach wir Jones noch suchen lassen sollen. Ich habe nie verstanden wo da das Problem ist, das Bernsteinzimmer oder Atlantis würden mir sofort einfallen. Man druckste lange herum und dann hieß es: Na ja vielleicht machen wir noch einen. Dann wollte Ford nicht und als es dann von allen Seiten hieß: Na ja einen noch! Da verkaufte Lucas seine Filmfirma und alle Rechte lagen plötzlich bei Disney. Diese geben natürlich nicht Unsummen für Lucasfilm aus um die Sachen dann einstauben zu lassen und so war schnell klar das es neue Star Wars Filme geben sollte. Aber auch Indiana Jones soll weiter gehen, jedoch wird man in diesem Fall wohl nicht auf Ford setzen, der inzwischen über 70 Jahre alt ist. Viel mehr deutet zur Zeit alles auf ein Remake oder besser Reboot hin, da man Teil 1 wohl kaum 1:1 neu verfilmen wird, sondern eher ein neues Abenteuer erzählt. Heißester Anwärter auch Indiana Jones ist zur Zeit Chris Pratt, der scheinbar seinen Spaß an großen Blockbustern gefunden hat. Letztes Jahr der Star Lord bei den Guardians oft he Galaxy, dieses Jahr Dinozüchter in Jurassic World und tja vielleicht dann bald Archäologe im Außeneinsatz, warten wir ab was die Zukunft bringt.

Fazit: Nun wird es interessant und eventuell fange ich mir hier einige Schelte ein für die Bewertung, denn ich sage nicht dass dieser Film gut ist, aber er ist nicht der schlechteste der Indiana Jones Reihe. Nach wie vor ist das für mich tatsächlich der Tempel des Todes. Aber vergleichen wir erstmal nicht die Filme miteinander sondern schauen uns die Schwächen, aber auch die Stärken von diesem Film an.
'Jump the Shark' nennt man es wenn man genau sagen kann
wo etwas kippt, das ist genau hier der Fall.
Zunächst mal ist der Film natürlich für die Fans von Indy gemacht, niemand hatte erwartet dass es tatsächlich noch einmal mit Harrison Ford zu einem vierten Film kommen würde. Er hat immer gesagt er wolle es nicht, dann hieß es von George Lucas und Spielberg dass sie keine Ideen hätten und dann plötzlich wurde doch dran gearbeitet. Ford als Jones, das passt auch noch wenn Ford schon 64 Jahre alt ist und da ist man dann eben nicht mehr mit Nazi-Deutschland im Krieg, sondern hat Ärger mit den Russen. Das ist keine schlechte Idee und auch ist es toll kleine Anspielungen auf die alten Filme zu bekommen, sei es die Bundeslade oder ein Bild und eine Statur von Marcus und natürlich auch die Rückkehr von Marion aus dem ersten Film. Auch wird hier die verbale Kappelei die Teil 3 so großartig gemacht hat ähnlich fortgeführt, nur dass in dem Fall nicht Indy mit seinem Vater im Streitgespräch ist sondern Indy vs. Marion oder Mutt. Und auch Sprüche wie: „Und sie sind Professor an der Uni?!“ „Nur halbtags…“ nach einer Actionszene sind einfach großartig! Der Humor kann gerade in der ersten Hälfte des Films gut punkten und auch die Actionszenen sind toll gemacht.
Kommen wir zum negativen, da hätte ich zwei Schauspieler die ich nicht so gut finde, das ist zum einen Cate Blanchet, die mir zu klischeehaft rüber kommt. Dafür kann sie nichts, ihre Rolle ist einfach so ausgelegt, gut die bösen Buben waren bei keinem der Indyfilme besonders tiefgründig, aber sie vom Aussehen und handeln, na jaaa. Als zweites wäre da Shia LeBeouf und den mag ich gar nicht. Der Typ ist einfach nervig und schon mal in jedem Film ein Minuspunkt wert.
Dann gibt es 3 fette Punkte die den Film unwürdig machen. Nämlich als erstes natürlich die Atomexplosion die Dr. Jones überlebt in dem er sich in einem Kühlschrank versteckt, durch die Luft geschleudert wird und da unbeschadet raus kommt. Das ist einfach too much und geht nicht. Die anderen Sachen sind natürlich am Ende ein Alien und ein Raumschiff, kleine Logikfehler oder so Sachen wie Eingeborene die scheinbar rund um die Uhr auf Friedhöfen auf Grabräuber lauern lasse ich mal außen vor. Ohne Alien und Raumschiff hätte ich dem Film vermutlich 2 Punkte mehr gegeben, dann hätte ich beim Kühlschrank ein Auge zugedrückt. Dieses Ende geht einfach gar nicht. Ein Alien entsteht und fliegt mit dem Raumschiff davon, wir sind bei Indiana Jones und nicht bei Star Wars! Sorry das passt nicht, dabei war die Idee Indiana Jones nach einem Kristallschädel jagen zu lassen gar nicht die schlechteste, nur dass man dann eben wie typisch total auf die Kacke hauen musste war einfach zu viel. Es hätte völlig gereicht wenn dieser Schädel halt Kräfte hat, mental beeinflussen kann und man weitere Schädel im Aliengrab hätte finden können um die Macht besser nutzen zu können oder das Restskelett von dem Schädel oder so und wenn man es dann einfach offen gelassen hätte ob es nun wirklich ein Alienskelett ist oder halt ein Götze einer alten Atzteken/Inka/Irgendwas-Kultur. So geht es einfach nicht. Das man Indy am Ende heiraten lässt und ihm noch nicht den Hut wegnimmt war eine schöne Szene, mehr aber eben auch nicht. Der Film ist ein durchschnittlicher Film, dem ich leicht positive Tendenzen einräume und somit 6 von 10 möglichen Punkten gebe. Teil 2 hatte auch 6 Punkte aber nur wegen einem Nostalgiebonuspunkt, den braucht (und kriegt) dieser Film nicht.

Links:

Sonntag, 24. Mai 2015

Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

An Ostern gab es Indiana Jones Jäger des verlorenen Schatzes und Tempel des Todes, wie angekündigt geht es nun an Pfingsten weiter mit Indy. Den Anfang macht natürlich der dritte Film, ich weiß noch dass der damals auch bei uns im Dorfkino lief und da im Aushang eben war und mich die Bilder schon faszinierten. Es dauerte aber noch einige Jahre bis ich den Film dann endlich sah.

SPOILERANFANG
Indys Vater ist Experte wenn es um den Heiligen Gral geht, sein ganzes Leben ist er schon auf der Suche nach dem Artefakt welches ewiges Leben verspricht wenn man aus ihm trinkt. So ein Artefakt hätten natürlich die Nazis auch sehr gerne und so entführen sie Henry Jones. Dieser hatte aber gemerkt dass er in Schwierigkeiten steckt und so hat er sein Gralstagebuch seinem Sohn geschickt.
Vater und Sohn
Indy macht sich also auf die Suche nach seinem Vater und forscht dessen Forschung weiter, da dies die beste Spur zu seinem Vater ist, mit Museumsdirektor und gutem Freund Marcus Brody ist er daher auf nach Venedig. Hier findet er auch Hinweise und stößt auf die Bruderschaft des Grals die das Geheimnis um den Gral mit ihrem Leben verteidigen, vor Indy, aber auch vor den Nazis, er erfährt hier aber wenigstens wo die Nazis seinen Vater gefangen halten, nämlich auf einem Schloss in Österreich.
Indy kann zwar seinen Vater retten, doch seine eigentlichen Auftraggeber Donovan und seine Wissenschaftlerin Elsa entpuppen sich als Nazihandlanger und stehlen Indy das Tagebuch seines Vaters. Indy jagt Elsa das Tagebuch in Berlin wieder ab, wo er Hitler über den Weg läuft, aber doch noch entkommen kann.
Sowohl die Nazis als auch Indiana mit Anhang erreichen schließlich dank den Aufzeichnungen im Tagebuch den Gralstempel, Donovan zwingt Indy dazu sich den Prüfungen im Tempel zu stellen, da er seinen Vater erschießt, dieser liegt nun im sterben und nur der heilige Gral könnte ihn noch retten. Natürlich schafft Indy die Prüfungen und so gelangt man in einen Raum wo ein Unsterblicher Tempelritter auf den Gral aufpasst, die Unsterblichkeit hat ihren Preis, denn man darf den Tempel nicht verlassen und den Gral auch nicht aus ihm entfernen. Eine letzte Prüfung gilt es zu bestehen, man muss nämlich den richtigen Gral wählen und es gibt im Raum unzählige. Elsa wählt für Donovan einen ganz besonders prunkvollen aus, als er aus diesem trinkt stirbt er, sie hat extra den falschen gewählt um den Arsch los zu sein. Indy wählt den richtigen und kann so den tot seines Vaters verhindern. Doch als Elsa den Gral aus dem Tempel entfernen will bricht alles zusammen Indy und seine Freunde können entkommen, Elsa die zu gierig ist und nicht vom Gral lassen kann stirbt. Auch wenn der Gral nun verloren ist, während des Abenteuers hat sich wenigstens die sehr angespannte Stimmung zwischen Vater und Sohn Jones verbessert.
SPOILERENDE

1989 lief dieser Film im Kino und er hat eine Laufzeit von 122 Minuten. Indiana Jones hatte gleich eine doppelte Besetzung denn neben Harrison Ford spielte in der Anfangssequenz die 1912 spielt, River Phönix den jungen Indiana Jones.
Mehr als einmal geraten die beiden in Schwierigkeiten
Ein Geniestreich war es Sean Connery (Der Name der Rose, James Bond) für die Rolle des Henry Jones gewinnen zu können, niemand hätte dies besser machen können! Man merkt den geringen Altersunterschied Connery und Ford im Film auch nicht an, denn tatsächlich sind die beiden nur 12 Jahre auseinander und somit natürlich eigentlich zu dicht zusammen um wirklich Vater und Sohn zu sein. Ansonsten haben wir wieder John Rhys-Davies (Herr der Ringe) dabei und Denholm Elliott als Marcus Brody. Mit den beiden Darstellern hat man auf zwei Figuren gesetzt die schon im ersten Film dabei waren, sicher da dieser von der Qualität wesentlich besser war als Teil 2.
Die Fieslinge im Film werden von Daniel Glover, der Donovan spielt und Alison Doodey die Elsa Schneider verkörpert. Glover könnte man noch bei Troja oder King Ralph als Darsteller bewundern, Doodey hingegen hatte keine wirklich nennenswerten Rollen mehr nach diesem Film. Peter Jackson bot ihr die Rolle der Eowyn bei Herr der Ringe an, was sie jedoch wegen einer Schwangerschaft nicht annehmen konnte.
Wieder ging die Filmmusik leer aus bei den Oscars und wurde nur nominiert, jedoch gewann der Film einen Oscar für den besten Tonschnitt.

Fazit: Nachdem mich Tempel des Todes desillusioniert zurück gelassen hatte fragte ich mich ob ich als Kind bzw. Jugendlicher die Filme einfach anders gesehen habe als heute. Vielleicht naiver, weniger hinterfragend warum eine Mine wie eine Achterbahn aufgebaut ist. Ich hatte daher etwas Sorge als ich den aktuellen Film in den Player legte. Wird nun eine Kindheitserinnerung zu Grabe getragen? Die Antwort ist einfach: Nein!
Gelangen die Nazis an den heiligen Gral?
Indiana Jones 3 ist von der ersten bis zur letzten Minute ein Genuss. Er schafft es lustig und spannend gelichzeitig zu sein, ohne in den kompletten Klamauk abzugleiten. Die Begleiter von Indy in diesem Film sind aber eben auch einfach grandios. Der leicht vertrottelte Marcus und vor allem natürlich Indys Vater. Hier gibt es so schöne, verbale Schlagabtausche und Sean Connery hat es halt auch einfach drauf. Wenn Indy irgendwen verprügelt und sein Vater ihn strafend ansieht. Die Spannung zwischen den beiden ist genau das was den Film so gut werden lässt. Das Ganze dann noch mit einem tollen Artefakt das man den Nazis abjagen will und Bezug zur Bibelgeschichte hat. Das alles wird dann gut erklärt und eine Schnitzeljagd beginnt die wirklich gut endet. Auch das es in diesem Film keine große Frauenrolle gibt stört kaum. Alles ist einfach perfekt, schade dass Connery in seiner Rolle nicht noch einmal zurückkehrte. Ich könnte nun nichts negatives finden und tatsächlich ist der letzte Kreuzzug, obwohl ich ihn bestimmt 10 Jahre nicht mehr gesehen hatte, einer meiner Lieblingsfilme. Nach wie vor! Der Film benötigt keine Nostalgiepunkte oder Augen zudrücken wie der letzte Teil, der Film ist und bleibt für mich eine glatte 10 Punktewertung, besser war Indy nie! 

Links:

Samstag, 23. Mai 2015

Cheers Staffel 3 - Folge 25

Nachtflug nach Florenz

US-Titel: Rescue Me
US Erstausstrahlung: 09.05.1985
Folge: 69

Diane wird von Fraiser mit einem Heiratsantrag überrascht. Sie weiß nicht was sie tun soll und ruft im Cheers an. Doch Sam gibt sich kühl, er wünscht ihr viel Glück im Leben. Also nimmt sie den Antrag an, doch in Sam brodelt es und so setzt Cliff seine Kontakte in Bewegung und organisiert Sam einen Flug nach Florenz, wenig später findet sich Sam auch im Flugzeug wieder. Er hatte schon mal einen Tagtraum in dem er die Hochzei von Fraiser und Diane sprengt. Nun sah man wie Diane im Cheers anruft, sie hofft das Sam nicht mehr da ist sondern auf dem Weg zu ihr, doch er nimmt ab, was sie nicht weiß als sie seine Stimme hört ist dass das der neue Anrufbeantworter ist. Sie legt enttäuscht auf und bittet Fraiser sie sofort zu heiraten und dieser willigt ein. Wieder erwacht Sam, doch war dies ein Tagtraum oder haben wir Diane wirklich gerade gesehen und kommt Sam zu spät?
Wird Diane wirklich Fraiser heiraten?

Bester Spruch: Norm: „“Du und Diane, ihr seid äußert liebenswürdige und sympathische Menschen Sam. Allein, als Individuum, jeder für sich. Zusammen… Seid ihr grässlich!“
Anmerkungen: Da schreibt man lang und breit die letzte Folge mit Coach und nun taucht er doch wieder auf. Tatsächlich ist Coach noch einmal dabei, ein letzter Auftritt im Anfangsgag hat man der Figur gegeben, so hat man als Fernsehzuschauer das Gefühl er wäre noch mit dabei. Tatsächlich war er aber zu diesem Zeitpunkt eben schon raus. Man wollte halt die Staffel nicht mit dem tot einer Serienfigur beenden denke ich und hat wohl so einfach einen der Eröffnungsgags fürs Fernsehen getauscht. So taucht er noch einmal hier auf, seine letzte richtige Folge ist aber eben die Folge 23.
Man hat hier einen schönen Cliffhanger gebracht, Diane die Fraiser in Florenz heiraten will und Sam der ihr hinterher fliegt um das zu verhindern, kommt er noch zur rechten Zeit? Wird man erst in der nächsten Staffel sehen.
Ich fand die Folge wieder okay, auch wenn die Bildqualität gerade bei den Außenaufnahmen in Sams Tagträumen sehr schlecht war. Irgendwie unscharf. Aber freuen wir uns die dritte Staffel nun komplett zu haben und die vierte anfangen zu können, schließlich wird hier eine neue Figur eingeführt die uns bis zum Ende der Serie begleiten wird.

Cheers Staffel 3 - Folge 24

Eine Flamme in Florida

US-Titel: The Belles of St. Clete's
US Erstausstrahlung: 02.05.1985
Folge: 68

Carla fällt fast vom Stuhl! Ihre alte Lehrerin aus dem Internat kommt ins Cheers, die war die schlimmste Aufseherin von allen! Sie erkennt Carla nicht und diese will Rache! So ruft sie 4 andere Leidensgenossinen an, doch die haben kein Interesse mehr an Rache! Also zieht Carla es alleine durch! Doch ist sie es wirklich? Als Carla alleine in der Bar ist weil sam früher geht und abschließen will kommt die Frau, sie hat ihre Brieftasche verloren, nun findet Carla heraus das es tatsächlich die verhasste Dame ist! Wird sie ihr tatsächlich zur Strafe den Kopf rasieren? Wenig später kommt Sam in die Bar, er hat noch Licht gesehen und wollte schauen ob alles in Ordnung ist, er findet Carla mit der alten Erzieherin, die beiden sind nun Freunde und spielen Billard. Carla hat ihr vergeben, doch wie Sam feststellen muss er nachdem sie der Dame den halben Kopf rasiert hatte.
Carla ist unsicher, ist das ihre alte Erzieherin?
Cliff prahlt im Cheers mit Liebesbriefen aus Florida, da die anderen ihm nicht zutrauen eine Frau aufreißen zu können. Durch Zufall kommt Norm an den Brief und Sam und er lesen ihn, natürlich ist es kein Liebesbrief, sondern das Hotel welches Cliff verklagt da dieser alles gestohlen hat was nicht niet- und nagelfest war. Das kriegen die anderen Besucher mit und wollen nun das Norm den Brief vorliest da sie auch nicht glauben das Cliff wirklich eine Affäre in Florida hatte, aber Norm hat ein Herz, er denkt sich einen Text aus und Cliff steht nun wirklich wie ein toller Liebhaber da, damit verzeiht dieser seinem Freund auch das er den Brief gemopst hat.

Bester Spruch: Nach einem ewig langen Monolog über Carlas Agressivität von Diane: „Fraiser! Hör auf verdammt nochmal! Entschuldige Sam, was hab ich gerade eben gesagt?“ Sam: „Du weißt es auch nicht? Man wir brauchen wirklich so was wie ne Regelung das wenigstens einer von uns zuhört wenn du redest.“
Anmerkungen: Kein Wort mehr von der neuen Bedienung aus der letzten Folge. So etwas finde ich immer etwas schade, die hätte man irgendwie aus der Serie auch wieder verabschieden sollen.  Camila Ashland als Drusilla Dimeglio ist dafür als ältere Dame zu sehen, auch hier wieder eine Frau die als Nebendarstellerin viel gearbeitet hat und durch einige Serien gesprungen ist. Wirklich interessant ist aber ein Bild das man in dieser Folge ganz gezielt zeigt. Carla setzt sich als sie Sam erzählt was los ist an das Klavier und hinter ihr ist ganz groß und deutlich das Bild von einem Indianer zu sehen, Geronimo meine ich. Dieses Bild hing in der Garderobe von Nick Colasanto, er hatte es selbst dort auf gehangen und mit Sicherheit ist es kein Zufall dass das Bild nun in dieser Folge im Cheers hängt und in dieser Szene gut zu sehen ist. In der allerletzten Folge vom Cheers wird Sam dieses Bild nochmal gerade rücken ehe er das Lokal das letzte mal verlässt, eine kleine Erinnerung an den zu früh ausgeschiedenen Colasanto. Ansonsten hatte die Folge einige gute Szenen auch wenn sie schwach anfing.
Wertung: 4/5