Samstag, 31. Januar 2015

Alf Staffel 2 - Folge 19

Die Untermieterin

Originaltitel: We Gotta Get Out Of This Place
US-Erstaustrahlung: 22.02.1988
Deutsche Erstausstrahlung: 10.03.1989
Folge 45

Jodie zieht für einige Tage zu den Tanners
Alfs blinde Freundin Jodie muss ausziehen und sitzt in der Klemme, daher bietet Alf ihr an bei den Tanners zu wohnen bis sie etwas gefunden hat und Jodie nimmt an. Auch wenn Kate und Willie erst dagegen sind, da sie befürchten dass Jodie herausfinden könnte das Alf ein Außerirdischer ist, helfen sie Jodie natürlich. Alf hingegen will es perfekt für seine Freundin machen und so räumt er alles weg was ihr im Weg sein könnte, was bedeutet dass das Wohnzimmer leer ist. Auch wirft er morgens die Zeitung weg damit Jodie keine Wohnungsanzeigen vorgelesen bekommen kann. Aber mit Willies Hilfe findet sie eine Wohnung und Alf zieht nach einer Diskussion mit Kate und Willie zu Jodie. Das geht einige Tage gut, nur dann ruft Jodie bei den Tanners um Hilfe, denn auch wenn Alf es gut meint, er verschlimmert immer jede Lage nur. So holen Kate und Willie Alf schließlich wieder ab und Jodie kann endlich allein in ihrer neuen Wohnung wohnen.

Funfact: Gary Shimokawa führte bei dieser Folge Regie, insgesamt war er bei 13 Folgen auf dem Regiestuhl, hauptsächlich kennt man ihn von Serien wie Golden Girls.
Zerstörungen: Eine Lampe, ein Glas
Bester Spruch: Jodie: „Ich hoffe du hast dir nicht die Mühe gemacht und die Möbel nicht wegen mir weggestellt.“ Alf: „Das machte keine Mühe, das machte Spaß!“ Willie: „Und es wird doppelt so viel Spaß machen sie wieder zurück zu stellen…“ Alf: „Na dann kannst du es ja machen.“
Anmerkungen: Die zweite Jodiefolge, man nutzt die Figur um Alf mal aus dem Haus zu kriegen, das Problem hierbei ist jedoch dass Jodie einfach zu lieb ist. Sie nutzt dann so für eine Folge was, aber eben nicht um wirklich oft in der Serie auftreten zu können, dafür ist ihr Handlungsraum dann doch zu begrenzt.

Cheers Staffel 1 - Folge 18

Bostons beste Bedienung

US Titel: No Contest
US Erstausstrahlung: 17.02.1983
Folge 18

Im Cheers findet die Olympiade der besten Kellnerinnen statt und Sam hat Diane angemeldet, gegen ihren Willen. Doch sie nimmt teil weil sie mit einer flammenden Rede der Veranstaltung die sie als frauenfeindlich ansieht, den Todesstoß versetzen will. Als sie mitbekommt dass erst am Ende der Veranstaltung die Gewinnerin etwas sagen darf, dafür aber das im Radio von Boston laufen wird, ist sie Feuer und Flamme um die Veranstaltung zu gewinnen, um dann ihre Rede halten zu können. Sie gibt alles und kommt an ihr Ziel und gewinnt den Wettbewerb. Als sie anfängt ihre Rede zu halten bekommt sie ihre Preise unteranderem eine Reise auf die Bahamas dies versetzt Diane so in Freude dass ihr plötzlich die Frauenrechte komplett egal sind.
Wird Diane den Wettbewerb gewinnen?

Bester Spruch: Diane: „Das ist wie eine Viehausstellung!“ Coach: „Nein, nein, diese Wahl ist etwas völlig anderes. Hier kommen die Leute her und begutachten die Mädchen, bei einer Viehausstellung muss man die Kuh zum Richter bringen.“
Anmerkungen: Welcher Gast mich in den ersten zwei Staffeln auf den Geist geht ist Paul. Der Typ wird gespielt von Paul Vaughn und irgendwie finde ich den Typen total doof, ich muss nur die Fresse sehen und bei mir sträuben sich alle Nackenhaare. In 10 Cheersfolgen muss man Paul ertragen und sonst war er auch nur in einigen anderen Serien Nebendarsteller wobei er 1985 den Job an den Nagel hing (zum Glück). Ansonsten aber ist die Folge völlig ok, gegen Ende der Staffel spielt sich das Cheers Team langsam ein und es kommen bessere Gags und Handlungen zustande.

Freitag, 30. Januar 2015

Dexter Staffel 1 - Folge 5

Das perfekte Paar

US-Titel: Love American Style
US Erstausstrahlung: 29.10.2006
Deutsche Erstausstrahlung: 27.03.2008
Folge: 5

Keine große Hilfe, aber wenigstens hat ein Opfer
vom Kühllasterkiller mal überlebt.
Nachdem Dexter Sex mit Rita hatte stellt er die Beziehung infrage. Soll er Schluss machen? Es ist zu gefährlich wenn er jemanden an sich heran lässt. Er lenkt sich ab in dem er ein Menschenschleuser jagt, er sammelt Beweise und findet Leichen von denen die nicht bezahlen können. Sein nächstes Opfer, zu seiner Überraschung findet er raus das auch die Frau von dem Schleuser in der Sache mit drin hängen. Er muss seine Pläne etwas ändern und so dauert alles etwas länger als geplant. Es wird schon hell als er mit beiden fertig ist. Was er jedoch nicht bemerkt ist dass einer der Menschen die die beiden gefangen halten ihn sieht, wie er die Leichen in sein Auto trägt. Nach der Sache ist ihm aber wenigstens klar dass manchmal ein Risiko gut ist. Er bleibt bei Rita.
Der Überlebende vom Kühllasterkiller wird vernommen, doch er weiß so gut wie nichts. Nur durch Debra schafft man es ein paar Informationen aus dem Mann zu bekommen und so findet man am Tatort, in einem Rattennest ein Bonbonpapier, mit einem halben Fingerabdruck der vom Killer stammen soll. Zur Belohnung spendiert sie dem verstümmelten Opfer eine Nutte, während sie selbst draußen vor der Tür wartet und dem netten Arzt zulächelt der den Mann behandelt.
Dexter findet außerdem raus dass Angel, ähnlich wie er die Leute belügt, denn Angel führt ein Doppelleben. Bei seinen Kollegen tut er so als wäre in seiner Ehe alles paletti, doch tatsächlich lebt er nicht mehr mit seiner Frau zusammen.

Anmerkungen: Irgendwie passiert in dieser Folge recht wenig, die Charakter entwickeln sich sicher etwas weiter, aber so richtig voran geht es nicht, das Endergebnis ist ein halber Fingerabdruck, ansonsten kaum was Neues.
Dexter hat alle Hände voll zu tun, dieses
mal sogar unerwartet im Doppelpack
Da es wenig sonst zu berichten gibt kann man ja mal über den Vorspann reden, der verschlingt gut und gerne 3:30 bis die Folge endlich los geht. Klar ein was bisher geschah ist in einer wöchentlichen Serie gut, aber dann der Vorspann nervt auf die Dauer. Wenn man den 3-4x gesehen hat nervt es und die Bilder sind auch seltsam gemacht. Klar man stellt den Morgen von Dexter da und lässt normale Dinge bedrohlich wirken, Fleisch schneiden und Essen, sich ein T-Shirt anziehen, Kaffee mahlen usw. Mich nervt der Vorspann aber tatsächlich etwas und ich spule die 3 Minuten inzwischen immer vor. Das ist bei anderen Serien nicht so, egal ob Dallas oder auch Game of Thrones, da finde ich die Vorspänne super, aber das hier. Na ja sei es drum, die Serie leidet ja nicht drunter.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Downton Abbey Staffel 1 - Folge 4

Neue Zeiten

UK-Erstausstrahlung: 17.10.2010
Deutsche Erstausstrahlung: 20.07.2011
Folge 4

Viel los in Downton, der Jahrmarkt ist im Dorf und Mrs. Houst, die oberste Hausdame der Dienstmädchen trifft ihre alte Flamme wieder. Dieser ist seit drei Jahren Witwer und macht ihr wieder einen Antrag, den sie jedoch schweren Herzens ablehnt, sie schüttet ihr Herz dem für die Herren gleichgestellten Mr.Caston aus.
Auch die anderen Bediensteten gehen zum Jahrmarkt und Thomas hackt mal wieder auf William herum und verabredet sich als er mitbekommt dass William etwas von Daisy will schnell mit ihr. Auch die Drohungen von Mr.Bates schüchtern Thomas nicht ein und Daisy ist über beide Ohren in Thomas verliebt. Mrs. Padmore, die Köchin des Hauses versucht Daisy zu stecken das Thomas schwul ist, doch die hat noch nie von so etwas gehört und kapiert nichts.
Matthew soll selbst überprüfen ob er wirklich Erbe
von Downton ist, eine gute Idee?
Dann wäre da noch das Dienstmädchen Gwen, welches ermutigt durch Lady Sybill eine Bewerbung losschickt, jedoch eine Absage erhält. Sybill selbst interessiert sich immer mehr für Frauenrechte und auch der neue Chaffeaur des Hauses, der sich für Politik interessiert ist für sie ein Blick Wert.
Matthew und Robert freunden sich immer mehr an und Matthew findet langsam immer mehr Gefallen an seiner neuen Rolle in Downton, was auch Robert freut. Für Mary ein Schlag ins Gesicht, denn auch wenn sie Matthew zwar nicht mehr so furchtbar finden mag wie am Anfang wäre eine Verbindung zwischen beiden für sie undenkbar. Sie hat ein Dickschädel und alles was ihr auferzwungen wird von ihr abgelehnt. Sie fühlt sich von ihren Eltern verraten da diese nicht um ihr Anwesen kämpfen wollen und ihr Erbe einfach verschenken an Matthew. In Marys Augen hat ihr Vater, der sich nun so gut mit Matthew versteht nun endlich den Sohn den er immer haben wollte.
Dann gibt es noch Matthews Mutter, die etwas zu enthusiastisch ist und ihren Hausdiener selbst behandelt als dieser einen Ausschlag an den Händen hat. Leider behandelt sie falsch und gerade ihre Intimfeindin, die Mutter von Robert bemerkt dies und führt sie vor. Außerdem will sie das Erbrecht nochmal genau überprüfen lassen, ob alles mit rechten Dingen zugeht und Matthew Downton wirklich zusteht. Da Matthew Anwalt ist lässt sie es von ihm selbst überprüfen, was ihn natürlich in die unangenheme Lage bringt ihr zu sagen das alles richtig ist, was ihn natürlich so dastehen lässt als wenn er nichts finden wollte, da es ja um sein Erbe geht.
Anmerkungen: Während die letzte Folge eine ganze klare Struktur hatte, ist diese Folge ganz anders, keine Hauptgeschichte und einige Nebenhandlungen, sondern ganz viele Nebenhandlungen und keine richtige Haupthandlung. Das ist aber überhaupt nicht schlecht, denn viele Dinge werden etwas voran getrieben. Die fiesen Charaktere werden noch fieser und drei Figuren bekommen mehr Eigenleben die bisher nur Beiwerk waren. Nämlich Sybill, Diener William und Mrs. Houst.
Mal wieder am lästern: Thomas und O'Brian
So langsam lernt man alle Figuren etwas besser kennen und hat so seine Favoriten und auch O’Brian und Thomas geben tolle Schurken ab, aus den Schatten ab. Während Maggie Smith in der Rolle der Großmutter die Matthew sein Erbe nicht gönnt relativ offen agiert. Ich bin gespannt wie die drei weiter Unruhe in Downton verbreiten. Erwähnen möchte ich auch noch mal die Kamera die mir oft aufgefallen ist und sicher den Charme der Serie unterstützt. Oftmals wird hier nämlich ein Stilmittel verwendet um das ganze etwas altertümlicher wirken zu lassen. Nämlich die Schärfe der Bilder, während der Fokus in der Mitte des Bildes oft gestochen scharf ist, ist der komplette Rand eher unscharf und bei anderen Serie mag sich der Fokus und die Schärfe verschieben hier nicht. Es wird eher eine andere kameraperspektive gewählt die ebenfalls so aufgebaut ist wenn eine andere Person spricht die nicht im scharfen Bildbereich liegt. Downton Abbey hat es innerhalb von 4 Folgen geschafft mich tatsächlich süchtig werden zu lassen, das wird man wohl auch an den Wertungen sehen, keine der bisherigen Folgen war schlecht die mit dem Todesfall fand ich sogar sehr gut und auch diese Folge bekommt wieder eine gute Wertung. Wie so oft bei solchen Produktionen mag eine Staffel nur 7 Folgen haben, aber wenn diese Folgen eine tolle Qualität aufweisen ist mir das 1000x lieber als eine Serie die 23 folgen hat von denen aber nur wenige wirklich gut sind! Weiter so Downton Abbey!
Fazit: 4/5

Zurück zum Downton Abbey Episodenführer

Mittwoch, 28. Januar 2015

Stiefbrüder

Ich gebe es offen zu, ich bin nicht so der Will Ferrell Fan, ich mag die Fresse irgendwie nicht, aber manchmal muss man eben auch solchen Filmen eine Chance geben. Gerade diese Klamaukfilme sind für mich hier auf dem Blog immer sehr schwer wiederzugeben. Da ist die Handlung manchmal echt flach und das ganze lebt nur von der Gagdichte, na ich versuche mich trotzdem mal dran.

SPOILERANFANG
Kann ein selbstgebautes Etagenbett gut gehen?
Dale und Brannan werden Stiefbrüder, ihre Eltern heiraten, nichts ungewöhnliches. Nur sind beide schon 40 und wohnen immer noch bei Mama, bzw. Papa. Erst können sich die beiden nicht ausstehen, erst als Brannans kleiner Bruder zu besuch kommt verbünden sich beide. Denn der Typ ist ein Arsch und nun hat man ein gemeinsames Feindbild und bemerkt dass man gar nicht so verschieden ist. Nun will man eine gemeinsame Firma gründen die weltweit ihre eigene Musik vertreiben soll. Sie drehen dazu ein Video und schrotten Papas Yacht und dem langt es nun mit seinen beiden Spinnern. Er verlässt seine Frau und so gehen auch die beiden wieder getrennte Wege und jeder kommt in eine eigene Wohnung. Brannan fängt bei seinem verhassten Bruder an und der lässt ihn ein Weinfest organisieren. Hier arbeite auch Dale bei einem Catering. Brannan soll hier versagen damit sein Bruder ihn rauswerfen kann und genauso scheint es auch zu kommen. Die Band haut in den Sack und die Stimmung scheint zu kippen. Dale fasst sich ein Herz und fordert Brannan auf mitzumachen, sie reaktivieren ihre Band und da Brannan singen kann wie ein Engel und er Time to say goodbye zum besten gibt, wird die Party doch ein Erfolg und auch die Eltern finden wieder zusammen.
SPOILERENDE

Glückliche Familie oder doch eher ein Alptraum?
John C. Reilly spielt Dale, zuletzt habe ich ihn in einer Nebenrolle bei Guardians oft he Galaxy gesehen, bei #9 lieh er auch einer Figur seine Stimme. Will Ferrel kennt man auch aus einigen Filmen die in die Klamaukrichtung gehen, etwa Zoolander oder Buddy der Weihnachtself. Ein Miniauftritt hatte auch Seth Rogen den man aus Green Hornet oder Bad Neighbors kennt.
Der Film ist aus dem Jahr 2008 und 98 Minuten lang, es gibt auch eine Langfassung des Films die dann 106 Minuten lang ist.

Fazit: Der Film war besser als erwartet, das absolute Highlight war die Hochbettszene. Leider gab es von solchen richtigen Highlights zu wenige. Wobei der Film gut unterhalten hat das ist gar keine Frage, aber er kommt bei mir nicht an die Klamaukhighlights wie Dumm und Dümmer, Das Leben des Brian oder Ace Ventura 2 (richtig der zweite!) dran! Trotzdem ich hatte echt meinen Spaß und würde ihm durchaus eine positive Punktzahl geben, 6 wäre zu wenig und so landet der Film bei 7 Punkten und das hätte ich vor dem Film tatsächlich nicht erwartet.  

Links:

Dienstag, 27. Januar 2015

Batman Staffel 1 - Folge 8

Batman auf Eis, Teil 2

US-Titel: Rats Like Cheese
US- Erstaustrahlung: 03.02.1966
Deutsche Erstausstrahlung: 11.11.1989
Folge 8

Bruce ist ganz angetan...
Nur knapp überleben Batman und Robin den Anschlag von Freeze! Doch Freeze gibt keine Ruhe der nächste Diamant den er stiehlt ist ein Baseballspieler mit Namen Diamant und der wird nur freigelassen wenn Batman sich Freeze ausliefert und dass will er auch. Doch Robin hat Batman heimlich einen Peilsender verpasst so dass er weiß wo sich sein Freund aufhält. Doch auch Robin geht Freeze in die Falle und der will die beiden in seinem Versteck einfrieren, es gibt nur eine warme Stelle, einer wird sterben und der andere muss zusehen. Batman lässt Robin in der Wärme, denn Freeze hat nicht geahnt das Batman seine Superthermounterwäsche an hat! Nun kriegen seine Spießgesellen eines auf die Nuss und Freeze wandert wieder in den Knast.

Da liegen sie auf Eis!


Belehrung der Woche: -
Batgürteleinsatz: -
Best of Robin: Heilige Nervensäge! Heiliger Sherlock Holmes!
Schönste Szene: Batman der kurz den warmen Raum verlässt und fast erfriert und natürlich auch Chief O’Hara, der zu spät zur Rettung kommt da er „die falsche Abbiegung“ genommen hat.
Anmerkungen: Das ist so die erste Folge die schwächer war von der Serie, wobei ich tatsächlich zugeben muss dass ich zwar meinen Spaß an Batman habe, aber bei anderen Serie wo eine Folge 20-30 Minuten dauert, kann ich durchaus 4-5 Folgen am Stück sehen und das ist bei Batman nicht der Fall, mir reichen da 2 am Abend völlig aus und dann ist auch erstmal gut.
Batman friert da der Wärmestrahl nur noch auf Robin zeigt!
Mir gefallen die schlechten Effekte von Freeze nicht und auch der Darsteller sieht in seinem Anzug doof aus. In der zweiten Folge schafft es Robin kaum zu Aussprüchen mit „Heiliger!“ und in beiden Folgen gibt es keine übertrieben dumme Belehrung von Batman an Robin, auch kommt der Allzweckgürtel nicht zum Einsatz. Wenn man das alles weglässt fehlt irgendwie was. Auch ist die Begründung irgendwie blöde, andere Schurken klauen weil sie reich sein wollen, Freeze die Diamanten weil die von Gaunern als Ice bezeichnet werden. Aha… Und was will er dann damit? Da fehlt einfach irgendwie was, vielleicht ist hier die Motivation des Schurken einfach das Problem. Die anderen wollen Ruhm und Macht, er halt Rache, nur dann passt es halt nicht wenn er Diamanten klaut, wenn er die nun zu Geld machen will weil er Geld braucht für den Kampf gegen das dynamische Duo, aber so, etwas schwach.
So schafft es die Serie dieses mal nicht mich zu begeistern und liefert mal eine eher mittelmäßige Doppelfolge ab.
Fazit: 3/5

Zurück zur Staffelübersicht der Batmanserie

Batman Staffel 1 - Folge 7

Batman auf Eis, Teil 1

US-Titel: Instant Freeze
US- Erstaustrahlung: 02.02.1966
Deutsche Erstausstrahlung: 10.11.1989
Folge 7

Der erste Mr.Freeze
Mr.Freeze ist zurück in der Stadt und er will Rache an Batman, dieser hat bei einem Kampf versehentlich Frostpulver über den Gauner geschüttet und nun ist Freeze quasi ein Eismensch. Der Schurke hat ein teuflischen Plan, er engagiert Doubles von Batman und will ein Diamantengeschäft in Gotham ausrauben. Es kommt zum Kampf zwischen den falschen Batmans mit dem dynamischen Duo, doch Freeze entkommt! Wie es aussieht will der eiskalte Halunke die wertvollsten Diamanten der Welt rauben und einer hängt um den Hals eine Prinzessin die heute in Gotham ankommt. Batman ahnt dass Freeze dort zuschlagen will. Doch Batman kommt knapp zu spät und Freeze entkommt mit seiner Beute und legt Batman und Robin mit seinem Eisstrahl flach! Hat er nun etwa gewonnen?

Die Doppelgänger samt der Freezebande!
Belehrung der Woche: -
Batgürteleinsatz: -
Best of Robin: Heiliger Eisberg! Heilliger Blizzard! Heilige Schizophrenie! Heiliger Hexenschuß! Heilliger Schneeball!
Schönste Szene: Batman der einen brennenden Vorhang mit einem Teppich löscht.
Anmerkungen: Wir sind bei der ersten Staffel und wie schon zuvor hält sich die Serie nicht damit auf eine Vorgeschichte zu zeigen. Freeze ist zurück in der Stadt und was vorher war, wird in wenigen Worten erklärt. Eigentlich schade, hier hätte man doch tatsächlich mal in Teil 1 Freeze entstehen lassen können und dann ihn in der zweiten Episode als Schurken aufbauen können. Aber gut, die Serie hielt sich halt nie damit auf zu zeigen wie die Leute wurden was sie waren, sondern man präsentierte immer gleich eine fertige Story nach ähnlichem Schema. Mr.Freeze ist durch seine Rachegedanken mal ein etwas anderer Schurke bei der Serie. Bisher hassen zwar immer alle Batman, aber Freeze hat eben ein tragisches Schicksal, woran er Batman die Schuld gibt.
Nun gibt's auf die Plautze!
George Sanders spielt Batman und das ist auch der erste große Star der 1966 in der Show auftrat, denn Sanders hatte zu diesem Zeitpunkt schon den Oscar für seine Rolle im Film ‚Alles über Eva‘ in der Tasche. Im Dschungelbuch lieh er dem fiesen Tiger Shir Khan die Stimme und als Spaß hat er wohl auch bei Batman mitgemacht. Er war die erste Verkörperung des frostigen Gegners. Vielleicht auch dadurch dass die Figur immer anders aussah und neu besetzt wurde, hatte sie es nie zu dem Kultstatus gebracht den andere Batmanschurken der Serie erlangten.
Fazit: 3/5


Zurück zur Staffelübersicht der Batmanserie

Montag, 26. Januar 2015

Spawn

Spawn, mal wieder eine Comicverfilmung also. Ich hatte in letzter Zeit ein paar Filmreviews im Repertoire wo man nicht unbedingt ein Comic hinter vermutet. Etwa American Splendor oder Road to Perdition (okay bei Splendor weiß man es natürlich wenn man den Film gesehen hat, aber wenn man den Titel hört kann man damit nix anfangen). Bei Spawn ist das anders, wenn man das Cover sieht, dann weiß man hier handelt es sich um eine ganz typische Superhelden/Comicverfilmung. Als der Film rauskam hab ich den nicht gesehen, er reizte mich aber schon immer, der stand ewig auf meiner To-do-Liste, jetzt ist es also so weit. Ich meine ich hab mir den Film ran getauscht, entweder das oder aber wie immer Wühltisch, neu gekauft jedenfalls nicht.

SPOILERANFANG
Es war einmal und ist nicht mehr ein Mann mit Namen Al Simmons, dieser war der beste Killer oder Soldat den es je gab. Das ist sogar der Hölle aufgefallen die sich Simmons dann auch sichert in dem sie ihn umbringen lässt und in Empfang nimmt. Als verkohlte Leiche mit Superkräften darf er dann auch zurück, zur Erde. Überwacht wird Simmons der nun Spawn heißt von einem fetten Clown der sich in ein Monster verwandeln kann.
Die Hölle will Spawn dazu bringen sein alten Auftraggeber, der ihn hat umbringen lassen, zu töten. Der Auftraggeber ist ja auch mit der Hölle im Bund und hat ne schreckliche ABC Waffe erfunden, irgendwelche Chemiebomben, als Art Lebensversicherung wird er überredet einen Sender an sein Herz anzubringen. Wenn sein Herz aufhört zu schlagen gehen die Bomben hoch und die Menschheit stirbt. Tja und nun ist die Höllenbratwurst Spawn hinter ihm her. Doch Spawn ist nicht für die Hölle und Clown Violator haut ihn deshalb um, ein Penner aus dem Himmel trainiert Spawn und er greift seinen Exchef an, tötet ihn aber nicht. Spawn zerstört nur den Sender an dessen Herzen, das ruft Violator wieder auf den Plan, der aber schließlich in die Hölle flieht. Doch Spawn und der Penner folgen ihm, er wird besiegt, der Exchef kommt in den Knast und Spawn ist weiter auf der Erde wo er gegen die Hölle kämpfen will.
SPOILERENDE

Ich spare mir mal jegliche Wertung auf und komme gleich zu den Darstellern: Da wären erstmal Spawn gespielt von Michael Jai White, er hatte nur kleine Rollen danach, etwa bei der TV-Serie Arrow oder bei The Dark Knight.
John Leguizamo spielt Clown Violator, er spielte bei Super Mario Bros. Luigi, bei Land of Dead war er Cholo (wo er mir gut gefiel) und bei Kick Ass 2 war er auch dabei. Martin Sheen ist wohl der größte Name im Film, der Vater von Emilio Estevez und Charlie Sheen hat ne verdammt lange Karriere hinter sich. Seine Hauptrolle in Apocalypse Now ist wohl prägend, als Onkel Ben war er bei AmazingSpider-Man 1 und 2 dabei, Catch Me If You Can, Alf, Hot Shots, Wall Street um nur einige Werke zu nennen.
40 Millionen Dollar kostete Spawn und spielte mit 87,8 Millionen über das doppelte ein. Im Jahr 2005 kam eine 2 Minuten längere DVD Fassung auf den Markt, ob man Kinofassung oder Langfassung hat erkennt man am FSK. Kinofassung hat FSK 16, DC hat FSK 18.
Spawn wurde erdacht von Todd McFarlane, der auch bei Hulk und Spider-Man überzeugen konnte und zu so etwas wie ein Superstar unter den Comiczeichnern wurde. Sein Stil ist einfach unverkennbar und das trägt auch die Comicserie in der Anfangszeit. Ich hab den ersten Sammelband im Regal stehen und finde den optisch top, inhaltlich leider eher flach.

Fazit: Der Film war mal so richtig scheiße! Schon im Comic lebt Spawn von der Optik, nicht so sehr von der Handlung. Das hat man scheinbar beim Film berücksichtigt. Leider war die Zeit für gute Animationen zu der Zeit noch nicht gegeben und so sieht einfach alles ein wenig scheiße aus. Auch sieht es so aus als wenn der Darsteller unter der Spawnmaske nichts sehen konnte, vielleicht ein Grund warum man die ganze Zeit die verbrannte Bratwurstfresse gezeigt hat und nicht so wie im Comic fast immer die Maske? Bei einem Film der nicht auf Handlung sondern auf Effekte setzt ist es natürlich fatal wenn die Effekte dann auch nichts reißen. So hat man dann ne miese Handlung und miese Effekte, erst viel später hat Avatar gezeigt wie man es richtig macht. Hier hatte man eine zusammengeklaute 08-15 Story, dafür aber bombastische Effekte, hat den Film gerettet. Hier halt nicht und dadurch gibt es auch absolut keinen Grund warum man Zeit mit Spawn verschwenden sollte, nicht mal Martin Sheen kann auch nur irgendwas retten, die Hauptfigur ist total unsympathisch und der blöde Clown nervte mich von der ersten Sekunde an. Sorry aber für den Müll gibt es natürlich keine gute Wertung, nicht mal ansatzweise. Spawn segelt knapp an der 1 vorbei und landet bei 2 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Samstag, 24. Januar 2015

Cheers Staffel 1 - Folge 17

Das ideale Rendezvous

US Titel: Diane’s Perfect Date
US Erstausstrahlung: 10.02.1983
Folge 17

Diane wird von ihrem Date zum Cheers gefahren und Sam macht sich über ihn lustig. Er ist der Meinung dass Diane immer die falschen Männer sich aussucht, er würde ihr hingegen das perfekte Rendezvous arrangieren können, das kann Diane so zurück geben und so sucht Sam nun ein Date für Diane aus und Diane eines für Sam.
Ist Andy wirklich die perfekte Wahl für Diane?
Sam selbstverliebt wie er ist denkt natürlich dass Diane niemanden für ihn hat, sondern selbst das Date mit ihm haben will und so sucht er für sie niemanden aus. Am nächsten Abend kommt Diane mit ihrer Freundin Olga ins Cheers und Sam hat ein Problem, daher nimmt er irgendwen der gerade vom Klo kommt und vermittelt ihn an Diane. Was er nicht wusste ist dass Andy frisch aus dem Knast kommt wo er gerade 10 Jahre wegen Mordes abgesessen hat. Sams Date ist schrecklich und natürlich ist auch Diane entsetzt über ihr Date Andy. Als Diane raus kriegt dass Sam gar nicht den Typen kannte gesteht er ihr die Wahrheit und da Diane nun davon ausgeht dass Sam etwas für sie empfindet verzeiht sie ihm. Das stinkt Sam nun wieder, es endet in einer nicht enden wollenden Diskussion wer denn nun wen liebt.

Bester Spruch: Diane: „Wenn das so ist möchte ich mich drauf beschränken dir einfach nur zu sagen: Von alle den billigen, hirnlosen, erbärmlichen und in jeder weise perversen Streichen die dir im laufe deiner langen nicht enden wollenden Pubertät eingefallen sind, war das der mit Abstand mieseste! Wie konntest du das tun Sam?!“ Sam: „Tja er war also nicht dein Typ hä?“

Anmerkungen: Eine der Topfolgen der 1 Staffel, die Situationskomik ist hier extrem hoch, die Sprüche sind gut und Andy ist auch eine lustige Figur. Andy wird von Derek McGrath gespielt, den ich von Star Trek Voyager kannte, auch wenn er hier nur in 2 Folgen mitwirkte. Ansonsten ist er bei Dallas 16 Folgen in einer wiederkehrenden Rolle als Oswalt Valentine zu sehen gewesen und sein Auftritt bei Cheers war so beliebt dass er insgesamt in 4 Folgen in verschiedenen Staffeln den Andy Schroeder spielte.

Cheers Staffel 1 - Folge 16

Unsere Bar soll sauber bleiben

US Titel: The Boys in the Bar
US Erstausstrahlung: 27.01.1983
Folge 16

Tom, ein alter Freund von Sam und Ex-Baseballspieler stellt seine Biografie im Cheers vor, die Presse ist da und es soll ein großes Ding werden. Sam hat es nicht geschafft das Buch vorher zu lesen und so treffen ihn die Neuigkeiten wie ein Schlag, denn Tom ist schwul.
Mimimi, da sind welche schwul. Norm als Arschloch.
Doch nach der ersten Überraschung steht Sam zu seinem Freund und so läuft alles gut über die Bühne. Norm und die anderen Stammgäste befürchten nun aber dass das Cheers zu einer Schwulenkneipe werden könnte. Am nächsten Abend sitzen auch drei Typen da die laut Norm eindeutig schwul sein müssen und Diane bestätigt dass in der Bar zwei Schwule sind, die Stammgäste rebellieren, entweder Sam wirft die zwei raus oder aber Norm und die anderen suchen sich eine neue Kneipe! Sam will seine Stammgäste nicht verlieren, doch letztlich wirft er die Herren nicht raus, im Cheers ist jeder willkommen. Mit einem Trick vertreibt Norm die unbekannten Gäste und alle haben wieder ihre Ruhe, zumindest so lange bis Diane Norm steckt dass die Typen sie angemacht haben und ganz sicher nicht schwul waren. Die Schwulen sind immer noch in der Bar, denn natürlich kann Norm niemanden als schwul erkennen und es waren einfach ganz normale Gäste, die Norm nun mal einen Kuss auf die Wange geben was er mit den Worten: „Na ja besser als von Vera“ kommentiert.

Bester Spruch: Norm: „Um Glauben geht es hier nicht, ich hab ein wissenschaftlichen Beweis! Cliff…“ Cliff: „Es ist passiert!“ Norm: „Siehst du!“
Anmerkungen: Norm verhält sich schon ziemlich arschig, aber man muss die Serie in diesem Punkt mal echt loben, eine US Serie Anfang der 80er Jahre und ganz klar wird hier Homosexualität als etwas normales hingestellt und die beiden Hauptfiguren Sam und Diane beziehen für Schwule ganz klar Stellung, egal ob sie damit ihre Jobs aufs Spiel setzen da sie die Stammgäste womöglich vertreiben.
Als schwuler Ex-Sportler war Alan Autry zu sehen, der zwar kein Baseballspieler war, aber tatsächlich Profifootballspieler. Nach seiner Sportlerkarriere fasste er Fuß im Filmgeschäft und war in vielen Serien als Nebenrolle zu sehen. Wie zum Beispiel beim A-Team, Ein Duke kommt selten allein, in der Hitze der Nacht oder noch ganz aktuell in der Serie Hart of Dixie. Auch bei der Horrorkomödie House das Horrorhaus hatte er eine kleine Nebenrolle als Cop.

Alf Staffel 2 - Folge 18

Auf Verbrecherjagd – Teil 2

Originaltitel: Someone To Watch Over Me – Part 2
US-Erstaustrahlung: 15.02.1988
Deutsche Erstausstrahlung: 03.03.1989
Folge 44 

Dieses mal sitzt Alf richtig in der Patsche
Alf sitzt in der Falle, das Haus der Ochmoneks ist von der Polizei umstellt und er ist drin. Da er sagt er hätte Geiseln verschärft sich die Lage, aber wenigstens bleibt die Polizei draußen. Als die Scharfschützen schließlich anrücken wird es Willie zu bunt und er rennt in das Haus. Doch was nun? Die Polizei ist kurz davor das Haus zu stürmen, doch Willie hat eine Idee, er versteckt Alf im Wäschekorb mit einem Funkgerät, ein zweites Gerät stellt er an die Fensterbank und lässt Alf weiter Befehle durchgeben. So glauben die Polizisten dass die ganze Zeit sie schon jemand zum Narren hält und Alf ist gerettet.

Funfact: Max Wright (Willie) erkrankte 1995 an Lymphoma Krebs, es folgten Bestrahlung und eine Chemotherapie, zum Glück überstand Wright die Erkrankung.
Zerstörungen: Eine Vase
Bester Spruch: Lynn: „Daddy am Telefon ist Alf“ Willie: „Würdest du ihm sagen er möge herkommen wenn er was zu sagen hat…“ Lynn: „Daddy lässt sagen du sollst herkommen wenn du was willst…. Er meint genau das wäre sein Problem.“ Willie: „Ok Alf, was ist los!“ Alf: „Oh Willie! Willie! Willie! Hast du mal den Film Bonnie und Clyde gesehen?“
Anmerkungen: Eine wirklich gute Doppelfolge, während Teil 1 sich auf die Bürgerwehr konzentriert ist Teil 2 einzig und allein dem Finale gewidmet wie Alf im Haus ist. Dazu die komplette Besetzung der Ochmoneks und voila hat man eine perfekte Alffolge. Hinzu kommt noch Beverly Archer die die Nachbarin Mrs. Byrd spielt, die leider nur in drei Episoden auftritt. Ebenso viele Drehbücher für die Serie hat Frau Archer geschrieben, da sie auch als Drehbuchautorin tätig ist.

Freitag, 23. Januar 2015

Dexter Staffel 1 - Folge 4

Mit Hand und Fuß

US-Titel: Let's Give The Boy A Hand
US Erstausstrahlung: 22.10.2006
Deutsche Erstausstrahlung: 20.03.2008
Folge: 4

LaGuerta in Erklärungsnot
Der Kühllasterkiller ist zurück, doch dieses mal agiert er anders, er hinterlässt nur eine blutige Hand an einem Strand und ein Foto auf der Hand, außerdem ist die Leiche männlich. Was hat das zu bedeuten? Dexter weiß was es zu bedeuten hat, er erkennt den Ort wieder und im Fotoalbum bei sich zu Hause findet er was er sucht. An der selben Stelle war er mit seiner Familie mal und hatte auch ein Foto gemacht. Der Killer hat also in seiner Wohnung mehr gemacht als nur Botschaften hinterlassen. Er hat sich Dexters Leben angesehen, doch hat er auch seine Souveniers in der Klimaanlage gefunden? Hier bewahrt Dexter von jedem Toten ein Tropfen Blut auf, eine Art Erinnerung an seine Opfer.
Die Hand gehört dem verschwundenen Hausmeister, er ist also nicht der Killer und Laguerta hat nun ein Problem. Sie entschuldigt sich bei der Mutter des neuen Opfers und weitere Leichenteile mit Fotos, die auf Dexters Leben hindeuten tauchen auf. Dexter glaubt dass Fuß und Hand lebend amputiert wurden, was bedeutet da der Fund einen Tag auseinander lag, dass der verschwundene Hausmeister vielleicht noch am Leben ist. LaGuerta nutzt diese frohe Botschaft und gibt sie gleich an die Mutter weiter, ihr Sohn sei noch am Leben und man würde ihn sicher finden, keine gute Idee…
Denn diese posaunt die frohe Nachricht in ihrer Kirchengemeinde raus, was wenn man den Mann nun nicht lebend findet? Doch Laguerta hat Glück, denn durch die Fotos hat der Killer eine Spur für Dexter hinterlassen, er findet den Mann lebend und quasi als Opfer für sich gefesselt und hilflos in einem alten Krankenhaus in dem er mit seinem Vater mal war. Doch der Kühllasterkiller hat sich in Dexter getäuscht, denn er tötet nicht einfach irgendwen und schon gar kein hilflosen Mann, durch Harrys Kodex hat er sich so gut im Griff dass er seine Schwester anruft und ihr den Tipp gibt wo der Vermisste zu finden ist. So steht sie als Heldin da und wird endlich von den Trottelaufgaben befreit die LaGuerta ihr aufgedrückt hat.
Debra schafft es sich Anerkennung zu verdienen.
Doakes hat weiter Probleme mit den Typen die seine Freundin umgebracht haben, durch die Aktion seiner Kollegen sind die nun hinter ihm her. Schließlich schnappen sie ihn und wollen ihn in einer Tiefgarage hinrichten. Doch seine Kollegen benutzten ihn als Köder, so wird er gerettet und der Typ landet wegen versuchtem Mord an einem Polizisten im Knast.

Anmerkungen: Sehr sehr gute Folge, denn bisher gab es immer nur ein Häppchen von der Staffelhandlung um den Kühllasterkiller und das Opfer der Woche. Hier wird nun mal nur die Staffelhandlung weiter getrieben und als Nebenhandlung gibt es noch Dogs der Probleme hat und auch hier findet man ein Ende dieser Handlung. Was ich gar nicht erwähnt hatte ist dass man zeigt das Angels Ehe kaputt ist, war aber auch nur eine Randnotiz, genau wie die Beziehung zwischen Dexter und Rita die das erste mal Sex haben. Die Folge zeigt gut dass die Serie auch gut ist wenn Dexter nicht jede Folge irgendwen umbringt.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Downton Abbey Staffel 1 - Folge 3

Eine verhängnisvolle Affäre

UK-Erstausstrahlung: 10.10.2010
Deutsche Erstausstrahlung: 20.07.2011
Folge 3

Mary läd sich ihren Brieffreund Napier ein und dieser bringt seinen türkischen Freund Pamuk mit. Der türkische Freund stielt allen die Show was Matthew und Napier natürlich auch auffällt, Mary ist ihren Brieffreund dadurch los, denn er will wenn dann eine Frau die ihn liebt und nicht wegen dem Stand mit ihm zusammen ist. Pamuk hat ganz andere Absichten, auch er hat ein Auge auf Mary geworfen, da er in Downton über Nacht bleibt kriegt er auch einen Diener und natürlich hat sich Thomas drum gerissen den schönen jungen Mann bedienen zu dürfen. Als der Diener einen Annäherungsversuch startet lehnt Pamuk jedoch ab und erpresst den Diener, in der Nacht muss Thomas nun den Türken zu Marys Zimmer bringen. Hier will er ein Schäferstündchen abhalten und nach erstem zögern willigt Mary ein. Doch ihr Verehrer erleidet einen Herzanfall und stirbt nackt in ihrem Bett. Völlig aufgelöst holt sie ihr Dienstmädchen zu sich die ihr helfen soll, doch auch zu zweit schaffen sie es nicht den schweren Mann zurück in sein Zimmer zu bringen. Daher wird auch Marys Mutter Cora eingeweiht, die entsetzt ist über das treiben ihrer Tochter, was das komplette Haus in Schande stürzten könnte. Zu dritt schafft man den Toten zurück in sein Zimmer, jedoch beobachtet das Küchenmädchen Daisy das Treiben. Der fiese Thomas hingegen berichtet am nächsten Tag dem ebenfalls eher hinterhältigen Dienstmädchen von Lady Cora Crawley, O’Brian, was er gesehen hat. Nämlich das der Tote bei Mary war, was er ja wusste da er ihn dort hin gebracht hat, er glaubt jedoch nicht dass er aus eigener Kraft zurück in sein Bett gekommen ist, beide überlegen wer ihn zurück gebracht hat…
Auf zur Jagd
Nebenhandlungen gibt es natürlich auch noch. Da Mary offenkundig kein Interesse an Matthew hat macht sich ihre jüngere Schwester Edith an ihn heran. Er wollte die Kirchen sehen und sie bietet sich als Führerin an, ein Angebot welches er annimmt. Zu ihrem Leidwesen interessiert sich Matthew aber nur brennend für die Kirchen und wie es Mary wohl gerade ergeht.
Mr. Bates hingegen ist bei einem Prothesenbauer der in der Zeitung mit Beinschienen wirbt, er kauft sich eine in der Hoffnung sein Humpeln kurieren zu können. Doch sein Bein wird schlimmer, sehr viel schlimmer, jeder bemerkt dass er Schmerzen hat, doch erst als ihn Anna, das oberste Dienstmädchen der Frauen auf den Pott setzt erzählt er sein Leiden und zeigt ihr sein angeschwollenes Bein. Zusammen wird die Beinschiene im Fluss versenkt.
Dann wäre da noch Dienstmädchen Gwen die gerne Sekretärin wäre und nicht mehr Dienstmädchen, als ihr Geheimnis durch die neugierige O’Brian raus kommt ist Gwen unglücklich, doch sie hat keine Strafe zu befürchten. Ganz im Gegenteil am nächsten Tag kommt Sybill, eine weitere Schwester von Mary zu ihr mit einer Zeitungsanzeige wo jemand eine Sekretärin sucht, sie wäre bereit Gwen ein gutes Zeugnis auszustellen, sie macht es weil sie es toll findet wenn Frauen träume haben und diese verwirklichen wollen.

Ein Toter auf Downton! Man versucht glimpflich aus der
heiklen Situation zu kommen...
Anmerkungen: Jau, ganz schon viel los in Downton, die Hauptstory ist natürlich die Hauptsache und Thomas und O’Brian bieten hier als Intriganten einen schönen Cliffhanger. Die Nebenhandlung mit Bates fand ich etwas überflüssig. Dennoch eine Topfolge, die sicher auch ein wenig die Weichen für die Zukunft stellt. Hat Matthew doch Interesse an Mary? Werden O’Brian und Thomas die Wahrheit heraus finden, denn Küchengehilfin Daisy hat gesehen was passiert ist und die steht auf Thomas. Das bringt Spaß und nachdem man vielleicht in den ersten beiden Folgen noch in der Dienerschaft oder bei den Hausherren den einen oder anderen noch nicht kannte, hat man spätestens jetzt alle Figuren drauf und kann sie zuordnen. Sicher, Marys Schwestern wirken noch etwas blass, doch auch die bieten noch Potenzial, schauen wir also mal was kommt.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Dick & Jane

Ich habe heute mal tief im Archiv gewühlt und mich für diesen Film entschieden, der liegt schon ewig herum und zwar aus einem einfachen Grund wurde der bisher nicht veröffentlicht (ich glaube circa 3 Jahre hab ich den schon liegen), es gab ein Missgeschick von mir. Mein alter Laptop markierte gerne Sachen und so auch den halben Text von diesem Film, da kam ich auf eine Taste und der Text war weg. Wie es der Zufall so will speicherte der Blog automatisch und mein alter Rechner hatte damals den Geist aufgegeben wo ich den Text vielleicht sonst gespeichert hätte. Also weg, die Einleitung sowie die Handlung, Anmerkungen und Fazit hingegen noch da. Da der Film nicht das Gelbe vom Ei ist hatte ich aber auch keine Lust ihn nochmal zu sehen oder was drüber zu schreiben und da ich miese Filme oft schnell verdränge wusste ich auch nur noch grob wo es drum ging. Nun also endlich mal eine meiner Archivleichen, weg mit dem angestaubten Kram.

SPOILERANFANG
Dick wird befördert! Er ist nun der PR Manager seiner Firma und verdient so gut dass seine Frau ihren Job aufgibt, alles sieht super aus, doch beim ersten Fernsehinterview von Dick muss er Rede und Antwort stehen warum seine Firma pleite ist. Davon wusste Dick aber nichts und schon wenig später wird die Firma dicht gemacht und er sitzt auf der Straße.
Es läuft nicht immer alles rund
Trotz Suche finden die beiden keinen neuen Job und so sind sie, als ihnen das Geld ausgeht, gezwungen ihre Sachen zu verkaufen, doch schließlich wird ihnen sogar Strom und Wasser abgestellt. Die beiden starten eine Karriere als Räuber die erst auch wenig Erfolg bringt, aber schließlich sogar klappt. Dann erfährt Dick warum die Firma für die er gearbeitet hat pleite ging, der Chef hat große Mengen Geld in die eigene Tasche gesteckt, es geht um 400 Millionen Dollar. Mit einem Trick ergaunern sich die beiden das Geld und entschädigen damit alle Mitarbeiter der Firma, während der Boss leer ausgeht. Dick bekommt im Fernsehen eine Ehrung für seine Großzügigkeit, klar noch mal eine Retourkutsche von Dick.
SPOILERENDE

Fast hätte ich den Film abgebrochen nach der ersten halben Stunde, denn die Geschichte ist zäh wie Kaugummi. Ewig wird auf den Fall der Familie rumgekaut, von der reichen Familie zu armen Schluckern. Jedes Haushaltsgerät, was aus dem Haus getragen wird scheint seine eigene Szene zu bekommen, dabei hat man schon lange begriffen das es den beiden schlehct geht. Es interessiert einen nicht ob sie nun den Fernseher auch noch aus der Wohnung schleppen oder nicht. Die Wandlung die dann passiert hat aber im Gegensatz zu der vorangegangenen viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Die beiden werden Verbrecher und das geht dann im Schnelldurchlauf, woher sie die Fähigkeit haben sich dann perfekte Kostümierungen zu erschaffen bleibt auf der Strecke. In wenigen Bildern werden die Überfälle abgehandelt, wobei die eigentlich so das beste am Film sind, da die beiden halt extrem ungeschickt agieren. Der Schluss ist dann auch wieder etwas zuviel Sahne für den Kuchen, zu süß, zu gewollt. Schuss in Ofen.
Na wer erkennt Jim Carrey?
Carrey fährt hier zwar alle Mittel auf die er so zu bieten hat, schafft es aber nicht den Film aus der Scheiße zu reißen. Viele Witze wirken zu gewollt und albern als das sie wirklich lustig wären. Die Jane Darstellerin geht hingegen neben Jim Carrey komplett unter, ihren Namen kenne ich nicht, auch hab ich sie bisher noch in keinem Film bewusst wahrgenommen. Alec Baldwin spielt den schmierigen Chef, macht er gut, mehr aber auch nicht.
Der Film ist ein Remake von einem Film aus dem Jahr 1977, auch hier hieß das Ehepaar Dick und Jane. Das wurde so gewählt da in Kinderfibeln in Amerika von den 30er Jahren bis in die 70iger die beiden Figuren darin Dick und Jane hießen. Nette kleine Homage, mehr aber auch nicht.

Fazit: Langweiliger Film mit einer belanglosen Geschichte, die schon nach 10 Minuten anfängt zu ermüden. Schlechtester Film mit Jim Carrey den ich bisher gesehen hab, ein Ace Ventura wird durch völlig überdrehtem Humor getragen und die Trueman Show durch Story und die Darsteller. Hier ist es einfach nichts halbes und nichts ganzes. Die eine Hälfte der Zuschauer, die einen Spielfilm erwarten, wird durch die versuchte Komik gernervt sein, die andere Hälfte durch die lahme Story. Zwei bis drei Stellen mag es geben die lustig sind, die retten den Film dann aber auch nicht vor der Wertung von 2 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Dienstag, 20. Januar 2015

Batman Staffel 1 - Folge 6

Die Demaskierung, Teil 2

US-Titel: Batman Gets Riled
US- Erstaustrahlung: 27.01.1966
Deutsche Erstausstrahlung: 04.11.1989
Folge 4

Heilige Luftschlangen Batman!
Batman verhindert mit einer kleinen Bombe die Demaskierung von sich, die Sprinkleranlage geht an und der Joker will nicht dass seine Schminke verläuft und flieht. Doch Batman ist ihm auf den Fersen, jedoch schafft der Joker durch seine neuen Tricks die er in seinem Gürtel hat zu fliehen!
Doch Batman wäre nicht Batman wenn er dem Schuft nicht wieder auf die Schliche kommen würde, doch erneut rennt man in eine Falle! Wieder bringt die Entscheidung der Allzweckgürtel vom Joker und Batman und Robin stehen wieder da wie Deppen.
Belehrung der Woche: Robin: „Heilige Schlagzeilen! Und wir stehen da wie die letzten Trottel auf der ersten Seite!“ Batman: „Das stimmt Robin, aber die Zeitungen haben die Aufgabe über die Wahrheit zu berichten, auch wenn es unserem Image schadet. Wir sollten uns eher um die verängstigten Leute Sorgen machen für die wir die Versager sind.“ Robin: „Ja, ja du hast Recht, ich denke wieder nur an mich, tut mir leid.“ Batman: „Schon okay mein Freund, wir haben alle egoistische Momente.“
Da hat einer gut lachen (mit Schnurrbart)
Batgürteleinsatz: Eine kleine Bombe, der Batarang, die Bathandschellen, 2 Universalgegengiftpillen
Best of Robin: Heilige Luftschlangen! Heillige Grammatik! Heilige Safari! Heiliges Kanonenrohr! Heilige Schlagzeilen! Heiliges G-Moll!
Schönste Szene: Der Kampf am Ende natürlich, Batman legt auch der Gehilfin des Jokers Handschellen an und bekommt ein unmoralisches Angebot was er mit den Worten: „Arme verwirrte junge Dame“ ablehnt. Er hat halt nur Augen für seinen Robin.
Anmerkungen: Bisher hatte ich immer die weibliche Rolle der Doppelfolge in den Anmerkungen erwähnt, die fällt heute aber so klein aus dass das kaum lohnt und Nancy Kovack ist auch kein großer Star geworden, wobei sie in Los Angeles heute noch aktiv ist, jedoch nicht mit Film und Fernsehen, sondern mit Wohltätigkeitsarbeit.
Wird das dynamische Duo einen Kopf kürzer gemacht?
Für Adam West der Batman spielte war die Rolle Segen und Fluch zugleich. Nach dem die Serie beendet wurde bekam er kaum noch gute Rollen, man hatte immer die Befürchtung dass man in ihm nur Batman sehen würde. West gilt aber als ein extrem fairer Mensch, so setzte er sich oft für seine Kollegen ein, so sollte etwa die Figur der Tante Herriet gestrichen werden (sie schied in Staffel 3 dann aber wegen einer Erkrankung aus und war nur in wenigen Folgen noch dabei) und West schaffte es die Rolle in der Serie zu halten. Auch als man Chief O’Hara und Robin in der vierten Staffel streichen wollte stellte sich West dagegen, was das aus für die Serie bedeutet.

Batman Staffel 1 - Folge 5

Die Demaskierung, Teil 1

US-Titel: The Joker is wild
US- Erstaustrahlung: 26.01.1966
Deutsche Erstausstrahlung: 03.11.1989
Folge 5

Da ist er noch da...
Der Joker flieht aus dem Knast! Durch einen Hinweis glaubt man dass der Joker ein Museum überfallen will, doch keine Spur von dem Verbrecher, man schließt früher und glaubt, wenn man niemanden rein lässt sind die Juwelen sicher. Doch der Joker und seine Bande sind schon im Museum getarnt als Staturen. Batman errät den Trick und es kommt zur Prügelei die durch ein Missgeschick, Batman verliert, so wird das dynamische Duo von der Jokerbande festgenommen! Doch durch eine Gaskapsel am Batgürtel kann man das Blatt nochmal wenden, nur der Joker entkommt leider und schwört Rache! Der Joker baut sich seinen eigenen Allzweckgürtel! Er lockt Batman zu einer Fernsehübertragung einer Oper, dort überrascht er ihn und will ihn live im Fernsehen demaskieren, der Plan scheint auch zu gelingen!
Belehrung der Woche: Dick: „Was ist denn so wichtig an Chopin?“ Bruce: „Jede Musik ist wichtig Dick! Sie ist eine universelle Sprache und gibt uns immer wieder Hoffnung dass die Menschen sich dadurch besser vestehen…“ Dick: „Okay Bruce, du hast Recht, ich übe von jetzt an fleißiger…“
Batgürteleinsatz: Lachgaskapsel
Best of Robin: Heiliges Gewitter! Heiliger Mittelstürmer! Heiliger Teufelssprung! Heiliger Nebensatz!
Schönste Szene: Der Joker flieht mit einer Riesensprungfeder aus dem Knast.
...und schon ist er weg. Heilige Sprungfeder Batman!
Anmerkungen: In dieser Folge kriegen Batman und Robin 2x die Hucke voll, beide male gewinnt die Bande vom Joker! Heiliges Clownsgesicht! Wo wir schon beim Clown sind, Cesar Romero spielt Batmans Nemesis. Es gibt wohl kaum einen Schurken der beliebter beim Fledermausmann ist. Mit der Rolle des Jokers bekam Romero das erste mal internationale Aufmerksamkeit und das zu Recht, er gibt hier wirklich alles und verkörpert den bösen Clown wahnsinnig witzig und wirklich gut. Dabei weigerte sich der Darsteller seinen Schnurrbart abzurasieren, dies ist jetzt auf Blu-Ray besonders schön zu erkennen, er wurde einfach weiß übergeschminkt. Nach Batman war für ihn noch einiges los, so spielte er noch in einigen Filmen und Fernsehsendungen mit, am längsten (51 Folgen) bei der in Amerika sehr erfolgreichen Prime Time Soap Unter der Sonne Kaliforniens, dem Dallas Spin Off.
Ansonsten dreht in dieser Folge Robin ziemlich auf, er durfte gleich 4x sein „Heiliges…“ von sich geben! 
Fazit: 5/5

Zurück zur Staffelübersicht der Batmanserie

Montag, 19. Januar 2015

Dschungel-Abstimmung

Rechts findet ihr mal wieder eine Abstimmung, wer ist euer Liebling in der aktuellen Staffel von Ich bin ein Star holt mich hier raus!?

Cowboys & Aliens

Nach Rango der nächste Film den es als Gratiszulage zu einem Produkt gab, bei Rango waren es Kaffebohnen die ich für den Film gekauft habe (okay, ich brauchte den Kaffee). In diesem Fall war es eine Fernsehzeitschrift wo dieser Film und Next mit Nicholas Cage dabei war. Ich habe die Zeitung tatsächlich nur wegen Cowboys & Aliens gekauft, den Film wollte ich schon immer mal sehen.

SPOILERANFANG
Starpower im miesen Film
Jake wacht auf und weiß nix mehr, er hat ein seltsames Armband um das Handgelenk und das war es. Er kommt in ein Dorf und kriegt dort Ärger mit dem Sheriff und Colonel Woodrow Dolarhyde, dessen Sohn er in den Knast bringt. Doch bevor Jake, der ein gesuchter Verbrecher ist wirklich Probleme kriegt kommt der Zufall zur Hilfe, denn Aliens greifen an und Jake der mit seinem Armband schießen kann, vertreibt sie mit. Nur leider wurden viele Dorfbewohner entführt und so macht sich eine bunte Truppe auf die Suche nach den Vermissten. Dabei kommen sich Jake und Ella etwas näher, doch Ella entpuppt sich auch als Alien die sich an den anderen Außerirdischen rächen will, da die ihr Volk umgebracht haben. Man findet schließlich das Mutterschiff, Jake der seine alten Freunde wiedergetroffen hat, eine Verbrecherbande greift mit ihnen auch ein und so kann man die Gefangenen befreien. Die Aliens waren in der Gegend weil es hier eine Goldader gab die sie haben wollten. Ella bringt das Raumschiff was schließlich abhebt zur Explosion und stirbt dabei.
Die Gegend ist dank neuer Goldader nun aber reich, Dolarhyde entpuppt sich auch als gar nicht so übel und Jake reitet letztlich weiter.
SPOILERENDE

Es geht das Gerücht um dass Scott Mitchell Rosenberg den Stoff gleich als Kinofilm vermarkten wollte und niemand Interesse hatte. So brachte er die Idee dann als Comic raus der sich gut verkaufte und er so doch ein Studio fand. Böse Zungen behaupten er selbst habe größere Mengen von den Comics aufgekauft um den Film ins rollen zu bringen, aber glaub ich irgendwie nicht.
Ja genau, das soll ein Alien sein...
Der Film weist ne fette Stardichte auf, wir haben hier Daniel Craig (Skyfall, München) als Jake, Olivia Wilde (Tron 2, Dr. House) als Ella und Harrison Ford (Indiana Jones, Star Wars) als Dolarhyde. Sam Rockwell (Galaxy Quest, Iron Man 2) spielt den Doc und Noah Ringer (Die Legende von Aang) den Jungen der irgendwie immer hinterher rennt. Auf dem Regiestuhl nahm Jon Favreau platz der schon bei Iron Man gezeigt hat dass er einen guten Film machen kann.
Kann, wenn er gut drauf ist, denn in diesem Fall landete man trotz großer Namen einen Flop. Die Produktionskosten des Films betrugen geschätzte 163 Millionen Dollar, weltweit spielte der Film jedoch gerade mal 174,8 Millionen wieder ein. Also nur knapp drüber

Fazit: Die Aliens waren doof, die Handlung wirr. Vielleicht auch weil ich nach der ersten halben Stunde den Film nur noch nebenbei geschaut habe. Es wird nicht klar warum die Aliens scharf auf Gold sind und warum man Menschen entführt und die im Schiff paralysiert stehen lässt. Alles irgendwie nicht so richtig passend und auch wenn Daniel Craig wie Arsch auf Eimer ins Westerngenre passt, irgendwie wirkten alle etwas lustlos. Starpower und Genremix retteten den Kram nicht. Von mir gibt es dann daher auch nur 4 von 10 möglichen Punkten.

Links: