Montag, 29. Dezember 2014

Die Flop 10 Filme des Jahres 2014

Wie gestern schon geht es nicht darum das beste oder in diesem Fall die schlechtesten Filme zu zeigen, sondern die Filme die mich am meisten enttäuscht haben in diesem Jahr. Wie gestern geht es nicht darum dass der Film im Jahr 2014 erschienen sein muss, sondern ich muss ihn in diesem Jahr halt gesehen und ne Review zu ihm geschrieben haben.

10. You Kill Me

Auf den Film hatte ich mich echt gefreut, ne schwarze Komödie mit Ben Kingsley als Killer mit Alkoholproblem der einen Entzug macht und dabei sich verliebt. Hätte gut werden können, ist er aber leider nicht. Man kann weder lachen noch schmunzeln, der Film ist einfach nur furchtbar lahm und da kann auch ein guter Schauspieler wie Kingsley nichts mehr retten. Schade drum, hätte das Zeug zum Geheimtipp gehabt.

9. Der Hobbit, Schlacht der fünf Heere

Nicht Fleisch nicht Fisch, der Hobbit endet enttäuschend und aufgebläht niemand hätte das Kinderbuch in drei Filmen gebraucht. Ich glaube ich hatte im Fazit das Wort seelenlos verwendet in Bezug auf den Hobbit und das trifft es sehr gut. Der Film ist einfach nur noch eine Gelddruckmaschine und nicht mehr eine Herzensangelegenheit wie man es beim Herrn der Ringe im Gefühl hatte.

8. Tribute von Panem: Mocking Jay, Teil 1

Der nächste aufgeblasene Film, ich mag Panem, aber es passiert einfach viel zu wenig in der vorhandenen Zeit, wie schon beim Hobbit, auch hier hätte man das Buch nicht in mehrere Film splitten sollen. Ich hatte echt mehr erwartet und hoffe dass Teil 3b dann mehr reißen kann.

7. Dumm und Dümmehr

Teil 1 ist ein Film meiner Jugend über den ich mich noch immer totlachen kann und dann kommt die Fortsetzung daher und hat echt nur 1-2 gute Gags und der Rest sind meist nur Rohrkrepierer. Das wird einem sogar im Abspann noch mal gezeigt da man hier alte und neue Szenen von Teil 1 und 2 gegenüberstellt und ja da gewinnt einfach Teil 1 komplett. Echt schade ich mag Jim Carrey als Schauspieler total gerne, aber das war ein Schuss in den Ofen.

6. Die Armeeder Finsternis

Mit Tanz der Teufel ging es los, dann kam Teil 2 der schon mehr komische Elemente dabei hatte und Teil 3 ist dann irgendwie ein wirrer Klamaukfilm mit unechten Skeletten geworden. Klar, man hatte damals nicht die Möglichkeiten wie heute, aber das was hier geboten wurde war nicht nur technisch schlecht, sondern auch vom Inhalt her. Ich hatte den gesehen und echt dabei gedacht: „Und das ist nun der große Kultfilm? Warum?“

5. Sadako 3D

Der The-Ring-zug ist abgefahren und dann kommt doch noch eine Fortsetzung in diesem Fall vom asiatischen Original, aber man konzentriert sich nicht mehr drauf die Ursprungsgeschichte nochmal aufzuwärmen, sondern man geht über zum Monster und das kriegt dann auch den Titel. Heraus gekommen ist ein wirrer Film mit einem absolut lächerlichen Ende, ich sage nur Spinnensadako in tausendfacher Ausführung.

4. Planet der Affen: Revolution

2014 das Jahr der enttäuschenden Fortsetzungen? Wir hatten schon 3 Kinofilme die Fortsetzungen waren und enttäuschend. Am meisten bin ich jedoch von diesem hier enttäuscht, was die Kinofilme angeht. Prevolution war so ein genialer Film und hat so schöne Weichen gestellt und dann kommt dieser Kram daher. Er war nicht schlecht, ich meine er hat noch achtbare 7 Punkte bekommen, aber ich hatte echt auf ne 9 oder eine 10 gehofft und da ist Planet der Affen: Revolution weit von entfernt. Wirklich schade vorher war es echt so dass ich mich auf eine Fortsetzung gefreut hatte, nach diesem Film können sie die Affenreihe meinetwegen auch komplett einstampfen.

3. Jack and the Giants

Nicholas Hoult sieht gut aus und kann den Film absolut nicht retten. Die Handlung ist mies und die Animationen der Riesen echt lächerlich, man kann sich nicht entscheiden ob man nun ein ernster Fantasyfilm sein will der als Grundlage ein Märchen hat oder aber ein spaßiger Kinderfilm. Für das eine passt halt die Kinderstimmung nicht, fürs andere die hier und da brutalen Riesen mit abschließender Endschlacht. Alles in allem eine fette Enttäuschung.

2. Irgendwann in Mexico

El Mariachi fand ich überraschend gut, Desperado toppte das leicht und dann kam dieser Mist mit Johnny Depp. Depp kann einige Rollen ganz gut spielen, in manchen ist er aber auch einfach unpassend wie in dieser. Aber der ganze Film ist halt einfach schlecht, von der ersten bis zur letzten Minute. Was hat man hier für ein Potenzial verschenkt bei der Vorlage.

1. Der Sezierer

Ich weiß noch wie ich durch die Videothek ging und mir das Cover und die Beschreibung des Films vermittelte dass der durchaus gut sein könnte. Doch dann kam die Ernüchterung, selten habe ich einen Film gesehen der vom Anfang bis zum Ende so zäh war wie dieser. Ein Film der sich mit Rückblenden aus der Vergangenheit immer selbst den Wind aus den Segeln nimmt und ausbremst. Man hätte hier lieber einen gradlinigen Psychothriller bringen sollen mit einem Pathologen der der seinen Job einem Verbrechen auf die Spur kommt und so in Schwierigkeiten gerät, das alles mit dem düsteren Anstrich des Films und man hätte einen guten Film gehabt. So schafft es der Streifen halt auch auf Platz 1, aber halt auf den der Flopliste.


Weitere Filme des Jahres die mich echt enttäuscht haben, es aber knapp nicht in die Liste schafften sind: München, Etappenschweine, Grabgeflüster, Natural BornKillers, Immortal und Das große Fressen.

Sonntag, 28. Dezember 2014

Top 10 Filme des Jahres 2014

Die letzten Tage im Jahr möchte ich anders nutzen als gewohnt, es gibt heute die Überraschungsfilme des Jahres. Filme die ich dieses Jahr gesehen habe und die einen positiven Eindruck hinterlassen haben, vielleicht weil ich sie schlechter eingeschätzt habe, weil es Alltimefavorits sind oder oder oder. Es geht also nicht um die Punktwertung und auch nicht um Filme die dieses Jahr im Kino liefen, sonst könntet ihr ja einfach die Lables anklicken und sehen was besonders gut war. Wer noch einmal genauer sehen möchte was ich zum Film geschrieben habe kann übrigens den Filmtitel anklicken, das sind alles Links die euch zur kompletten Review des Films leitet.

Dieser Film hat sich mit einem Bud Spencer Film um den Platz geprügelt und gewonnen. Denn auch Auch die Engel essen Bohnen“ hat mich überrascht, nur dieser hier mehr. Nach so mancher Gurke von den beiden, hatte ich auch diesen Film hier als eher mies eingestuft. Aber Gene Hackman und eine durchaus ernste Handlung mit einer wirklich guten Endschlacht haben den Film echt gerettet und ihm einen verdienten 10 Platz eingebracht.

Beide Filme, also Dredd und Jugde Dredd haben eigentlich ihren Platz hier verdient, aber bei Dredd habe ich genau das bekommen was ich erwartet hatte und hier hätte ich tatsächlich den Film sehr viel schlechter eingeschätzt als er tatsächlich ist. Filme mit Stallone haben es bei mir immer ein wenig schwer, aber auch wenn ich den Herren nicht so sonderlich mag, er hatte schon ein paar gute Filme und ich finde das Jugde Dredd einer von ihnen ist.

Tanz derTeufel war okay und dann ging es immer mehr bergab mit der Filmreihe, nun also die Neuauflage und die hat es in sich, richtig gut gemachter Horrorfilm dem man anmerkt dass da jemand zum einen sein Handwerk beherrscht und man auf Animationen verzichtet hat. Dafür halt tolle Masken und Spezialeffekte. Das muss man einfach lobend erwähnen und hat Evil Dead auf Platz 8 gesetzt.

Kein Captain America und keine Guardians of the Galaxy haben es in dieses Ranking geschafft. Cap war mir nach dem ersten Trailer klar, der wird gut. Bei den Guardians ähnlich von Anfang an sagte ich: Entweder ein Megaflop oder ein Megaerfolg, nach dem ersten Trailer war mir klar was es wurde, ein Erfolg und kaum einem Film habe ich so entgegen gefiebert wie den Guardians. Damit war der Film aber keine Überraschungserfolg mehr für mich.
Ganz anders die X-Men, ja da kam ein neuer Film, aber neben den dicken Marvel-Produktionen wirkten die X-Men leicht fad, dazu noch dieser dämliche Disco-Quicksilver und dann rockt der Film und man haut den bisher besten X-Men Film raus und Quicksilver hat die besten Szenen im Streifen. Daher bei den Comicverfilmungen dieses Jahr die größte Überraschung, die X-Men müssen sich echt nicht verstecken.

Ich wusste gar nicht was mich bei diesem Film erwarten würde, ein Liebesfilm irgendwie. Ich war wirklich überrascht was man hier gemacht hat. Was die beiden verbindet ist halt schön, der Film geht ans Herz, ist durchaus lustig und mit Cat Stevens als Soundtrack ebenfalls akustisch top! Ein anderes schräges Filmpaar, nämlich Mary & Max haben es nicht in diese Liste geschafft, kannte den Film schon und hätte ich den nicht gekannt und gewusst was für ein genialer Film das ist wäre Harold & Maude auf Platz 7 weil Mary & Max auf 1 wären und alles andere nach hinten verschoben hätten.

Eine Empfehlung von der ich auch viel weniger erwartet hätte. Der Film hatte einige Wendungen die ich so nicht habe kommen sehen und die ich gut fand. Den hatte ich mir in der Videothek geliehen, sollte ich da mal billig dran kommen wird der auf jeden Fall noch mal gekauft!

Den hatte ich vor ewigen Zeiten mal bei Aldi gekauft und ich dachte nicht dass der mich so überzeugen würde. Zu viele mittelmäßige Animationsfilme haben mich einfach abgeschreckt und so dachte ich auch hier einen 5 Punktefilm zu bekommen und was war. Ein wirklich toller Film, der mit einer Leichtigkeit daher kommt, warum hab ich dieses Jahr eigentlich Teil 2 im Kino verpasst?

Ich wollte in diese Liste nur einen schwulen Film lassen, von Freier Fall, Sommersturm und Get Real wusste ich im Vorfeld dass die gut waren. Die anderen Filme wie Shank oder Grande ècole waren auch okay, wirklich beeindruckend fand ich aber diese schwule Romeo und Julia Version. Ich hoffe die Titelanlehnung an Beautiful Thing hilft dem Film sein Publikum zu finden. Der ist echt schön und der Hauptdarsteller Lucas Linham erinnert mich irgendwie an Sam Worthington, was auch ein Plus ist. Absolute Kaufempfehlung für dieses Liebesdrama!

Der beste Horrorfilm den ich dieses Jahr gesehen habe war dieser hier. Verdammt noch mal was ist der hammerspannend! Horrorfilme schaue ich immer lieber zu Hause als im Kino, daher weiß ich noch nicht ob die Fortsetzung Annabelle was taugen wird, Conjuring hat es aber mit Leichtigkeit geschafft in meine Tophorrorfilme aller Zeit zu kommen, ohne nun nachzusehen meine ich dass der ganz dicht an der 10 vorbeigeschrammt ist bei mir, vielleicht sogar zu unrecht.

Für mich tatsächlich die Überraschung des Jahres, ich hatte einen 4-5 Punktefilm erwartet der auf die Erfolgswelle von Panem aufspringen möchte. Bekommen hat man zwar tatsächlich die Panemidee, aber der Film entwickelte sich so gut mit seinen Darstellern und war durchaus spannend, dass ich durchaus dem zweiten Teil entgegen fiebere. Für mich der Platz 1 dieses Jahr und wie schon bei Conjuring vielleicht mit einem Punkt zu wenig. Ich meine ich hab dem 8 gegeben, ich glaube ne 9 wäre da angemessen gewesen.

So das waren also meine Topfilme, ich bin ein wenig traurig das Mommy es nicht mit rein geschafft hat, aber sind halt nur 10 Plätze und da schrammt er knapp vorbei. Morgen dann meine Flopfilme des Jahres. 

Samstag, 27. Dezember 2014

Cheers Staffel 1 - Folge 12

Dichter oder Spion

US Titel: The Spy who came in for a cold one
US Erstausstrahlung: 16.12.1982
Folge 12

Ein Spion ist im Cheers und macht Carla schöne Augen, doch Diane glaubt dem Mann kein Wort, sie enttarnt seine Lügen und er gibt zu nur ein ärmlicher Lügner zu sein, der in Bars wenigstens einmal Bewunderung bekommen will, da er sonst im Leben nichts hat. Diane fühlt sich furchtbar, da sie den Mann gedemütigt hat und stellt fest dass er ganz passable Gedichte schreibt. Als Entschuldigung will sie ihn ihrem Lyrikprofessor vorstellen, damit der den Mann unter seine Fittiche nimmt, doch die Gedichte sind gar nicht von dem Gast sondern auch geklaut. Als nächstes behauptet der Gast ein Millionär zu sein, der mit seinen Lügengeschichten mit Leuten ins Gespräch kommen will. Da ihm das Cheers so gut gefällt will er es kaufen, Sam soll ihm eine Summe nennen. So kommt Sam an einen Check über 2 Millionen Dollar, der wütend von Diane zerrissen wird, da sie die Lügen satt hat. Blöd nur dass der Mann tatsächlich jetzt die Wahrheit gesagt hat und so Sam 2 Millionen Dollar durch die Lappen gegangen sind.
Lyrikprofessor? Spion? Millionär oder Hochstapler?

Bester Spruch: Diane: „Wenn ich eines in meinem bisherigen Leben gelernt habe, dann dass man die Wahrheit über alles stellen sollte!“ Carla: „Und das aus dem Mund einer Frau mit Plastikwimpern und einem ausgestopftem BH!“

Anmerkungen: Ein kleines bisschen unglaubwürdig ist die Geschichte mit dem Millionär natürlich. Gespielt wird der Millionär von Ellis Rabb. Dieser war besonders am Broadway tätig. Am Theater lernte er auch Kelsey Grammer kennen. Grammer erwähnt mal dass Rabb für ihn die Inspiration gewesen sei ,als er bei den Simpsons Tingeltangel Bob sprechen sollte (Grammer ist in Amerika dessen Synchronstimme).

Alf Staffel 2 - Folge 14

Der Junge von nebenan

Originaltitel: The Boy Next Door
US-Erstaustrahlung: 04.01.1988
Deutsche Erstausstrahlung: 17.02.1989
Folge: 40

Die Ochmoneks bekommen Nachwuchs! Nein Raquel ist nicht schwanger, sondern Jake zieht bei ihnen ein, er ist der Sohn von Trevors Bruder, der 5 Jahre im Knast sitzt. Doch der Spfel fällt nicht weit vom Stamm und Alf erwischt Jake in der Garage der Tanners wie er eines von Willies Teleskopen stehlen will. Nun gibt es zwei Probleme, denn erstens geht das Teleskop kaputt und zweitens weiß Jake von Alf. Alf schüchtert Jake ein, der Respekt vor dem Außerirdischen hat und der Nachbarsjunge verspricht Alf nicht zu verraten, außerdem kann Jake gut Sachen reparieren und so ist auch das Teleskop bald wieder heil. Das hat jedoch zur Folge dass Alf alle Sachen die er in letzter Zeit kaputt gemacht hat zu Jake bringt, damit der die wieder reparieren kann. Das klappt auch ganz gut bis Trevor die Sachen findet und glaubt Jake hätte sie bei den Tanners geklaut, Alf stellt das bei Willie richtig und dieser wiederum bei Trevor, der nun auf seinen Neffen stolz ist, da dieser handwerklich so geschickt ist und nun auch alles bei den Ochmoneks reparieren soll.

Funfact: Josh Blake (Jake) hat zur Zeit seine Schauspielkarriere an den Nagel gehängt, er arbeitet heute als Grundstücks- und Immobilienmakler in Los Angeles.
Zerstörungen: Keine
Die Ochmoneks haben Nachwuchs bekommen.
Bester Spruch: Alf: „Ich bin ein Außerirdischer vom Planeten Melmac, ich habe Kräfte die du dir nicht mal vorstellen kannst!“ Jake: „Zum Beispiel?“ Alf: „Na ja, ich kann 10 Stunden fernsehen, ohne ein einziges mal aufs Klo gehen zu müssen…“
Anmerkungen: Die Drehbuchautoren der Serie sagten nachdem die Serie Alf beendet war, dass sie Probleme hatten immer neue Geschichten für Alf zu erfinden, da der Handlungsort relativ begrenzt war und auch der Stab an einsetzbaren Figuren. Jake wurde da als ein neues Mitglied hinzugeholt der von Alf weiß. Er wurde von dem 1975 geborenen Josh Blake gespielt, was auch durchaus seine bekannteste Rolle gewesen sein dürfte auch wenn er danach noch in einigen Serie als Nebendarsteller aufgetreten ist.
Die Folge bietet einige gute Gags und Situationen, etwa Alf der keine Lust hat sich zu verstecken aber wegen den Ochmoneks von einer Ecke des Hauses in die andere gejagt wird.

Freitag, 26. Dezember 2014

The Avengers

Es gibt 4 Filme die hier zum Pflichtprogramm gehören und immer noch nicht erschienen sind, Avengers ist einer davon. Die anderen drei wären Thor 2, The Dark Knight und The Dark Knight Rises. Ich hatte eigentlich auch fest vor die dieses Jahr zu bringen, aber irgendwie wurde nichts daraus. Nächstes Jahr nun kommt der zweite Teil von Avengers und so wird nun schon mal ein fehlender Baustein in den Ring geworfen, nämlich Avengers.

SPOILERANFANG
Loki bricht bei SHIELD ein und klaut den Tesserakt, eine Energiequelle, aber auch eine Art Tor irgendwo anders hin. Wo er schon dabei ist nutzt Loki seine Magie und dreht ein paar SHIELD Agenten und Wissenschaftler um und nimmt die als sein Team mit. Unter ihnen auch Hawkeye.
Fury hat nun ein Problem und da der Tesserakt schwache Gammastrahlung freisetzt lässt er Black Widow Bruce Banner holen, dieser hat sein Hulkproblem scheinbar im Griff, er ist zwar skeptisch, aber er will helfen. Auch Iron Man und Captain America werden als Hilfe angefordert und man versucht dem Teil auf die Spur zu kommen. Doch man muss nicht lange suchen, denn Loki erscheint in Deutschland, genauer Stuttgart um Iridium zu stehlen was er benötigt, dies gelingt seinem Team auch, nur wird Loki gefangen. Thor will die Schandtaten seines Bruders begleichen und mit ihm abrechnen, nach kurzem Gerangel mit Cap und Iron Man arbeitet er mit ihnen zusammen.
Widow und Hawkeye haben eine größere Rolle bekommen
Doch Loki hatte durchaus einen Plan und als es dann noch Streit gibt, da Cap und Iron Man raus finden dass SHIELD aus dem Tesserakt durchaus eine Waffe machen wollten schlägt Hawkeye zu. Die fliegende Festung von SHIELD wird angegriffen, Loki befreit und Banner provoziert so dass er zum Hulk wird und alles umhaut was ihm in den Weg kommt. Als erstes mal Thor und Black Widow. Da der Helicarrier abzustürzten droht machen sich Cap und Iron Man an die Reparatur wo sie von ihren Feinden gestört werden. Der Hulk fliegt letztlich vom Fluggerät, Loki entkommt, bringt aber Agent Phil Coulson vorher noch um und setzt Thor erstmal matt.
Desillusioniert treffen sich die Helden wieder, der Carrier fliegt zwar noch und man hat Hawkeye, aber der Hulk ist weg, Loki ist weg und Coulson ist tot. Doch genau so ein Ereignis hat man benötigt, aus dem zerstrittenen Haufen wird eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel, Coulson rächen und Loki aufhalten. Dieser ist auf dem Stark Tower und öffnet mit dem Tesserakt das Tor, hier wartet eine Armee von Aliens die die Erde angreift nur drauf endlich loslegen zu dürfen. Loki ist mit Thanos im Bunde der ihm die Macht gegeben hat die Loki zur Zeit besitzt und der will Rache an seinem verhassten Bruder und endlich König sein und zwar über die von seinem Bruder so geliebte Erde.
Es kommt zur dramatischen Schlacht an der alle Teilnehmen, sowohl Hawkeye, der nun wieder klar im Kopf ist, als auch der Hulk der nun weiß wer seine Feinde sind. Letztlich schafft man es das Thor zu schließen und Loki zu besiegen, da die Regierung nicht abwarten konnte ist aber noch eine Atomrakete auf Manhattan gerichtet unterwegs. Iron Man schnappt sich die und lenkt sie durch das Dimensionsloch, so kriegen die Aliens auf der anderen Seite gleich noch mal ne schöne Bombe in die Fresse und das Tor wird geschlossen, er selbst stirbt fast dabei. Fury gibt Thor den Tesserakt, da dieser besser in Asgard bewacht werden kann als auf der Erde, Thor bringt das Ding weg und nimmt auch Loki mit sich der sich in Asgard für sein Handeln verantworten soll. Die Welt ist mit schweren Beschädigungen gerettet, doch die Leute jubeln ihren Avengern zu. Nach dem Abspann sehen wir noch mal den Drahtzieher hinter dem Angriff: Thanos.
SPOILERENDE

Wir haben hier ja alles altbekannte Gesichter die man aus den verschiedenen Filmen schon kennt, etwa Captain America, Iron Man und Thor. Im Thorfilm hat natürlich auch Loki und Hawkeye seinen ersten Auftritt, die Black Widow konnten wir schon bei Iron Man 2 erleben. Wirklich neu war daher nur die Besetzung des Hulk, nicht Edward Norton spielte Banner, wie im Film Der unglaubliche Hulk, sondern Mark Ruffalo. Norton wurde ersetzt da man ihm mangelnde Teamfähigkeit und Desinteresse für seine Rolle vorwarf. Vielleicht lag es aber auch einfach daran dass der Hulk auch in seinem zweiten Solofilm seit dem das MCU gestartet ist (ja Ang Lee Hulk gehört nicht mit zum MCU) nicht überzeugen konnte.
Wird Loki die Menschheit unterwerfen?
Kleine Unterschiede zur Comicvorlage gibt es natürlich, denn Gründungsmitglieder waren ein paar andere Helden die in diesem Film noch gar nicht auftauchen. Neben Thor, dem Hulk und Iron Man waren noch Wasp und Antman Hank Pym dabei. Captain America kam erst in Ausgabe 4 dazu und Black Widow und Hawkeye noch viel später. Loki hingegen war auch im ersten Heft der Gegner, auch wenn er nicht gleich mit einer Armee die Erde überfiel sondern den Hulk manipulierte um sich an Thor zu rächen. Letztlich wurde das in abgewandelter Form ja auch im Film gemacht.
Der Film kostete fette 225 Millionen US Dollar und spielte weltweit etwa 1,5 Milliarden Dollar ein, nach Avatar und Titanic sind die Rächer damit der zur Zeit dritterfolgreichste Film der Welt.
Eine der Szenen vom Avengersfilm spielt in Stuttgart, es wurde natürlich nicht in Deutschland gedreht, sondern eine Kulisse in Cleveland gebaut die auch nicht originalgetreu ist. Man könnte den Verdacht haben dass Stuttgart gewählt wurde da hier Panini sitzt, die die Marvel Comics in Deutschland vertreiben, dem ist aber nicht so. Auf nachfragen wurde gesagt man wollte einfach nicht immer nur Berlin als deutsche Stadt in einem Film zeigen. Der Film ist aus dem Jahr 2012 und hat eine Laufzeit von 142 Minuten.

Fazit: Sehr geschickt führt man hier die Dinge zusammen, man lässt sich, was typisch für Superheldencomics ist, erstmal die Helden miteinander kloppen und anschließend ist erst der Feind dran. Dadurch ist der Film sehr actionlastig geworden, hat für mich aber immer noch genug Handlung um zu funktionieren. Avengers kann man auch so sehen, wenn man aber mehr über den Tesserakt wissen will schaut man vorher Captain America und wenn man mehr über Lokis Motive wissen will schaut man Thor und das macht diesen Film einfach groß. Eine Art Finale auf die lange hin gearbeitet wurde. Hinzu kommt dann auch noch dass zwei Figuren echt von dem Film profitieren. Hulk und Black Widow haben mit die besten Szenen im Film und man setzt sie genau richtig ein. Hulk im Alleingang konnte in den letzten Versuchen kaum überzeugen und Black Widow? Was soll eine doofe Spionin im Team? Nun das zeigt sie hier im Film. Auch über die perfekten Besetzungen von Loki, Thor, Iron Man und Captain America muss man keine Worte verlieren.
Endlich vereint! Die Avengers!
Ein Minuspunkt gibt es, Hawkeye. Jeremy Renner ist für mich einfach nicht Clint Barton, Clint ist Frauenmagnet, der muss sehr viel schöner aussehen als es Renner tut und die Verkörperung kam einfach nicht gut genug rüber. Auch fand ich es etwas schade dass man meinte das Blatt wenden lassen zu müssen im Kampf, man kämpft die ganze Zeit und alle gleichzeitig geraten in Notlagen. Aber das sind nur kleine Minuspunkte, richtig geil hingegen waren die Kamerafahrten während des Kampfes als man einen Helden sieht ein Alien vorbeisaust, die Kamera folgt und der auf den nächsten Avenger trifft. Mit Sicherheit kein Film bei dem man groß nachdenken muss, aber einer der extrem viel Spaß bringt und jede Figur ihren Moment hat ohne das man denkt einer würde zu kurz kommen, dazu dann noch der gewohnte Marvelhumor. Die kleinen Minuspunkte geben mir einen Punkt Abzug und so landet Avengers bei verdammt guten 9 von 10 möglichen Punkten. Wobei der Film die 9 aber nur mit Mühe und Not erreicht hat, sollte man ihn zu oft sehen nutzt er etwas ab, alle paar Jahre mal bringt er aber wirklich Spaß. Anzurechnen ist ihm halt dass er das gemacht hat was viele für nicht möglich gehalten haben, ein Film mit nur großen Namen zu verfilmen, damit meine ich nicht die Darsteller sondern die Comicfiguren an sich. Bei X-Men ist das nicht ganz so schwer, da liegt der Fokus immer auf dem Lieblingsmutant, was meist Wolverine ist, aber bei den Avengers gibt es halt viele Figuren wo jeder eine Fanbase hat die man enttäuschen kann. Außerdem haben die Mutanten natürlich einen gemeinsamen Hintergrund, während jeder Avenger eine eigene Entstehungsgeschichte hat, die alle in einen Film zu packen ist unmöglich und wurde von Marvel ja auch geschickt (und gewinnbringend) gelöst.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Die Zunkunft von Dallas auf diesem Blog

Heute ist der erste Weihnachtsfeiertag und ich hoffe ihr verbringt ein paar schöne, erholsame Tage mit euren Lieben. Die heutige Dallasfolge war der Abschluss der dritten Staffel. Dallas geht nun in eine kleine Winterpause, aber keine Sorge ich hab noch nicht genug von den Ewings. Ganz aktuell bin ich sogar schon dabei Staffel 4 zu schauen.
Dallas werden wir also wiedersehen, jedoch erst im April 2015, dann gehört der Donnerstag wieder voll und ganz den Machenschaften von J.R. Wie haben euch die Reviews bisher gefallen? Die Serie hat nicht viele Zugriffe, aber da ich keine richtigen Episodenführer der Serie auf deutsch gefunden habe, werde ich dran bleiben und nur mal so als Info, bis Staffel 6 besitze ich die Serie, dann wird es etwas löcherig, 7 hab ich nicht, 8 und 9 ja 10 und 11 wieder nicht und 12-14 hab ich wieder. Ich habe aber durchaus vor sie also komplett zu bringen. Nur gerade Dallas macht viel Arbeit und daher jetzt ein wenig Pause bis ich neue Reviews bringe, mal sehen ob ich so einen langen Atem habe.

Dallas Staffel 3 - Folge 25

Abrechnung

US-Titel: A House Divided
US-Erstausstrahlung: 21.03.1980
Deutsche Erstausstrahlung: 18.05.1982
Folge 54

Lucy fängt was mit ihrem Professor was an, doch dieser spielt ein falsches Spiel.
Pam sucht am letzten Wohnort ihrer Mutter nach Spuren von ihr. Einen Totenschein scheint es hier nicht zu geben. Lebt sie noch? Sie ist entschlossen weiter zu suchen!
Bei Ewing Oil ist die Hölle los, die Presse ist heiß drauf zu erfahren ob man pleite ist. Doch J.R. gibt Verlust zu, durch ein neues Geschäft ist aber alles in Ordnung. Er und Jock waren lange dran interessiert an gasquellen im Osten zu kommen, die waren aber teuer und die wollten alles nur in bar und das hatte J.R. von den Leuten im Kartell ja.
Dallas die Serie die den Staffelcliffhanger populär machte.
Wer hat J.R. erschossen? Überlebt er?
Seine Geschäftspartner können J.R. nichts beweisen dass er sie übers Ohr gehauen hat, aber sie spucken Gift und Galle! Seth Stone nimmt sich auf Grund der Ereignisse sogar das Leben und im Büro erscheinen Leute wie Jordan Lee und Warren Leyland die J.R. beschimpfen, Jock hingegen steht zu seinem Sohn. Geschäft ist Geschäft und 100% Sicherheit gibt es nun mal nicht, mal gewinnt man, mal verliert man. Leyland bekniet die Ewings er ist ruiniert wenn die Ewings ihm nicht helfen, doch Jock erinnert Leyland an dessen eigenen Worte als es um South Fork ging: Ein Geschäft ist ein Geschäft. Warren schwört Rache!
Kristin und Alan wollen versuchen zu beweisen dass J.R. vorgewarnt wurde und wusste dass die Ölfelder verstaatlicht wurden, wenn sie Beweise haben könnten sie J.R. erpressen. Man ruft den Mittelsmann in Asien an, den Kristin durch ihre Tätigkeit bei Ewing Oil kennt. Doch der ruft J.R. an und beschwert sich dass er alle Quittungen und Beweise ins Büro schicken soll, etwas was J.R. nie in Auftrag gegeben hat. Er riecht Lunte… Er fährt zu Kristin und will sie nach Rio abschieben, sie schiebt die Schuld auf Alan, doch J.R. bleibt hart.
Sue Ellen kriegt von ihm auch ihre Landung weg, er beschimpft sie als Nutte und will sie wieder in Sanatorium abschieben. Er geht sich amüsieren und sie randaliert in ihrem Zimmer und findet eine Pistole. Cliff will seinen Triumpf genießen, er geht zu J.R. und präsentiert ihm den Vertrag der ihm einen Anteil von Sektion 23 sichert. Ein Anruf von J.R. genügt, wenn Cliff an dem Gewinn des Feldes beteiligt ist, wird es halt wieder still gelegt, das kann sich J.R. durchaus leisten und dieser schaut wieder ziemlich dumm aus der Wäsche. Auch Alan bekommt eine Warnung, J.R. hat einen Polizisten bestochen und wenn Alan nicht verschwindet wird er wegen Vergewaltigung angeklagt, eine passende Dame wird man schon finden.
Bobby ist auch sauer auf J.R. er erfährt dass sein Bruder Sektion 23 wieder stillgelegt hat, nur um den Barnes wieder mal eines auszuwischen. Er tobt, doch Jock ist auf der Seite seines ältesten Sohnes. Bobby, enttäuscht von seinem Vater fasst einen Entschluss, er verlässt South Fork, dieses Vorhaben bricht Miss Ellie das Herz. J.R. setzt auch Alan und Kristin unter Druck, die Polizei will Kristin in 24 Stunden wegen Prostitution verhaften, sowohl Alan als auch Kristin schwören J.R. umzubringen. Dieser unternimmt nun alles um Sue Ellen wieder einzuweisen, auch Warren Leyland will dafür sorgen dass J.R. bekommt was er verdient und Cliff schwört am Grab seines Vaters Rache an J.R.. Auch Sue Ellen ist bei ihrem Psychater und sagt dass nur sie tun kann was getan werden muss, sie hat eine Waffe dabei.
Am Abend ist J.R. alleine im Büro, er hört jemanden und will nachsehen, zwei Schüsse treffen ihn und er bricht zusammen.

Anmerkungen: Das war es nun also, das Highlight des Fernsehgeschichte geschrieben hat, mit dieser Ausgabe verabschiedete sich Dallas in die Sommerpause und lässt den Zuschauer unwissend zurück. In der kompletten Staffel hat J.R. sich eine Anzahl an Feinden aufgebaut und die Hauptverdächtigen schwören alle schön vorher nochmal in die Kamera dass sie J.R. umbringen wollen. Nur wer war es wirklich? Schauen wir uns noch einmal die Verdächtigen an und von denen gibt es eine ganze Reihe:

Bobby – Enttäuscht von seiner Familie zieht er aus, er will nichts mehr mit J.R. zu tun haben, geht sein Hass so weit dass er J.R. umbringen würde?
Miss Ellie – Gut sie hat nicht mit dem tot gedroht, aber J.R. hat Gary vertrieben und nun auch Bobby, zudem hat er South Fork ihre geliebte Ranch fast verspielt, ein Motiv?
Kristin – Geliebte und Fastehefrau, durchtrieben und hinterhältig. Doch sie hat sich die Gunst von J.R. verspielt, nun will er sie aus der Stadt verjagen oder als Nutte verhaften lassen, lässt gekränkte Liebe sie zur Waffe greifen?
Sue Ellen – Machen wir weiter bei den Shepard-Damen, denn auch Kristins Schwester hat allen Grund dazu ihren Ehemann zu hassen. Er will sie wieder in eine Anstalt einweisen lassen. Ihren Sohn will er ihr nehmen und er betrügt sie mit ihrer eigenen Schwester, wenn das kein Motiv ist was dann?
Warren Leyland – Vielleicht der komplette Ruin? Auch ein schönes Motiv, Leyland hat durch J.R. alles verloren, er hat nichts mehr.
Alle haben mit geraten wer es denn nun war
Alan Beam – Erst Helfer im Kampf gegen Barnes und dann fallen gelassen als er zu gierig war. Auch ihn will J.R. vertreiben. Beam hat sich den Arsch aufgerissen für J.R. und nichts bekommen, auch seine Karriere ist ruiniert.
Cliff Barnes – Der Vater tot und die Karriere als Abgeordneter oder als Leiter des Amtes für Grunderwerb durch J.R. beendet, zudem um das Geld aus der Ölquelle betrogen. Dass Cliff die Ewings hasst beweist er seit 3 Staffeln, hasst er genug um ihn umzubringen?
Andere Geschäftspartner – Jordan Lee hat auch Rache geschworen, wir wissen auch dass sich Seth Stone umgebracht hat wegen J.R. auch wenn man sie nicht zu Gesicht bekommen hat, die Witwe von Seth,  Marilee, hätte allen Grund J.R. zu hassen. Sie hat ihr Geld und ihren Mann verloren.

Wer es nun war bleibt im Dunkeln, nicht mal die Darsteller wussten wer der Täter war. Da man die Staffel um 4 Folgen verlängert hatte, hatte man das Problem gehabt nicht genau zu Wissen was passieren sollte. Es war nicht angedacht den Prozess um Jock schon fertig zu haben, man entschied sich daher einfach J.R. erschießen zu lassen, ohne dass man schon einen Täter hatte.
Auch das Schicksal von J.R. stand auf der Kippe sein Vertrag lief aus und er verhandelte recht öffentlich seinen Vertrag neu aus. Er sagte: Wenn er nicht bekommt was er will, dann stirbt J.R. wohl den Serientot.
Wie es tatsächlich weiter ging wurde streng geheim gehalten, man drehte sogar verschiedene Enden und auf der ganzen Welt spekulierte man wer es war. Merchandise wurde natürlich auch betrieben, es gab Aufkleber und sogar J.R. Bier. T-Shirt mit dem Slogan „I Shot J.R.“ oder da man sich gerade in der Wahl befand: Regan shot J.R.. Für die Serie und die anschließende folge waren diese Episoden der Höhepunkt, nie mehr würde Dallas so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sogar die Wiederholungen in der Sommerpause erzielten Traumquoten. Auch heute noch huldigt man diesem Fernsehmoment, nicht zufällig gibt es zum Beispiel bei den Simpsons die Folge „Wer schoss auf Mr. Burns?“ die natürlich auf Dallas anspielt. Will man den Erfolg von Dallas verstehen muss man einfach die dritte Staffel sehen, die ihre Höhen und ihre tiefen hat, aber niemals war die Serie besser als in dieser Staffel.

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten

Heute mal keine Review, sondern einfach nur ein Weihnachtsgruß. Ich wünsche allen Besuchern meines Blogs ein frohes Weihnachtsfest. Lasst euch gutes Essen schmecken und euch reich beschenken. Auch wenn nicht immer alles in Deutschland rund läuft, man sollte diese Tage mal in sich gehen und sich fragen ob wirklich alles immer so schlimm ist wie es die Zeitungen gerne ausmalen.
Genießt die Tage und morgen gibt es dann das Finale der dritten Dallasstaffel und übermorgen hab ich auch einen wunderschönen Film parat, also schaut auch ruhig an den Feiertagen hier herein. :D

Also frohe Festtage! 

Dienstag, 23. Dezember 2014

Watchmen Teil 20 - Before Watchmen: Minutemen

Diese Ausgabe war für mich die mit dem meisten Potenzial, hier kann man nämlich noch was eigenes schaffen. Auf der anderen Seite sind für mich die Minutemen in Watchmen interessant, eben weil sie nicht komplett erzählt wurden. Man bekommt immer nur Bruchstücke der Geschichte geliefert und kann sich so sein eigenes Bild machen, wobei Fragen offen bleiben. Ist es also ratsam diese Fragen so zu schließen? Letztlich raubt man Watchmen damit einen Reiz. Na ja DC wollte es so und nun kam es halt so, es ist als müssig zu überlegen ob es richtig war Before Watchmen überhaupt zu starten.

Handlung: Alles beginnt mit Hooded Justice, ein Mann der extrem brutal und verkleidet gegen Verbrecher vorgeht, der Mann inspiriert und so springen bald viele verkleidete Helden durch die Gegend. Captain Metropolis, der mal beim Militär war will eine Truppe zusammenstellen, die Minutemen und so holt er sich als erstes Silk Spectre ran, da die ein Manager hat kann er sie einfach erreichen.
Spectre ist aber keine große Heldin, ihre Einsätze sind meist gestellt für die Kameras, sie will einfach berühmt werden. Dann wären da noch Mothman ein Erfinder der einen Fluganzug erfunden hat, jedoch ist er bei den ersten Versuchen abgestürzt und hat seitdem latent Schmerzen und auch Angst irgendwann abzustürzen. Nite Owl gibt es dann noch ein Cop der den Nervenkitzel sucht, den Comedian, ein eher verwegener Typ, Dollar Bill, ein Sportler der das Kostüm nur trägt um als Werbefigur für eine Bank zu fungieren, sowie Silhouette, die wohl einzige echte Heldin im Team. Sie ist einem Kinderschänderring auf der Spur. Doch Kinderschänder, das ist nix für die anderen, so etwas lässt sich nicht verkaufen, daher agiert Silhouette meist alleine gegen diese Typen. Doch eines Abends kriegt sie unerwartet Hilfe von Nite Owl und Mothman und man findet ein erhängtes, geschändetes Kind, ein einschneidenes Erlebnis.
Die Minutemen selbst versuchen Terroristen zu stoppen, doch ihr großer Plan geht in die Hose, die Terroristen entpuppen sich als Schmuggler von Feuerwerkskörpern, die man ausversehen zur Explosion bringt. Um nicht als komplette Versager zu gelten bleibt man bei der Version Naziterroristen erfolgreich bekämpft zu haben und wird dafür von der Masse bejubelt. Doch es gibt Spannungen im Team die eskalieren als der Comedian versucht Silk Spectre zu vergewaltigen, er wird aus dem Team geworfen. Silk Spectre kann Silhouette nicht leiden, was durchaus auf Gegenseitigkeit beruht. Ein offenes Geheimnis ist dann auch noch das Captain Metropolis und Hooded Justice schwul sind und so etwas wie ein Liebespaar. Etwas was besonders Dollar Bill abstoßend findet. Nite Owl verliebt sich zudem in Silhouette und rettet sie als sie bei einem Alleingang ein paar Kinderschänder erschießt und selbst angeschossen wird. Er bringt sie zu einer ihrer Freundinnen die sie verarztet, nicht ahnend dass das nicht irgendeine Freundin ist, sondern Silhouettes Lebenspartnerin. Der Comedian unterdessen wird von der Regierung angeworben, was besseres konnte ihm eigentlich kaum passieren.

Anmerkungen: Der Comicartige Stil passt perfekt für die Story. Es wird aus Nite Owls (dem ersten Nite Owl) Sicht erzählt, dadurch kann man vielleicht argumentieren dass einige Figuren zu kurz kamen oder auch etwas eindimensional rüber kamen. Silhouette etwa, die war mir zu sehr Held mit zu wenig Fehler. Dollar Bill kam nur so am Rand vor, was daran liegen mag dass er ein Extraheft bekommen hat. Dollar Bill hatte keine wirkliche Rolle in dieser Ausgabe und als bester Freund hätte ich mir ein besser ausgearbeitetes Bild vom Verfall bei Mothman gewünscht. Auch ist die Action hier und da etwas übertrieben, Nite Owl ist ein normaler Mann, aber wie er im ersten Heft in fahrende Wagen springt und wieder raus um Leute zu retten, das gleicht schon einem richtigen Superhelden mit Kräften, vielleicht also hier und da etwas zu viel.
Das sind aber Nebensächlichkeiten, ich habe leider das Ende nicht so ganz kapiert, denn Nite Owl und Mothman wollen Hooded Justice zur Strecke bringen, Nite Owl tötet ihn und Captain Metropolis findet dann die Leiche und macht ein "Heldenbegräbnis" kurz darauf kommt der Comedian und sagt dass er HJ zum Schluss gewesen sei und das Ende arrangiert hätte. Zum einen warum? Und zum zweiten Nite Owl hat HJ in dem Kampf getötet, er hat vielleicht nicht geschaut ob er wirklich tot ist, aber spätestens Nelson hätte das getan und wenn der das Haus sprengt wo die vermeintliche Leiche lag hätte das eigentlich den Comedian komplett töten müssen. Als Begründung liefert der Comedian nur dass er wusste wie besessen Nite Owl vom Thema sei und er hoffte er würde ihn zu HJ führen. Davor hat er aber erzählt dass er ihn bzw Rolf Müller umgebracht hat. Es ist doch dann aber unsinnig sich noch mal als dieser zu verkleiden und Nite Owl raus zu fordern. Alles etwas seltsam.
Dennoch der Comic hat mir Spaß gebracht er ist ein schöner Blick auf die Minutemen die bei Watchmen nur angerissen werden. Allerdings muss man auch sagen dass das eben ein plus bei Watchmen ist, nicht alles wird auserzählt, man erfährt in der Story immer Frakmente der Vergangenheit und setzt diese dann selbst zusammen. Hier kriegt man es nun auf dem Silbertablett, das ganze fügt sich gut ein, aber wie bei allen Before Watchmen Ausgaben muss man sagen dass die Erweiterung zu Watchmen letztlich überflüssig war.

Abschließend bleibt dann noch mal ein Überblick über die 8 Ausgaben. Wirklich sehr gut fand ich 3, nämlich Dr.Manhattan, Ozymandias und Minutemen.
Silk Spectre, Crimson Corsair und Nite Owl waren völlig ok und Comedian und Rorschach unterirdisch schlecht. Hier hat man Geschichten geschrieben die unausgegoren waren und im Fall von Rorschach wirklich 08-15.
Watchmen hätte diese Vorgeschichten alle nicht gebraucht und ich empfehle jedem erst das Hauptwerk zu lesen (am besten sogar 2x mit einem 2 Monatsabstand) und wenn einem dann der Comic gefallen hat kann man zu den Vorgeschichten übergehen. Völlig falsch wäre es mit diesen anzufangen, da sie ja vor Watchmen spielen. Man beraubt sich dann einem besonderen Comicerlebnis da man die Handlung quasi schon aus verschiedenen Blickwinkeln kennt.

Montag, 22. Dezember 2014

Punisher: War Zone

Eine weitere Filmreihe geht zu Ende, wobei es ist keiner Filmreihe, es ist nur immer die selbe Figur. Wir hatten den Punisher mit Dolph Lundgren, den Punisher mitThomas Jane und nun also diesen Film. Keiner dieser Filme bezieht sich auf einen der anderen. Dennoch es gibt 3 Filme mit der Figur und ich bin ganz froh nun auch diese Marvelfilme hier im Blog aufgeführt zu haben. Wieder ein Häkchen mehr auf der Abarbeitungsliste.

SPOILERANFANG
Der Punisher ist wieder auf Rachefeldzug und ist bei einer Mafiafamilie wo er alles umnietet was sich bewegt. Billy Russoti kann ernkommen, wird aber in einer Recyclingfabrik gestellt. Er endet in einem Gerät was Flaschen zerstört und wird komplett zerschnitten. Doch er überlebt schwer entstellt und will nun nur noch eines, Rache.
Der Punisher in Aktion
So befreit er seinen verrückten Bruder aus der Psychatrie und dann soll es Frank Castle an den Kragen gehen. Frank hat andere Probleme, er hat einen Undercover-Cop bei seinem Feldzug getötet und nun will er die Knarren an den Nagel hängen, sein Freund und Informant Microchip kann ihn aber überreden diese Sache noch zu einem Ende zu bringen, denn er weiß dass Russoti, der sich nun Jigsaw nennt sich an dem Undercover Cop rächen wird, oder viel mehr an dessen Familie. Frank kann die retten und versteckt sie erstmal bei Microchip.
Jigsaw kann zwar festgenommen werden, doch man lässt ihn wieder laufen, er hat Informationen über einen Chemiewaffendeal die er im Austausch gegen seine Freiheit und den Unterlagen über Castle hergibt. So weiß er nun von Microchip den er entführt und dann auch gleich noch Ehefrau und Tochter des verstorbenen Cops mitnimmt. Anschließend holt er sich von allen Gangs der Stadt Unterstützung um endlich den Punisher auszuschalten. Aber das klappt natürlich nicht, Frank mordet sich durch die Reihen bis zum Endgegner Jigsaw, der zwar noch Microchip erschießen kann, aber dann selbst dran glauben muss.
SPOILERENDE

Ray Stevenson durfte sich als Frank Castle versuchen, bei Thor spielt er den dicken Volstagg und auch bei G.I. Joe 2 war er dabei. Dominic West ist sein Gegenspieler der kleinere Rollen bei zum Beispiel Star Wars Episode 1 oder 300 hatte. Als letztes zu erwähnen wäre noch Wayne Knight der mir besonders bei Jurassic Park als Dennis Nedry in Erinnerung geblieben ist.
Der Film lief in Amerika so schlecht dass man ihn in Deutschland erst gar nicht in die Kinos gebracht hat, sondern der Film direkt auf DVD raus kam. Hier gibt es die FSK 18 Version, die geschnitten ist und die mit SPIO/JK Symbol, auch ein Directors Cut war mal in Planung.
Jigsaw hat ein Hünchen mit Frank zu rupfen
Ein vierter Punisherfilm ist zur Zeit nicht geplant, Marvel steckte Mitte der 90er Jahre in finanziellen Problemen man hatte das Unternehmen an die Börse gebracht, den Titelausstoß vervierfacht und Malibu Comics aufgekauft um deren Technik nutzen zu können. Nun stand man vor dem aus und man verkaufte die Rechte an den Verfilmungen der Helden. Dies aber mit der Auflage dass in bestimmten Abständen Filme erscheinen müssten, sonst gingen die Rechte zurück an Marvel. Dies geschah bei einigen Marvelhelden die mit ihren letzten Abenteuern Bauchlandungen hingelegt hatten nicht. So gingen die Rechte von Daredevil und Blade, aber auch vom Punisher zurück an Marvel. Doch an den eher düsteren Helden will sich Marvel zur Zeit nicht versuchen, während Daredevil eine Fernsehserie bekommt, gehen Figuren wie Ghost Rider, Blade aber eben auch Punisher leer aus. Hier plant Marvel zur Zeit weder eine TV-Umsetzung, noch einen Kinofilm. Mag sein dass die Zeiten für Horror oder Gewalt wieder kommen, jedoch nicht in naher Zukunft.

Fazit: Ne also sorry, aber für mich war der Film ein Schuss in den Ofen. Die Story ist so unglaublich dünn und wenn ein Film dies mit extremer Gewalt überdecken will ist das einfach schlecht, denn nicht mal dies kriegt der Film hin da vieles einfach nur dumm aussieht. Der Punisher der vom Kronleuchter hängt und sich dreht und so alles erschießen kann, ohne auch nur eine Kugel abzubekommen oder er schlägt einem das Gesicht ein. Das ist alles einfach blöde, bei Dredd, der auch nur eine simple Story hatte und auf viel Gewalt setzte, hatte man noch schöne Bilder. Durch die Droge die die Wahrnehmung veränderte schaffte man es dem Film ein Merkmal zu geben der dem Punisher hier fehlt. Hier ist es einfach nur Gewalt und zwar nicht um die Story voran zu bringen, sondern um Gewalt zu zeigen. Hinzu kommt ein unmotivierter Hauptdarsteller und Gegenspieler die oft sehr lächerlich agieren. Jigsaw hätte gut aussehen können aber wie der manchmal dargestellt wird, lächerlich. Von seinem Bruder ganz zu schweigen. Einziger, kleiner Lichtblick war Microchip, der auch toll besetzt war. Die Rolle war aber zu klein und mit vorhersehbarem Ende auch nicht sonderlich förderlich. Noch ein Wort zur Handlung, das die Polizei Jigsaw laufen lässt ist natürlich lächerlich, genauso das Finale. Frank soll Microchip erschießen, er bekommt eine Waffe und zielt auf ihn, genau neben Microchip steht Jigsaw und hält Franks Freund ne Waffe an den Kopf, warum schießt er nicht einfach auf den Schurken? Das er schnell ist hat er den ganzen Film über gezeigt, auch hier: lächerlich.
Ach ja die Synchronstimme vom Punisher mochte ich auch überhaupt nicht, die passte nicht. Unterm Strich bleibt wenig was den Film retten würde und ich denke er ist wirklich gut bedient mit einer 3 von 10 möglichen Punkte Wertung.

Links:

Sonntag, 21. Dezember 2014

Cinderella

Nach Aladdin und das Dschungelbuch nun der dritte Film den ich bei der 3 für 2 Aktion gekauft hatte. Somit hat mich jeder Film nur 6,66 gekostet, was für Disneyfilme ein guter Preis ist. Ich nahm Cinderalla mit da ich Dschungelbuch und Aladdin schon kannte, diesen noch nicht und ich auch den Klassikern von Disney eine Chance geben wollte.

SPOILERANFANG
Cinderella ist eine Ungezieferliebhaberin, sie fängt Mäuse und gibt ihnen Namen und füttert sie. Diese Krankheitskeime machen sich im Haus breit und tyrannisieren die arme Hauskatze, die natürlich ihrem Job nach kommt und das Viehzeug fangen will.
Cinderella macht mal wieder ein auf dicke Hose
Da Cinderella schlampig arbeitet und lieber mit Mäusen herumspielt, als ihre Arbeit zu machen, darf sie nicht mit zum Ball. Der König glaubt nämlich dass sein Sohn schwul ist. Der interessiert sich für keine Frau und er will doch unbedingt Enkel! Daher sollen allen jungen, ledige Frauen ins Schloss zum Ball kommen. Die beiden Stiefschwestern gehen natürlich und auch Cinderella will gehen, ihr Ungeziefer klaut von den Schwestern alles zusammen, Schmuck und Kleidung, damit die faule Schlampe auch mit zum Ball kann. Doch da machen ihre Schwestern nicht mit, erst nicht arbeiten und klauen und dann auch noch feiern wollen! Sie ruinieren das Kleid und so bleibt Cinderella zu Hause. Hier jammert sie nun so lange herum bis eine Fee das Gezeter nicht mehr aushält und sie schön zaubert, da das faule Stück es aber nicht besser verdient, nur bis um 12, dann ist sie wieder das hässliche Entlein. Sie geht zum Ball, der Prinz wird geil auf sie, sie tanzen die ganze Zeit und dann rennt sie um 12 weg, da sie mit geborgten Sachen nicht sorgfältig umgeht, verliert sie einen Schuh den der Schuhfetischstenprinz auch gleich findet. Er will nun nur noch eine Frau, nämlich die geile Schnitte vom Ball! Das freut den König ist sein Junior wohl doch nicht schwul, doch niemand weiß wer die Dame war. Daher schickt der König seinen Bediensteten los um sie zu suchen. Da der Prinz ein Schuhfetisch hat und wohl nur auf die Füße achtete ist es ihm egal wer in den Schuhen steckt, er heiratet die erste Schlampe die in den gläsernen Schuh passt den er findet. So werden nun alle Häuser abgeklappert und auch Cinderellas. Ihr passt der Schuh, undankbar wie sie ist lässt sie ihre Familie zurück, die ihr ein Dach über den Kopf gegeben hat und sich immer um sie sorgte und heiratet schnell den reichen Macker, nun hat sie ausgesorgt und kann wieder faul herumliegen.
SPOILERENDE

Ja, ich gebe zu die Inhaltsangabe ist vielleicht von einem Standpunkt aus geschrieben welchen nicht jeder Zuschauer teilt. Der Film ist im Jahr 1950 erschienen und hat eine Laufzeit von 75 Minuten. Für Disney war dieser Film wichtig, am Stoff wurde schon ewig gearbeitet der erste Drehbuchentwurf stammt aus den 30er Jahren, aber erst 1948 schaffte man es den Film zu realisieren. Hinzu kam dass Disney lange keinen Erfolg gehabt hatte, der letzte große Erfolg war Schnewittchen und der lang auch schon 10 Jahre zurück. Doch mit diesem Film spülte man wieder etwas Geld in die Kassen. 
Im deutschen Free TV lief der dieses Jahr, also 2014 das erste mal, also gute 63 Jahre nach dem Kino, bei RTL.

Statt zu arbeiten sitzt Cinderalle lieber herum und probiert
Schuhe an.
Fazit: Tja, ich fand den Film ganz einfach langweilig. Man schafft es nicht die Story so aufzubauen dass man ihr gerne folgt. Die ersten 20 Minuten geht es um die Mäuse und die Katze, nicht um Cinderella und ihre Geschichte. Man musste wohl irgendwie Zeit schinden. Im Gegensatz zum Dschungelbuch hat der Film auch keine Lieder die einem irgendwie im Ohr bleiben, das alles wirkt halt hingeklatscht und aufgeblasen zu einem 75 Minutenfilm. Man hätte mehr von ihrem Leben sehen sollen, 2-3 schöne Lieder einbauen, den Prinzen viel mehr einbauen müssen (der hatte im Film ja quasi gar kein Platz), dann hätte man vielleicht was gekonnt. So ist der Film lahm, aber erträglich. Alice im Wunderland fand ich wesentlich schlimmer. Ich halt eine neutrale Wertung für angemessen, ich bin sicher auch nicht das Zielpublikum für diesen Film. Daher 5 von 10 möglichen Punkten.

Links:

Samstag, 20. Dezember 2014

Alf Staffel 2 - Folge 13

Wenn der Weihnachtsmann kommt – Teil 2

Originaltitel: Alf’s Special Christmas – Part 2
US-Erstaustrahlung: 14.12.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 20.12.1988
Folge 39

Die Tanners suchen Alf im Wald, dieser irrt noch durchs Krankenhaus und versucht zu entkommen. Er versteckt sich unter einer Liege auf die eine Schwangere gelegt wird, durch einen dummen Zufall fährt der Fahrstuhl mit Liege, Schwangerer und Alf los und bleibt stecken.
Da es Weihnachten ist, ist kein Techniker da und auch Mr.Foley kann den Aufzug nicht reparieren. Das Baby kommt und Alf hilft bei der Geburt und er darf sogar einen Namensvorschlag machen der auch angenommen wird, er wählt den Namen Tiffany.
Tiffany erlebt ihr letztes Weihnachtsfest
Mr.Foley schnappt sich schließlich Alf den er noch immer für eine Puppe hält und fährt nach Hause, vorher spricht er noch mal mit dem Arzt dem er eine Spende über sein ganzes Geld gemacht hat und was dieser nicht annehmen will. Mr.Foley ist nach dem tot seiner Frau entschlossen sein Leben zu beenden und so fährt er auf eine Brücke und will springen. Alf hält ihn davon ab und baut ihn wieder auf, Mr.Foley fährt Alf zurück zu den Tanners und hat einen waschechten Weihnachtsmannauftritt durch den Kamin. Am nächsten Tag fahren die Tanners zu Tiffany wo Alf ihr nochmal zuwinken darf, Willie Mr.Foley nochmal trifft und ihm die Hütte zurück gibt und Tiffany auch noch Geschenke bekommt.

Funfact: Im Jahr 2002 machte man mit Alf Werbung in Amerika, beworben wurde ein Telefonanbieter, Alf trat hier mit verschiedenen amerikanischen Schauspielern auf.
Zerstörungen: Keine
Bester Spruch: Alf: „Denise, Dr. Gordon Shumway…“ Denise schreit, Alf: „Ich weiß, ich weiß…“ Denise schreit weiter, Alf: „Sie wiederholen sich…“
Anmerkungen: In dem zweiten Teil der Weihnachtsfolgen ist nochmal kurz der Alf-Ganzkörperanzug zu sehen, also Alf in der totalen Einstellung. Das erste mal in dieser Staffel.
Am Ende der Folge steht in Erinnerung an Tom Kyle 1944-1987. Tom Kyle war technischer Direktor bei 16 Alffolgen und verstarb. Noch tragischer ist da Tiffany Leigh Smith 1979-1987, sie spielte in dieser Folge sich selbst und tatsächlich war sie unheilbar an Leukämie erkrankt und verstarb daran auch. Das wirft ein sehr tragischen Schatten auf diese Episode, die auch wirklich ergreifend endet. Aber genau das war ja gewollt von den Machern der Sendung, mir alles ist das etwas zu dick aufgetragen, weshalb ich die Folge auch nicht so gut bewerte, ein krankes Mädchen, eine Geburt, ein verhinderter Selbstmord. Auch wenn es wirklich echt war mit Tiffanys Krankheit, ich finde Alf soll den Menschen Spaß bringen, auch bei einer Weihnachtsepisode und sie nicht traurig zurück lassen. Für alle die sich wundern wo heute Cheers ist, nein ich habe es nicht eingestellt, ich wollte nur den letzten Samstag vor Weihnachten die Doppelweihnachtsfolge von Alf bringen, nächste Woche geht es wie gewohnt weiter mit Alf und Cheers. 

Alf Staffel 2 - Folge 12

Wenn der Weihnachtsmann kommt – Teil 1

Originaltitel: Alf’s Special Christmas – Part 1
US-Erstaustrahlung: 14.12.1987
Deutsche Erstausstrahlung: 20.12.1988
Folge 38

Die Tanners feiern Weihnachten in einer Hütte im Wald und Alf sabotiert mal wieder alles. Er packt die Geschenke aus, hat den Fernseher mitgenommen und sammelt Giftpflanzen die er Willie gibt, dieser wirft Alf schließlich raus.
Mr.Foley kommt vorbei um den Tanners eine schöne Weihnacht zu wünschen, ihm gehört die Hütte und Willie kennt ihn flüchtig, Foley verkleidete sich immer als Weihnachtsmann und verteilt dann Geschenke an Kinder im Krankenhaus und den Tanners lässt er ein Brief da. Erst später erfahren Kate und Willie dass seine Frau vor zwei Wochen verstorben ist und in dem Brief überschreibt er ihnen das Haus. Alf hingegen klettert in Foleys Auto um Geschenke zu klauen die er dann an die Tanners verschenken will, doch er ist zu langsam und so fährt er mit ins Krankenhaus und wird als Stofftier dort an Tiffany verschenkt. Sie ist ein kleines Mädchen was totkrank ist und nur noch wenige Monate zu leben hat. Alf ist tief bewegt und bleibt bei Tiffany am Krankenbett, während die Tanners am Abend bemerken dass Alf verschwunden ist.

Alf landet als Spielzeug im Krankenhaus
Funfact: Siegfried Rabe war in Deutschland der Dialogregisseur der Serie. Er verfasste für zahllose Serien schon die deutschen Texte neben als zum Beispiel noch für die Golden Girls, ein Engel auf Erden oder auch einige Staffeln der Simpsons.
Zerstörungen: Keine
Bester Spruch: Alf: „Warum halten wir an?“ Willie: „Weil wir da sind.“ Alf: „Warum hab ihr nicht gleich ne Krippe gemietet.“
Anmerkungen: Es wird ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt bei dieser Weihnachtsfolge, ein todkrankes Mädchen, ein selbstloser Weihnachtsmann der seine Frau verloren hat und Alf mit Tränen in den Augen. Kitsch hoch 10, aber hey es ist eine Weihnachtsfolge. Dennoch finde ich ist es etwas zu viel des Guten und da hatte man in Staffel 1 tatsächlich den besseren Weg gewählt und eine lustige Episode erzählt, während mir hier sogar es schwer fiel einen guten Spruch zu finden, weil die dünn gesät sind. Diese Folge ist eine Doppelfolge die auf der DVD auch nur eine Nummer hat (Folge 12) es ist aber eine Doppelfolge die jedoch bisher immer nur direkt nacheinander ausgestrahlt wurde, ich hab sie nun auch getrennt aufgeführt, auch wenn man sie sicher als eine Episode zählen könnte. Was auch auffällig ist, ist natürlich dass es keinen richtigen Vorspann bei beiden Folgen gibt und auch kein gewohnter Abspann, auch scheint eine andere Kameratechnik benutzt worden zu sein, gerade wenn man Folge 11 gesehen hat und dann Folge 12 schaut fällt ein die veränderte Schärfe auf, die besonders bei Bewegungen zu sehen ist.